Imprint Contact
SattatreeOne-Drop MusicKultur-Güter-Schuppen
REGGAE PARTY MIT SATTATREE

23.04.2016 - KULTUR-GÜTER-SCHUPPEN ORTRAND

Reggae Party mit Sattatree
Der Ortrander Kultur-Güter-Schuppen hatte kürzlich mit Sattatree eine der wichtigsten Berliner Roots Reggae Bands am Start. Auch wenn die in 6 Nationen verwurzelte Band nicht in voller Besetzung zuschlagen konnte, war es für Sattatree überhaupt kein Problem mit ihren Sound das Publikum zu begeistern. Unterstützt wurde die Band von Aldubb, dem Berliner Dub- und Soundtüftler vom Label One-Drop Music, mit tollen Live Dubs, die im Kultur-Güter-Schuppen erstmals zu hören waren. So gab es neben feinsten Roots-Reggae auch jede Menge Dub auf die Ohren. Wer bis dahin von dem bunt gemischten Kleinstadtpublikum noch kein Fan der Musik war und nur aus Interesse gekommen sein sollte, hat sich ganz bestimmt von dem Sound infizieren lassen. 
Als die Band am späten Nachmittag eintrifft und zum Bühnenaufbau schreitet, ist sie schlicht von der Location begeistert. "Das nenne ich mal einen Arbeitsplatz!", zollt Aldubb dem "KuGüSchu" Respekt, als er das Mischpult auf der Galerie mit freier Bühnenaussicht entdeckt. Während er erst einmal alle Knöpfe und Regler auf kräftigen und klangvollen Reggae & Dub einstellt, gibt´s bei den Musikern die erste Aufregung. Drummer Miguel hat doch tatsächlich beim bepacken des Bandtransporters seine Snare übersehen, die jetzt irgendwo in Berlin einsam zurückgeblieben ist. Die seltenen Reggae-Konzerte in Ortrand haben offenbar ein Snare-Problem, denn schon bei einem früheren Auftritt von Ganjaman & Friends wollte die kleine Trommel nicht mitspielen. Beim ersten Schlag von Drummer Baresi riss damals in der Probe das Schlagfell und sorgte für Stress in der Vorbereitung.
Zum Glück gibt es auch in der Provinz und nicht nur in der Großstadt eine Reihe von Bands, die vielleicht aushelfen können. Also geht heute Miguel mit dem Inhaber des Schuppens erst einmal auf Dorfexkursion um Ersatz zu beschaffen, den sie beim Drummer von Charly & Friends zum Glück auch bekommen. So steht der gemeinsamen Probe schließlich nichts mehr im Wege.

Sattatree

Sattatree - Jimmy I Muze Sattatree - Jimmy I Muze

Sattatree - Jimmy I Muze

Nachdem der Soundcheck zur Zufriedenheit aller Musiker abgeschlossen und aus allen Ecken des Saales überprüft worden ist, nehmen sie sich noch einmal die Setlist vor. "Das ist fast bei jedem Konzert so.", meint Jimmy. Er zeigt mir die fertig gedruckte Liste und ergänzt: "Es bleibt fast nie beim ersten Entwurf, und meistens kurz vor dem Konzert wird alles umgeschmissen und eine neue Liste geschrieben." So kommt es schließlich während dem Abendessen zur ganz demokratischen Neuverfassung der Setlist.

Sattatree Setlist Sattatree - Jimmy, Kwame + Miguel

Sattatree - Aldubb, Jan, Jimmy, Kwame + Miguel

Jimmy, Kwame + Miguel

Sattatree - Aldubb, Jan, Jimmy, Kwame + Miguel

Von links: Alexander Hornbach alias Aldubb (Soundengineer + Live-Dubs), Jan Kordas (Keys), James Emuze alias Jimmy I Muze (Guitar + Vocal), Kwame "Sometimer" Gbemu (Bass, Percussion, Vocal) und Miguel Alejandro Lagos Miranda (Drums)

Die Liste scheint für ein 90-Minuten-Set nicht ganz ausreichend zu sein, aber wie wir später hören und sehen werden, haben es einige Stück in sich und sind bedeutend länger als die üblichen Albumversionen.

Sattatree - Human Legalization Sattatree - JimmyI Muze

Das aktuelle Doppelalbum "Human Legalization" gibt es natürlich auch heute als CD oder Platte zum mitnehmen.

Kurz nach 20:00 Uhr ist es schließlich so weit, und die Band begibt sich auf die Bühne um den ersten Konzertblock in Angriff zu nehmen. Der KuGüSchu ist zwar bei weitem noch nicht aufgefüllt, aber was will man machen. Auf dem Lande hat es wenig Sinn noch auf weitere Gäste zu warten, wie das in den Großstädten bei den Reggae-Konzerten allgemein üblich ist.

Sattatree

Jimmy I Muze Jimmy I Muze

Kwame Sometimer

Jimmy I Muze



Live Video: Sattatree - 1/14 - Forget Your Worry, Yes - Vom Album "Human Legalization"

Es war im Jahr 2007 als der mit nigerianischen Wurzeln versehene Leadsänger und Komponist Jimmy I Muze, bürgerlich James Emuze, die Band Sattatree ins Leben ruft.
Mitglied der multikulturellen Berliner Roots-Reggae-Band werden damals neben Jimmy, der Bassspieler Jeff Chappah aus Zambia, der Brasilianer Fabiano Lima an den Percussion,  Philipp Wahlstab an den Drums, Jan Kordas an den Keys, beide aus Deutschland und Jimmys deutsche Partnerin Lisa I Muze an der Melodica und dem zweiten Keyboard.

Sattatree

Miguel Jimmy I Muze

Sattatree



Live Video: Sattatree - 2/14 - Ganja Riddim - Vom Album "Rootsman"



Live Video: Sattatree - 3/14 - Judgement Day - Vom Album "Rootsman"

Inzwischen sind doch tatsächlich schon die ersten 45 Minuten wie im Fluge vorüber gegangen und die erste kleine Pause im Kulturbahnhof fast erreicht. Wie ihr der eingangs vorgestellten Setlist entnehmen könnt, gab´s neben den hier vorgestellten Songs natürlich noch weitere wie "Jah Train" vom Album "Rootsman" und "Human Legalization" vom gleichnamigen Album "Human Legalization". Vor der Pause gibt´s aber jetzt mit "M. J." noch einen neuen Song.

Sattatree



Live Video: Sattatree - 4/14 - M. J. - Noch unveröffentlicht

Jetzt geht es erst einmal per Videoleinwand auf Ausflug in das nationale und internationale Reggae-Geschehen, wie wir auch schon vor der Show erleben konnten. Leider scheint der Lautstärkeregler an der Technik etwas "verklemmt" zu sein, denn die als Pausendance angelegte Konzertzusammenstellung ist überwiegend kaum hörbar. Wirklich sehr schade, da hier echte Highlights zu sehen sind! Aber Musik muss man natürlich hören und nicht nur sehen. Die Präsentation als Full-HD-Video ist dabei nur ein zusätzliches Sahnehäubchen.
Nach zirka 30 Minuten kehrt Sattatree wieder auf die Bühne zurück und der bandeigene Soundmann Aldubb übernimmt wieder die Regler auf der Galerie.

Sattatree

Jimmy I Muze Jimmy I Muze

Jan Kordas



Live Video: Sattatree - 5/14 - Treat Your People Right - Vom Album "Human Legalization"

Setzen wir aber nun die Bandvorstellung von Sattatree noch ein wenig fort.
Im Jahr 2008 entstehen Songs wie "Judgement Day", "Rootsman" und ihr erster durchschlagender Hit "Babylon". Soundengineer und Dubkünstler Alexander Hornbach, alias Aldubb, vom Berliner Label One-Drop, produziert 2010 Sattatree´s Debütalbum "Rootsman". 6 Monate danach wird die Single "Babylon" aus dem Album ausgekoppelt. Nach nur wenigen Wochen ist die Single international ausverkauft.



Live Video: Sattatree - 6/14 - Babylon - Vom Album "Rootsman"

Jeff Chappah bringt später den erfahrenen Kwame Sometimer Gbemu (Togo – Ghana / KSG Productions) mit in die Band, der bald darauf die kraftvolle Bassgitarre spielt.
2012 gewinnt die Band den European Reggae Contest für Deutschland und den deutschsprachigen Raum.
Am 22.06.2013 veröffentlichen sie ihr zweites Album "Human Legalization".
Aufgenommen, gemischt und gemastert werden die Songs in den Berliner Planet Earth Studios. Projektleiter ist deshalb natürlich wiederum Soundengineer Aldubb vom Label One-Drop, wo letztendlich auch das zweite Album erscheint. Und weil die Kompositionen von "Human Legalization" auch sehr gut ohne Gesang zurechtkommen, wird gleich noch eine zweite Scheibe mit 10 Dub Versionen dazu produziert.

Jimmy I Muze

Sattatree



Live Video: Sattatree - 7/14 - Wonna Feel Irie - Noch unveröffentlicht

Vor zirka einem Jahr gab es einige Umbesetzungen. Philipp Wahlstab hat die Drums an Miguel Alejandro Lagos Miranda aus Chile abgetreten und Kwame Sometimer Gbemu hat den Bass nun in alleiniger Hand. Jeff hat die Band verlassen. Weiterhin neu ist Bini Zion Ashenafi aus Äthiopien an der zweiten Gitarre. Darüber hinaus steht noch João Afojubá aus Brasilien, als weiterer Percussionist zur Verfügung, der aber nicht beständig dabei ist. Somit ist Sattatree aktuell noch ein Stück multikultureller als zuvor geworden. Seit kurzem müssen wir leider auch auf den schönen Klang der Melodica verzichten, da Jimmy mit seiner Frau Lisa Familienzuwachs bekommen hat, die sonst am zweiten Keyboard steht und die Melodica spielt.

Jimmy I Muze

Jimmy I Muze Jimmy I Muze

Jimmy I Muze

Miguel Jimmy I Muze



Live Video: Sattatree - 8/14 - Open Up Your Mind (Extended Version) - Vom Album "Human Legalization"

Inzwischen arbeitet die Band an ihrem dritten Album. "Nach drei Jahren Pause wäre es schon an der Zeit wieder ein Album zu veröffentlichen.", meint Jimmy I Muze auf meine Nachfrage. "Auf alle Fälle wird es demnächst eine erste Single geben und im Laufe des Jahres wenigstens eine EP, sofern es mit dem Album noch nicht klappen sollte.", ergänzt Jimmy weiter. Wir sind äußerst gespannt, womit uns Sattatree neben den bereits heute präsentierten zwei neuen Songs "M. J." und "Wonna Feel Irie" demnächst überraschen wird.

Jimmy I Muze

Jimmy I Muze

Kwame Sometimer

Als nächstes Stück gibt´s mit "Roots, Rock, Reggae", auch bekannt als "Play I Some Music" oder "Dis A Reggae Music" einen Ausflug in den Hitkatalog von Bob Marley, den sich Sattatree für die Vorstellung und Solis der Bandmitglieder ausgewählt hat.
Dann geht es wieder mit eigenem Material weiter, zu dem auch "Reggae Music" von "Human Legalization" gehört.

Sattatree

Miguel

Jimmy I Muze

Sattatree



Live Video: Sattatree - 9/14 - Reggae Music - Vom Album "Human Legalization" "Human Legalization"

Die Stimmung im KuGüSchu ist ausgezeichnet und das Publikum zollt der Band ausgiebig Respekt. All jene, die sich heute hier nicht eingefunden haben, wissen nicht was sie verpasst haben und noch immer verpassen. Ein hervorragendes Konzert neigt sich nun langsam dem Ende entgegen. Einen fantastischen Song haben wir aber noch, und das Publikum wächst über sich hinaus und singt kräftig "Road To Zion" mit.

Jimmy I Muze

Jimmy I Muze Kwame Sometimer

Jimmy I Muze



Live Video: Sattatree - 10/14 - Road To Zion - Vom Album "Human Legalization"

Die Band können wir natürlich nicht ohne Zugabe gehen lassen und die gibt es dieses Mal in Gestalt eines Wunsches aus dem Publikum. Warum nicht. Es wird nach einem Song von Bob Marley verlangt. Die Band geht kurz in die Beratung und entscheidet sich für "Jammin´". In der Interpretation von Sattatree wird natürlich auch noch eine extralange Version daraus.

Sattatree

Jimmy I Muze



Live Video: Sattatree - 11/14 - Jammin´ (Bob Marley)

Sattatree

Sattatree

Jimmy I Muze

Etwas zu gewinnen gibt es auch noch zum Schluss. Wer die richtige Nummer auf der Eintrittskarte hat, kann eine der drei von Sattatree und reggaestory.de gesponserten CD-s gewinnen. Voran geht natürlich "Human Legalization", das aktuelle Doppelalbum von Sattatree, gefolgt von Jah Hero´s Debutalbum "Chants of Freedom" (zum Konzertbericht geht´s hier) und einer Mix-CD vom beliebtesten Reggae Festival Deutschlands, dem Reggae Jam. Auch zum Reggae Jam gibt es mehrere Festivalberichte auf dieser Seite.

Jimmy I Muze Jimmy + Peter

Jah Hero - Chants of Freedom Jimmy I Muze

Zur Hörprobe von "Chants of Freedom" bitte das Albumcover anklicken.

Wenige Minuten später gibt´s dann noch eine große Überraschung. Obwohl die Band ihr Limit bereits übererfüllt hat, kann der Chef des Hauses Sattatree überzeugen noch ein wenig länger zu spielen. Wer jetzt den KuGüSchu schon voreilig verlassen hat, hat leider das Nachsehen. Warum es manche Leute auch immer so eilig haben und nicht noch ein wenig verweilen können?

Frank Weser Frank Weser

"Es war relativ leicht die Band zu überzeugen!", mein Frank Weser zu der frohen Botschaft und verweist mit einem Augenzwinkern auf die vergessene Snare, die natürlich nicht der alleinige Grund ist. Die Band fühlt sich ganz einfach wohl im KuGüSchu von Ortrand. Nach zirka 15-20 Minuten wird es in einen dritten Konzertblock gehen, und die Musiker von Sattatree entscheiden selbst wie lange sie noch spielen möchten.

Sattatree

Jimmy I Muze

Jimmy I Muze



Live Video: Sattatree - 12/14 - Jah Jah Youth - Vom Album "Human Legalization"

Letztendlich wird aus dem dritten Block noch einmal weit über eine halbe Stunde Konzertgenuss mit Sattatree. Darunter gibt´s nun auch noch eine extralange Version von "Judgement Day"

Jimy I Muze Jimmy I Muze

Jimmy I Muze



Live Video: Sattatree - 13/14 - Judgement Day (Extended Version) - Vom Album "Human Legalization"

"Ich bin jetzt völlig durch.", meint Jimmy vor dem allerletzten Song und Sometimer macht schmunzelnd das symbolische Feierabendzeichen. "Ihr habt´s gesehen.", meint Jimmy dazu. "Aber einen Song spielen wir noch.", ergänzt er, und es geht ins Finale.

Jimmy I Muze Miguel

VIELEN DANK SATTATREE FÜR DIESES AUSSERGEWÖHNLICHE KONZERT!!

Leider löst sich nach der Show das Publikum viel zu schnell auf, wo anderenorts die Party noch lange weiter geht. Also beim nächsten Mal müsst ihr wirklich noch nicht so früh aufbrechen! Es gibt noch genügend gute Musik aus der Konserve, und die Bar hat auch noch für jederman etwas im Angebot.



Live Video: Sattatree - 14/14 - Jingle - Forget Your Worry, Yes

Copyright: www.reggaestory.de
Text + Videokamera: Peter Joachim
Fotos: Peter Joachim für reggaestory.de, sowie Eck Eckson entsprechend Kennzeichnung

Mein Dank geht an Frank Weser und dem Team vom Ortrander Kulturbahnhof und natürlich ganz besonders an die Künstler des Abends.

Nachsatz:

Da ist doch tatsächlich noch etwas von der Band im KuGüSchu liegen geblieben. Aber eine Trommel von Miguel war es zum Glück nicht, der schon Angst hat, dass ihm die Sache "ewig anhängen" wird. ;-) Aber kein Problem, denn eine Woche später finden wir eine Möglichkeit unsere Wege in Berlin zu kreuzen.

Jimmy I Muze + Peter

Falls noch jemand von den Ortrander Besuchern ein Poster von Sattatree haben möchte, bitte bei reggaestory.de melden. Kein Versand - Nur Abholung!

Zurück

Sattatree - Human Legalization - Album 2013Sattatree - Reggae Music - Single 2013Sattatree - Babylon - Single - 2015Sattatree - Rootsman - Album 2010