Imprint Contact
 Little Shaw
River Lodge
Prince Valley
Rose Hill
Zion Country
Irie Rest
Villa Mutamba
Nature Roots
ETHIOPIA - GIBBI FÜR ALLE
11.10.2019 – Einweihung des Unity Parks in Addis Ababa
(30.01.2012 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - Addis Ababa - Unity Park Zeitgleich mit der Verleihung des 2019er Friedensnobelpreises an den äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed Ali "Für seine Bemühungen um Frieden und internationale Zusammenarbeit, insbesondere für seine entscheidende Initiative zur Lösung des Grenzkonfliktes mit dem benachbarten Eritrea", so die offizielle Begründung des Nobel-Komitees, wurde ein weiteres Projekt mit seiner Handschrift in Addis Ababa eröffnet. Man kommt nicht gleich darauf, dass sich hinter dem Unity Park, einer der bisher am strengsten bewachten Orte von Addis Ababa verbirgt, der nun für alle Besucher offen steht. Ein bisher nahezu unsichtbares Mysterium wird endlich sichtbar, die kaiserlichen Palastanlagen auf dem Gibbi.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 11
10.06.2019 – Turmi - Konso - Arba Minch
(03.10.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Heute soll es wieder ein großes Stück rückwärts gehen. Es ist geplant am frühen Nachmittag in Arba Minch und dessen schöner Paradise Lodge einzutreffen. Dann bliebe noch etwas Zeit um die Lodge zu genießen oder ein paar Erkundungen im Ort zu unternehmen. Die Geräusche der Nacht kündigen allerdings an, dass dieser Plan wohl nicht ganz aufgehen wird.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 10
09.06.2019 – Omorate - Dassanech - Buska Lodge
(02.10.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Heute begeben wir uns in den südwestlichsten Zipfel Äthiopiens nach Omorate um das Volk der Dassanech zu besuchen. Von dort trennen uns nur noch zirka 30 km vom Südsudan in westlicher und zirka 50 km von Kenia in südlicher Richtung. Omorate liegt direkt am Fluss Omo und ist die letzte größere Ortschaft vor den Landesgrenzen.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 9
08.06.2019 – Turmi - Markttag in Dimeka - Buska Lodge - Hamerdorf Geria
(01.10.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Heute müssen wir nicht umziehen und können den Tag ganz entspannt in unserer noch gar nicht richtig gesehenen Lodge angehen. Zur Freude von Alex sind heute auch nur maximal 28 Kilometer Entfernung bis zum großen Markttag von Dimeka zu fahren. Am Abend werden wir dann noch ein Dorf der Hamer besuchen, die von hier aus sogar zu Fuß zu erreichen wären.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 8
07.06.2019 – Von Jinka zu den Banna und weiter nach Turmi
(30.09.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Heute ist Unterkunftswechsel angesagt. Diese liegt noch weiter im Süden, in der Ortschaft Turmi. Hierfür müssen wir wieder zurück bis Key Afer und stoßen dort auf die Straße nach Turmi. Eigentlich ist der direkte Weg nur zirka 120 km lang, aber unterwegs erreicht uns die Kunde von einer traditionellen Hochzeit der Banna mit Bullensprung, die uns veranlasst einen großen Umweg in unwegsames Gelände zu unternehmen.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 7
06.06.2019 – Von Jinka zu den Mursi und Key Afer Market
(29.09.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Heute steht einmal kein Sachen packen auf dem Programm, da wir noch eine weitere Nacht in Jinka bleiben werden. So können wir ohne zusätzlichen Aufwand den heutigen Plan in Angriff nehmen, dazu gehört der Besuch des Mursi Volkes und die Erkundung des farbenfrohen Wochenmarktes in Key Afer. Dabei werden wir für den ersten Teil über 140 km abarbeiten.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 6

05.06.2019 – Von Konso nach Jinka
(28.09.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Heute verlassen wir das Gebiet der Konso und werden uns in nordwestliche Richtung nach Jinka begeben. Dies wird mit zirka 300 km eine der längsten Tagesetappen unserer Reise sein. Auf dieser Strecke wird es auch wieder einige unbefestigte Straßenabschnitte geben. Deshalb gibt es heute auch keinen bestimmten Programmpunkt, ... außer "Der Weg ist das Ziel."
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 5

04.06.2019 – Von den Dorze über Arba Minch zu den Konso
(27.09.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Heute verlassen wir das Gebiet der Dorze und werden über Arba Minch weiter in Richtung Süden bis nach Konso vordringen. Dabei werden wir dem in der Gegend lebenden gleichnamigen Volk, in einem ihres unter dem Schutz der UNESCO stehenden Dorfes, einen Besuch abstatten. Davor werden wir aber noch eine mit "New York" bezeichnete Sandsteinformation besuchen.
>>> mehr dazu
>>> English version

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 4
03.06.2019 – Dorze People - Wanderung zum Dorsso Wasserfall - Market - Tej-Bar
(26.09.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Wie gestern angekündigt, hat heute unser Driver Alex frei, und wir werden unsere Füße bemühen uns ins nähere Umfeld zu tragen. Für die Wanderung sind mindestens vier Stunden veranschlagt, wenn wir nicht allzu lange zwischendurch pausieren. Aber wir wissen schon jetzt, dass wir mit Marktbesuch und Tej-Genuss damit nicht auskommen werden.
>>> mehr dazu
>>> English version

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 3

02.06.2019 – Von Shashemene über Guba weiter nach Süden zu den Dorze
(25.09.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Heute werden wir Shashemene verlassen und in der Folge weiter in den Süden vordringen. Unser Tagespensum wird bei etwa 250 km liegen, was uns am Ende in der Nähe von Arba Minch zu dem Volk der Dorze führen wird. Doch zunächst geht es ein ganzes Stück nach Westen bis Alaba Kulito, der Hauptstadt des Alaba Woredas mit dessen Alaba Volk.
>>> mehr dazu
>>> English version

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 2

01.06.2019 – Von Addis Ababa nach Shashemene
(24.09.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Nach einem Tag Akklimatisierung in Addis Ababa starten wir heute in den Süden. Man könnte dazu von Addis bis Arba Minch fliegen oder übers Land fahren wie wir das tun. Auf halber Strecke wollen wir in Shashemene pausieren. Auch wenn sich ein paar Dinge mit einer früheren Reise überschneiden, werden wir ganz sicher auch neue Eindrücke gewinnen.
>>> mehr dazu
>>> English version

ETHIOPIA - THE SOUTH
Ein Reisebericht - Teil 1
31.05.2019 – Ankunft in Addis Ababa - Gibbi privat
(23.09.2011 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - The South Nach zwei Jahren Abstinenz kehren wir in den Vielvölkerstaat  Äthiopien zurück, um wieder ein paar andere Orte zu erkunden, die in früheren Reisen noch nicht einzuordnen gingen. Dieses Mal werden wir einige Völker des Südens besuchen, deren natürliche Existenz und Kultur inzwischen stark bedroht ist. Denn auch dort hält die Moderne immer mehr Einzug.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - BREAK IN ADDIS
Ein Reisebericht - Teil 2
03.05.2017 - Debre Libanos
(25.08.2009 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - Break in Addis Heute wollen wir uns zirka 120 km von unserem jetzigen Standort in Addis Ababa nach Norden begeben. Wir werden am Ziel unseres Ausfluges das größte Kloster Äthiopiens besuchen. Man kann sich dabei kaum verfahren, da sich der größte Teil der Strecke auf einer gut ausgebauten Straße mit der Bezeichnung A3 abspielt. Lediglich die letzten drei Kilometer biegt man nach rechts auf eine untergeordnete Straße ab, die aber ebenfalls sehr gut befahrbar ist. Wem das als Tagesausflug von Addis Ababa dennoch zu weit ist, kann auch nahezu vor Ort, im Ethio German Park mit grandioser Aussicht übernachten.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - BREAK IN ADDIS
Ein Reisebericht - Teil 1
02.05.2017 - Addis Ababa - Little Entoto
(24.08.2009 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - Break in Addis Da man uns auf dem Weg nach Madagaskar von hiesigen Veranstaltern mit "dem Nippel durch die Lasche ziehen" und erst mit dem Flieger nach Dubai, Ankara oder Südafrika schicken wollte, haben wir natürlich den kürzesten Weg über Äthiopien selbst gewählt. Leider hatte kein Reiseveranstalter dies als Option angeboten. Ja und wenn wir einmal mit der Ethiopian Airlines in Addis landen, wäre es doch verrückt, wenn wir bei der Gelegenheit nicht unsere Freunde besuchen und ein paar Dinge unternehmen. Das wegen dem längeren Aufenthalt nötige Visum nehmen wir da gerne in Kauf.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 15
29.09.2015 – Addis Ababa - Africa Hall, Taitu Hotel und Mercato
(18.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Nun sind wir schon am letzten Tag unserer diesjährigen Reise angelangt und werden am Ende natürlich immer noch nicht alles gesehen haben, ... auch nicht von Addis, obwohl wir inzwischen zahlreiche Tage mit anderen Reisen zusammen, hier verbracht haben. Die Stadt wird uns also auch noch in den späteren Reisen weiter beschäftigen. Heute geht es in das Herz von Addis und gleichzeitig in die wichtigste Zentrale von ganz Afrika.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 14
28.09.2015 – Addis Ababa - Weitere Kirchen, Monumente und Musik
(17.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Am vorletzten Tag unserer Reise schauen wir uns noch ein paar weiße Flecken der Karte von Addis an, die wir auf früheren Reisen noch nicht erkundet haben. Die Hauptstadt von Äthiopien ist zwar eine riesige Stadt, aber die wichtigsten Sehenswürdigkeiten haben wir schon im Laufe der Jahre gesehen, ... soweit wir das durften. Es tut aber gut, neben den Hauptattraktionen, in aller Ruhe auf Entdeckungstour zu gehen.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 13
27.09.2015 – Addis Ababa - Meskel-Fest
(16.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Den heutigen Tag haben wir überwiegend für das Meskel-Fest reserviert. Unseren Reiseverlauf hatten wir extra so geplant, um an diesem Tag wieder in Addis Ababa zu sein. Wer eine Äthiopienreise unternimmt, sollte stets versuchen eines der farbenfrohen Feste des Landes mit einzubauen. 2013 hatten wir schon vom Hidar Zion, dem höchsten aller Marienfeste berichtet, und dieses Jahr ist das Meskel-Fest an der Reihe.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 12
26.09.2015 – Von Harar über den Kathmarkt von Awaday zurück nach Addis Ababa
(15.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Heute werden wir uns wieder zurück nach Addis Ababa begeben und überwiegend bekannte Orte passieren. Dabei werden wir in Awaday dem weltgrößten Kathmarkt einen Besuch abstatten. Auch wenn wir den Rest der Strecke schon kennen, die uns den ganzen Tag in Anspruch nehmen wird, werden uns die Eindrücke der Gegenrichtung ganz sicher nicht langweilen.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 11
25.09.2015 – Harar
(14.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Heute werden wir den ganzen Tag lang Harar zu Fuß erkunden. Die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Altstadt von Harar, Harar Jugol genannt, erstreckt sich auf einem Gebiet von zirka 48 Hektar und wird von einer 3.342 m langen Mauer umfasst, die fast noch vollständig erhalten ist. Es gibt aber auch ein paar sehr wichtige Dinge, die außerhalb der alten Mauern liegen. Da werden bis zum Abend so einige Kilometer zusammenkommen.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 10
24.09.2015 – Awash - Kulubi - Harar
(13.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Heute wollen wir das Genet Hotel von Awash verlassen und zu der zum UNESCO-Welterbe erklärten Stadt Harar reisen. Zuvor hat aber Henok noch eine Rechnung mit den Oryxantilopen des Awash Nationalparks offen. Das sich ausgerechnet des Wappentier des Parks vor uns versteckt hat, kann er keineswegs auf sich sitzen lassen. Also geht´s früh noch einmal auf die "Jagd".
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 9
23.09.2015 – Awash Nationalpark
(12.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Wir befinden uns im Genet Hotel von Awash und müssen heute mal nicht ausziehen. Der nahe liegende Awash Nationalpark soll uns ein volles Tagesprogramm bieten. Dabei werden wir mehrfach die Grenze von Oromia und Afar überschreiten, da sich der Nationalpark in beide Landesteile erstreckt. Erstes Ziel sind die Filwoha Hot Springs und danach geht´s zu den Fällen des Awash.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 8
22.09.2015 – Goba - Gaysay Grassland - Assela - Adama - Awash
(11.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Unsere heutige Wegstrecke ist 447 km lang und wird uns in drei verschiedene Verwaltungsregionen Äthiopiens bringen. Die längste Route liegt dabei in Oromia. Amhara werden wir am späten Nachmittag nur kurz anschneiden und letztendlich in Afar ankommen. Besondere Tagesordnungspunkte gibt es dabei nicht, der Weg ist das Ziel bzw. bis zum Abend den Awash Nationalpark und unser Hotel in Awash zu erreichen.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 7
21.09.2015 – Goba - Bale Mountain National Park - Tulu Dimtu - Tuluke - Goba
(10.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Heute werden wir von Goba aus in Richtung Südosten über die Straße 90a in den Bale Mountains National Park einfahren. Die Grenze des Schutzgebietes beginnt nur ein paar hundert Meter hinter dem Ort. Bis zum Tulu oder auch Tullu Dimtu, dem höchsten Punkt des Tages, sind es nur zirka 39 km. Bis dorthin werden wir ein Höhenunterschied von zirka 2.700 bis auf 4.377 Meter hinter uns bringen.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 6
20.09.2015 – Shashemene - Gaysay Grassland - Bale Mountain National Park
(09.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Heute werden wir uns zirka 200 km in östliche Richtung begeben und am Abend Goba, am Rande des Bale Mountains National Park, erreichen. Unterwegs durchqueren wir das Gaysay Grassland und werden eine kurze Wanderung in einem kleinen Teil des Bale Mountains National Park unternehmen. Mit etwas Glück werden wir einige endemische Tierarten aufspüren.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 5
19.09.2015 – Hossaina - Senkelle Sanctuary - Shashemene
(08.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Heute werden wir der Straße 51 noch zirka 10 km weiter nach Süden folgen, bevor wir nach Südosten in Richtung Shashemene abbiegen. Im letzten Drittel der Fahrstrecke befindet sich südlich unserer Hauptroute das Senkelle Wildlife Sanctuary. Dort werden wir dem Swaynes Hartebeest nachstellen, bevor wir uns mit den Rastafaris in Shashemene näher befassen.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 4
18.09.2015 – Wolisso - Melka Kunture - Adadi Mariam - Tiya - Hossaina
(07.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Heute werden wir uns ein ganzes Stück in östlicher Richtung bewegen bis wir auf die Straße mit der Nummer 51 treffen, die von Addis Ababa in südliche Richtung verläuft. Wenn diese Straße den Fluss Awash kreuzt sind wir im Gebiet der Ausgrabungsstätten von Melka Kunture. Von dort geht es dann weiter in südliche Richtung über Tiya bis nach Hossaina.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 3
17.09.2015 – Ambo - Wonchi - Wolisso
(06.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Heute soll es früh am Morgen auf der Straße mit der Nummer 41 direkt von Ambo nach Süden in Richtung Wolisso gehen. Auf halber Strecke befindet sich der ehemalige Vulkan Mount Wonchi mit einem riesigen Kratersee. Wir werden dabei eine Höhe von 3.350 m über dem Meeresspiegel erreichen, danach in den Krater hinabsteigen und eine umfangreiche Tour zu Fuß, zu Pferd und per Boot unternehmen. Natur pur ist angesagt.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 2
16.09.2015 – Addis Ababa - Addis Alem - Ambo - Guder Falls
(05.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Bevor wir uns in den Süden begeben, geht es heute erst einmal zirka 160 km westwärts. Auf der Strecke liegt Addis Alem, ein kleiner Ort den Kaiser Menelik II. als nächsten Herrschaftssitz ausgewählt hatte. Letztendlich ist es aber nie dazu gekommen. Einige kaiserliche Bauten wurden aber schon in Vorbereitung des vom Kaiser angedachten Umzugs errichtet.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA AGAIN
Ein Reisebericht - Teil 1
15.09.2015 – Addis Ababa
(04.01.2008 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia Again Nach unseren bisherigen zwei Reisen nach Äthiopien, die wir auf dieser Seite bereits ausführlich dokumentiert haben, hat uns schon wieder das Fernweh gepackt und nach Äthiopien zurückgebracht. Wer dieses geschichtsträchtige und reich mit Naturschönheiten gesegnete Land einmal richtig kennengelernt hat, kommt einfach nicht mehr davon los.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - RETURN TO ADDIS
Ein Reisebericht - Teil 2
18.06.2014 – Addis Ababa - Mount Entoto
(11.10.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - Return To Addis Heute setzen wir unsere Erkundung von Addis Ababa fort und werden auch den naheliegenden Mount Entoto unter die Lupe nehmen, der mit 3.200 Metern über dem Meer, die durchschnittliche Höhenlage der Stadt um fast 1.000 m überragt. Neben einigen sehenswerten Kirchen und den ersten Palastanlagen von Menelik II., haben wir einen Teil des Tages für den Mercato, den größten Freiluftmarkt Afrikas vorgesehen. Wir werden sehen wie viel Zeit uns am Ende des Tages verbleibt. Schon bei unserer letzten Äthiopien-Reise hatte es dafür leider nicht mehr gereicht.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA - RETURN TO ADDIS
Ein Reisebericht - Teil 1
17.06.2014 – Addis Ababa
(10.10.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia - Return To Addis Mit diesem Beitrag schließen wir an die bereits dokumentierte  15-tägige Äthiopien-Reise aus dem Jahr 2013 an.
Auf einem Rückflug von Zanzibar nach Deutschland mit der Ethiopian Airlines, ist in Addis Ababa zwangsläufig Zwischenstation. Nach unserer Begeisterung für Äthiopien im letzten Jahr, war es einfach nicht über´s Herz zu bringen, Addis nur aus der Flughafenperspektive zu sehen. Die Stadt hat noch so einiges zu bieten, was wir beim letzten Mal noch nicht gesehen haben. Also haben wir ein neues Visum bei der Botschaft beantragt und unseren lieb gewonnenen einheimischen Reiseleiter Henok reaktiviert.
>>> mehr dazu

JAMBO ZANZIBAR
Ein Fotoalbum

Jambo Zanzibar Mit diesem Beitrag werden einige Regionen der vor der Ostküste Tanzanias liegenden Insel Unguja dokumentiert. Die Aufnahmen und Begebenheiten stammen aus dem Zeitraum vom 04.-17.06.2014. Eine Fotodokumentation mit weiterführenden Anmerkungen und Hinweisen für den interessierten Reisenden.
Wir hoffen, dass der Betrachter einige Infos für sich mitnehmen kann und Appetit auf dieses schöne Reiseziel bekommt. Auch wenn Unguja, die größte der beiden Inseln des halbautonomen Staates Zanzibar (Sansibar), nur 86 Kilometer lang ist, kann hier längst nicht alles gezeigt werden.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 15
07.12.2013 – Addis Ababa
(28.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Heute ist der letzte komplette Tag auf äthiopischen Boden. Auch die schönste Reise findet eben irgendwann sein Ende. Auch wenn die Fülle der Fakten in dieser Serie gewaltig waren, ist uns bewusst, nur an der Oberfläche gekratzt zu haben. Kratzen wir noch ein wenig weiter. Heute unter anderem, wieder auf den Spuren des letzten Kaisers von Afrika. >> mehr

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 14
06.12.2013 – Bahir Dar
(27.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Heute werden wir mit drei verschiedenen Verkehrsmitteln unterwegs sein. Zuerst unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Tana See. Wir werden dabei zwei Kirchen von zwei Inselklöstern unter die Lupe nehmen. Am Abend müssen wir dann leider schon zurück nach Addis Ababa fliegen und von unseren gewohnten Bussen Abschied nehmen. >>> mehr

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 13
05.12.2013 – Von Gondar nach Bahir Dar
(26.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Heute geht es weiter in Richtung Tana See. Wir werden dabei bis an dessen südliches Ende nach Bahir Dar fahren. Obwohl der Tana See bei glücklichen Wetterumständen nahezu greifbar vor den Türen von Gondar liegt, sind bis an dessen Südende knapp 180 km zu überwinden. Dort warten unter anderem die Fälle des Blauen Nils auf uns. >>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 12
04.12.2013 – Gondar
(25.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Heute verweilen wir den ganzen Tag in der ehemaligen  Kaiserstadt Gondar, die von Kaiser Fasilidas um das Jahr 1636 gegründet worden ist. Auf dem Plan stehen unter anderem der "Gemp", ein 7 ha großes Gelände mit den Palastanlagen verschiedener äthiopischer Herrscher und Herrscherinnen, sowie die Kirche Debre Berhan Selassie. >>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 11
03.12.2013 – Vom Simien Nationalpark nach Gondar
(24.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Bevor wir uns weiter nach Süden in die alte Kaiserstadt Gondar begeben, werden wir ein paar kurze Wanderungen auf dem Dach Afrikas unternehmen und den Dscheladas einen Besuch abstatten. Im Anschluss daran sind nur rund 140 km zu überwinden, bevor wir Gondar erreichen. An Eindrucksmangel werden wir aber ganz bestimmt nicht leiden. >>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 10
02.12.2013 – Von Axum in den Simien Nationalpark
(23.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Von Axum bis in den Simien Nationalpark sind rund 300 km zu überwinden. Es geht dabei über mehrere Pässe und dementsprechend mehrfach bergauf und bergab. Wer die bisherigen Berichte zu dieser Reise besucht hat, wird wissen, um welche Höhenunterschiede es da gehen kann. Da uns nur eine Sandpiste erwartet, ist zeitige Abfahrt nötig. >>> mehr 

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 9
01.12.2013 – Axum und Umgebung
(22.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Das riesige Gedränge vom Hidar Zion Fest ist vorüber. So ergibt sich heute die Gelegenheit eine menschenleere Marienkirche und weitere Sehenswürdigkeiten von Axum zu besichtigen. Ausserdem stehen u. A. die Museen des Ortes, sowie die etwas außerhalb liegenden Grabkammern der axumitischen Könige Kaleb und Gebre Maskal auf dem Programm.  >>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 8
30.11.2013 – Axum - Hidar Zion Prozession
(21.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Hidar Zion als höchstes aller Marienfeste wird von Tausenden Gläubigen gefeiert, die nicht nur aus Äthiopien kommen.
Am Tag der Prozession, ist bereits am frühen Morgen der Platz zwischen den historischen Stelen von Axum und der Marienkirche, bis zum letzten Quadratmeter von weiß gekleideten Pilgern ausgefüllt.  >>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 7
29.11.2013 – Von Adigrat nach Axum
(20.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus In Adigrat biegen wir nach Westen in Richtung Axum ab. Weiter nach Norden würden wir in zirka 25 km Eritrea erreichen. Selbst wenn man es wollte, ist dies momentan nicht mehr möglich. Eritrea und Äthiopien befanden sich bis ins Jahr 2000 im Kriegszustand. Ein Friedensabkommen gibt es aber noch nicht und die Grenze ist abgeriegelt. >>> mehr dazu  

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 6
28.11.2013 – Von Mekele nach Adigrat
(19.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Wir verlassen Mekele nach einem kurzen Halt am Märtyrer-
Denkmal und begeben uns weiter in Richtung Norden in der Provinz Tigray. Das heutige Endziel wird die Agoro Lodge sein.
Sie befindet sich im Ganta Afeshum District und liegt 5 km vor Adigrat. Bis dahin sind nur ungefähr 100 Kilometer zu überwinden, reicht aber trotzdem den Tag völlig auszufüllen.
>>> mehr dazu   

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 5
27.11.2013 – Von Lalibela nach Mekele
(18.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Wir verlassen Lalibela und begeben uns wieder auf die Nordroute in Richtung Mekele. Noch einmal werden wir dabei das Lasta-Gebirge überqueren und in Weldiya einkehren, bevor wir nach Norden "Neuland" befahren und später die nördlichste Provinz Tigray erreichen. Hauptstadt von Tigray ist Mekele (auch Mekelle) und wird unserer nächster Übernachtungsort sein.        >>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 4
26.11.2013 – Lalibela
(17.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Heute befassen wir uns den ganzen Tag mit den bedeutendsten Felsenkirchen von Lalibela. Seit vielen Jahrhunderten sorgen diese Bauwerke für Verwunderung und Erstaunen auf der Welt, sofern man den Erzählern in alten Zeiten überhaupt Glauben schenkte. Seit 1978 zählen die Felsenkirchen zum UNESCO-Weltkulturerbe. >>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 3
25.11.2013 – Von Kembolcha nach Lalibela
(16.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Weiter geht es in Richtung Norden bis in die Stadt Weldiya.
Erst dort werden wir die Süd-Nord Route verlassen und in Westrichtung weiterfahren. Am Ende dieser Straße würde man direkt auf den Tana See (Tana Hayk) stoßen. Dieser steht aber noch lange nicht auf dem Plan. Wir fahren deshalb nur bis Bete Hor / Gashena und nehmen dort die Sandpiste nach Lalibela.
>>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 2
24.11.2013 – Von Addis Ababa nach Kembolcha
(15.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Heute verlassen wir Addis Ababa, bevor wir am letzten Tag der Reise noch einmal dahin zurückkehren. Es geht in Richtung Norden. Ziel wird Lalibela sein. An einem Tag ist das aber nicht zu schaffen. Daher werden wir am Ende des Tages zuerst in Kembolcha eintreffen und dort übernachten. Ohne besondere Etappenziele genießen wir Land und Leute.  >>> mehr dazu

ETHIOPIA BY BUS
Ein Fotoalbum - Teil 1
23.11.2013 – Addis Ababa
(14.03.2006 nach dem äthiopischen Kalender)

Ethiopia By Bus Mit diesem Beitrag wird eine 15-tägige Busreise durch einen Teil von Äthiopien dokumentiert. Abweichend von den bisherigen Berichterstattungen bei reggaestory.de wird es bei dieser Reihe nur eine Fotodokumentation mit einigen Anmerkungen geben (Spätere Ergänzungen sind natürlich nicht ausgeschlossen). >>> mehr dazu

JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 21
07.08.2008 – Negril - Abreise


Hermans House Irgendwann heißt es leider immer Abschied nehmen. Die Faulenzerei nach unserer zweiwöchigen erlebnisreichen Rundreise, findet heute schließlich ein Ende. Aber auch hier in Negril können wir noch neben der Erholung, auch auf einige interessante Ereignisse zurückblicken. Ein paar Stunden haben wir noch, und diese sind nahezu unglaublich.  mehr

JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 20
06.08.2008 – Negril - Independence Day


Hermans House Nach dem Emancipation Day vom 01.08., steht heute mit dem Independence Day der nächste jamaikanische Feiertag auf dem Programm. Jamaica erlangte am 06. August 1962 seine Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich und das wird heute auch am Strand ausgiebig gefeiert. Heute erkennt man auch ohne Grundbuchkenntnisse welche Strandabschnitte noch nicht in den Händen der Hotels sind.  mehr

JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 19
05.08.2008 – Negril - Edge Michael


Hermans House Unsere Zeit auf der Insel neigt sich nun langsam dem Ende entgegen. Die Pläne sind weitestgehend abgearbeitet, alle Shops der Gegend und möglichen Wege von Negril sind auch erkundet. Ein paar Jays warten aber immer noch auf die richtige Zielkasse, und so bleibt es nicht aus, neben der allgemeinen Faulenzerei erneut ein paar Shops zu inspizieren.  mehr

JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 18
04.08.2008 – Negril - Konzertnacht am Bourbon Beach


Hermans House Die heutige Faulenzerei lockern wir am Morgen wieder mit einem ausgedehnten Strandspaziergang auf. Früh ist es immer am schönsten, da ist noch nicht so viel Trubel, und die Temperaturen halten sich auch noch in Grenzen. Dafür ist die Tierwelt umso reger und man kann im flachen, kristallklaren Wasser, immer wieder allerhand Bewegung feststellen.  mehr

JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 17
03.08.2008 – Negril - New Testament Church Of God


Hermans House Sonntags besteht die Möglichkeit am Gottesdienst der hiesigen Kirche teilzunehmen. Es wird sogar ein extra Bus eingesetzt, der sämtliche Hotels des Norman Manley Boulevards abklappert und interessierte Touris einsammelt. Allerdings muss man sich schon vorher angemeldet haben. Für 300 Jays gibt´s die Hin- und Rückfahrt. Bequemer geht´s eigentlich gar nicht.  mehr

JAMAICA
EINMAL ANDERS

Teil 16
02.08.2008 – Negril - Jah Pure & Queen Ayoki

Hermans House Nach der äußerst kurzen Nacht, die nur noch für ein kurzes Morgennickerchen gereicht hat, tut der heutige Erholungstag doppelt gut. Einfach planlos und in aller Ruhe den Strand und das Meer genießen, steht heute auf dem Programm. Nach dem wiederum reichhaltigen Frühstücksbuffet, geht es also erst einmal auf die Strandliegen.   mehr

JAMAICA
EINMAL ANDERS

Teil 15
01.08.2008 – Negril - Emancipation-Day - Elephant Man

Hermans House Nach zwei Wochen Abenteuer beginnt nun die Phase der AI-Verwöhnung, in der wir ganz entspannt die zurückliegenden Erlebnisse verarbeiten können. Das viele Papier der Hotelempfangsunterlagen bietet uns nicht viel Neues. Auch das teure Ausflugsprogramm kann uns nicht mehr locken. Das meiste haben wir schon gesehen und was noch übrig bleibt ist eher unspektakulär.  mehr

JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 14
31.07.2008 – Black River – Belmont – Little Bay – Negril
 

Hermans House Unser zeitig bestelltes Frühstück ist leider wieder nicht zur Stelle. Erst nachdem wir eine ganze Weile auffällig durchs Haus klappern, kommt Pauline mit müden Blicken angeschlurft. Dafür ist Brian schon wieder mächtig mit wienern am Auto beschäftigt. Jedes noch so kleine Krümelchen wird aus den Ritzen gelockt und aufgesaugt. mehr

JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 13
30.07.2008 – Y.S. Falls - Appleton Estate - Accompong - Bamboo Avenue -
Fort Charles Bay
     
Hermans House Für 7:00 haben wir unser Frühstück bestellt, da wir so zeitig wie möglich aufbrechen wollen. Einen anderen Fahrer müssen wir uns vielleicht auch noch suchen, falls die gestrige Ansage nicht noch revidiert wird. Fragen will ich jedenfalls nicht mehr und gehe noch vor dem Frühstück zur Straße, um nach einem fahrbaren Untersatz Ausschau zu halten. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 12
29.07.2008 – Treasure Beach - Villa Mutamba
     
Hermans House Im Süden von St. Elizabeth befindet sich der Küstenabschnitt von Treasure Beach. Ein Gebiet, welches noch weitestgehend von Bettenburgen und Touristenrummel verschont geblieben ist. Fort Charles Bay, Billy Bay, Frenchman Bay und Calabash Bay sind räumlich voneinander getrennte Strände mit kleinen Fischerdörfern, werden aber insgesamt als Treasure Beach angesehen. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 11
28.07.2008 – Castleton – Spanish Town – Lovers Leap – Treasure Beach
     
Hermans House Heute ist zeitiges Aufstehen angesagt, damit wir unser Tagespensum ohne Stress über die Bühne bringen können. Vorausgesetzt unser Fahrer trifft dann auch rechtzeitig ein. Eigentlich wollten wir uns gegen halb 7 auf den Weg machen. Bevena ist zumindest schon einmal pünktlich mit auf den Beinen.
mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 10
27.07.2008 – St. Margaret´s Bay – Somerset Falls – Port Antonio


Hermans House Vor dem Frühstück geht es erst einmal zum ausgedehnten Strandspaziergang. Rexi begrüßt uns wieder freudig und springt hinterdrein. Man muss sich schon stark bremsen, um ihn nicht zu streicheln, aber das würde ihn nur noch mehr stimulieren uns ständig anzuspringen und zu beschlabbern. Er begleitet uns bis zum nächsten Kap in Westrichtung, von wo man einen Blick auf die weitere Küstenlinie von Hope Bay bis zum nächsten Kap bei Orange Bay hat. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 9
26.07.2008 – Viel Regen – St. Margaret´s Bay – Port Antonio

Hermans House Früh morgens wecken uns wieder die Hunde und bald darauf fährt ein Auto in den Yard. Ein Blick in Madlens leeres Bett verrät uns wer jetzt kommt. Die Nachtschwärmer fliegen wieder ein. Der Himmel sieht heute überhaupt nicht ausflugsfreundlich aus. Immer wieder regnet es. Das bringt etwas Abkühlung in unser hitzegequältes Zimmer. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 8
25.07.2008 – Port Antonio – Junior Murvin – Navy Island
    
Hermans House In der Nacht werden wir immer wieder vom Gebell unserer Grundstücksbewacher geweckt. Wir haben die Fenster offen, damit in der Nacht ein wenig Abkühlung in das Haus kommt. Recht wohl ist uns nicht dabei. Außer dem Baumfroschkonzert und dem Meeresrauschen können wir aber nicht das Geringste erlauschen. Zu sehen ist sowieso fast nichts. Was die Hunde nur haben? Irgendetwas muss am Strand zu Gange sein. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 7.2
24.07.2008 – Kingston – Morant Bay – Reach Falls – Long Bay 

Hermans House

Hier nun die Ergänzungen von Peter-Paul Zahl, die er mir freundlicher Weise für meine Story zur Verfügung gestellt hat.

BIO-BIBLIOGRAFIE - Peter-Paul (ppz) Zahl

mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 7.1
24.07.2008 – Kingston – Morant Bay – Reach Falls – Long Bay 

Hermans House Heute wollen wir auf dem Weg zurück nach Port Antonio und St. Margaret´s Bay die Ostküste der Insel umrunden. Das Frühstück sparen wir uns dieses Mal und greifen auf unsere Obstbestände zurück. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil  6.2
23.07.2008 – Kingston 

Hermans House Dann fahren wir auf den Hof der Tuff Gong Studios. Auf dem Gelände steht ein roter Truck, der erste den Bob Marley für seine Touren im Jahr 1977 erworben hatte. Die Studiogebäude sind relativ unscheinbar. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 6.1
23.07.2008 – Kingston 

Hermans House Am Morgen sehe ich mich erst einmal im Gelände um, wo wir unser Frühstück her bekommen könnten. Das sieht gut aus, gleich ein paar Meter um die Ecke, gibt´s unter dem Hotelschild einen kleinen Imbiss. Für ein schnelles Frühstück ohne Ansprüche völlig ausreichend. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 5
22.07.2008 – Buff Bay – Annotto Bay – Kingston – Blue Mountains – Port Royal 

Hermans House Am Morgen geht´s schon wieder um´s Geld. Bevena möchte unüblicher Weise schon vor unserer Abfahrt das Geld. Nach den bisherigen Erfahrungen ist das natürlich völlig abwegig, sich darauf einzulassen. Entweder bezahlen wir jeweils am Ende des Tages an Tony oder maximal 50% schon jetzt im Voraus. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 4
21.07.2008 – Port Antonio – Moore Town (New Nanny Town) - John Crow Mountains 

Hermans House Am Morgen begrüßen wir Peter, den Sohn von Bevena. Peter kann hervorragend deutsch. Wenn man es nicht weiß, würde man es kaum glauben, dass er ein Jamaicaner ist. Heute steht wieder ein Ausflug auf dem Programm und Peter wird mit uns fahren. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 3
20.07.2008 – Port Antonio – Frenchman..s Cove 

Hermans House Der heutige Morgen sieht schon bedeutend besser aus. Das Unwetter hat sich offenbar endlich ausgetobt. Kein Regen mehr und der blaue Himmel kommt wieder teilweise zum Vorschein. Im Haus ist noch alles ruhig und das Gitter vor der Eingangstür fest verschlossen. In einem Wandregal liegt zum Glück ein dickes Schlüsselbund, an dem wir auch einen passenden Schlüssel finden. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 2
19.07.2008 – St. Ann – Fire Water – Dunn..s River Falls – Oracabessa –
St. Margaret..s Bay
 

Hermans House Es hat nahezu die ganze Nacht mächtig stark geregnet. Jetzt hat es zum Glück ein wenig nachgelassen, aber der Himmel sieht immer noch recht bedrohlich aus.
Heute wollen wir unser Guesthouse hier verlassen und am Abend ins Spring Garden Guesthouse nach St. Margaret..s Bay umziehen. mehr
JAMAICA EINMAL ANDERS
Teil 1 - Vorwort
17.07.08 - Anreise
18.07.08 – Discovery Bay – Columbus Park – Green Grotto – Nine Mile – Fern Gully
 
Hermans House Die Veröffentlichung dieser Story auf einer Reggae-Website und nicht auf einer der gängigen Reiseseiten macht schon deutlich, was uns auf dieser Tour besonders am Herzen lag. Neben den touristischen Hauptzielen, die wir etwas eingeschränkt haben, hielten wir stets nach Reggae und Rasta Ausschau, besuchten einige geschichtsträchtige Orte und genossen natürlich auch die Naturschönheiten der Insel. mehr


Capleton Festival
Rebel Salute
Reggae Sumfest
Jagra Christmas Reggae
International Reggae DayHenok Tours