Imprint Contact
Union World MusicFireman Crew - FacebookKulturbahnhof Jena - Official WebsiteWailing Souls - FacebookWailing Souls - Tour with Fireman CrewWailing Souls - Kulturbahnhof JenaWailing Souls - LinzWailing Souls - LondonWailing Souls - BristolWailing Souls - NantesWailing Souls - Montpellier
THE WAILING SOULS - ISLAND GIRL EUROPE TOUR 2018
06.04.2018 - KULTURBAHNHOF JENA

Wailing Souls - Kulturbahnhof Jena
Da wollte doch tatsächlich niemand von den "üblichen Verdächtigen" in Deutschland Geschichte schreiben. Denn zum ersten Mal kamen die Wailing Souls während ihrer "Island Girl Europe Tour" auch durch Deutschland und niemand wollte sie haben. Zum Glück hat sich aber noch der Kulturbahnhof in Jena diesen absoluten Leckerbissen des Roots Reggae an Land gezogen und für ein volles Haus in einer eher reggaearmen Region gesorgt. Das war somit die erste und einzige Show in Deutschland. Also liebe Veranstalter, ... nehmt euch ein Beispiel daran und geht auch einmal die nicht eingetretenen Pfade. ;-)
Wir haben uns natürlich auf den Weg nach Jena gemacht, um die Show dieser einzigartigen Band zu dokumentieren.
Auch wenn von der dereinst vierstimmigen Truppe schon seit längerer Zeit nur noch Winston "Pipe" Matthews und Lloyd "Bread" McDonald auf der Bühne stehen, sind das genau jene Stimmen, wie sie uns von ihren größten Hits her in Erinnerung geblieben sind. Die Wailing Souls ruhen sich dennoch nicht auf ihrem alten Polster aus und haben erst voriges Jahr mit "Island Girl" ein aktuelles Album auf den Markt gebracht. So hieß dann auch ihre aktuelle Tour "Island Girl", für die mit 13 Stationen die "Union World Music" Group (jetzt Union World Collective) verantwortlich zeichnete. Wie eingangs angeführt, gab es aber in Deutschland nur einen einzigen Termin, was diesseits kaum nachvollziehbar ist.
Als Backing Band hat sich dafür die Fireman Crew aus Österreich den Hitkatalog der Band verinnerlicht und einen perfekten Sound auf die Bühne gezaubert.
Wailing Souls - Island Girl European Tour

Der Kulturbahnhof in Jena ist für uns eine Premiere. An dem alten aber modern aussehenden Gebäude fahren wir erst einmal vorbei, obwohl eigentlich unser Ziel erreicht sein müsste. Dies deshalb, weil auf dem Dach eine Installation mit dem Schriftzug "Saalbahnhof" und nicht "Kulturbahnhof" angebracht ist. Es ist das ehemalige Empfangsgebäude des Jenaer Saalbahnhofs, welches 2008 von einem Privatinvestor, der gleichzeitig Gymnasiallehrer und international agierender Musiker ist, erworben wurde. Er setzt die bereits in 1999 vom Verein "JenKultig" begonnene Kulturarbeit fort und sorgt für die Erhaltung des unter Denkmalschutz stehenden Objektes.
Zur Einlasszeit sind gerade einmal eine Handvoll Leute angereist, die genau wie wir etwas zweifelnd die Eingangstreppe emporsteigen. Das Poster von den Wailing Souls und ein kleines Schild "Kulturbahnhof" neben dem Eingang, zeigen aber unmissverständlich an, dass wir hier genau richtig sind. Hinter der Glasfassade des Haupteinganges befindet sich eine über zwei Etagen greifende Wartehalle, die heute als Raucherzone mit ein paar Polstermöbeln eingerichtet worden ist. Die gemütliche Konzertlocation befindet sich gleich links davon im Erdgeschoss. In der Mitte des großen Raumes befindet sich momentan noch ein Vorhang, der den Konzertbereich von den Sitzgelegenheiten nebst Bar und Kickertisch abtrennt.
Bread und Pipe nebst der Fireman Crew, haben gerade noch für eine kurze Abstimmung Zeit, bevor es erst einmal ins Hotel geht. Die Stunden zuvor hatten sie gerade mit dem Bühnenaufbau und dem Soundcheck zugebracht. Der Beginn der Show wird noch ein wenig nach hinten verschoben. Wir machen es uns derweil bei einem Bierchen auf einem Sofa bequem und lauschen dem Warmup, dessen Zusammenstellung schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel haben dürfte und sich ganz auf das beschränkt, was man bei uns so im offiziellen Rundfunk und Fernsehen früher geboten bekommen hatte. Auch mal ganz interessant. ;-)

Dann ist es schließlich so weit und die Fireman Crew startet mit ihrer Backgroundsängerin Irina Mossi das Programm. Diese hat mit "Love Detective" auch einen eigenen Song mitgebracht. Mit kräftiger Soulstimme lockt sie auch noch die bisher in der Raucherhalle wartenden Besucher vor die Bühne, und der Kulturbahnhof ist im Nu gefüllt.

Irina Mossi & The Fireman Crew

Irina Mossi Irina Mossi

Irina Ndubu Mossi hat kongolesische Wurzeln und wurde 1990 im schweizerischen Biel geboren. Ihre ersten musikalischen Schritte begann sie mit 10 Jahren bei Gesangsauftritten zu Familienfeiern und später im Jugendchor des Bieler Konservatoriums. 2006 begann sie beim Glo-Gospel Chor zu singen. Dies verhalf ihr zu Auftritten wie beim 2012er Montreux Jazz Festival und in der Stravinsky Halle in Montreux. Parallel unterstützte sie Musikerkollegen als Backgroundsängerin auf der Bühne und bei Studioaufnahmen. 2009 stand sie beim Royal Arena Festival im schweizerischen Orpund auf der Bühne. Aktuell ist sie mit dem Soulprojekt "Irina Mossi & Jones" unterwegs oder eben auf dieser Tour bei den Wailing Souls als Backgroundsängerin dabei. Mit "Love Detective" beweist sie, dass sie sich im Reggae auch ganz gut einen Namen machen könnte. Aber heute bleibt es erst einmal bei diesem einen Song. Die Fireman Crew spielt im Anschluss ein paar Riddims von den Wailing Souls an, und dann stehen auch schon Bread und Pipe mit "She Pleases Me" und "Bag A Trouble" auf der Bühne.

Wailing Souls & The Fireman Crew

Wailing Souls & The Fireman Crew

Wailing Souls & The Fireman Crew - Bread Wailing Souls & The Fireman Crew - Pipe

Wailing Souls & The Fireman Crew - Pipe

Wailing Souls & The Fireman Crew - Bread



Live Video: The Wailing Souls & The Fireman Crew - 1/8
Irina Mossi mit Love Detective und Wailing Souls mit She Pleases Me + Bag A Trouble

Endlich können wir die legendäre Band einmal auf einer hiesigen Bühne erleben. Und für all jene, die nur die alten Erfolgsplatten früherer Jahrzehnte im Schrank stehen und die weitere Bandgeschichte nicht verfolgt haben, tragen Bread und Pipe einen gut leserlichen Aufnäher auf ihren Jacken. Soweit ist zumindest schon einmal geklärt, wer Bread und wer Pipe ist. ;-)

Wailing Souls & The Fireman Crew

Wailing Souls - Pipe Wailing Souls - Pipe

Wailing Souls - Bread

Wailing Souls - Pipe

Wailing Souls - Bread Wailing Souls - Pipe

Wailing Souls - Pipe



Live Video: The Wailing Souls - 2/8 - Jah Jah Give Us Life + Things & Time

Die Band gründete sich bereits im Jahre 1964, ursprünglich noch unter dem Namen "The Renegades" und bestand aus Winston "Pipe" Matthews, Lloyd "Bread" McDonald und George "Buddy" Haye. Unter anderem nahmen sie anfangs als Background-Sänger bei Aufnahmen für Ernest Ranglin teil, bevor sie 1966 ihre Debut-Single "You've Lost The Love" aufnahmen. Die von Sam Mitchell produzierte Single, auf dessen B-Seite sich die Merritone Singers mit "Rude Boy A Wail" befinden, gehört zu ihren frühesten Rocksteady Arbeiten. Später folgten weitere Singles für Clement "Coxsone" Dodd´s Studio One, wie "Back Out With It", "Row Fisherman Row" und "Mr. Fire Coal Man". Während dieser Zeit änderte die Band 1968 ihren Namen in Wailing Souls. In jenem Jahr verließ auch George "Buddy" Haye die Band und Oswald Downer nebst Norman Davis schlossen sich an.

Wailing Souls - Kulturbahnhof Jena

Wailing Souls - Kulturbahnhof Jena

Wailing Souls - Kulturbahnhof Jena

Wailing Souls & Fireman Crew - Kulturbahnhof Jena



Live Video: The Wailing Souls & The Fireman Crew - 3/8 - Hard Living

1970 begann die Gruppe mit dem Produzenten Lloyd Daley zu arbeiten. In dieser Zeit wurden ihre neuen Singles oft unter Namen wie The Little Roys, The Classics, Atarra, und Pipe And The Pipers veröffentlicht, um Verwechslungen mit den zeitgleich agierenden Wailers zu vermeiden. Diese wiederum traten auch als The Wailers All Star Band auf und nahmen gemeinsame Singles wie "Harbour Shark", "Walk Walk Walk" und "You Should've Known Better" bei Tuff Gong auf.



Live Video: The Wailing Souls & The Fireman Crew - 4/8 - Island Girl + Oh What A Feeling

Wailing Souls - Bread

Wailing Souls - Pipe Wailing Souls - Pipe

Wailing Souls & Fireman Crew

Wailing Souls - Bread Wailing Souls - Bread

Wailing Souls - Pipe

1974 tauschten Oswald Downer und Norman Davis ihre Plätze wieder mit Altmitglied George "Buddy" Haye. Weiterhin kam Joe Higgs als Verstärkung hinzu. Dieser blieb aber nicht lange und schloss sich einer US-Tour mit Jimmy Cliff an. Sein Nachfolger wurde Rudolph "Garth" Dennis (Gründungsmitglied von Black Uhuru). 1975 folgt schließlich ihr Debutalbum "The Wailing Souls" bei Studio One und Winro Records. In den 70er Jahren vor und nach ihrem Debutalbum gelang der Band schließlich der Durchbruch, als sie mit Produzent Joseph Hoo Kim in seinen Channel One Studios, zusammen mit seiner Hausband The Revolutionaries, zahlreiche Hits an den Start brachten. Darunter auch das unvergessene 1978er "Jah Jah Give Us Life". Ein Jahr zuvor gründete die Band bereits ihr eigenes "Massive" Label.

Wailing Souls - Bread

Wailing Souls

Wailing Souls - Pipe Wailing Souls - Pipe

Wailing Souls

Fireman Crew - Paul Fireman Crew - Lukas



Live Video: The Wailing Souls & The Fireman Crew - 5/8 - Firehouse Rock

Mit ihrem 1979er "Wild Suspense" bei Island Records, einem Album mit Remix-Tracks früherer Singles, erreichten sie das nächste Level auf ihrer Erfolgsleiter. 
1980 begannen sie auch für Sly & Robbie´s Taxi Label aufzunehmen und arbeiteten weiterhin mit Produzent Henry "Junjo" Lawes bei Channel One zusammen. 1981 entsteht schließlich mit "Fire House Rock" einer ihrer größten Hits, dem das legendäre Album "Fire House Rock" bei Greensleeves Records auf dem Fuße folgt. Ja und der Rest ist Geschichte. Inzwischen hat die Band über 20 Alben am Start, kann auf drei Grammy-Nominierungen zurück blicken, hat sich auf der 1993er Disney-Produktion "Cool Runnings" mit ihrem Hit "Pcky Picky Head" ein Denkmal gesetzt und geht nach wie vor auf Tour. Allerdings sitzen seit 1985 George "Buddy" Haye und Rudolph "Garth" Dennis nicht mehr mit im Boot.

Wailing Souls & Fireman Crew

Wailing Souls - Bread

Wailing Souls - Bread Wailing Souls - Pipe

Wailing Souls & Fireman Crew

Wailing Souls - Pipe



Live Video: The Wailing Souls & The Fireman Crew - 6/8 - Kingdom Rise & Kingdom Fall

Inzwischen sind wir auch schon im letzten Drittel der Show angekommen, als ein Tablett mit einer Batterie Schnapsgläser zur Bühne gewandert kommt. So recht gewollt ist das natürlich nicht von den Künstlern, und so dauert es eine Weile bis die Gläschen abgenommen und auf der Bühne verteilt werden. Also wenn ich singen müsste, was ich allerdings gar nicht kann, möchte ich auch keinen Schnaps zwischendurch. Am Ende kratzt der Drink womöglich noch die Stimme an. ;-)

Wailing Souls - Pipe Wailing Souls

Wailing Souls

Wailing Souls

Wailing Souls - Bread Fireman Crew - Lukas

Wailing Souls



Live Video: The Wailing Souls & The Fireman Crew - 7/8 - Picky Picky Head

Nach ihrem Hit "Picky Picky Head" aus dem Kultfilm "Cool Runnings", folgen noch "Shark Attack" und "Very Well". Damit ist die Setlist erst einmal abgearbeitet. Die Massive aus dem Kulturbahnhof will die Band aber noch nicht ziehen lassen. Die Wailing Souls sieht man schließlich nicht alle Tage. Und für die einzige gastgebende Location in Deutschland muss natürlich unbedingt noch eine Zugabe her. Die Wailing Souls und die Fireman Crew lassen sich auch nicht lange bitten und stehen kurz darauf wieder auf der Bühne.
So geht es zum Glück mit "Ishen Tree", "Act Of Affection" und ein paar ergänzenden Dancehall-Tunes in den Zugabenblock.

Wailing Souls - Bread

Wailing Souls

Irina Mossi Wailing Souls



Live Video: The Wailing Souls & The Fireman Crew - 8/8 - Ishen Tree + Act Of Affection

Ein paar Songs und einem letzten beeindruckenden Gitarrensoli von Lukas Höfler später, ist dann auch leider dieser abschließende Teil des Abends vorüber. Weiterhin spielten heute bei der Fireman Crew: Paul Krackowizer (Drums), Felipe Ramos Corrotea (Bass) und Mathias Schwendtner (Keys). Darüber hinaus sorgte für alle unsichtbar, Engineer Mathias für den richtigen Sound. Wir sind froh dabei gewesen zu sein und hoffen, dass nun einige andere Veranstalter auch etwas Interesse an dieser Show zeigen werden.

Wailing Souls - Bread The Fireman Crew - Lukas

The Fireman Crew - Lukas

Lukas + Bread

Wailing Souls - Setlist - 2018 Wailing Souls - Bread

Im Konzertsaal des Kulturbahnhofs wird es jetzt schlagartig lichter. Nicht weil der Nachhauseweg angesagt ist, sondern weil die Raucher erst einmal in die Vorhalle drängen, um sich eine Kippe anzubrennen. Wieder einmal ein Location, wo das Rauchverbot noch ernst genommen wird und auch funktioniert. Drinnen hat das Soundsystem wieder die Boxen angeworfen und ist auf der Suche nach den passenden Tunes für die Fortsetzung der Party.

Kulturbahnhof Jena

Kulturbahnhof Jena

Etwas später schauen wir noch im Backstage bei den Wailing Souls und der Fireman Crew vorbei. So bekommen nun endlich unsere Alben zu ihrem Autogramm. Nach all den langen Jahren hatten wir fast schon nicht mehr daran geglaubt.

Wailing Souls - Pipe & Bread

Wailing Souls - Pipe & Bread

Wailing Souls - Firehouse Rock Wailing Souls - Classic Cuts 1978-84

Unsere Empfehlung für all jene, die noch nichts von den Wailing Souls in der Sammlung haben, sind mindestens diese oben abgebildeten Alben. Pipe und Bread stimmen da offenbar ganz mit uns überein.

Wailing Souls - Kulturbahnhof Jena

Wailing Souls & Fireman Crew & Irina Mossi

Von links: Mathias (Engineer), Pipe, Irina, Bread, Lukas (Guitar), Felipe (Bass), Mathias (Keys) und Paul (Drums)



Live Video: Wailing Souls - Backstage - Jingle

Auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal!

Copyright: www.reggaestory.de
Text + Videokamera: Peter Joachim
Fotos: Marion + Peter Joachim

Mein Dank geht an Paul von Union World Music (Union World Collective) und der Fireman Crew und natürlich ganz besonders an alle weiteren Künstler des Abends.

Union World Collective

Zurück

 
Wailing Souls - Island Girl - Album 2017Wailing Souls - Wailing - Reissue 2008Wailing Souls - Classic Cuts 1978-84 - Album 2007Wailing Souls - Classic Jamaican Flava - Album 2006Wailing Souls - At Channel One - Album 2004Wailing Souls - Square Deal - Album 2003Wailing Souls - Souvenir From Jamaica - Album 2003Wailing Souls - Classic Souls - Album 2003Wailing Souls - Equality - Album 2002Wailing Souls - Equality - Album 2000Wailing Souls - Psychodelic Souls - Album 1998Wailing Souls - Tension - Album 1997Wailing Souls - Tension - Album 1997Wailing Souls - Live On - Album 1995Wailing Souls - Face The Devil - Album 1995Wailing Souls - All Over The World - Album 1992Wailing Souls - All Over The World - Album 1992Wailing Souls - Reggae Ina Firehouse - Album 1991Wailing Souls - Stormy Night - Album 1989Wailing Souls - Kingston 14 - Album 1987Wailing Souls - Lay It On The Line - Album 1986Wailing Souls - Lay It On The Line - Album 1986Wailing Souls - Stranded - Album 1984Wailing Souls - Baby Come Rock - Album 1983Wailing Souls - On The Rocks - Album 1983 + 1985Wailing Souls - Soul & Power - Album 1982Wailing Souls - Inchpinchers - Album 1982Wailing Souls - Wailing - Album 1981Wailing Souls - Firehouse Rock - Album 1981 + 2011Wailing Souls - Firehouse Rock - Album 1981 + 2011Wailing Souls - Wild Suspense - Album 1979Wailing Souls - Wild Suspense - Album 1979Wailing Souls - The Wailing Souls - Album 1975