Imprint Contact
Addis AbabaHenok Tours2000 Habesha Cultural RestaurantCaravan Hotel Addis Ababa
ETHIOPIA AGAIN

Ein Reisebericht - Teil 14
28.09.2015 – Addis Ababa - Weitere Kirchen, Monumente und Musik
(17.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Am vorletzten Tag unserer Reise schauen wir uns noch ein paar weiße Flecken der Karte von Addis an, die wir auf früheren Reisen noch nicht erkundet haben. Die Hauptstadt von Äthiopien ist zwar eine riesige Stadt, aber die wichtigsten Sehenswürdigkeiten haben wir schon im Laufe der Jahre gesehen, ... soweit wir das durften. Es tut aber gut, neben den Hauptattraktionen, in aller Ruhe auf Entdeckungstour zu gehen.
Wir starten unseren Ausflug gegen 9:00 Uhr und haben uns vorgenommen die Felsenkirche Washa Mikael nördlich der Stadt zu besuchen, über dessen Entstehungszeit sich Historiker und Legenden noch nicht ganz einig sind. Die Zeitspanne reicht vom 6. bis zum 12. Jahrhundert. Auf dem Weg dorthin queren wir den Bob Marley Square und sind überrascht, wie sich dessen Antlitz seit unserer letzten Überquerung gewandelt hat. Einige moderne Gebäude, die sich um den Platz reihen sind fertig gestellt und weitere sind im Bau. Der Namensgeber des Verkehrsknotenpunktes ist inzwischen auch schon anwesend, schüttelt seine langen Dreadlocks und singt seine Botschaften gen Himmel. Da müssen wir natürlich kurz anhalten.

Bob Marley Square - Addis Ababa

Bob Marley Square - Addis Ababa Bob Marley Square - Addis Ababa

Bob Marley Square - Addis Ababa

Bob Marley Square - Addis Ababa Bob Marley Square - Addis Ababa

Bob Marley Square - Addis Ababa Bob Marley Square - Addis Ababa

Bob Marley Square - Addis Ababa

Bob Marley Square - Addis Ababa Bob Marley Square - Addis Ababa

Bild 1.794 - 1.804: Bob Marley Square mit dem bereits in 2005, anlässlich Bob Marley´s 60. Geburtstags, errichteten und damals noch unvollendeten Denkmal.

Von den acht in Englisch und Amharisch beschrifteten Schrifttafeln, war 2013 noch eine leer, weil die Statue noch gefehlt hat. Weitere Schrifttafeln und Infos zum Denkmal sind im Reisebericht "Ethiopia By Bus" aus 2013 nachzulesen.
Nun ist das Denkmal komplett und die Sponsoren der Statue sind in die letzte Tafel eingearbeitet. Darunter der bekannte äthiopische Sänger Zeleke Gessesse, der natürlich auch teilweise im Reggae unterwegs ist. Weiterhin sein Bruder, Artistmanager und Promoter Addis Gessesse (auch Addisu Gessese) und der Geschäftsmann Ato Awad Muhamed (auch Awad Mohammed), der ebenfalls ein Unterstützer von Zeleke Gessesse und auf seinen Alben erwähnt ist.

Zeleke Gessesse - Ayzon Zeleke Gessesse - Ayzon

Bild 1.805 + 1.806: Zeleke Gessesse mit seinem 2007er Album "Ayzon"

Wir haben einmal zwei Hörproben ausgewählt.



Zeleke Gessesse - Life Full Of Love (Reggae)



Zeleke Gessesse - My Homeland (Traditionell)

Und nun leider ein schockierender Nachsatz aus dem Jahr 2017:

Bob Marley statue in Addis Ababa removed

Bild 1.807: Abbau der Bob Marley Statue (Picture: www.ethiogrio.com)

Wie ETHIOGRI am 26.06.2017 verkündete, hatte die Statue laut der Ethiopian Roads Authority angeblich häufig Staus verursacht. Die Behörde hatte deshalb beschlossen, den Kreisverkehr abzuschaffen und stattdessen eine Ampelanlage zu installieren. Die Beamten versprachen einen geeigneten Platz für die Statue zu finden.
Der dereinst schöne Platz wirkt nun verschandelt. Was ist eigentlich so kompliziert an der Nutzung eines Kreisverkehrs? Es gibt noch zahlreiche andere mit bedeutungsvollen und geschichtsträchtigen Denkmälern in der Stadt. Hoffentlich geht man denen nicht auch noch an den Kragen!


Direkt an der Kreuzung des Bob Marley Square´s, befindet sich im nordöstlichen Viertel das Imperial Hotel. Es ist ein Hotel wie viele andere auch und keine besondere Sehenswürdigkeit. Allerdings ist uns der Errichter des Objektes eine Erwähnung wert. Es handelt sich um den am 20. April 1929 in der ehemaligen Provinz Harerghe geborenen Asfaw Teferra Woldemeskel. Asfaw war Gymnasiallehrer, Marineoffizier und Geschäftsmann, unter anderem auch als Hotelier und Druckereibesitzer bekannt. Er gehörte zu den wenigen Äthiopiern die hart und erfolgreich dafür arbeiteten, dass Amharisch die offizielle Amtssprache Äthiopiens und auch an den Schulen eingeführt wurde. Das Hotel ließ er Mitte der 90er Jahren bauen und es blieb 15 Jahre im Besitz der Familie, bevor sie es an Access Resorts verkauften.

Imperial Hotel - Addis Ababa Imperial Hotel - Addis Ababa

Bild 1.808 + 1.809: Das von Asfaw Teferra Woldemeskel errichtete Imperial Hotel

Aber nun geht es weiter durch die Stadt in Richtung Norden zum Stadtteil Yeka. Dort wollen wir eine Piste zur Felsenkirche Washa Mikael nehmen. Leider ist die durch den Wald und bergauf führende Strecke, gerade von einem Straßenbauunternehmen in Besitz genommen. Henok sucht nach einer anderen Piste, die uns zum Ziel führen soll. Henok und das Auto geben ihr Letztes, aber die Wegeverhältnisse wollen uns einfach nicht passieren lassen. Auch die Hilfe von Anwohnern, die an entscheidenden Stellen unserem Auto etwas Schub verleihen, bringt uns nur zu immer größer werdenden Hindernissen. Wir müssen sehen, wie wir irgendwie umkehren können. Auf einen stundenlangen Fußmarsch haben wir heute auch nicht gerade Lust. Aber alles geht gut und wir kommen inklusive Auto wieder wohlbehalten zu unserer Ausgangsposition zurück. Somit geht unser Hauptbesichtigungspunkt des Tages, in den unergründlichen Schlaglöchern der Piste erst einmal unter. Wir werden wieder kommen, wenn die andere Straße fertig ist, oder wir einmal Lust auf einen langen Fußmarsch haben.
Und da wir schon einmal in Yeka sind, schauen wir uns gleich die moderne Kidane Mihert Church an.

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Bild 1.810: Auszug Google Maps - Lage der Yeka Kidane Mihert (rechts im Bild) und der Yeka Medhanealem Church (links im Bild) - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Bild 1.811 - 1.815: Yeka Kidane Mihert Church

Die Kidane Mihert Church von Yeka (nördlich von Kotebe) ist ein Neubau, aber dennoch interessant, wie fast alle äthiopischen Kirchen. Da nicht nur auf dem Meskel Square das Meskel-Fest gefeiert wurde, findet man auch hier die Reste des vorabendlichen Demera. Die Gläubigen malen sich mit den Fingern und der Asche, mehrere Kreuze auf Stirn und Wangen. Darüber hinaus verpacken sie die Asche in kleine Plastikbeutel, und nehmen diese für die anderen Familienmitglieder mit nach Hause oder bewahren diese für später auf.

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Bild 1.816 - 1.822: Yeka Kidane Mihert Church

Nur 50 m südlich davon befindet sich noch eine ältere kleine Kirche, die offenbar zu klein geworden war und der Vorgänger dieser Kirche ist. Nur zirka 400 m westlich befindet sich auf einem Hügel die kleine Medhanealem von Yeka. Von dort hat man einen schönen Blick auf die Kidane Mihert Church. Aber zunächst drehen wir hier unsere Runde weiter.

Old Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Old Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Bild 1.823 + 1.824: Die alte Kirche nur ein paar Meter südlich der neuen.

Die neue Kirche hat als Besonderheit ein Kellergeschoss, welches von der Süd- und Ostseite frei zugänglich ist. Ohne Umrundung der Kirche sieht man es nicht. Darüber hinaus geht von der Ostseite ein Laufsteg, zu einer noch weiter östlich liegenden kleinen Kapelle, die etwas tiefer als die Hauptkirche liegt (siehe Vergrößerung von Bild 1.810 und natürlich das später folgende Video).

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Yeka Kidane Mihert Church - Addis Ababa

Bild 1.825 - 1.828: Yeka Kidane Mihert Church

Eine derartige Bauweise haben wir bisher hier noch nicht gesehen.
Bevor wir uns zur naheliegenden Yeka Medhanealem begeben, hier noch einmal die Szenerie in bewegten Bildern.



Video: Yeka Kidane Mihert Church

Auf den kleinen, ein Stück westlich gelegenen und bewaldeten Hügel, führt eine breite Freitreppe, die mit verschiedenen Pflanzen bestückt ist.

Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Bild 1.829 - 1.836: Die kleine Yeka Medhanealem Church

Die Kirche ist kein besonders interessantes Bauwerk, aber das Ensemble insgesamt ist schön angelegt, ein Ort voller Ruhe und lädt zur Entspannung ein. Darüber hinaus hat man eine gute Aussicht mit Blick auf die Yeka Kidane Mihert Church, die wir zuvor besucht haben.

Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Bild 1.837 + 1.838: Blick auf die Yeka Kidane Mihert Church

Am Fuße des Hügels schließt sich in westlicher Richtung ein kleiner Friedhof an. Die Friedhofskultur Äthiopiens ist mit der hochgradigen Schniegelei in Deutschland nicht zu vergleichen. Darüber hinaus hat man die Grabstätte für unbegrenzte Zeit und muss für unsere Verhältnisse nur ein kleines Trinkgeld für das Fleckchen bezahlen.

Cemetary - Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Cemetary - Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Cemetary - Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Cemetary - Yeka Medhanealem Church - Addis Ababa

Bild 1.839 - 1.842: Blick auf den Friedhof der Yeka Medhanealem Church

Je nachdem, ob man den Besuch von Ziegen und anderem großen Getier auf seiner Grabstelle mag oder nicht, wird zum Schutz ein vergittertes Häuschen darüber errichtet. Aber hierzu hatten wir auch schon an anderer Stelle berichtet.

Nach diesem entspannten Rundgang fahren wir zirka 5 Kilometer weiter in südwestliche Richtung, bleiben aber immer noch im Stadtteil Yeka. Dort werden wir die vorerst letzte Kirche des heutigen Tages ansehen, die allerdings wieder ein Stück bedeutender ist.

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.843: Auszug Google Maps - Lage der Yeka Mikael Church - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Die Yeka Mikael Church (Saint Michael Church) liegt auf einem riesigen Grundstück von zirka 1 km Länge und ist über einen über 500 m langen Aufweg von der Fikremariam Aba Techan Street zu erreichen. Links des Aufweges befindet sich der Yeka Park mit gepflegtem Grün, einem Spielplatz und einer Bar. Diese ist besonders bei Studenten beliebt, die zu den überfüllten Bibliotheken der Stadt eine Alternative suchen.

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.844 - 1.849: Auf dem Weg zur Yeka Mikael Church 

Links und rechts des Aufweges kann man diverse kirchliche Dinge wie Prozessionsschirme, Kreuze in allen Größen und Formen, Bilder, Bücher und natürlich auch Musik- oder Video-CDs kaufen. Schon aus der Ferne hören wir diese landestypische Kirchenmusik, die uns immer wieder beeindruckt und ganz einfach zur Atmosphäre dazugehört. Wir können uns auch nicht verkneifen, auf jeder Äthiopienreise unsere CD-Sammlung zu ergänzen. Nur die Auswahl ist immer hochgradig schwierig und zeitaufwändig. Aber bei einem Preis von 25 Birr pro Scheibe, kann man ruhig ein paar mehr nehmen und muss sich bei einem eventuellen Fehlkauf nicht ärgern.

Ethiopian Church Music

Bild 1.850: Wer möchte, kann nachfolgend Track 5 von dieser CD hören



Aber gehen wir inzwischen weiter und schauen uns die Kirche an. Etwas Kleingeld sollte man bei derartigen Besuchen immer einstecken haben, denn vor den Kirchen trifft man immer auf zahlreiche arme und behinderte Menschen. Dies allerdings nur bis zum Torbogen, denn im inneren Kirchenhof ist das betteln untersagt.

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.851 - 1.858: Im inneren Hof der Yeka Mikael Church

Diese Kirche zählt mit zu den ältesten Kirchen von Addis Ababa, was auch unschwer an der Bauweise erkennbar ist, die an dem der traditionellen Rundkirchen angelehnt ist. Leider können wir keinen Blick in das Innere werfen. Die Kirche besitzt einen externen steinernen Glockenturm und in nordöstlicher Richtung, bzw. hinter der Kirche, schließt sich ein großes Friedhofsgelände an. Von hier kann man auch die Wanderung zur Washa Mikael Rock Hewn Church in die Yeka Berge starten, wenn man mindestens anderthalb Stunden Fußmarsch für eine Wegstrecke nicht scheut. Wir halten das noch für etwas zu gering bemessen. Immerhin beträgt die Entfernung schon mindestens 4 km Luftlinie.

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.859 - 1.863: Yeka Mikael Church mit Funktionsgebäuden und Durchgangsbereich  zum Friedhofsgelände

Es wird berichtet, dass Kaiser Menelik II. die seit dem Abyssinian–Adal War der Jahre 1529 bis 1543, verlassene Washa Mikael Rock Hewn Church im 19. Jahrhundert wiederentdeckt hatte. Darin fand er noch das alte Tabot (sinngemäße Kopie der Bundeslade) der Kirche und ließ es in diese hier vorgestellte und im 19. Jahrhundert errichtete Yeka Mikael Church umsetzen. Leider ist die Ansicht der Tabots nur den Priestern vorbehalten und so bleibt dieses alte Stück für die Allgemeinheit verborgen.

Yeka Mikael Church - Addis Ababa Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.864 - 1.869: Darstellungen von St. Michael, Maria mit Jesus, St. Gabriel, St. George, St. Tekle Haymanot und das letzte Abendmahl

Vor der Kirche bereitet man gerade ein Feuer vor und beginnt mit diversen Ausschmückungen des Geländes und der Kirche. Das wird nicht etwa ein verspätetes Meskel-Fest, sondern gehört zu einer bevorstehenden Bestattungszeremonie.
Wir ziehen uns jetzt langsam zurück und gehen unseren restlichen Tagesplan an.

Yeka Mikael Church - Addis Ababa Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.870 - 1.872: Glockenturm der Yeka Mikael Church und Vorbereitung einer Bestattung

Holy Tree - Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Holy Tree - Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.873 + 1.874: Was es mit diesem offenbar heiligen Baum auf sich hat, konnten wir leider bisher nicht herausfinden.

Holy Tree - Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.875: Wir verlassen wieder den inneren Kirchenhof durch den dreiteiligen Torbogen

Und zum Abschluss haben wir noch einen Kurzfilm, der euch in die Atmosphäre des Ortes eintauchen lässt.



Video: Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Meskel Flowers - St. Mikael Church - Addis Ababa Meskel Flowers - St. Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.876 + 1.877: Verkauf von Meskel Blumen am Aufweg zur Yeka Mikael Church

Umbrella Trader - Yeka Mikael Church - Addis Ababa Umbrella Trader - Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.878 + 1.879:  Fast hätten wir einen goldenen Schrim mitgenommen, ... wer hat schon einen solchen tollen Sonnenschirm in Deutschland im Garten? ;-)

Zu einer bedeutenden Kirche wie der Yeka Mikael mit seinem großen Friedhof, gehört natürlich auch am Fuße des Aufweges ein Shop für die richtige Verpackung zur letzten Reise. Da ist vom einfachen Pappkarton bis zum prunkvollen "Merzedes" alles zu haben. Das schauen wir uns natürlich auch noch an, und der Händler ist sichtlich erfreut über unser Interesse.

Coffin Trader - Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.880: Sarghändler am Fuße des Aufweges zur Yeka Mikael Church

Funeral Service - Yeka Mikael Church - Addis Ababa Funeral Service - Yeka Mikael Church - Addis Ababa

Bild 1.881 + 1.882: Der Hol- und Bringeservice steht auch bereit und ist mit einem schönen äthiopischen Kreuz ausgestattet

Aber widmen wir uns nun ein paar anderer Dinge und schließen das Thema Kirchen und Bestattung ab. Wir fahren nun vom Stadtteil Yeka ein paar Kilometer in nordwestlicher Richtung weiter, in den Stadtteil Kechene. Auf dem Plan steht jetzt eine Gedenkstätte, die es nicht geben würde, wenn Haile Selassie nicht die Aufnahme von Äthiopien in den Völkerbund und später in die Vereinten Nationen gelungen wäre. Durch diese Mitgliedschaft wurde Äthiopien in den Koreakrieg hineingezogen und kämpfte mit den Vereinten Nationen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) und deren verbündete Volksrepublik China. Und wie das bei Kriegen leider in der Regel so ist, verloren dabei auch äthiopische Soldaten ihre Leben, die sonst nie auf die Idee gekommen wären, sich in die Angelegenheiten von Süd- und Nordkorea zu mischen.

Korea Monument - Addis Ababa 
Bild 1.883: Auszug Google Maps - Lage des Korea Denkmals - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa

Bild 1.884:  Eingangstor zum Ethiopian Korea War Veterans Memorial Park

Der Ethiopian Korea War Veterans Memorial Park, wie das Gelände mit dem Korea Denkmal korrekt heißt, ist nicht frei begehbar. Am Tor ist eine geringe Eintrittsgebühr von 2 Birr je Person zu entrichten. Dafür kostet die Fotogenehmigung je Kamera das 20fache. Video kostet noch einmal extra und ist erheblich teurer. Wir fühlen uns ein wenig verschaukelt und verzichten auf die Videogenehmigung.

Eintritt - Koreadenkmal Fotogebühr - Koredenkmal - Addis Ababa

Bild 1.885 + 1.886: Eintrittspreis 2 Birr, Fotogenehmigung 40 Birr je Person

Korean Monument - Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa Korean Monument - Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa

Bild 1.887 - 1.893: Korea Monument

Wie die Gedenktafeln vermitteln, verloren in den Jahren 1951 - 1953, in der Grenzregion zwischen Nord- und Südkorea, 122 äthiopische Soldaten ihr Leben und 536 wurden verwundet. Sie waren Mitglieder der sogenannten Kagnew Batallione, die Haile Selassie der UN für den Koreakrieg zur Verfügung stellte. Für jeden toten Soldaten wurde ein Steinquader aufgestellt, die in vier Teilkreisabschnitten gegenüber einem Obelisken mit dem kaiserlichen Lion of Judah angeordnet worden sind. Dabei stehen die Quader jeweils in zwei Bögen Rücken an Rücken und von jeder Seite ist eine Gedenktafel für den jeweiligen Soldaten angebracht.

Korean Monument - Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa

Bild 1.894 + 1.895: Die Steinquader für die gefallenen Soldaten

Korean Monument - Addis Ababa Korean Monument - Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa Korean Monument - Addis Ababa

Bild 1.896 - 1.899: Weitere Inschriften zur Errichtung der Gedenkstätte

Weiterhin befindet sich auf dem Gelände noch eine Memorial Hall, zu der wir keine Auskünfte geben können, da sie verschlossen und keine Besichtigung möglich war.

Korean Monument - Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa Korean Monument - Addis Ababa

Korean Monument - Addis Ababa

Bild 1.900 - 1.903: Memorial Hall for Ethiopian Veterans in the Korean War

In Chuncheon von Korea wurde eine Memorial Hall mit dem gleichen Namen errichtet, jedoch in anderer Bauart. Sie ähnelt drei aneinander gereihter traditioneller äthiopischer Rundhäuser.
Viel mehr müssen wir zu dem Thema nicht sagen. Ergänzende Infos sind den abgebildeten Gedenktafeln zu entnehmen.

Korean Monument - Addis Ababa

Bild 1.904: Toreinfahrt des Ethiopian Korea War Veterans Memorial Park von innen

Fahren wir weiter zu einer anderen Gedenkstätte aus der Zeit des Derg Regimes. Davor legen wir aber noch zwei Stopps an zwei anderen Orten ein. Wir wechseln nun in den Stadtteil Arada. Es geht zunächst ein paar Meter die Senegal Street nach Süden und dann die Botswana Street nach Osten, bis wir die Benin Street erreichen. Von hier fahren wir weiter nach Süden in Richtung der St. Georgs Cathedral. Auf halber Strecke auf der rechten Seite, führt eine kleine Nebenstraße zum traditionellen Addis Ababa Restaurant.

Old Addis Ababa Restaurant - Addis Ababa

Bild 1.905: Auszug Google Maps - Lage des alten Addis Ababa Restaurants - Es liegt ein Stück weiter links, entgegen der Kartenmarkierung, wie unschwer an der Dachform erkennbar ist - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Addis Ababa Restaurant - Addis Ababa

Addis Ababa Restaurant - Addis Ababa Addis Ababa Restaurant - Addis Ababa

Addis Ababa Restaurant - Addis Ababa

Bild 1.906 - 1.909: Das historische Addis Ababa Restaurant.

Es wird berichtet, dass dieses Gebäude über 100 Jahre alt ist und dereinst für Zauditu (oder Zewditu), der ältesten Tochter von Kaiser Menelik II. und einem Dejazmach (Militärführer) namens Webé errichtet worden ist. Das genaue Datum und Infos zum Dejazmach Webe waren nicht zu bekommen. Ungeachtet dessen, gehört dieses Gebäude neben dem Taitu Hotel zu den ältesten äthiopischen Restaurants, die es gibt. Darin werden nur äthiopische Speisen serviert und das Ambiente ist passend zu dem altehrwürdigen traditionellen Stil des Hauses. Unter den Einheimischen ist auch der Name "Addis Ababa Y'Megeb Adarash" für das Restaurant in Gebrauch (Megeb = Essen / Adarash = Halle).

Old Addis Ababa Restaurant - Addis Ababa

Old Addis Ababa Restaurant - Addis Ababa Old Addis Ababa Restaurant - Addis Ababa

Old Addis Ababa Restaurant - Addis Ababa

Bild 1.910 - 1.913: Am historischen Addis Ababa Restaurant

Das umgebende Viertel, welches noch weitere interessante und geschichtsträchtige Gebäude beherbergt, ist heute als "Dejach Webé Sefer" oder "Webé Berha" bekannt und soll in den frühen 50er Jahren ein belebter Ort mit Tanzbars und einem Schuss Rotlichtmillieu gewesen sein. Die spätere Betreibung des Hauses als traditionelles Restaurant geht auf den Einfluss von Haile Selassie zurück. Auch hier konnte das genaue Datum unsererseits leider nicht herausgefunden werden. Mit den Einnahmen des Restaurants sollte im Rahmen eines Programms der Kaiserin Menen (Haile Selassie´s Frau) Geld für arme Frauen gesammelt werden. Noch heute soll ein Teil des Einkommens aus dem Restaurant, für arme Mädchen und Frauen zur Unterstützung verwendet werden.

Fahren wir weiter in Richtung Süden an der St. George Cathedral vorbei, über die A3 und A4 zur Churchil Avenue. Dieser folgen wir zirka einen Kilometer, bis die unübersehbare große Kanone vom Tewodros Square ins Blickfeld rückt.

Canon - Tewodros Square - Addis Ababa

Canon - Tewodros Square - Addis Ababa Canon - Tewodros Square - Addis Ababa

Canon - Tewodros Square - Addis Ababa

Bild 1.914 - 1.917: Die Kanone auf dem Tewodros Square

Die Kanone ist ein Replik der berühmten 6,7 t schweren Kanone Sewastopol und wurde von Akaki Spare Parts & Hand Tools Share Co. im April 2003 gefertigt. So zumindest sagt es das Schild auf dem Fahrgestell der Kanone. Das Original befindet sich noch heute auf dem Schlachtfeld von Magdala, wo Kaiser Téwodros II. (auch Theodoros, Theodor) sie im Jahr 1868 in der Schlacht gegen die Briten einsetzen wollte. Es ist historisch nicht gesichert, ob die Originalkanone je abgefeuert wurde. Die bis dahin größte Kanone Äthiopiens, kann man ausgehend von den Festungsruinen in Magdala erreichen, sollte sich aber einen Guide aus dem dort befindlichen Museum mitnehmen. Das ehemalige Magdala befindet sich westlich von Dese oder Dessie und ist über Kombolcha auf der A2 von Addis Ababa nach Norden erreichbar.

Am östlichen Rand des Téwodros Square´s befindet sich das alte Wafa Cinema. Es versprüht den Charme einer alten Industrieanlage und soll recht interessant sein. Mit weiteren Infos über Alter und Ausstattung können wir leider nicht dienen.

Wafa Cinema - Addis Ababa

Bild 1.918: Das Wafa Cinema am Téwodros Square

Fahren wir nun noch knapp einen Kilometer weiter auf der Churchill Avenue nach Süden und erreichen das Dilachn Monument.

Tiglachin Monument - Addis Ababa

Bild 1.919: Auszug Google Maps - Lage des Dilachn oder Tiglachin Monument - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Das Dilachn oder Tiglachin Monument (Amharisch: Unser Kampf), ist ein Denkmal für die äthiopischen und kubanischen Soldaten, die am Ogaden-Krieg gegen Somalia, in der Zeit von 1977-78, beteiligt waren. Es ist unschwer zu erkennen, dass dieses Denkmal aus der Zeit des Derg stammt.

Tiglachin Monument - Addis Ababa

Tiglachin Monument - Addis Ababa Tiglachin Monument - Addis Ababa

Dilachn Monument - Addis Ababa

Bild 1.920 - 1.923: Das Tiglachin Monument in Erinnerung an den erfolgreichen Kampf Äthiopiens gegen die Invasion somalischer Truppen

Eigentlich ist das Gelände aktuell für Besucher geschlossen, aber der einzige und durchaus zugängliche Bewacher des Geländes, macht eine Ausnahme für uns. Also gehört das Gelände für zirka eine halbe Stunde uns ganz allein. In aller Ruhe können wir uns die sozialistische Denkmalskunst unter Mengistu Haile Mariam ansehen. Da im Ogaden-Krieg Äthiopien von sowjetischen Waffen und zahllosen Militärberatern, sowie kubanischen Truppen unterstützt wurde, ist natürlich die Symbolik der Unterstützer an den Monumenten auch wiederzufinden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Gedenktafeln für die gefallenen kubanischen Soldaten.

Dilachn Monument - Addis Ababa

Dilachn Monument - Addis Ababa Dilachn Monument - Addis Ababa

Tiglachin Monument - Addis Ababa

Bild 1.924 - 1.927: Teil des Tiglachin Monuments mit Gedenktafeln der kubanischen Kämpfer

Die Natursteinmauern mit den großen Metallreliefs links und rechts der zentralen Stele, haben allerdings nur wenig mit dem Ogaden-Krieg zu tun, sondern rücken Mengistu Haile Mariam, in überproportionaler Größe zu den übrigen Darstellungen, in die Heldenpose. Dargestellt sind unter anderem der Sturz des Kaiserthrons und die weitere Entwicklung des Landes unter der Führung von Mengistu Haile Mariam.

Tiglachin Monument - Addis Ababa

Tiglachin Monument - Addis Ababa

Tiglachin Monument - Addis Ababa

Tiglachin Monument - Addis Ababa Tiglachin Monument - Addis Ababa

Bild 1.928 - 1.932: Tiglachin Monument - Addis Ababa

Von hier kann man übrigens auch einen verbotenen Blick zum Gibbi werfen, und kann mit gutem Zoom das eine oder andere Detail erkennen. (Nachsatz: Seit Oktober 2019 inzwischen öffentlich zugänglich.)
Soweit der Ausflug in die äthiopische Derg-Zeit und zurück in die Geschichte des Kaiserreichs. Wir fahren nun weiter nach Süden zum alten Bahnhof nach Djibouti.

Historischer Bahnhof nach Djibouti - Addis Ababa

Bild 1.933: Auszug Google Maps - Lage des historischen Bahnhofs nach Djibouti - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Wir müssen nur einfach weiter der Churchill Avenue nach Süden folgen, die später von der  Gambia Street abgelöst wird. Wir überqueren die Ras Mekonen Ave und unterqueren dabei die neue Hochbahnlinie und sind nach zirka weiteren 300 m vor dem alten Bahnhof angelangt. Kurz davor steht auch noch der bekannte bronzene Lion of Judah. Wir hatten den Ort schon einmal besucht und darüber berichtet.

Bahnhof nach Djibouti - Addis Ababa Bahnhof nach Djibouti - Addis Ababa

Bahnhof nach Djibouti - Addis Ababa

Bahnhof nach Djibouti - Addis Ababa

Bahnhof nach Djibouti - Addis Ababa

Bild 1.934 - 1.938: Historischer Bahnhof nach Djibouti

Im Vergleich zu unserem Besuch vor zwei Jahren, hat sich an der dereinst im Jahr 1929 eröffneten Bahnstation noch nichts verändert. Nach wie vor darf das Objekt, nebst dem dazugehörenden Gelände mit Lokschuppen und alter Eisenbahntechnik, nicht besichtigt werden. Über eine Fußgängerbrücke bekommt man eine Aussicht auf die Rückseite und des angrenzenden Geländes. Aufnahmen sind normaler Weise nicht erlaubt, was unverständlich ist, da es ein toter Haltepunkt ist, der mit der neuen Linie gar nichts mehr zu tun hat. Warum sich allerdings ausgerechnet das schwedische Jagd- und Spürhundunternehmen Eftersöksspecialisten auf dem Gelände aufhalten darf, weiß natürlich niemand.

Nun wird es aber langsam Zeit eine kleine Nachmittagspause einzulegen und wir fahren wieder ein Stück dieselbe Strecke zurück bis zum Nationaltheater und dem großen steinernen Lion of Judah, wo unter freiem Himmel etwas Gastronomie angeboten wird.

National Theatre - Addis Ababa

Bild 1.939: Auszug Google Maps - Lage des Nationaltheaters mit dem großen Lion of Judah - Bitte Karte anklicken zur weiteren Lageerkundung in Addis Ababa

Lion of Judah - Addis Ababa

Lion of Judah - Addis Ababa Lion of Judah - Addis Ababa

National Theatre - Addis Ababa Lion of Judah - Addis Ababa

Bild 1.940 -1.944: Pause am Nationaltheater und dem Lion of Judah

Das moderne Denkmal schuf der französische Bildhauer Maurice Calka. Mit der Inschrift am Fuße des Löwen, können wir endlich die Widersprüche in der Literatur aufklären, wo man noch andere Urheber in Erwägung gezogen hat. Das Denkmal wurde anlässlich des Silver Jubilee's von Haile Selassie I., im Jahr 1955 persönlich von ihm eingeweiht.
Das Ethiopian National Theatre, früher als Haile Selassie I. Theater bekannt, wurde währen der italienischen Besetzung als Cinema Marconi mit zirka 350 Sitzplätzen erbaut. Nach dem Ende der Besetzung ließ Haile Selassie das Gebäude auf eine Kapazität von 1.260 Personen erweitern. Es wurde ebenfalls anlässlich der Feier zu seinem Silberjubiläum im Jahr 1955 fertig gestellt. Aktuell steht das 60jährige Jubiläum der Einweihung des Theaters ins Haus (Siehe Bild 1.944).

National Theatre & Lion of Judah - Addis Ababa

Bild 1.945: National Theatre & Lion of Judah

Ein weiteres bedeutendes Gebäude am Platz, ist die Commercial Bank of Ethiopia. In der Geschichte der Bank ist leider nicht ermittelbar, wann das Gebäude errichtet worden ist.

Commercial Bank of Ethiopia - Addis Ababa

Bild 1.946: Commercial Bank of Ethiopia - Addis Ababa

Unser heutiges Besichtigungsprogramm ist damit abgearbeitet und der Tag noch lange nicht vorüber. Wir haben aber noch eine Wunschliste bezüglich Mitbringsel und Souvenirs, die wir am besten noch heute abarbeiten. Auf unserer Rundreise ist leider noch nicht alles gelungen. Die meisten Dinge sind natürlich regional beschränkt und sollten immer vor Ort erworben werden. In Addis Ababa gibt es aber Händler die aus allen Landesteilen einen riesigen Fundus zusammengestellt haben. Der Preis ist dann natürlich etwas höher, aber wenn es unterwegs nicht geklappt hat, gibt es in Addis noch einmal die letzte Chance. Auf den Flughafen sollte man sich nicht verlassen, weil es dort extrem teuer ist und kaum Auswahl gibt.

Bild 1.947: Churchill Avenue 
Im Hintergrund der Turm der City Hall
Ethiopia - Addis Ababa

Wir suchen einen dieser Händler auf, die man ohne ortskundigen Führer nicht finden kann.

Shumeta Gallery - Addis AbabaShumeta Gallery - Addis Ababa

Bild 1.948: Lageplan und Kontakte der Shumeta Gallery

Die Shumeta Gallery befindet sich im Untergeschoss eines Hochhauses, ein Stück abseits der Churchill Avenue in Nähe des Tewodros Square's. Man kann den Ort gar nicht verfehlen, wenn man die obige Lagebeschreibung der Visitenkarte beachtet.

Shumeta Gallery - Addis Ababa

Shumeta Gallery - Addis Ababa

Shumeta Gallery - Addis Ababa

Shumeta Gallery - Addis Ababa

Bild 1.949 - 1.952: Nur ein paar Einblicke in die Shumeta Gallery

Schon was entdeckt? Wenn nicht, ... keine Sorge. Einfach den Inhaber fragen. Er hat da noch einen besonderen Raum für ein paar besondere Raritäten, die man in dem riesigen, vollgestopften und unübersichtlichen Laden nicht herumliegen lassen sollte. ;-)

Gegen 17:00 Uhr sind wir schließlich wieder in unserer Unterkunft angelangt und können uns in aller Ruhe auf das Kulturprogramm des Abends vorbereiten.
Gegen 19:00 ist Abholung und frisch gebügelt und geschniegelt geht es zum 2000 Habesha Cultural Restaurant. Wir kennen die Location schon von früher und wissen was uns erwartet. Wer noch nicht dort war muss wissen, dass man vorher den Tisch reservieren sollte. Es ist immer volles Haus. In der Regel bucht man den Tisch inklusive Abendessen. Getränke sind extra zu bezahlen. Ohne Essen ist nicht die Regel, da muss man vorher verhandeln, ob das möglich ist. Das Abendessen wird auf einem langen Buffet angeboten und jederman kann kosten so lange und viel er möchte. Allerdings ist ohne Beratung höchste Vorsicht geboten. Es ist alles gut aussehend und gesundheitlich natürlich unbedenklich. Nur mit der Schärfe ist es ein Lotteriespiel. Die geringste Kostprobe kann schon alles andere für längere Zeit überdecken und den Mund verbrennen. Selbst die Beratung kann schiefgehen, denn was dem einen nicht scharf erscheint, ist dem anderen schon viel zu viel. Und so kann die riesige Auswahl schon mächtig zusammenschrumpfen.

2000 Habesha Cultural Restaurant - Addis Ababa

2000 Habesha Cultural Restaurant - Addis Ababa

2000 Habesha Cultural Restaurant - Addis Ababa 2000 Habesha Cultural Restaurant - Addis Ababa

2000 Habesha Cultural Restaurant - Addis Ababa
 
Bild 1.953 - 1.957: Im 2000 Habesha Cultural Restaurant von Addis Ababa

Wer sich dennoch vergriffen hat, muss eben mit ausreichend Getränken nachspülen. Da herrscht keine Not und die Bedienung ist recht aufmerksam und schnell am Tisch.
Wer jetzt noch ein wenig in dem interessanten Kulturprogramm stöbern möchte, mit dem man durch die Völker ganz Äthiopiens reist, hat in den nachfolgenden Videos eine kleine Auswahl. Jedes ist anders und entwickelt sich erst im Laufe der Vorstellung.



Video: 2000 Habesha Cultural Restaurant - 1/5



Video: 2000 Habesha Cultural Restaurant - 2/5



Video: 2000 Habesha Cultural Restaurant - 3/5



Video: 2000 Habesha Cultural Restaurant - 4/5



Video: 2000 Habesha Cultural Restaurant - 5/5

Wir sehen uns morgen wieder, wenn wir noch ein besonderes und schwer bewachtes Objekt in Addis Ababa ansteuern. Uns ist es dennoch gelungen eine Sondergenehmigung für einen Besuch ins Innere zu bekommen. Das macht Hoffnung, dass wir auf späteren Reisen auch noch die restlichen Begehrlichkeiten erfüllen können.

Copyright: www.reggaestory.de
Fotos: Marion & Peter Joachim
Text + Videos: Peter Joachim

Zurück

Äthiopische Flagge 2013