Imprint Contact
 irie-records-werbung
srfwerbung
yaam-werbung2

THE ORiGiNAL WAiLERS (T.O.W.) 
Bob Marley 65th Anniversary Tour

06.03.2010 – CENTRUM-Club Erfurt

TEIL 2 - Das Konzert   

T.O.W.

Als wir wieder eintreffen ist der öffentliche Einlass bereits in vollem Gange und drinnen gibt´s mit DJ Anthony die ersten Reggaeklänge zur Einstimmung.

Gegen 21:00 Uhr hat erst einmal die Vorband ihren Auftritt. Es ist PositiVibration, eine Band aus Gera, die im Jahr 2003 als Duo begonnen hat und seit 2004 zu einer richtigen Band anwuchs. Inzwischen hat PositiVibration auch schon ihr zweites Album mit dem Titel „HandWerk“ herausgebracht.

PositiVibration - Card PositiVibration - HandWerk

Bild 2: Albumcover "HandWerk"


Es ist keine reine Reggae-Band, auch wenn Sänger „Goldo“ mit langen Dreads daherkommt. Es wird eine abwechslungsreiche Mischung aus allen möglichen Musikrichtungen präsentiert. Klänge des Reggae mischen sich hier mit Rock, Soul, etwas Funk und ab und zu sogar Blues. „Regg´n´Soul nenne ich das!“, meint später Sänger „Goldo“ zu mir, als er mir deren letztes Album „HandWerk“ mit auf den Weg gibt, um sie besser kennenzulernen.

Centrum Club Erfurt PositiVibration PositiVibration PositiVibration PositiVibration - Goldo PositiVibration - Goldo

Bild 2 - 4: PositiVibration
Bild: 5 + 6: Leadsänger Goldo von PositiVibration


Nach einer Stunde „handwerklicher“ Vorarbeit ist es dann soweit. PositiVibration verabschiedet sich und macht die Bühne für The Original Wailers frei.
Nachdem das Equipment von PositiVibration verpackt und beräumt ist, erscheint Al Anderson als Erster auf der Bühne und testet schon einmal seine Gitarre aus. Unglaublich diese Klänge! Ein Schauer jagt mir über den Rücken. Auch die anderen Bandmitglieder schrauben noch an ihren Instrumenten herum. Einen Soundcheck hat es offensichtlich wirklich nicht mehr gegeben. Aber für Profis wie The Original Wailers ist das natürlich alles kein Problem.

Al Anderson Junior Marvin Desi Hyson Backgroundsinger - The Original Wailers

Hier die Bandaufstellung des heutigen Abends:

Al Anderson (Lead Guitar / Vocal) www.myspace.com/alanderson3
Junior Marvin (Lead Vocals / Lead Guitar)
www.myspace.com/wailin39love
Desi Hyson (Keys / Lead Vocal)
www.myspace.com/desihysonmusic
Paapa Nyarkoh (Drums) www.myspace.com/paapaa
Steve Samuels (Bass)
Christian Cowlin (Keys)
www.myspace.com/christiancowlin
+ Joanne Williams & Roxanne Prince (Background Singer)

Dann geht es endlich los und mit “Natty Dread” gibt es den ersten Marley Song des Abends.
Hier eine kleine Kostprobe von einem zurückliegenden Konzert in Virginia, jedoch mit anderer Bandaufstellung.

Natty Dread – Live in Virginia



Es klingt wie gewohnt und erhofft - im alten Marley Style. Dann folgt „Rastaman Vibrations“ und es verschlägt einem fast den Atem. Was ist das? Ein völlig neues Klangbild! Der alt bekannte Riddim ist zwar nicht zu überhören, aber irgendetwas ist anders und gewaltiger. Der Riddim fließt dahin, wie eine unaufhaltsame und nicht enden wollende, stetig vorwärtstreibende Maschinerie. Und darüber spielt Al völlig neue Gitarrensoli ein, die sich durch die Gehirnwindungen bohren. Einfach nur berauschend.

Backgroundsinger - The Original Wailers Al Anderson - The Original Wailers Backgroundsinger - The Original Wailers Backgroundsinger - The Original Wailers

Mit dem Video von den ersten drei Marleys Songs wird es leider nichts. Al Andersons Genehmigung ist offensichtlich nicht beim Personal angekommen und so wird schon bei diesem Titel das allgemeine Videoverbot verhängt. Wirklich sehr sehr schade. Weiter geht es mit „War“ und „Stir It Up“. Dann das großartige „Forever Loving Jah“ mit erneuten extralangen Instrumentaleinlagen, die überhaupt nicht zuviel werden, da der Riddim immer extra weiterläuft und so das Ganze mit einem perfekten Rahmen versieht. Es ist völlig egal, wer hier singt – die Musik allein ist ausreichend.

Al Anderson - The Original Wailers Junior Marvin - The Original Wailers Junior Marvin - The Original Wailers Desi Hyson - The Original Wailers

Dann ein paar neue Sachen mit „Solution“, „We Are The Children“, „Backsliders“ und „Justice“, die auf dem kommenden Album zu hören sein werden. Besonders hervorstechend ist dabei der künftige Titelsong „Justice“, der im ähnlichen Style seiner Vorgänger präsentiert wird. Man darf echt gespannt sein auf das neue Album. Dann geht s wieder zurück zu den alten Marley Songs mit hinzugefügten veränderten Soundpassagen. „Pimper´s Paradise“, „We & Them“, „Buffalo Soldier“ und Andere. Dazwischen noch ein paar weitere neue Stücke von T.O.W..

We & Them



Für den Gesang sorgen hauptsächlich Junior Marvin und Desi Hyson. Für den weiblichen Backgroundpart sorgen Joanne Williams & Roxanne Prince, die sich vom Klangbild besser einfügen als frühere Besetzungen. Joanne ist auch hierzulande schon von anderen Auftritten bekannt (z. B. mit Anthony B und Perfect beim Summerjam 2005 u. A.). Erica Newell ist nicht dabei, obwohl das vielerorts so angekündigt worden ist. Ein weiteres absolutes Highlight der Show wird mit „Heathen“ präsentiert. Ein fantastischer Sound. Al holt das Letzte aus seiner Gitarre heraus. Bei den Fans sieht man immer wieder Kopfschütteln, da sie es einfach nicht wahrhaben können, was sie da hören und sehen. Die meisten schließen die Augen und wiegen sich im Rausch der Musik. Kein Video und kein Soundmitschnitt kann das wiedergeben (Zurzeit ist noch ein Mitschnitt von „Heathen“ im Player der Website von T.O.W. anzuhören, der einen annähernden Eindruck davon vermitteln kann: http://www.myspace.com/originalwailers).

Junior Marvin - The Original Wailers Al Anderson - The Original Wailers Al Andersons Equipment zur Gitarre Centrum Club Erfurt Centrum Club Erfurt Centrum Club Erfurt
 
Bild 3: Al Andersons Equipment zur Gitarre

Dann in der Verschnaufpause zum nächsten Titel dringt aus einer Ecke des Saales buddhistischer Kehlkopfgesang, was bei Al Anderson, wegen seiner Verehrung für den Buddhismus, auf fruchtbaren Boden fällt. Al winkt den Verursacher der Einlage zu sich und reicht im das Mikro. Jetzt hören es alle – klingt wirklich gut. Die Massive spendet Beifall und Al lacht.

Al Anderson und der Imitator des buddhistischen Kehlkopfgesangs Ein Besucher präsentiert buddhistischen Kehlkopfgesang zur Freude von Al Anderson Al Anderson - The Original Wailers Al Anderson - The Original Wailers

Dann geht es weiter mit „Dangerous“, „Jammin“ und schließlich mit „Exodus“ zum Finale, wo Paapa Nyarkoh an den Drums noch einmal Schwerstarbeit leistet. Eines seiner großen Vorbilder ist Sly Dunbar, dem er hier alle Ehre gemacht hat. Es geht eine Show zu Ende, wie wir sie lange nicht erlebt haben. So etwas haben wir nicht erwartet. Niemals würde ich eine weitere Show von The Original Wailers verpassen wollen, wenn sich nur die Gelegenheit dazu bieten würde. Einfach nur überwältigend.

Al Anderson - The Original Wailers Paapa Nyarkoh - The Original Wailers Junior Marvin - The Original Wailers Junior Marvin - The Original Wailers

Einige Fans umarmen sich spontan, andere jubeln ohne Ende oder haben Tränen in den Augen. Die Band ist natürlich hocherfreut angesichts dieser Bilder, schüttelt vielen Besuchern die Hände, stellt sich den Autogramm- und Fotowünschen und nimmt das vielfache Lob der Massive entgegen.
Al Anderson steigt von der Bühne ins Publikum und befasst sich so lange mit den Fans, bis auch der letzte zufriedengestellt ist. Großartig!

Desi Hyson - The Original Wailers Desi Hyson - The Original Wailers Junior Marvin - The Original Wailers Desi Hyson - The Original Wailers Desi Hyson - The Original Wailers Al Anderson - The Original Wailers

Während DJ Anthony wieder die Plattenteller anschmeißt und die Aftershow-Party einläutet, bewegen wir uns wieder in Richtung Backstage, um die abgestimmte Interviewergänzung noch realisieren zu können. Die Ruhe vom Nachmittag ist aber dahin. Jetzt herrscht großes Begängnis hier. Wir kommen keine Minute zu zeitig. Junior Marvin ist kurz angebunden, hat sich schon wieder angezogen und will sich auf den Weg machen. Wir können ihn gerade noch zu ein paar Fotos und Autogrammen bewegen.
Dann ist leider seine Zeit erschöpft und er verabschiedet sich. Das Interview werden wir ohne ihn fortsetzen müssen.

Junior Marvin und Peter Paapa Nyarkoh T.O.W., PositiVibration, Karl Pitterson ...

Al Anderson und Gitarrist von PositiVibration Al Anderson und Gitarrist von PositiVibration

Bild 1: Junior Marvin und Peter
Bild 2: Paapa Nyarkoh
Bild 3: T.O.W., PositiVibration, Karl Pitterson ...
Bild 4 + 5: Al Anderson und Gitarrist von PositiVibration

Inzwischen ist auch Al Anderson im Backstage angelangt und wir überlegen, wo wir die ergänzenden Aufnahmen machen wollen. Eigentlich ist es jetzt viel zu laut und zu dunkel hier. Wir versuchen ein paar Strahler auf eine Bank auszurichten und verbrennen uns dabei nahezu die Finger. Al versucht die Lautstärke im Backstage etwas einzudämpfen, zischt lautstark und legt den Finger auf den Mund. Das bringt zwei Sekunden Stille und dann bricht es wieder los. Es hat keinen Zweck, wir müssen uns einen anderen Raum suchen. Heller ist es dort auch nicht – eher weniger, aber man kann sich wenigstens verstehen. Al richtet noch schnell die Lampen aus, bevor er wieder nach draußen geht und sich mit den anderen Gästen befasst. Christian Cowlin und Desi Hyson sind nun an der Reihe ihr Statement abzugeben. Beide heben die besondere Ehre hervor, zusammen mit den Wailers spielen zu dürfen. Christian ist schon seit Mai 2000 bei den Wailers und hat bereits verschiedene Zusammensetzungen der Band miterlebt, bevor er zu den T.O.W. gekommen ist. Desi bekennt weiterhin, dass eines seiner größten Erlebnisse im Leben, die frühere Zusammenarbeit mit Joseph Hill und Culture war. Das können wir sehr gut nachempfinden.

Christian Cowlin, Peter und Desi Hyson

Christian Cowlin, Peter und Desi Hyson

Unsere Aufnahmen sind nun komplett – aber leider ohne Junior Marvin. Der Veranstalter wird schon langsam unruhig und möchte den Backstagebereich abschließen. An uns soll es nicht liegen.
Wir danken noch einmal der Band, wünschen eine erfolgreiche Tour und verabschieden uns.

Das komplette Interview mit Al Anderson und seine „Wahre Story über die Wailers“, wird es zu einem späteren Zeitpunkt, als gesonderte Veröffentlichung geben! Ergänzt mit Kommentaren der anderen Bandmitglieder und Reggaeproduzent Karl Pitterson.

Copyright: Text und Fotos by Reggaestory

Mein besonderer Dank geht an Olaf Müller und sein Team von der Appel & Rompf GbR, sowie an Al Anderson und The Original Wailers.


Zurück
 
summerjamwerbung