Imprint Contact
Addis AbabaHenok ToursAfrican UnionUnited Nations ECA - Economic Commission for AfricaTaitu HotelCaravan Hotel Addis Ababa
ETHIOPIA AGAIN

Ein Reisebericht - Teil 15
29.09.2015 – Addis Ababa - Africa Hall, Taitu Hotel und Mercato
(18.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Nun sind wir schon am letzten Tag unserer diesjährigen Reise angelangt und werden am Ende natürlich immer noch nicht alles gesehen haben, ... auch nicht von Addis, obwohl wir inzwischen zahlreiche Tage mit anderen Reisen zusammen, hier verbracht haben. Die Stadt wird uns also auch noch in den späteren Reisen weiter beschäftigen. Heute geht es in das Herz von Addis und gleichzeitig in die wichtigste Zentrale von ganz Afrika.
Gemeint ist die Africa Hall, die Kaiser Haile Selassie dereinst im Jahr 1961, hauptsächlich  als Konferenzzentrum für die am 25. Mai 1963 gegründeten OAU (Organisation der Afrikanischen Einheit) errichten ließ. Die Gründungsversammlung fand genau in dieser Halle mit 32 Staatsoberhäuptern von Afrika statt. Die OAU war der Vorgänger der AU (Afrikanische Union), die am 9. Juli 2002 ins Leben gerufen wurde. Die AU hat inzwischen 55 Mitgliedsstaaten und umfasst damit fast alle Länder des afrikanischen Kontinents.
Dort kann man natürlich nicht so einfach wie bei unserem Reichstagsgebäude aufschlagen und sich zu einer Besichtigung anstellen. Die Africa Hall ist kein Touristenziel. Man kann auch nicht einfach an der Menelik II Avenue für ein paar Fotos anhalten. Gleich gegenüber befindet sich der Nationalpalast (Jubilee Palace) mit Sitz der Regierung und dazwischen der Addis Ababa Park. Wer dort herumlungert, ist garantiert seine Kamera los und wird unangenehme Erfahrungen machen. So zumindest noch in 2015.

Africa Hall - Addis Ababa

Bild 1.958: Auszug Google Maps - Lage der Africa Hall - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Wir hatten es schon im vorigen Jahr erfolglos versucht das Objekt zu besichtigen. Dieses Mal ist alles lange von Henok vorbereitet wurden, und es sollte nichts mehr dazwischen kommen.
Wir starten gegen 9:00 Uhr mit unserem Tagesprogramm und suchen uns einen Parkplatz in Nähe der Africa Hall. Das heutige Gelände umfasst eine Fläche von über 205.000 m², nachdem in den Jahren 1971-75 die ursprüngliche Africa Hall mit einem von der UN finanzierten Gebäudekomplex um zirka 130.000 m² erweitert wurde. Hier ist jetzt auch noch der Hauptsitz der United Nations Economic Commission for Africa (UNECA). Alles ist stark abgesichert mit Stahlgitterzäunen und Videoüberwachung.
Wir werden an einem der Fußgängerdurchgänge entsprechend unserer Voranmeldung abgeholt und zur "Rezeption" geführt. Dort müssen wir erst einmal unsere Pässe abgeben und bekommen dafür einen Hausausweis der gut sichtbar an der Kleidung zu tragen ist. Jetzt müssen wir nur noch auf den Houseguide warten, ohne den wir uns natürlich nicht auf dem Gelände bewegen dürfen. Für uns ist nur der in 1961 fertig gestellte erste Teil des riesigen Gebäudekomplexes von Interesse, in dem die OAU gegründet wurde und Haile Selassie noch aktiv gewirkt hat. Leider bekommen wir auf dem Weg dorthin kaum Außenansichten zu Gesicht und bewegen uns zunächst durch den Parkhausbereich des UNECA-Gebäudes. Zum Schluss führt uns dann ein überdachter Verbindungsgang in die alten Gebäudestrukturen in Richtung Menelik II. Avenue. Man kann sich kaum vorstellen, dass diese modernen Gebäude, wie auch die schon früher von uns ins Bild gerückte City Hall (Bild 50-52), schon in der Kaiserzeit von Haile Selassie entstanden sind. Sie verkörpern deutlich die Ziele von Haile Selassie, das Land in eine moderne Zukunft zu führen.
Haile Selassie führte dazu aus: "... that it is possible to construct grand buildings here too, by erecting a couple of high-profile structures. It is not their complexity or size that matter, but the maximum possible use of home-produced materials, in order to shake our wealthy middle class (which keeps its money under the mattress) from the inactivity that also binds it in the field of construction, and stimulate it to invest its assets also in building to make this ‘great village’ a city and a true great capital." (Quelle: Wikipedia)
In dem Bauwerk hat sich auch Afewerk Tekle, berühmtester Künstler Äthiopiens, mit mehreren Glaskunstwerken verewigt. Dazu gehört auch ein dreiteiliges Fenster, bestehend aus vielen bunten Glaspuzzeln von zirka 150 m² Größe, das zu seinen berühmtesten Arbeiten gehört.

Afewerk Tekle - Africa Hall - Addis Ababa

Afewerk Tekle - Africa Hall - Addis Ababa

Africa Hall - Addis Ababa Africa Hall - Addis Ababa

Afewerk Tekle - Africa Hall - Addis Ababa Afewerk Tekle - Africa Hall - Addis Ababa

Afewerk Tekle - Africa Hall - Addis Ababa

Afewerk Tekle - Africa Hall - Addis Ababa Afewerk Tekle - Africa Hall - Addis Ababa

Bild 1.959 - 1.967: Das Hauptkunstwerk von Afewerk Tekle im Foyer der Africa Hall und Inschriften an den Trennpfeilern in Amharisch und Englisch.

Das mittlere Bild wird umrahmt von den Flaggen der afrikanischen Nationen, die die Gründung der OAU unterzeichnet haben. Darüber hinaus ist auch die Flagge der UN zu finden. Das dreiteilige Kunstwerk wird "The Struggle and Aspiration of The African People" genannt. Neben seinen verschiedenen bekannten Glaskunstwerken (Holy Trinity Cathedral, Debre Libanos) arbeitete er aber auch an Gemälden (Demera), Skulpturen (Ras Makonnen Reiterstandbild in Harar), Designs für Briefmarken, Flaggen und vieles mehr. Afewerk Tekle wurde am 22.10.1932 geboren und verstarb am 10.04.2012 in einem Krankenhaus von Addis Ababa. Sein Grab ist auf dem Friedhof der Holy Trinity Cathedral von Addis Ababa zu finden. Seine hoch interessante und sehr auffällige Villa Alpha, die gleichzeitig bis zuletzt Wohn-, Arbeitsort und Privatmuseum war und im axumitischen Stil errichtet wurde, ist leider momentan nicht mehr der Öffentlichkeit zugänglich. Das Objekt wurde nach seinem Tode geschlossen und seitdem Renovierungsarbeiten unterzogen. Hoffen wir auf eine Wiedereröffnung in der Zukunft.

Africa Hall - Addis Ababa

Bild 1.968: Gedenktafel der OAU vom 23.07.1972 u Ehren von Haile Selassie und seinem 80. Geburtstag, in vier Sprachen, links neben dem dreiteiligen Glaskunstwerk

Schauen wir uns weiter im Foyer um und besuchen weiterhin den Konferenzsaal der OAU.

Africa Hall - Addis Ababa

Africa Hall - Addis Ababa

Africa Hall - Addis Ababa

Africa Hall - Addis Ababa

Africa Hall - Addis Ababa Africa Hall - Addis Ababa

Africa Hall - Addis Ababa

Bild 1.969 - 1.975: Foyer und Konferenzsaal in der Africa Hall
Bild 1.969 - 1.971: Wandbilder mit afrikanischen Pflanzen und deren Namen
Bild 1.975: Über der Empore des zentralen Rednerpults befinden sich weitere Glaskunstwerke von Afewerk Tekle

In diesen Hallen wurde afrikanische Geschichte geschrieben und wir dürfen tatsächlich alles in Augenschein nehmen. Unser Housguide gibt dabei genau und freundlich vor, wo und wie wir uns bewegen dürfen.

Africa Hall - Addis Ababa

Africa Hall - Addis Ababa

Africa Hall - Addis Ababa Africa Hall - Addis Ababa

Bild 1.976 - 1.979: Im Konferenzsaal der OAU in der Africa Hall
Bild 1.977: 32 Felder für die Gründungsväter / Unterzeichner der OAU-Charta, aber nur 31 Bilder, ein Feld ist leer geblieben. Wer kennt die Geschichte dazu? Das Bild wurde von Assefa & Sereke Yemane Berhan zur Gründung der OAU in 1963 gemalt.

Africa Hall - Addis Ababa

Bild 1.980: ... so much things to say, ... und niemand hier. ;-)

Africa Hall - Addis Ababa

Haile Selassie Father of Africa - Africa Hall - Addis Ababa

Bild 1.981 + 1.982: Bild zum 10. Geburtstag der OAU von Belay Teklu vom 25.05.1973, mit Würdigung der führenden Rolle von Haile Selassie I.

Africa Hall - Addis Ababa Africa Hall - Addis Ababa

Bild 1.983: Das große Mittelfenster im zweiten Gebäudeteil, von außen und von Osten gesehen. Vergleiche Bild 1.958. Der gesamte Gebäudekomplex ähnelt ein wenig einem äthiopischen Handkreuz und besteht aus vier Gebäuden, wobei sich der Konferenzsaal der OAU (rund) ganz links (westlich) im Bild befindet. Das größte und ganz rechts (östlich) befindliche quadratische Gebäude ist das Konferenzcenter der UNECA.
Bild 1.984: Drittes Teilgebäude mit langem Verbindungsgang zum noch nicht im Bild sichtbaren UNECA Konferenzcenter.

Africa Hall - Addis Ababa

Bild 1.985: Blick von Bildposition 1.984 nach Südwesten zu einem Nebengebäude

UNECA Building - Addis Ababa

Bild 1.986: Konferenzcenter der UNECA, sozusagen mit Blick auf die Spitze des "äthiopischen Handkreuzes" (vergleiche Bild 1.958)

Nun haben wir auf dem Rückweg doch noch von unserem Houseguide ein paar wenige Außenaufnahmen genehmigt bekommen, die nicht für jedermans Orientierung geeignet sein dürften. Aber besser als gar nichts, und mit den Bildunterschriften und dem Satellitenbild sollte es ganz gut nachvollziehbar sein.
Unsere persönlichen Tagesausweise dürfen wir leider nicht als Souvenir behalten. Bevor wir unsere Pässe zurückbekommen, müssen wir diese wieder abgeben. Auch eine Kopie bekommen wir nicht. Wir hätten sie fotografieren sollen. Aber wer denkt schon daran, dass man das "Ticket" vielleicht wieder abgeben muss. Sicherheit wird in der Africa Hall eben ganz groß geschrieben.

Unser nächstes Tagesziel führt uns zum Itegue Taitu Hotel. Taitu Betul (auch Taytu Betul) war die Frau von Kaiser Menelik II. und von 1889-1913 Kaiserin von Äthiopien. Das Wort Itegue, Itege oder Ege bedeutet nichts anderes als Kaiserin. Man kommt also auch mit der Bezeichnung Taitu Hotel gut zum Ziel. Das Objekt war das erste Hotel in Addis Ababa und von ganz Äthiopien und ist somit durchaus einen Besuch wert.
Dazu müssen wir von hier ungefähr vier Kilometer durch die Stadt in nordwestliche Richtung um den Gibbi herum bzw. daran vorbei fahren.

Taitu Hotel - Addis Ababa

Bild 1.987: Auszug Google Maps - Lage des Itegue Taitu Hotel - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Bild 1.988 - 1.992: Das Itegue Taitu Hotel in Addis Ababa

Das vom äthiopischen Kaiserhaus im September 1898 E.C. eröffnete Hotel, ist weit über hundert Jahre alt. Auch wenn "E.C." Äthiopischer Kalender bedeutet, kommt nach dem Gregorianischen Kalender immer noch der 9. Mai 1906 heraus, sofern man sich auf den 1. September bezieht. Die Einrichtung des Hotels soll sich seit der Kaiserzeit im Wesentlichen nicht verändert haben. Wer im historischen Ambiente wohnen möchte, ist hier genau richtig. Neben der traditionellen Küche bemüht man sich auch internationale Gerichte beizumischen. In der Nähe des Hotels gibt es zahlreiche Bars und Musikkneipen.

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Empress Taitu und Emperor Menelik II.

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Der Souvenirshop des Hotels

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Bild 1.993 - 2.000: Innenansichten im Erdgeschoss mit verschiedenen Gastronomiebereichen und dem Hotelshop.

Zum Obergeschoss führt eine altehrwürdige Holztreppe auf dessen Zwischenpodest ein Gemälde von Menelik II. und einigen der wichtigsten Persönlichkeiten seiner Zeit steht. Es ist wie das Gemälde im Erdgeschoss in schwarz-weiß gehalten. Nur die Trinkgläser mit dem äthiopischen Honigwein Tej, die an kleine Blumenvasen erinnern, sind in gelb gehalten. Es lohnt sich mit den auf dem Bild dargestellten Personen näher zu befassen und einen Ausflug in die äthiopische Geschichte zu unternehmen, aber leider haben wir noch nicht alle identifizieren können.

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Bild 2.001 - 2.004: Itegue Taitu Hotel - Treppe vom Erdgeschoss ins Obergeschoss
Bild 2.004: Von links: Ras Alula Engida Qubi (Alula Abba Nega), Fitawrari Habte Ghiorgis Dinagde (auch Giyorgis oder Giorgis), wahrscheinlich Ras Makonnen, Emperor Menelik II., ... (die weiteren werden wir ergänzen, sobald wir es wissen)

Im Obergeschoss reihen sich die Hotelzimmer um den zentralen Treppenaufgang und zahlreiche Bilder sind an den Wänden zu bewundern. Darüber hinaus gelangt man von hier auf die in den Außenaufnahmen sichtbaren Umgänge.

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Bild 2.005 - 2.007: Im Obergeschoss des Itegue Taitu Hotels

Einige der in der Ausstellung gezeigten Bilder möchten wir hier näher vorstellen. Besonders die des Künstlers Tewolde Brhan, so zumindest nach der Signierung zu urteilen, haben es uns angetan. Leider konnten wir nichts weiter dazu herausfinden.

Tewolde Brhan - Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa Taitu Hotel - Addis Ababa

Tewolde Brhan - Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Tewolde Brhan - Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa Tewolde Brhan - Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Bild 2.008 - 2.012: Gemälde in der Ausstellung des Itegue Taitu Hotel - Außer Bild 2.009 alle von Tewolde Brhan

Gehen wir wieder nach unten und verlassen das Hotel durch den Hintereingang, wo man noch weitere interessante Gebäude des Komplexes finden und auch Zimmer mieten kann.

Menelik II - Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Painting - Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Menelik II - Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Bild 2.013 - 2.016: Weitere Bilder im Erdgeschoss und der Hinterausgang
Bild 2.013 + 2015: Emperor Menelik II.

Fast wäre das Hotel im wahrsten Sinne des Wortes heute nur noch Geschichte gewesen, denn erst im Januar tobte hier ein verheerender Brand. Das Dach über dem Obergeschoss stand komplett in Flammen und die zum Hotel gehörende Jazzambo-Jazzlounge wurde auf ein Häufchen Asche reduziert. Mysteriös an der ganzen Sache ist, dass die Feuerwehr wohl über eine Stunde gebraucht haben soll, bis sie am Hotel erschien, obwohl sie nur in 5 Minuten Entfernung stationiert ist. Es gibt Augenzeugen die behaupten, dass die Feuerwehr dann immer noch untätig vor dem Objekt stand und zusah bis es zu spät war, obwohl die Regierung später eine schnelle Kontrolle des Feuers angab. Nach dem Brand sprach man von 75% Schaden, was die zu findenden Fotos vom Brand durchaus vermuten lassen.

Fire in tha Taitu Hotel - Addis Ababa

Bild 2.017: Der Brand im Itegue Taitu Hotel - Foto: Mereja.com - 15.01.2015

Später stellte man fest, dass der Schaden doch nicht so groß war wie anfangs vermutet. Im Restaurant des Erdgeschosses waren kaum Schäden zu verzeichnen. Selbst die repräsentative Holztreppe in das Obergeschoss war erstaunlicher Weise noch unversehrt. Von den Zimmern im Obergeschoss blieben wohl auch die meisten Zimmer vom Brand verschont, und die Gemälde hingen noch unbeschädigt an der Wand. Man kann es kaum glauben. So wurde zum Glück eine kurzfristige Sanierung möglich, die heute überwiegend abgeschlossen ist. Das Feuer soll wegen eines Fehlers in der elektrischen Anlage der Jazzlounge ausgebrochen sein.

Behind Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Behind Itegue Taitu Hotel - Addis Ababa

Bild 2.018 + 2.019: Anschließende Gebäude südlich des Itegue Taitu Hotels mit Reisebüros und Autovermietung

Hier noch ein Rundgang per Video.



Video: Itegue Taitu Hotel

Schließlich rückt die Mittagszeit heran und wir müssen erst einmal zurück, in unserer Unterkunft auschecken und das Gepäck in einem Kofferraum zur Aufbewahrung deponieren. Alles kein Problem und sicher. Schließlich haben wir noch ein paar Stunden Zeit bis zum Abflug und können bis dahin nicht unsere Koffer bewachen oder herumfahren.

Nächster Tagesordnungspunkt ist der Mercato, auf dessen Gelände sich auch die große Anwar Moschee und die St. Raguel Kirche befindet.

Anwar Mosque + St. Raguel Church - Addis Ababa

Bild 2.020: Fahrt zum Mercato im Stadtteil Addis Ketema. Auf dem Bild ist von rechts die Anwar Mosque und ein Stück weiter links die St. Raguel Church zu erkennen.

Anwar Mosque + St. Raguel Church + Mercato - Addis Ababa

Bild 2.021: Auszug Google Maps - Lage der Anwar Mosque und der St. Raguel Church am Mercato - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Es ist schwierig, die Moschee ins rechte Bild zu rücken und auf das Gelände dürfen wir als Ungläubige hier sowieso nicht. Das wird eben überall anders gehandhabt. Also verzichten wir darauf und besuchen die gleich daneben errichtete St. Raguel Church.

Anwar Mosque - Addis Ababa Near Mercato - Addis Ababa

Bild 2.022: Minarett der Anwar Moschee
Bild 2.023: Schlafende Hunde und Elektroschrottschrauber auf dem Fußweg

St. Raguel Church - Addis Ababa

St. Raguel Church - Addis Ababa St. Raguel Church - Addis Ababa

St. Raguel Church - Addis Ababa

Bild 2.024 - 2.027: Die St. Raguel Church im Statdteil Addis Ketema von Addis Ababa

Viel wissen wir noch nicht von dieser Kirche, nur dass sie dem heiligen Raguel geweiht ist und in den Zeiten von Haile Selassie I, im Jahr 1955 G. C., fertig gestellt worden ist. Dafür haben wir aber noch eine schöne Gedenktafel in amharischer Schrift über dem Haupteingang der Kirche fotografiert, die noch ihrer Übersetzung harrt. ;-)

St. Raguel Church - Addis Ababa St. Raguel - Addis Ababa

Bild 2.028 + 2.029: Der heilige Raguel

Über den Nebeneingängen links und rechts des Haupteinganges befindet sich ein Gemälde des heiligen Raguel (links) und der Maria mit dem Jesuskind (rechts). Die drei Eingänge sind nach Osten ausgerichtet, einer für die Frauen, einer für die Männer und einer für die Priester und Diakone. Der Erzengel Raguel kommt aus dem hebräischen Bereich und soll für Gerechtigkeit, Fairness, Harmonie, Rache und Erlösung zuständig sein. In Äthiopien wird er mit drei Vögeln bzw. einem Vogel mit drei Köpfen zu Fuße dargestellt.

St. Raguel Church - Addis Ababa

Bild 2.030: Prunkvolles Eingangstor zum Grundstück der St. Raguel Kirche, bekrönt mit dem bekannten Lalibela-Kreuz

Und hier noch der Rundgang in bewegten Bildern.



Video: Kiddus Raguel Church im Stadtteil Addis Ketema von Addis Ababa

St. Raguel Church - Addis Ababa

Bild 2.031: Shop neben dem Eingangstor mit allem was zur Kirche gehört

Bells - St. Raguel Church - Addis Ababa

Bild 2.032: Prozessionsglocken in allen Größen

Near by St. Raguel Church - Addis Ababa

Bild 2.033: Ketten, Halsbänder, Kreuze, Bücher, ...

Wir versuchen nun einen etwas anderen Weg durch Teile des Mercato zu nehmen, den wir im vorigen Jahr schon einmal besucht hatten. Um Zeit zu sparen hat Henok einen zweiten Fahrer mitgebracht, der irgendwo am Ende unserer Strecke warten soll, damit wir nicht wieder den ganzen Weg zurücklaufen müssen.

Mercato - Addis Ababa Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Bild 2.034 - 2.038: Im gepflegteren Teil des Mercato

Der große Markt von Addis, Mercato genannt, dereinst als größter Freiluftmarkt von ganz Afrika gehandelt, verliert immer mehr seinen Charme. Es werden immer mehr Markthallen, teilweise mit mehreren Etagen errichtet, um dort die Händler unterzubringen. Das wird sich die große Masse aber nicht leisten können. Der Handel unter freiem Himmel und in den kleinen Bretterbuden wird also immer weiter zurückgehen. Es bleibt zu hoffen, dass nicht alle kleinen und armen Händler irgendwann komplett weichen müssen.
Das gegenwärtige Gelände erstreckt sich über mehrere Quadratmeilen und beschäftigt schätzungsweise über 13.000 Menschen in rund 7.100 Geschäften. Was die Dunkelziffer sagt, ist nicht bekannt.

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Abgedeckte Waren

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Bild 2.039 - 2.045: Impressionen vom Freiluftbereich des Mercato

Montags ist nicht so viel auf dem Mercato los und dies besonders nach dem Meskel-Fest. Einige Händler sind recht mürrisch und unfreundlich, besonders die älteren Damen. Aber mit denen muss man sich ja nicht befassen, denn es gibt auch genügend freundliche Menschen. Aber kein Vergleich zu den Märkten außerhalb der Hauptstadt und abseits der üblichen Touristenstopps, wo sich die meisten Leute noch freuen wenn sie ins Bild kommen oder einen gar nicht beachten. Hier heißt es leider vielfach nur Money, Money, Money, ....

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa Mercato - Addis Ababa

Bild 2.046 - 2.051: Impressionen vom Mercato in Addis Ababa

Dennoch gibt es natürlich wie auf jedem anderen äthiopischen Markt, immer wieder interessante Eindrücke und Erlebnisse. Wer sich in Addis Ababa aufhält, sollte sich schon einmal die Zeit nehmen, auch diese Seite der Hauptstadt anzusehen. Aber bitte kontaktiert vorher einen geeigneten Guide und lasst euch nicht erst vor Ort "abschleppen".

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Bild 2.052 - 2.054: Diese Säcke trägt so schnell niemand weg.

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Bild 2.055 - 2.059: Viele Dinge bedürfen einer Erklärung und sind nicht immer gleich dem Nutzungszweck zuzuordnen.

Es gibt wohl kaum etwas, was man nicht auf dem Mercato finden kann. Man muss nur wissen in welcher der unzähligen Gassen, welches Gewerbe praktiziert oder welches Produkt angeboten wird.

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa


Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa

Mercato - Addis Ababa Mercato - Addis Ababa

Bild 2.060 - 2.068: Mercato in Addis Ababa

An dieser Stelle brechen wir erst einmal unseren diesjährigen Marktbesuch ab und Henok ordert seinen Zweitfahrer zum Abholpunkt. Aber wir sind schon ziemlich dicht beieinander und das Auto steht in Minutensache vor unseren Füßen. Fahrer 2 kann nun entlassen werden und Henok übernimmt wieder das Steuer.

Und zum Schluss natürlich auch noch einige ergänzende Szenen des Marktes im Video.



Video: Mercato - Addis Ababa

Wir fahren nun ein paar Kilometer nach Osten zum alten Stadtteil Piazza oder Piassa. Ein Name den die Italiener für das Viertel hinterlassen haben, wo auch viele alte Bauten aus der italienischen Besatzungszeit, aber auch noch aus den Zeiten davor, zu finden sind. Einen großartigen Besichtigungsmarsch wollen wir heute nicht mehr absolvieren. Wir sind noch an ein paar Einkäufen interessiert und besuchen dazu die Haile Selassie Street, die man auch ganz gut als "Schmuck- oder Juwelierstraße" bezeichnen könnte. Wer in dieser Richtung etwas sucht, hat dort die größte Auswahl.

Piazza - Addis Ababa

Bild 2.069: Im historischen Viertel Piazza mit Blick zur City Hall

Piazza - Addis Ababa

Piazza - Addis Ababa

Piazza - Addis Ababa

Bild 2.070 - 2.072: Das als Teil des Royal University College und Bank of Abyssinia Arada Branch ausgewiesene Gebäude an der Mahatma Gandhi Street, soll dereinst Wohnhaus des Bürgermeisters gewesen sein. Wir wissen nur nicht welcher und wann. Wir blicken von der Nordseite der Cunningham Street auf das Haus.

City Hall - Addis Ababa

Bild 2.073: Die City Hall ("Rathaus") von Addis Ababa aus südlicher Richtung gesehen

Von hier sind es nur ein paar Meter bis in die Haile Selassie Street, wo wir einen abschließenden Geschäftebummel unternehmen. Hier kann man auch auf CD-Händler treffen, die voll bepackt mit den Scheiben aller Genres was Äthiopien zu bieten hat, die Straße auf und abwandernd nach Kundschaft Ausschau halten. Die Auswahl beim Kauf ist allerdings schwierig, da es keine Möglichkeit gibt eine Probe zu hören.
Leider haben wir nirgends sonst einen CD-Laden gesehen, mal abgesehen von den vielen Shops in Nähe der Kirchen, die ausschließlich christliche Musik anbieten. 

Wir werden deshalb vor Tagesende noch einmal hierher zurückkehren, nachdem wir am Meskel Square das Tourism Information Centre und später ein Lokal für einen Nachmittagsimbiss nördlich des Gibbi besucht haben.
Das Tourism Information Centre ist eine gute Adresse, wenn man bestimmte Bücher, Karten, Veranstaltungs- und Tourhinweise und andere touristische Informationen sucht. Genau wie die Büros der Tourist- oder Stadtinformationen in Deutschland. Und völlig unerwartet finden wir hier ein Poster jenes Fotos mit einem äthiopischen Priester, welches wir schon seit unserer ersten Äthiopienreise jagen.

Bild 2.074: Posterausschnitt der Ethiopian Tourism and Hotel Commission - "Ethiopia - 13 Months of Sunshine"
Copyright: 1965 National Geographic Society
Photo: James P. Blair
Ethiopia - 13 Months of Sunshine

Bleibt nur noch die Gepäckabholung im Hotel übrig. Für die letzte Großreinigung und den letzten Kleiderwechsel gibt es sogar noch kostenlos für ein Stündchen ein benutztes und noch nicht gereinigtes Zimmer. Zum ersten Mal sehen wir, wie andere Leute ihr Zimmer verlassen und sind mächtig schockiert. Das müssen wir natürlich noch an der Rezeption angeben, ... nicht das es uns für diese kurze Zeit stören würde, denn "einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul", aber wir wollen ja nicht für andere Gäste ein negatives Urteil einstecken.

19:30 Uhr Fahrt zum Flughafen und alles geht seinen gewohnten Gang. Dieses Mal ist nicht einmal die bisher übliche Ausreisesteuer fällig. Die Wechselschalter im Ausreisebereich sind wie üblich geschlossen, was uns dieses Mal wenig stört. Wir haben schon alles verteilt was wir hatten. ;-)
Wir fliegen um 23:40 Uhr in Addis ab, und um 5:10 Uhr des 30.09.2015 hat uns Deutschland unversehrt und ohne Komplikationen wieder, aber die Heimreise bis zu unserem Lebensmittelpunkt am Rande der Republik, dauert noch länger als die Flugreise.

Wir werden uns in den nächsten Jahren garantiert in Äthiopien wiedersehen. Schaut einfach immer wieder einmal herein. Wer sich auf dem Youtube Channel von reggaestory.de bezüglich Äthiopien umsieht, wird schon eher wissen, was demnächst kommt. Videos sind eben schneller bearbeitet als Reiseberichte geschrieben. ;-)
Bis bald!

Copyright: www.reggaestory.de
Fotos: Marion & Peter Joachim
Text + Videos: Peter Joachim

Zurück

Äthiopische Flagge 2013