Imprint Contact
Revelation ConcertsTopline Events Festsaal KreuzbergFestsaal KreuzbergToots and The Maytals - Facebook
TOOTS AND THE MAYTALS

29.06.2017 - FESTSAAL KREUZBERG - BERLIN

Toots & The Maytals
Sage und schreibe 8 Jahre ist es her, dass Frederick "Toots" Hibbert mit seinen Maytals zum letzten Mal in Berlin war. Ein paar Jahre später zog sich die Legende völlig aus dem Bühnengeschäft zurück, als er am 18. Mai 2013 beim "Dominion Riverrock Festival" in Richmond, Virginia, eine Glasflasche an die Stirn geworfen bekam. Die Band spielte gerade ihre Version von John Denvers "Take Me Home, Country Roads" von 1973, als die Flasche von erheblicher Entfernung aus der Dunkelheit geflogen kam. Toots konnte die Bühne noch aus eigener Kraft verlassen, brach aber danach zusammen und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Somit war die Show 38 Minuten vorzeitig zu Ende.
Alle weiteren Termine mussten abgesagt werden, da Toots neben einer Gehirnerschütterung unter erheblichen Kopfschmerzen und Sehstörungen litt. Zwei Jahre war Toots völlig von der Bildfläche verschwunden und es wurde befürchtet, dass er wohl nie wieder auftreten werde. Am 15. Juni 2016 startete dann zum Glück sein Comeback mit einer US-Tour in San Diego. Ja und in diesem Jahr befand er sich kürzlich auf einer ausgedehnten Europa-Tour. Vom 23. Juni bis zum 20. August bewältigte er mindestens 39 Shows, wie man zumindest auf seinem Facebook nachzählen kann. Den Löwenanteil von 15 Stationen davon allein in Großbritannien. Auf Platz 2 folgte immerhin schon Deutschland mit 5 Bühnen in Hamburg, Berlin, beim Summerjam in Köln, dem Sunrise Reggae & Ska Festival und dem Rudolstadt-Festival. Jeweils 4 Stationen konnten Frankreich und die Niederlande für sich verbuchen, während der Rest in Italien, Irland, Schweden, Norwegen, Spanien, Slovenien, Belgien und der Schweiz absolviert worden. Das ist schon ein gewaltiges Programm für den 75-jährigen, der 1942 in May Pen, im Clarendon Parish von Jamaica, das Licht der Welt erblickte. 

Toots and The Maytals - Tourausschnitt

Wir begeben uns dieses Mal zum Festsaal Kreuzberg nach Berlin, um ein paar Eindrücke von seiner aktuellen Show zu vermitteln.

Der Festsaal Kreuzberg befindet sich südlich der Spree am Flutgraben, in guter Gesellschaft von weiteren Location wie dem Event-Areal der Arena Berlin mit Badeschiff, Escobar, Arena Club und Glashaus, weiterhin der MS Hoppetosse auf der Spree und dem Club der Visionaere am Flutgraben. Man hätte hier also einiges zu tun. Für uns ist das aber alles eine Frage des auftretenden Künstlers, und der heißt heute erst einmal "Toots and The Maytals", der uns bei strömenden Regen in den Festsaal Kreuzberg lockt. Schon den ganzen Tag hatte es geregnet, was auch schon zu Überschwemmungen in Berlin führte. Einige Straßen mussten gar gesperrt werden weil sie kniehoch unter Wasser standen, zahlreiche Keller und U-Bahnhöfe liefen voll, der Flugverkehr in Tegel litt an Verspätungen und die Flugzeuge konnten nur eingeschränkt starten. Innerhalb von 24 Stunden vom 29.-30.06. hat es doppelt so viel geregnet wie sonst im ganzen Monat Juni. Von Donnerstagvormittag bis Freitagmorgen regnete es 143,5 Liter pro Quadratmeter. Das langjährige Mittel für den Monat Juni liegt bei 70,9 Liter. Die Feuerwehr rief für Berlin den Notstand aus.
Aber davon haben wir uns natürlich nicht abbringen lassen und sind zirka 160 km durch strömenden Regen bis nach Berlin gefahren.

Wir haben Glück. Unsere Fahrtroute ist nicht von irgendwelchen Sperrungen betroffen, und wir schaffen es rechtzeitig bis in den Festsaal nach Berlin Kreuzberg. Lediglich ein paar durchgeweichte Schuhe müssen wir in Kauf nehmen, da zwischen unserem sicheren Parkplatz und der Location zahlreiche Pfützen bis kleine "Seen" lauern. Auch die Berliner Fangemeinde hat sich nicht vom Konzert abbringen lassen. Der Andrang am Einlass nimmt kein Ende und der zirka 1.200 Gäste fassende Festsaal kann zeigen was er so aufnehmen kann.

Ausschank heute nur in Plastik

"Auf Wunsch des Künstlers Ausschank heute nur in Plastik", kann man an der Bar auf einem Zettel unter der Preistafel lesen. Man hat sich offenbar darauf eingestellt, ein Ereignis wie das von 2013 hier nicht stattfinden zu lassen. Das Personal hat aber offenbar die Hintergründe des Wunsches noch nicht ganz verstanden oder nicht vermittelt bekommen. Bisher beziehen sie diesen Wunsch nur auf die Gläser und geben Plastikbecher aus, aber Bier in Glasflaschen wird uneingeschränkt angeboten. Zum Glück kann ich hier noch aufklären, um was es dem Künstler eigentlich geht. Aber wir wollen ja nicht hoffen, dass es hier irgendwelche bekloppten Trittbrettfahrer oder Nachahmer gibt.

Gegen 22:00 Uhr ist es schließlich so weit und auf die Bühne kommt Bewegung. Frisch gefärbt und faltenfrei beginnt Toots sein Abendprogramm. Das behaupte ich jetzt einfach mal, denn wer hat schon mit 75 noch echte schwarze Haare. ;-)



Live Video: Toots and The Maytals - 1/8 - Pressure Drop

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin Toots and The Maytals - Berlin

Leba Hibbert

Am Bühnenrand steht heute und völlig ungewohnt ein Sicherheitsmann mit grimmiger Mine, der jede Bewegung im Publikum zu überwachen scheint und die Gesichter der Anwesenden mustert. Ich fühle mich ja schon, als würde ich unlautere Dinge vorhaben, so überwachen und durchbohren auch mich seine Blicke. Aber soll er ruhig, ich bin jedenfalls kein potentieller Flaschenwerferkandidat.

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin



Live Video: Toots and The Maytals - 2/8 - Never Get Weary Yet

Toots & The Maytals gründeten sich bereits 1962, damals noch unter dem Namen "The Vikings" und arbeiteten bald darauf für Coxsone Dodd. Damals noch als Gesangstrio, bestehend aus Frederick "Toots" Hibbert, Henry "Raleigh" Gordon und Nathaniel "Jerry" Matthias / McCarthy. Coxsone produzierte die ersten Singles "Hallelujah" und "Six And Seven Books Of Moses". Die Titel lassen es schon erahnen, Toots verstand sich als Prediger, der seine spirituellen Texte mit dem Soul eines Otis Redding ins gospelige Skagewand kleidete. Mit "Never Grow Old" folgte schließlich ihr Debutalbum, nunmehr schon unter dem Namen "The Maytals". Aber noch im selben Jahr wechselten sie bereits zu Prince Buster´s Orange Street Studios, da sie mit den Bedingungen im Studio One nicht mehr einverstanden waren. Es wurde aber auch mit anderen Produzenten wie Byron Lee, Sonia Pottinger, Lee Perry, Leslie Kong und anderen zusammengearbeitet.

Toots and The Maytals

Toots and The Maytals

Toots and The Maytals Toots and The Maytals

Toots and The Maytals



Live Video: Toots and The Maytals - 3/8 - Never Grow Old

1966 gewannen sie dann mit dem Song "Bam Bam" das Jamaica Song Festival, dem später noch weitere Siege folgten. Kurz danach gab´s erst einmal eine Zwangspause, da man Toots wegen Marihuanabesitzes für 18 Monate wegsperrte. Laut Toots wurde ihm das untergeschoben, was wohl Jahre später ihm gegenüber auch ein Polizist bestätigt hatte. Man wollte ihm wohl seine Karriere absichtlich beschädigen. Aber sein Erfolg war nicht zu stoppen. Nach der Entlassung ging es erst richtig weiter und seine Häftlingsnummer 54-46 wurde gleich mal der Aufhänger zu seinem Hit "54-46 Was My Number". Nach Elvis´ 1957er "Jailhouse Rock" wurde dies einer der weltberühmtesten Knast-Songs überhaupt.

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin



Live Video: Toots and The Maytals - 4/8 - One Eyed Enos + Sweet And Dandy

Irgendwie vergisst Toots immer wieder, dass sein Gesang ohne Mikro nicht im Saal ankommt. Streckenweise fehlt seine Stimme völlig, wie man gerade bei "One Eyed Enos" hören oder eben nicht hören konnte. Warum sagt ihm das eigentlich niemand von der Technik? Aber noch einmal zurück zur Bio, mit der wir noch nicht durch sind.
Mit ihrem 68-er Song "Do The Reggay" (auch "Do The Reggae"), wird überwiegend die Meinung vertreten, dass dies die Geburt des Begriffs "Reggae" gewesen sei. Andere wiederum sehen in den Maytals sogar die Erfinder des Reggae überhaupt, was auch Toots selbst von sich denkt.
In den 1972er Kino- und Kultfilm "The Harder They Come" schaffen es mit "Sweet And Dandy" und "Pressure Drop" gleich zwei Songs der Band, die sich inzwischen "Toots And The Maytals" nennen.

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin

Leba Hibbert Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin



Live Video: Toots and The Maytals - 5/8 - Take Me Home Country Roads

In den 80ern wird es ruhiger um die Gruppe. Toots tourt zwar noch mit der Band, arbeitet im Studio aber nur noch sporadisch und allein. Das 1981er Album "Knock Out" erhält Gold in Neuseeland, die Single-Auskopplung "Beautiful Woman" sogar Platin. Das von Sly & Robbie produzierte Coveralbum "Toots In Memphis" bekommt 1988 eine Grammy-Nominierung für das Reggae-Album des Jahres. Zehn Jahre danach gelingt ihm dies noch einmal mit "Skafather", auf dem er unter anderem den 1964er Kinks-Klassiker "You Really Got Me" als Reggae-Version neu verarbeitet. In Philadelphia gibt es sogar zu Ehren seiner musikalischen Errungenschaften am 20. Oktober einen Toots Hibbert Day. Im Mai 2004 veröffentlicht Toots Hibbert mit seiner Band auf dem Album "True Love" eigene Klassiker. Zu deren Interpretation hat er sich hochkarätige Gäste eingeladen. Willie Nelson, Ben Harper, Eric Clapton, Ryan Adams, No Doubt, Keith Richards und viele mehr, zollen der Reggae-Legende den verdienten Tribut. Auch dieses Album erhielt Ende 2004 eine Grammy-Nominierung in der Kategorie "Bestes Reggae-Album".

Leba Hibbert

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin



Live Video: Toots and The Maytals - 6/8 - Monkey Man

Im Festsaal ist beste Stimmung und das Publikum singt ausgelassen mit. Toots ist gerade bei "Monkey Man" angekommen, und da wirft doch tatsächlich irgend so ein Vollidiot wieder eine Flasche in Richtung Bühne. Zum Glück wird es nur ein recht lahmes Geschoss, als es etwas abgefälscht auf der Bühne landet. Wer immer das war, hoffentlich greifen sie den Typen und setzen ihn sofort auf die Straße in eine recht große Pfütze, auch wenn nichts passiert ist. Gerade in der Situation von Toots, sollte schon allein der Gedanke an so eine Aktion strafbar sein. Nach dem Song geht Toots von der Bühne. Wir sind uns nicht sicher, ob es ein geplanter Abgang ist oder die Reaktion auf den Flaschenwurf. Gesagt er zumindest nichts. Hoffen wir, dass es noch eine Zugabe gibt.
Wir haben Glück. Nach ein paar Minuten steht Toots wieder auf der Bühne und hängt noch eine lange Zugabe dran.

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin Leba Hibbert - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin



Live Video: Toots and The Maytals - 7/8 - Love Is Gonna Let Me Down

Sein bisher letztes offizielles Album ist übrigens das 2012er "Unplugged On Strawberry Hill", welches er mit einem Akustikset in Chris Blackwells Hotel auf Strawberry Hill eingespielt hat. Den herrlichen Ausblick, den man von dort oben über Kingston hat, konnte man einfach nicht vergessen und hat ihn deshalb auch gleich auf das Cover gebannt. Neben den zahlreichen Wiederveröffentlichungen von allen möglichen Zusammenstellungen gibt es auch immer wieder neues Material von Toots and The Maytals. Eigentlich sollte zur diesjährigen Europa-Tour sein neues 2017er Album vorgestellt werden, aber es ist noch nicht ganz fertig geworden. Nun ist die Veröffentlichung für Ende des Jahres geplant. Toots verspricht in diesem Zusammenhang einige Überraschungen, zu denen auch Coversongs von Elvis Presley gehören sollen. Wir dürfen also nach wie vor gespannt bleiben, was uns Toots noch so alles auf die Plattenteller servieren wird.

Aber kommen wir nun zum Finale. Ein ganz wichtiger Song fehlt ja noch. Wobei die hier eingebundenen Videos natürlich nur Ausschnitte des Abends sind und nicht bei der Orientierung helfen können.



Live Video: Toots and The Maytals - 8/8 - 54-46 Was My Number

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Carl Harvey Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin

Toots and The Maytals - Berlin

Nach über 100 Minuten ist eine mitreißende Show, unterstützt von einem begeisterten und stimmungsvollen Publikum, im Festsaal Kreuzberg zu Ende gegangen. Toots & The Maytals haben es wieder einmal geschafft mit ihrer Musik die Massive die gesamte Show über auf dem höchsten Stimmungslevel zu halten. Das gelingt nicht jeder Band.

The Maytals - Earl Paul Douglas - Drummer

Drummer Earl "Paul" Douglas, im Hintergrund links Gitarrist Carl Harvey.

Toots + riddim 89 Toots & The Maytals

Noch mehr zu Toots & The Maytals gibt es in der aktuellen riddim mit der Nummer 89 zu lesen, die Toots hier etwas ermüdet von der langen Show in die Kamera hält. Das Autogrammblatt ist leider nicht ganz komplett, es fehlen Leba und Jackie.

Toots Hibbert + reggaestory.de

Auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal!

Copyright: www.reggaestory.de
Text + Videokamera: Peter Joachim
Fotos: Marion + Peter Joachim

Mein Dank geht an Revelation Concerts, Topline Events, das Festsaal Team und natürlich ganz besonders an die Künstler des Abends.

Zurück

 
The Maytals - Best Of - Doppelalbum 2016Toots and The Maytals - Sailin On - Live At The Roxy Theater La 1975 - Album 2015Toots and The Maytals - Pressure Drop - 2013Toots and The Maytals - Unplugged On Strawberry Hill - 2012Toots and The Maytals - Pressure Drop - The Best Of - 2012Toots and The Maytals - Live - 2012Toots and The Maytals - Pressure Drop - The Golden Tracks - 2011Toots and The Maytals - Flip And Twist - 2010Toots and The Maytals - Sweet And Dandy - Best Of - 2008The Maytals - Bla Bla Bla - 2008Toots and The Maytals - Light Your Light - 2007Toots and The Maytals - The Essential Collection - 2006Toots and The Maytals - Pressure Drop - Best Of - 2006Toots and The Maytals - Hold On - 2006Toots and The Maytals - Slatyam Stoot - 2005Toots and The Maytals - Roots Reggae - 2005Toots and The Maytals - Rhythm Kings - 2005The Maytals - Monkey Man 2005Toots and The Maytals - True Love - 2004Toots and The Maytals - This Is Crucial Reggae - 2004Toots and The Maytals - From The Roots - 2003Toots and The Maytals - World Is Turning - 2002Toots and The Maytals - The Collection - 2002Toots and The Maytals - The Millenium Collection - 2001Toots and The Maytals - Best Of 1968-1973 - 2001Toots and The Maytals - Live At Red Rocks - 2000Toots and The Maytals - 20 Massive Hits - 2000Toots and The Maytals - That´s My Number - 1999Toots and The Maytals - Live In London - 1999Toots and The Maytals - Ska Father - 1998Toots and The Maytals - Reggae Live Sessions - 1998Toots and The Maytals - Reggae Live Sessions Volume 2 - 1998Toots and The Maytals - The Very Best Of - 1997Toots and The Maytals - Recoup - 1997Toots and The Maytals - Pressure Drop - The Best Of - 1997Toots and The Maytals - Never Grow Old - 1997Toots and The Maytals - Time Tough - The Anthology - 1996The Maytals - Sensational Ska ExplosionToots and The Maytals - Life Could Be A Dream - 1992Toots and The Maytals - An Hour Live - 1980Toots and The Maytals - Reggae Greats - 1988Toots and The Maytals - Live At Reggae Sunsplash - 1983Toots and The Maytals - Knock Out - 1981Toots and The Maytals - Live - 1980Toots and The Maytals - Just Like That - 1980Toots and The Maytals - Pass The Pipe - 1979Toots and The Maytals - Toots Presents The Maytals - 1978Toots and The Maytals - Reggae Got Soul - 1976Toots and The Maytals - Los Angeles 1975 - 1975Toots and The Maytals - Roots Reggae - 1974Toots and The Maytals - In The Dark - 1974Toots and The Maytals - Funky Kingston - 1973Toots and The Maytals - Funky Kingston - 1973Toots and The Maytals - Slatyam Stoot - 1972Toots and The Maytals - Sweet And Dandy - 1969The Maytals - The Sensational Maytals - 1965The Maytals - Never Grow Old - 1964The Vikings - Never Grow Old - 1963