Imprint Contact
Afro Centric Al Dente Andrew Tosh Barney Millah Bitty McLean Blessed Love Bone Shaker Bunny General Capleton Cocoa Tea Daddy Freddy Derrick Morgan Exco Levi Fantan Mojah G-Whizz The Hempolics Horseman Illbilly Hitec & Longfingah I Wayne Jah 9 Jah Mason Johnny Osbourne Jugglerz Junior Natural Klub Kartell Konshens Leroy Sibbles Macka B Mad Diversity Marcus Gad Mark Wonder Micah Shemaiah The Mighty Diamonds Mr. Vegas Nature New Kingston Nitro Sound Nkulee Dube OKK Live Looping Pow Pow Movement Queen Omega Ras Pacay Rebel Sound Der Reggaehase Boooo Riverside Disco Roarin Sound Romain Virgo Samory I Schwarzpaul Sevana Silly Walks DiscothequeSinging U & Cat Skarra Mucci Starkey Banton Stylo G Thomy Thunder Tippa Irie Tippa Irie Top Frankin Sound Unlimited Culture Wickerman Wild Lion Sound Yellow Umbrella
25TH REGGAE JAM - BERSENBRÜCK

FESTIVALERINNERUNGEN - TEIL 1

Reggae Jam

Mitten im Jahrhundertsommer fand das beliebteste Reggae-Festival Deutschlands mit dem wohl schönsten Wetter der Festivalgeschichte statt. Fast schon zu gut. Das Flüsschen Hase, welches sich durch das Campinggelände schlängelt, wurde zeitweise nahezu flächendeckend zum längsten Freibad Deutschlands umfunktioniert und sorgte für ein wenig Abkühlung zwischendurch. Trotz der Hitze wurde ein neuer Besucherrekord verzeichnet, der gegenüber dem Vorjahr um noch einmal zirka 3.000 Leute anstieg. Zum Glück für das Flair des Festivals spielte die Musik natürlich auch noch außerhalb des Klosterparks auf weiteren Bühnen des Camping-Areals, so dass letztendlich der schon an seine Grenzen stoßende Klosterpark nicht überlastet wurde. Zum 25. Reggae Jam gab´s auch noch als Geschenk den 10. Pokals in Folge für das "Beste Festival", wie es die Leser des Riddim Magazins schon seit dem Jahr 2008 ungebrochen jedes Jahr auf´s Neue entscheiden. Aber wie beim Boxen gibt´s auch noch andere Gürtel zu erringen. Da wäre zum Beispiel noch DER HELGA!®, der unabhängige Festival-Award von Intro & Festivalguide, der in diesem Jahr nun schon zum sechsten Mal verliehen wird. Voriges Jahr hat es immerhin schon für Platz 2 hinter dem "Watt en Schlick Fest" von Dangast bei Varel gereicht. Die Verleihung für 2018 findet am 20. September im Imperial Theater St. Pauli im Rahmen des Reeperbahn Festivals statt. Das Voting endet am 10. September. Also liebe Reggae Jam Family, wenn ihr diesen Pokal auch noch holen wollt und nicht mit Platz 2 zufrieden seid, gebt dem Reggae Jam eure Stimme. Ist nur eine Frage von wenigen Sekunden. Hier geht´s zur Abstimmung. Unter allen Einsendungen werden zwei Tickets für das Reeperbahn Festival, sowie zwei Gästelistenplätze bei der Verleihung des Helga!® verlost. 

Aber genug der Vorrede und hinein ins Reggae Jam 2018.

Nachfolgend nun ein paar Festivalerinnerungen in gewohnter Form, die allen Dagewesenen hoffentlich ein paar schöne Momente zurückbringen werden und allen Ferngebliebenen einen guten Eindruck des Verpassten vermitteln. Wir haben zumindest keine Zeit und Mühen gescheut, einen großen Teil der wichtigsten Auftritte zu dokumentieren. Nach und nach wird es an dieser Stelle jeden Tag des Festivals in einer extra Zusammenfassung geben, die sich weitestgehend auf die Bühnen im Klosterpark beschränken wird. Nur am Donnerstag und Freitag werden wir auch beim Da Sandwichmaker, im Dubcamp, im Dancehall Tent und auf dem Campingplatz vorbeischauen.
Hier vorab die verschiedenen Bühnenprogramme, die allerdings nur auszugsweise in der nachfolgenden Lektüre dokumentiert werden.

Reggae Jam -Running Order 2018

Die nahezu bis zum letzten Vortag des Festivals in Bewegung befindliche Running Order, hat zwar einige Abweichungen zu ursprünglichen Ankündigungen und Postern, aber wie das eben in der Branche so ist, gibt es immer ein paar Unwägbarkeiten. Künstler wie Beenie Man, die Clarendonians, Dawn Penn, Doreen Shaffer, I Wayne, Kevin Isaacs, Michigan, Norma Fraser, Papa Levi, Stranger Cole und die Wailing Souls, mussten leider aus diversen Gründen durch andere ersetzt werden. Aber ausgetauscht ist hoffentlich nur aufgeschoben und nicht für alle Zeiten aufgehoben. Trotzdem ist natürlich wieder ein fettes Programm zustande gekommen, was wenig Raum für Trauer wegen der Entfallenen lässt.
Alle Jahre wieder hat auch noch das Dancehall Tent und das Dubcamp ein eigenes Programm. Hier ist es nahezu unmöglich überall dabei zu sein.
Im Dancehall Tent ist das Programm im Vergleich zum Vorjahr etwas abgespeckt. Der Sonntag ist ganz entfallen, und an den übrigen Tagen wurden die Öffnungszeiten erheblich reduziert. Live Acts sind zumindest nach der offiziellen Running Order auch nicht mehr geplant. Das wird aber sicher den einen oder anderen Künstler nicht hindern, als Überraschungsgast auf der Bühne zu erscheinen.
In Anbetracht der gegenwärtigen Hitzewelle ist die Programmreduzierung im Dancehall Tent sicher die beste Entscheidung.

Reggae Jam - Running Order Dancehall Tent 2018

Dafür geht es im Dubcamp, weitestgehend unter freiem Himmel und wenigstens nachts an der frischen Luft, im gewohnten Umfang und zu gewohnten Zeiten, wieder zur Sache.

Reggae Jam - Running Order Dubcamp 2018

Darüber hinaus gibt es auch noch eine Bühne der Riverside Disco am Bootshafen, zu der wir aber keine Running Order präsentieren können. Da sollte man auch mal dran arbeiten.
Da sind aber längst nicht alle Treffpunkte des Geländes, wo es musikalisch zur Sache geht.
Einfach über´s Gelände schlendern und überraschen lassen. Und natürlich ist man auch beim beliebten Domizil vom Da Sandwichmaker vor Live Acts nicht sicher. 
Den Festival Guide zum Zurechtfinden gibt es an allen offiziellen Einlassstellen, Infopunkten und diversen Shops auf dem Festivalgelände in ausreichender Menge. So zumindest der Plan. Am Donnerstag haben wir danach leider noch vergebens gesucht.

Als besondere Attraktion neben der Musik, aber natürlich passend zum Thema, steht noch die "Art Of Reggae Exhibition" auf dem Programm. Ausgehend vom "International Reggae Poster Contest" (IRPC), zu dem innerhalb der letzten 6 Jahre seines Bestehens über 7.000 Poster von über 1.000 Designer aus über 90 Ländern eingereicht worden, werden 100 der besten Exponate in Bersenbrück zu sehen sein. Dabei entfallen 60 Poster auf professionelle Designer und 40 in den Studentenbereich. Ein qualitativer Unterschied zwischen Profis und Studenten ist dabei aber kaum auszumachen.
Der Wettbewerb wurde 2011 von Michael Thompson und Maria Papaefstathiou gegründet und umfasst alle populären jamaikanischen Musikgenres wie Ska, Rocksteady, Roots Reggae, Dub, Dancehall und die jamaikanische Sound System Szene.

The 22nd Art of Reggae Exhibition - Reggae Jam Bersenbrück Maria Papaefstathiou

Rechts: Maria Papaefstathiou mit dem Faltposter zur Ausstellung (Foto: C. Nicely)

International Reggae Poster Contest

Auszug aus dem obigen Faltposter zum 6th International Reggae Poster Contest

Ziel des Projektes ist es mit "The Reggae Hall Of Fame" ein Museum in Kingston zu eröffnen und andererseits die "Alpha Boys´ School", eine Schule für benachteiligte Jugendliche in Kingston, zu unterstützen.
Mitbegründer Michael Thompson, der auch den Mopedfahrer im Logo des Reggae Jam und die großen Bühnenplanen gestaltet hat, ist leider im August 2016 mit 58 Jahren viel zu früh verstorben. Aber die Arbeit geht weiter und der Zuspruch ist erheblich und ungebrochen.

Art Of Reggae Exhibition - Bersenbrück 2018

Art Of Reggae Exhibition - Bersenbrück 2018

Art Of Reggae Exhibition - Bersenbrück 2018

Art Of Reggae Exhibition - Bersenbrück 2018

Die Ausstellung ist aufgebaut und Maria Papaefstathiou erwartet ab Freitag ihre Gäste.
(Fotos: IRPC / Maria Papaefstathiou)


Mehr Infos zum IRPC gibt es hier.
Wie ihr seht, gibt es viel zu tun auf dem Reggae Jam und keiner von uns wird zu jeder Zeit an jedem Ort sein können.
 
Donnerstag – 02.08.2018

Wie jedes Jahr treffen wir schon am Donnerstagnachmittag in Bersenbrück ein, wobei für viele Festivalbesucher das "schon" natürlich viel früher eintritt. Die besten Campingplätze im Grünen an der Hase sind heute natürlich nicht mehr zu haben und schon seit einigen Tagen besetzt. Ausgenommen natürlich der Familiencamp am Gohmarschgraben, den es dieses Jahr zum zweiten Mal gibt. Bevor wir unsere ersten Erkundungsgänge übers Gelände unternehmen, müssen wir aber erst einmal die Eintrittsformalitäten erledigen und den Bezug unseres Quartiers vollziehen. Bei der Gelegenheit decken wir uns eigentlich immer gleich mit dem Festival Guide ein, um zu wissen was heute im Dubcamp und im Dancehall Tent so los ist. Leider gibt es die nirgends zu entdecken. Immer wieder werden wir mit Schulterzucken auf die neue Reggae Jam App verwiesen und trotzdem weiß keiner was Sache ist. Witziger Weise haben die Hinweisgeber nicht einmal selbst ein "Schlauphone" einstecken.
Unser erster Anlaufpunkt ist der Imbisswagen vom Da Sandwichmaker. Dort deuten schon einige Aufbauten darauf hin, dass es demnächst das erste Live Programm gibt. Auf der großen Trommel prangt das Logo von Unlimited Culture. Die Band aus Regensburg war ja schon voriges Jahr hier am Start. Wir hatten ausführlich darüber berichtet. Wir sprechen kurz mit dem Bassisten Max und fragen nach dem heutigen Ablauf. Vor 19:30 Uhr soll es hier nicht beginnen. Als Special Guest wird zuerst Ras Muhamad an den Start gehen, der gar nicht angekündigt ist, aber auch schon voriges Jahr beim Reggae Jam war. Zu sehen bei Marla Brown und Toké. Und wie schon im vorigen Jahr von uns prophezeit, stehen Unlimited Culture dieses Mal sogar auf der offiziellen Running Order und werden morgen das Festival eröffnen. "Das ging ja schneller, als gedacht.", gratuliere ich der Band. "Wir haben erst am Montag davon erfahren, bzw. sind gefragt worden. Der ebenfalls erst kurzfristig geplante Opener Staxx ist ausgefallen und so bekamen wir die Gelegenheit.", meint Max dazu. "Und da wir eh hier sind, ist das ja kein Problem. Nur mit der Setlist haben wir ein Problem. Wir wissen nicht so recht was wir weglassen sollen.", überlegt Max. "Spielt einfach eure besten Sachen.", schlage ich vor. "Wenn wir wüssten, welche das sind. Das lässt sich jetzt leider nicht mehr klären.", sagt Max dazu. Ja, für eine Wunschliste über Social Media ist es jetzt zu spät, aber die Jungs werden das Ding schon schaukeln.
Fragen wir noch kurz im Dancehall Tent nach, was dort so auf dem Plan steht. Anders als im letzten Jahr, herrscht heute noch gähnende Leere. Die noch an der Technik werkelnden Jungs können aber wenigstens Auskunft geben was heute auf dem Programm steht. Eine irgendwo angeschlagene Timetable gibt es aber nicht. Offiziell geplant sind nur Soundsystems. Bestimmte Artists stehen dieses Jahr nicht auf dem Programm. Also können wir hier schon einmal einen Haken setzen und müssen nicht unbedingt noch einmal reinschauen.
Bis zum Showstart beim Da Sanwichmaker gilt es aber noch das Dubcamp zu inspizieren.

Dubcamp - Reggae Jam 2018

Dubcamp - Reggae Jam 2018

Obwohl der späte Nachmittag schon in den letzten Zügen liegt, treibt die Sonne immer noch die meisten Dubcamper in die stark gefragten Schattenplätze.

Auf der liebevoll im Stil des Dubcamps zurechtgezimmerten Holzbühne, hat sich Boomtown Shakedown aus Münster eingerichtet. Die 2011 gegründete Band hat sich Reggae, Ska und Rock auf die Fahne geschrieben. Also eigentlich nicht ganz das, was man im Dubcamp erwartet. Da hat die Band sichtlich seine Mühen das auf Dubklänge gepolte Publikum in die Sonne vor die Bühne zu locken. Das ist etwas schade für die Boomtowner. Eigentlich könnte die Band auch mit 12 Musikern zuschlagen, ist heute aber nur mit 7 Leuten im Einsatz. Alle hätten auch gar kein Platz. Boomtown Shakedown

Boomtown Shakedown - Reggae Jam 2018 Boomtown Shakedown - Reggae Jam 2018

Boomtown Shakedown - Reggae Jam 2018

Boomtown Shakedown - Reggae Jam 2018

Nach ein paar Boomtown Shakes aus den Zutaten Rock, Ska und Reggae und ein paar kühlen Bierchen im Schatten, geht´s schließlich wieder zurück zum Da Sandwichmaker, damit wir den Einsatz von Ras Muhamad nicht verpassen. Dieser verschiebt sich aber noch ein wenig nach hinten, da es noch etwas an der Technik zu basteln gibt und ein paar Absprachen zu treffen sind.

Ras Muhamad & Unlimited Culture - Reggae Jam 2018

Lenny Souljah - Reggae Jam 2018 Lenny Souljah - Reggae Jam 2018

Lenny Souljah - Unlimited Culture - Reggae Jam 2018 Andreas - Unlimited Culture - Reggae Jam 2018

Mit am Platze ist Exile Di Brave, der zusammen mit Steffen Prase eine Neuheit am Imbisswagen von Da Sandwichmaker ganz entzückt bewundert. Da ist eine große Plane aufgespannt auf der zahlreiche Künstler zu sehen sind. Unter ihnen auch Exile Di Brave.

Da Sandwichmaker - Reggae Jam 2018

Da Sandwichmaker & Exile Di Brave - Reggae Jam 2018 Da Sandwichmaker & Exile Di Brave - Reggae Jam 2018

Da Sandwichmaker - Reggae Jam 2018

Jetzt könnt ihr euch mal testen, ob ihr alle Künstler erkennt. Danach die Auflösung:
Obere Reihe: Infinite, Martin Zobel, Lenny Souljah, Italee, Mellow Mark.
Mittlere Reihe: Derajah, Lyrical BaMa, Rassi Hardknocks, Black Omolo, Fyah T, Kazam Davis.
Untere Reihe: Ras Muhamad, Exile Di Brave, Micah Shemaiah, Sara Lugo, Mista Wicked, Ganjaman und Toké.

Wir fragen Steffen wie er auf die Idee mit der Plane gekommen ist und warum gerade diese Künstler darauf zu sehen sind. Steffen: "Wir haben letztes Jahr auf dem Reggae Jam festgestellt, das unser Dachzelt ein gute Fläche ist, die ungenutzt ist. Inspiriert vom Reggae Jam Banner (Dennis Brown, Marley, Tosh etc. ...) hab ich mir gedacht, diese Fläche für die Musiker zu nutzen, die uns sehr viel bedeuten und zu denen wir eine ganz besondere Verbindung haben! Die meisten haben schon live bei uns gesungen oder standen mit mir am Herd währenddessen wir unser Wissen ausgetauscht haben! Each one - Teach one!!! Jeder dieser Musiker hat eine einzigartige Ausstrahlung und etwas zu sagen! Nahrung für die Seele! Das Artwork ist übrigens aus dem Hause Ring a Ting."
Also schaut doch einfach mal in Steffens vegetarische Kochbücher "MOA FIRE - Band 1 + 2", da könnt ihr umfangreich fündig werden.

Exile Di Brave - Reggae Jam 2018

Exile Di Brave - Reggae Jam 2018

Da wollen wir den Nachwuchs doch gleich mal in die Soundtechnik einführen. ;-)

Schließlich ist es so weit und Ras Muhamad, der Duta Reggae Indonesia, oder übersetzt der Reggae-Botschafter Indonesiens, beginnt zunächst mit zwei Akustiknummern. Wer hätte sich wohl früher ohne Ras Muhamad mit Indonesisch befasst. ;-) Ebenso bei seiner aktuellen Single "Bambu Keras", die sich als "Harter Bambus" entpuppt. Ras Muhamad hat uns schon einiges beigebracht. Inzwischen ist er schon seit 2016 jedes Jahr auf dem Reggae Jam zu entdecken, auch wenn er noch nie mit eigener Show auf der offiziellen Running Order zu finden war.
Ras Muhamad - Salam - Album 2014

Ras Muhamad - Reggae Jam 2018 Ras Muhamad - Reggae Jam 2018

Ras Muhamad - Reggae Jam 2018 Ras Muhamad - Reggae Jam 2018

Ras Muhamad - Reggae Jam 2018

Ras Muhamad - Reggae Jam 2018 Ras Muhamad - Reggae Jam 2018



Live Video: Ras Muhamad - 1/3 - ... + ...

Warum sich Ras Muhamad heute als Balinese verkauft, ist was Neues. Sollte er etwa von Jakarta nach Bali umgesiedelt sein? Oder denkt er nur Bali ist hier bekannter als Java? Sein Facebook gibt als aktuellen Wohnort jedenfalls nach wie vor JakTown an.
Wer sich mehr über Ras Muhamad informieren möchte, schaut einfach noch einmal in Teil 1 des 2016er Reggae Jam Berichts hinein.

Jetzt geht es aber erst einmal mit Unlimited Culture bei der Sandwichmaker-Session weiter. Im Dezember vorigen Jahres hat die Band ihren ersten Longplayer veröffentlicht. Auf "Get Ready" sind 14 Tunes von Rock über Reggae bis Dancehall, mit einer Prise Soul und Gospel gewürzt zu hören. Die bayerische Mundart wird dabei natürlich auch nicht vernachlässigt, die für mich besonders mit den A-capella Einlagen, als Skit 1 und 2 bezeichnet, punktet. Als Gastsänger ist der Hamburger Toké mit dem Song "Police" mit im Boot. Unlimited Culture - Get Ready - Album 2017

Unlimited Culture - Reggae Jam 2018

Unlimited Culture - Reggae Jam 2018

Unlimited Culture - Reggae Jam 2018 Unlimited Culture - Reggae Jam 2018

Unlimited Culture - Reggae Jam 2018

Unlimited Culture - Reggae Jam 2018



Live Video: Unlimited Culture - Runaway + Sun Is Shining

Mehr Videos und Informationen zu der bayerischen Band findet ihr im Teil 1 des 2017er Reggae Jam Berichtes. Von daher werden wir uns an dieser Stelle etwas einschränken und nicht wiederholen.
Aber noch geht euch Unlimited Culture nicht verloren. Denn zusammen mit Ras Muhamad geht es in die nächste Runde. Un dieser kommt gleich mit seinem aktuellen und "harten Bambus" zur Sache. Dies natürlich nicht bevor der Notdienst durchgelassen ist. Das Martinshorn gehört nicht zur Musik. ;-)

Ras Muhamad - Reggae Jam 2018 Ras Muhamad - Reggae Jam 2018

Ras Muhamad - Reggae Jam 2018

Ras Muhamad - Reggae Jam 2018 Ras Muhamad - Reggae Jam 2018



Live Video: Ras Muhamad - 2/3 - Bambu Keras

Im nächsten Teil der hier auszugsweise dokumentierten "Da Sandwichmaker Session" gibt´s mit dem "None Shall Escape The Judgement Riddim" noch ein Highlight, in dem alles mit und ohne Rang und Namen zum Mikro greift. Ist das Teil erst einmal aus der Hand gegeben, kommt es selten freiwillig zurück. Hier gibt es so einige ungeplante Auftritte. Das ist eben so richtig live is live.

Exile Di Brave & Ras Muhamad - Reggae Jam 2018

Exile Di Brave & Ras Muhamad - Reggae Jam 2018

Exile Di Brave & Ras Muhamad - Reggae Jam 2018

Exile Di Brave & Ras Muhamad - Reggae Jam 2018



Live Video: Ras Muhamad - 3/3 - None Shall Escape The Judgement Riddim feat. Exile Di Brave und andere

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie gerade die uralten Riddims neu aufgemotzt so gewaltig einschlagen. Hört zum Beispiel Stephen Marley´s 2014er "Rockstone" feat. Capleton und Sizzla. Wer die Wurzeln des Riddims finden möchte muss aber bei Johnny Clarke bis ins Jahr 1975 bzw. bei Earl Zero ins Jahr 1973 zurückgehen. Nur damit ihr nicht denkt, es sei eine Erfindung aus dem Hause Marley. Bietet noch jemand mehr an Jahren? 

Da Sandwichmaker Session - Reggae Jam 2018

Da Sandwichmaker Session - Reggae Jam 2018

Da Sandwichmaker Session - Reggae Jam 2018

Unlimted Culture - Reggae Jam 2018

Der Wettstreit um das Mikro geht natürlich noch eine Weile weiter und Ras Muhamad und Unlimited Culture würden gar nicht mehr zum Zuge kommen, wenn sie nicht eingreifen. Zum Ende der Session erscheinen auch noch Nadia Eva und Sevad auf dem Platze und geben ganz spontan eine Einlage ab. Sevad hatte schon zuvor seinen offiziellen Auftritt auf der Bühne am Bootshafen.

Nadia Eva - Reggae Jam 2018

Da Sandwichmaker Session - Reggae Jam 2018 Nadia Eva - Reggae Jam 2018

Sevad - Reggae Jam 2018

Unlimited Culture hat also heute auch als Backing Band allerhand zu tun. Morgen geht´s dann weiter auf der Special Stage zur offiziellen Eröffnung des Festivals.
Wir lassen den Abend heute einmal ganz entspannt ausklingen, durchstöbern noch ein paar Shops nach Neuigkeiten und verzichten auf die Dancehall. Das hat auch mal seinen Vorteil und wirkt sich sicher positiv auf die Kondition für die Folgetage aus. ;-)

Später erfahren wir, dass Fantan Mojah und Wickermann sich kurz und überraschend im Dancehall Tent vorgestellt haben. Nun ja, nicht so schlimm, ... die sehen wir ja noch. Vermutlich hätten wir auch den Zeitpunkt sowieso nicht getroffen.

Copyright: www.reggaestory.de
Text und Videos: Peter Joachim
Fotos: Marion und Peter Joachim

>> weiter zu Teil 2 - Freitag / Friday - 03.08.2018
>> weiter zu Teil 3 - Sonnabend / Saturday - 04.08.2018 - Demnächst / Coming soon
>> weiter zu Teil 4 - Sonntag / Sunday - 05.08.2018 - Demnächst / Coming soon

Vorjahresberichte:
Reggae Jam 2010
Reggae Jam 2011
Reggae Jam 2012
Reggae Jam 2013
Reggae Jam 2014
Reggae Jam 2015
Reggae Jam 2016
Reggae Jam 2017

Zurück

 
Reggae Jam - Best Festival25th Reggae JamReggae Jam - Best FestivalThe Royal Festival Reggae Jam22 Jahre Reggae JamReggae Jam 2017Reggae Jam The Royal FestivalReggae Jam The Royal FestivalReggae Jam Music Is Life