Imprint Contact
Admiral Tibet Alborosie Alborosie Assassin Barney Millah Big Youth Blessed Love Sound Chronixx Chronixx City Lock Sound The Congos Du3 Normal Freddie, Chino & Stephen McGregor Ganjaman General Degree General Levy Glockwork Posse Harisson Stafford & The Professor Crew Hugo Hard Illbilly Hitec Inner Circle Jahcoustix Johnny Clarke Julian Marley Kabaka Pyramid Leroy Gibbons Lutan Fyah Mighty Howard Nattali Rize Neil Perch Pow Pow Movement Queen Ifrica Rebellion The Recaller Runkus Runkus Samory I Sebastian Sturm & Exile Airline Sevana Silly Walks & Patrice Sophia Squire Soundquake Soundsystem The Tennors Tinga Stewart Tippa Irie Tony Rebel Turbulence
22 JAHRE REGGAE JAM - BERSENBRÜCK

FESTIVALERINNERUNGEN - TEIL 3

Reggae Jam

Sonnabend - 30.07.2016

Heute geht es um 13:00 Uhr wieder zur Sache. Der Sonnabend ist wie immer der Tag mit dem längsten Festivalprogramm und hat dementsprechend die größte Künstlerdichte. Traditionell wird mit Ganjaman der Tag eröffnet werden. Nachdem wir voriges Jahr den Sonnabendstart ausfallen lassen haben, wollen wir dieses Jahr wieder zur Stelle sein. Mal sehen welches "Frühstück" sich Ganjaman und das Festival sich dieses Mal ausgedacht haben.

Ganjaman hat heute sein 15. Jubiläum als Moderator auf dem Reggae Jam. Darüber hinaus kann er heute sein kürzlich am 13. Mai veröffentlichtes fünftes Album "Sinnphonie" präsentieren. Das mit 15 Liedern versehene Album ist natürlich wieder komplett in Deutsch eingesungen, da lässt sich Ganjaman überhaupt nicht vom Weg abbringen. Der größte Teil der Musik entstand in Zusammenarbeit mit der österreichischen Band House of Riddim, zwei Riddims hat die Münchner Next Generation Family und einen Drummer Marco Baresi beigesteuert. Natürlich hat es sich Ganjaman nicht nehmen lassen,
Ganjaman - Sinnphonie
jedes Stück des Albums zusätzlich mit eigenen Sounds und Effekten zu verzieren. Wir freuen uns, heute einen Teil der neuen Stücke live zu erleben.

Ganjaman

Ganjaman

Ganjaman



Live Video: Ganjaman - 1/3 - Mit Pauken und Trompeten - Vom neuen Album "Sinnphonie"

Wie erwartet hat sich für Ganjaman die Fangemeinde pünktlich aus den Schlafsäcken geschält und steht mit neuem musikalischen Hunger auf dem Platze. Es ist immer wieder von Neuem beeindruckend wie das bei Ganjaman funktioniert.

Ganjaman

Sumalee Berlinger Bei Ganjaman

Marco Baresi

Saralène

Reggae Jam 2016 bei Ganjaman

Altbewährt am Bass sehen wir Sumalee Berlinger von der Next Generation Family und Marco Baresi an den Drums. Fast immer mit dabei ist auch Saralène als Backingsängerin, die im Dezember 2015 mit Soundtüftler Aldubb das Album "Saralène´s Lion Hearts Dub Band" veröffentlicht hat. Auf der Scheibe haben sich die beiden die vergangenen Jahrzehnte der Musikszene vorgenommen und eine Reihe von Kulthits quer durch verschiedene Genres ausgewählt, im Dub-Sound-Tiegel eingeschmolzen und neu gepresst. Ob nun Tanita Tikaram, The Housemartins, Barry McGuire, Led Zeppelin, Iron Maiden, The Doors, Ton Steine Scherben, Alexandra, oder gar das Letzte Einhorn, sie alle mussten daran glauben. Das musste an dieser Stelle unbedingt gesagt werden. Eigentlich dachten wir heute etwas davon hören zu können. Es scheint aber so, als würde Ganjaman die heutige Show ganz ohne Einlagen für seine Freunde bestreiten.

Ganjaman

Saralène Saralène



Live Video: Ganjaman - 2/3 - Alles Was Du Brauchst - Vom neuen Album "Sinnphonie"

Dafür bleibt es aber bei dem traditionellen "Frühstücksgeschenk". So richtig kann ich gar nicht definieren, was da dieses Mal alles dabei ist. Auf alle Fälle sind es verschiedene Dinge, die in kleinen Plastiktüten zusammengestellt sind und reißenden Absatz finden.

Reggae Jam 2016 - Bei Ganjaman

Reggae Jam 2016 - Bei Ganjaman

Ganjaman

Dann rückt Ganjaman auch noch mit einer brandneuen Nachricht heraus. Zum ersten Mal in der Öffentlichkeit verkündet er hier auf dem Reggae Jam, dass er kürzlich Vater geworden ist. Das wird aber auch langsam Zeit, mein lieber Steve! ;-)
Da brauchen wir uns auch nicht mehr zu wundern, warum wir ihn schon lange nicht mehr bei Konzerten anderer Reggae Artists im Berliner YAAM gesehen haben, wo er eigentlich sonst öfter im Publikum zu sehen ist.

Reggae Jam 2016 - Bei Ganjaman

Reggae Jam 2016 - Bei Ganjaman

Reggae Jam 2016 - Bei Ganjaman

Reggae Jam 2016 - Bei Ganjaman

Die Stimmung ist bei Ganjaman wie immer bestens, und die Lieder vom neuen Album erfüllen voll die Erwartung der Fans. Ganjaman ist seinen Themen treu geblieben, und musikalisch legt er wieder eine ausgereifte Reggaeproduktion vor, die das Album zu einem durchgängigen Hörgenuss macht. Sein Liederbuch ist nun wieder um einiges angewachsen, und die Chance, dass man seinen persönlichen Wunschtitel zu hören bekommt, ist leider erneut etwas kleiner geworden.

Ganjaman

Ganjaman

Ganjaman

Reggae Jam 2016 - Bei Ganjaman



Live Video: Ganjaman - 3/3 - Fels In Der Brandung

Ganjaman Ganjaman - Record Release Party

Am 03. Dezember gibt´s die etwas verspätete Record Release Party im Berliner YAAM.
Nebenan, also links auf der "Special Stage", bereitet sich nun die House of Riddim Band auf die nachfolgende Show vor.

Mit Tory Frazer, alias Samory I, ist ein Newcomer aus Jamaica angesagt, der seit 2015 mit einigen Songs für Aufsehen gesorgt hat. Aufgewachsen unter schwierigen Verhältnissen im Armenviertel Kencot von Kingston, gab ihm frühzeitig sein Glaube an Rastafari, Liebe und Einigkeit stets Hoffnung und Kraft. Seine junge musikalische Laufbahn hat er dem Ansporn seiner Freunde zu verdanken, die von seiner klaren und charismatischen Stimme überzeugt waren. Bei einem Casting in Rory Stone Love´s Studio war dieser ebenfalls von seiner Stimme angetan und nahm ihn bald darauf unter Vertrag.
Samory I - Take Me Oh Jah

Samory I

Samory I Samory I

Samory I



Live Video: Samory I - 1/4 - Rasta Nuh Gangsta

Im Jahr 2015 entstanden erste Hits wie "Take Me Oh Jah" und "African Daughter". Sie landeten weltweit bei den Soundsystems und machten ihn sprunghaft bekannt. Mit seinem Song "Scepter", auf dem "Go With Jah Riddim", landete er auf dem 2015er One-Riddim-Sampler von Taitu Records. Weiterhin ist er auf dem "Smile Jamaica" Album der Silly Walks Discotheque zu hören, das am 10. Juni 2016 veröffentlicht worden ist. Dort mit dem Song "I Am Gad". Gegenwärtig arbeitet er an einer EP und seinem Debutalbum.

Samory I

Samory I

Samory I Samory I

Samory I



Live Video: Samory I - 2/4 - Scepter

Ich weiß gar nicht, wie man Musik und Gesang von Samory I beschreiben kann. Alles klingt sehr vorsichtig, sanft und bedächtig, geradezu zerbrechlich. Es ist Musik zum ganz entspannten Genießen ... nichts zum Feiern. Genauso bedächtig wie seine Musik, sind auch die meisten Bewegungen von Samory I, selbst zwischen den Titeln und außerhalb der Show.

Samory I

Samory I

Samory I

Samory I



Live Video: Samory I - 3/4 - African Daughter

Mächtig viel Nebel verbreitet Samory I auf der Bühne und zündet immer wieder sein verloschenes Tütchen neu an. Das passt eigentlich auch ganz gut zu seiner geradezu meditativen Show. Man darf echt gespannt auf sein Debutalbum und seine weitere musikalische Entwicklung sein. Zahlreiche Fans sind ihm gewiss, die sich schon jetzt vor Begeisterung nicht mehr einkriegen.

Samory I

Samory I Samory I

Samory I



Live Video: Samory I - 4/4 - Is It Because I´m Black (Syl Johnson Cover)

Soweit ein paar Eindrücke von Samory I. Schauen wir nun nach nebenan, denn dort gibt es gleich den nächsten vielversprechenden Nachwuchskünstler.

Es ist Romario Sebastian Anthony Bennett, alias Runkus, der Sohn des jamaikanischen Dancehall Artists Determine (Rohan Alexander Bennett). Er hat seine eigene Band "The Old Skl Bond" mitgebracht und mischt Rap, Reggae, Dancehall, HipHop und Ska. In seinen Konzerten findet man alle Richtungen wieder, entweder vereint oder für sich.
Am 05. Februar 2016 hat Runkus beim deutschen Label Oneness Records seine EP "Move In" veröffentlicht. Es enthält 7 Songs und 3 Dub-Versionen.
Runkus - Move In

Runkus

Runkus Runkus

Runkus

Seinen Spitz- und heutigen Künstlernamen erhielt er schon vor seiner Geburt, durch eine Freundin seiner Mutter. "Runkus why you giving mommy so much trouble?", sagte sie ganz spontan, als sie seiner Mutter den Bauch streichelte. Der Grund war die ständige Angst seiner Mutter während einer schwierigen Schwangerschaft, die von Nierensteinen begleitet war. Irgendeine Bedeutung hat der Name aber trotzdem nicht, erklärt Runkus. Aber ich werde dem Namen eine Bedeutung geben und bin jetzt in Kapitel 22 angekommen, und das Buch das ich schreibe heißt "Runkus", meint der 22jährige Künstler.

Runkus

Runkus Runkus

Backgroundsinger bei Runkus

Runkus



Live Video: Runkus & The Old Skl Bond

Mal sehen was die nächsten Kapitel so bringen. Aus Kapitel 22 gefällt mir die Ska-Nummer "Move Yuh Feet" bisher noch am besten. Was in den zurückliegenden Kapiteln so los war, ist nicht so einfach zu ergründen. Das Buch bleibt da leider bisher weitestgehend verschlossen.

Runkus Runkus

Runkus

Runkus Runkus

Backgroundsinger bei Runkus

Backgroundsinger bei Runkus

Runkus Runkus

Runkus

Und nun wieder Linksschwenk zur Special Stage und der House of Riddim Band, die zum Glück gleich alles auf der Bühne lassen konnte und so kostbare Vorbereitungszeit einspart.

Karen Sophia Squire oder kurz Sophia Squire, kommt wiederum aus Jamaica und hat schon viele Jahre Bühnenerfahrung. Immerhin war sie dereinst, ab dem Jahr 2000 herum, für 5 Jahre lang Backgroundsinger beim "Cool Ruler" Gregory Isaacs und hat danach mit zahlreichen Artists der Reggae Szene, wie Paul Elliot, Jah Mason, Lutan Fyah, Fantan Mojah, Glen Washington, Warrior King, Andy Livingston, Luciano und Richie Spice zusammengearbeitet. Seit dem haben sich über 30 eigene Aufnahmen angesammelt, die zur Auswahl für ein künftiges Debutalbum anstehen.
Sophia Squire - Rhythm & Soul

Sophia Squire

Sophia Squire

Sophia Squire Sophia Squire

Sophia Squire



Live Video: Sophia Squire - 1/3 - Find A Way + Come And Get It

Ja ja, die geliebte Wasserflasche, fast wäre sie zum Mic befördert worden. ;-) In letzter Sekunde merkt es Sophia dann aber doch noch. So ist das eben, wenn man die ganze Show lang die Wasserflasche nicht aus den Händen legt. Sophia Squire sorgt für eine unterhaltsame Show, auch neben ihrer Musik. Im Gespräch mit dem Publikum findet sie stets das letzte witzige Wort und bleibt nie um eine Antwort verlegen. Auf ein "I love you" gibt´s von ihr natürlich sofort die Antwort: "I love you more!"

Sophia Squire Sophia Squire

Sophia Squire

Haouse of Riddim Band

Sophia Squire Sophia Squire

Sophia Squire



Live Video: Sophia Squire - 2/3 - Loose It + Nah Fight Ova No Man

Mit ihrer Single "Love Don´t Hurt" erreichte sie Platz 1 bei den 2013er Jamaican Music Countdown Charts und wurde in der Folge eine der bemerkenswertesten Reggaesängerinnen der letzten drei Jahre. Im Jahr 2014 hat sie drei EP-s, "Reggae Life", "Rhythm & Soul" und "Roots Rock Reggae", mit jeweils 5 Songs veröffentlicht. Auf ihr "etwas" verspätetes Debutalbum können wir uns also immer noch freuen. Es fehlt ja noch eine ganze Reihe von Songs und neue sind schon wieder in Arbeit.

Sophia Squire

Sophia Squire

Sophia Squire Sophia Squire

Sophia Squire

Sophia Squire Sophia Squire

Sophia Squire



Live Video: Sophia Squire - 3/3 - Gimme Your Love

Nach dieser Show legen wir erst einmal eine kurze Pause ein und schauen nach, was sich so alles am Interviewstützpunkt tut. Samory I ist gerade mit seiner Managerin Bridgett "Reuben" Anderson vom First Born Management am Zelt, und Runkus kommt auch gerade vorbei. Sophia Squire begibt sich unmittelbar nach der Show ebenfalls zum Pressetreff.

Runkus & Samory I

Runkus & Samory I am Interviewstützpunkt

Samory I Samory I + Bridgett Reuben Anderson

Samory I mit Managerin Bridgett "Reuben" Anderson vom First Born Management

Sophia Squire Sophia Squire

Selbst bei der harmlosen Frage nach einem Autogramm setzt Sophia noch einen drauf und antwortet: "Du kannst von mir alles bekommen was du willst!"

Sophia Squire

Sophia Squire im Pressezelt - Endlich konnten wir die Wasserflasche einmal "verstecken" ;-)

Schauen wir auch gleich noch einmal kurz was vor dem Backstage so los ist. Dort gibt´s am RIDDIM Corner unter dem Motto "Meet And Greet - Treffe deinen Lieblingsartist", eine tolle Neuerung für alle interessierten Fans. Wer nicht das Privileg eines Presse- oder Backstagepasses hat, kommt ja sonst selten in den Genuss einen der Künstler zu treffen. Das war bisher Glückssache einen seiner Idole zu entdecken, wenn sie denn überhaupt Lust hatten einmal über das öffentliche Gelände zu wandeln. Riddim sei Dank, ist das nun vorbei, und wer möchte, kann sich hier gelegentlich einfinden und seinen Wunschkandidat treffen. Darüber hinaus sind natürlich auch die noch verfügbaren Riddim Magazine im Angebot. Und wer keine der Ausgaben mehr verpassen möchte schließt am besten gleich ein Abo ab.
Runkus

Runkus im Riddim-Zelt

Runkus beim "Meet & Greet" am RIDDIM Corner

Runkus Sicherheitsdienst

Nachdem wir Runkus auch noch ein Autogramm entlockt haben, geht´s zurück zur Bühne. Dort sind gerade iLLBiLLY HiTEC & Longfingah an der Reihe.

iLLBiLLY HiTEC begann 2008 daran zu arbeiten elektronische Musik mit Reggae zu verbinden. Ihre erste EP "BadBoyBass" wurde im Jahr 2010 veröffentlicht. Es folgten darauf Einladungen zu verschiedenen Shows in Europa. Sie beteiligten hierfür verschiedene Sänger wie Longfingah, Brother Culture oder Zhi MC. Nach der Veröffentlichung der Single "Keep On Rolling" im Jahr 2011, tourten sie erstmals außerhalb von Europa in Ländern wie Indien und Mexiko. 2012 folgte eine Asien-Tour mit Shows in Japan, Hong Kong, Thailand, Indien und Vietnam.
Illbilly Hitec - Reggae Not Dead

Am 22.02.2013 veröffentlichten sie schließlich mit "Reggaetronics" ihr erstes Album. Der aktuelle Longplayer von iLLBiLLY HiTEC heißt "Reggae Not Dead" und ist mit ansehnlichen 19 Tracks ausgestattet. Am 15.07.2016 veröffentlichten sie die EP "No Borders", als Vorgeschmack auf ihr für Januar 2017 angekündigtes Album. Die Musik wurde in Berlin und Toronto von iLLBiLLY HiTEC und Dubmatix geschrieben und aufgenommen.



Live Video: iLLBiLLY HiTEC & Longfingah feat. Kinetical - Freestyle + No Borders

Als Sänger erleben wir gerade den bereits angekündigten Longfingah und den Österreicher Kinetical. Als Musiker sind neben Alexander Brechow an den Drums, dem einzigen Stammmitglied der Band, weiterhin Benjamin Nabben als DJ und Gabriel Cardenas an der Gitarre und am Sax. Kinetical ist seit Mai mit der Truppe auf Tour. Nach gegenwärtigem Planungstand wird es auch in 2017 gemeinsame Shows geben, wie mir Alex verrät.
Ehe wir uns versehen, ist die Show schon vorüber, denn unsere Bühnenpause hat doch einige Zeit in Anspruch genommen. Aber immerhin haben wir noch einen kleinen Eindruck einfangen können.
Nebenan geht es nun gleich mit einem Vertreter des Lovers Rock und Dancehall der 80er Jahre in die nächste Runde.
Leroy Gibbons, a.k.a. Leroy Gibbon oder auch Leroy Gibbs, eroberte Mitte der 80er Jahre mit seiner starken Stimme die Lovers- und Dancehallszene. Er trat regelmäßig zusammen mit King Jammy´s Soundystem auf und veröffentlichte 1988 auf dessen Label "Jammy´s Records" sein Erfolgsalbum "Four Season Lover". Neben einer Vielzahl von Single-Hits folgte leider kein weiterer Longplayer. 1997 wurde bei "Super Power Records" noch eine Compilation mit Pinchers veröffentlicht, die aber überwiegend nur die Songs von "Four Season Lover", aber wenigstens fünf Tracks mehr als das alte Album enthielt.
Leroy Gibbons - Four Season Lover

Leroy Gibbons

Leroy Gibbons

Leroy Gibbons Leroy Gibbons

Leroy Gibbons

Leroy Gibbons Leroy Gibbons



Live Video: Leroy Gibbons - 1/4 - Book Of Rules

Leroy Gibbons arbeitete unter anderem mit Artists wie Wayne Wonder, Bounty Killer, Dennis Alcapone, Joseph Cotton und Dillinger zusammen, nur um einige zu nennen. Sucht man nach weitergehenden Informationen zu dem Mann, schweigt sich das "www" weitestgehend aus. Selbst auf seinem eigenen Facebook-Profil, wenn es denn tatsächlich seines ist, findet man null Informationen. Ja, es gibt noch so einiges da draußen für die Reggae-Journalisten zu tun.

Leroy Gibbons

Leroy Gibbons

Leroy Gibbons

Leroy Gibbons Leroy Gibbons

Leroy Gibbons



Live Video: Leroy Gibbons - 2/4 - I´m A Dangerous

Sehr schade, dass es von diesem äußerst ausdrucksstarken Sänger keine neuen Veröffentlichungen gibt. Aber wenigstens ist er noch live zu erleben, und Dank unserem Sheriff der sich von Leroy Gibbons´ 2015er Auftritt beim Rebel Salute begeistern lassen hat, sehen wir ihn heute hier, zusammen mit der House of Riddim Band. Und dass eine kraftvolle Stimme vom Kaliber eines Leroy Gibbons auch ganz gut ohne Band auskommt, beweist er mit seiner Cover Version von Jennifer Rush´s 1984er Welthit "Power Of Love". Wehe, es schlägt jemand auch nur ein Instrument an. ;-)

Leroy Gibbons

Leroy Gibbons Leroy Gibbons

Leroy Gibbons

Leroy Gibbons



Live Video: Leroy Gibbons - 3/4 - Four Season Lover + Power Of Love + Lovers Question

Sogar jodeln kann der Mann, einfach unglaublich. Wie ist er denn nur auf diese Idee gekommen? Ausgerechnet das, haben wir leider nicht auf Video.
Leroy Gibbons soll inzwischen in Kanada leben, wenn man den dürftigen Informationen im Web Glauben schenken darf. Schön, das er den Weg bis nach Bersenbrück gefunden hat und hier das Publikum begeistern kann.

Leroy Gibbons Leroy Gibbons

Reggae Jam 2016 - Bei Leroy Gibbons

Leroy Gibbons Leroy Gibbons

Leroy Gibbons

Leroy Gibbons Leroy Gibbons

Reggae Jam 2016 - Bei Leroy Gibbons



Live Video: Leroy Gibbons - 4/4 - This Magic Moment

Nebenan geht es gleich mit einem nationalen Highlight weiter. Es werden noch ein paar Minuten für den Umbau benötigt und die beiden Moderatoren Ganjaman und Richie, die offenbar viel Spaß mit ihrem Job haben, unterhalten derweil das Publikum.

Ganjaman & Dr. Ring Ding

Commander Messiah

Commander Messiah

Dr. Ring Ding & Ganjaman

Die Moderatoren Dr. Ring Ding und Ganjaman

Schließlich ist es dann so weit und Publikumsliebling Jahcoustix wird angekündigt, der zuletzt in den Jahren 2011 und 2013 beim Reggae Jam zu Gast war.

Dominik Haas, alias Jahcoustix, hat als Angehöriger einer Diplomatenfamilie die meiste Zeit seiner Kindheit und Jugend im Ausland verbracht. Länder wie Mexiko, Liberia, USA, Kenia und Ägypten trugen so frühzeitig zu einem vernünftigen Verständnis für andere Kulturkreise bei. Während dieser Phase seines Nomadenlebens verbrachte er zirka 5 Jahre in Kenia, wo auch seine Liebe zum Reggae entstand. Erst im Alter von 20 Jahren kehrte er nach Deutschland zurück, um sein Leben fortan voll und ganz der Musik zu widmen. Inzwischen gehört Jahcoustix zur Spitze des Roots Reggae in Deutschland.
Jahcoustix - Seriously Positive

Jahcoustix

Jahcoustix

Jahcoustix Jahcoustix

Jahcoustix



Live Video: Jahcoustix - 1/2 - The Great Forgetting

"Seriously Positive" ist Jahcoustix´s siebenter Longplayer und kam am 03. Juni 20016 wie sein Vorgänger bei Irievibrations Records heraus. Positiv in ernsten Zeiten zu bleiben ist der Grundtenor dieses neuen Meisterwerkes. Schon beim letzten 2013er Album "Frequency" waren wir mit unserer Einschätzung nicht allein, dass dies sein bisher bestes Werk war. Mit der neuen Scheibe legt er nun in bester Qualität nach und greift auf die Vintage Roots Reggae Ära der 1970er Jahre zurück. Kein Wunder, das er da neben der Evolution Band auch auf Musiker von The Magic Touch zurückgegriffen hat, die sich damit bestens auskennen. Das Ergebnis ist eine beeindruckende Zeitreise zu einem Sound der Extraklasse. Als Gäste hat er neben Uwe Banton auch noch Akae Beka a.k.a Vaughn Benjamin von Midnite einspannen können. Bei Vaughn Benjamin dürfte er mit dieser Musik garantiert den richtigen Nerv getroffen haben.

Jahcoustix

Jahcoustix Jahcoustix

Jahcoustix

Jahcoustix

Jahcoustix



Live Video: Jahcoustix - 2/2 - Youniverse (Vom neuen Album "Seriously Positive")

Im kommenden Herbst und Winter begibt sich Jahcoustix auf Clubtour quer durch Österreich und Deutschland. Mit dabei die Fireman Crew, die auch heute einen genialen Sound auf die Bühne bringt. Die aktuellen Termine findet ihr hier.

Jahcoustix im YAAM Berlin Jahcoustix

Jahcoustix

Schauen wir zwischendurch wieder einmal kurz am Interviewzelt vorbei, ob´s für die Autogrammsammlung wieder etwas zu ergänzen gibt. Leroy Gibbons steht gerade auf dem Plan und hat eine Reihe von Interessenten um sich geschart. Dann wird es wohl künftig ein paar mehr Informationen als bisher über ihn geben.

Leroy Gibbons - Interview

Leroy Gibbons Leroy Gibbons



Live Video: Leroy Gibbons - Jingle

Nun geht es auf der Special Stage wieder mit der House of Riddim Band weiter. Als Sänger gibt es Admiral Tibet a.k.a. "Mr. Reality", der zuletzt vor 6 Jahren beim Reggae Jam war.

Kenneth Allen, alias Admiral Tibet oder auch Admiral Tibett, sowie mit zahlreichen andere Schreibweisen zu finden, wurde 1960 in Jamaika geboren. Schon als Kind hatte er großes Interesse an Musik und begann bei Soundsystems aufzutreten. Auf Drängen von Familie und Freunden begann er seine musikalischen Fähigkeiten immer weiter zu verbessern. Den größten Einfluss übten dabei auf ihn Artists wie Dennis Brown und Gregory Isaacs aus. 1985 machte er mit "Babylon War" seine erste Aufnahme bei Produzent Sherman Clacher (auch als C. Clachor oder Sherman Clachar) für Arabic Records & Kings International.
Admiral Tibet & Michael Rose - Fire Fire Burning

Admiral Tibet Admiral Tibet

Admiral Tibet

Admiral Tibet Admiral Tibet



Live Video: Admiral Tibet - 1/3 - Don´t Try Diss Me

Sein Debutalbum "Come Into The Light" wurde von King Jammy produziert und 1987 veröffentlicht und enthielt unter anderem den Hit "Serious Time" der später noch einmal als Remix mit Shabba Ranks und Ninjaman neu aufgelegt worden ist. Ebenfalls in 1987 gab´s das für das Techniques Label veröffentlichte Album "Leave People Business", dessen von Winston Riley produzierter Titeltrack ebenfalls sofort ein Hit wurde.

Admiral Tibet

Admiral Tibet Admiral Tibet

Admiral Tibet

Admiral Tibet Reggae Jam 2016 - Bei Admiral Tibet

Reggae Jam 2016 - Bei Admiral Tibet



Live Video: Admiral Tibet - 2/3 - Babylon Brutality

1989 war er Teil von Jamaicas größter Bühnenshow und begeisterte in der Dancehall Night des Reggae Sunsplash Tausende von Zuschauern. Bald darauf wurde Admiral Tibet von The Rockers Awards als "Performer Of The Year" ausgezeichnet. Nach dieser Ehrung wurde er auch von anderen jamaikanischen Festivals wie Rebel Salute, Sting oder The Reggae Sumfest gebucht. Seitdem hat Admiral Tibet mehrere Alben und zahlreiche Singles veröffentlicht. Er ist schon intensiv durch die Karibik, die USA, Europa und Japan getourt.

Admiral Tibet

Admiral Tibet Admiral Tibet

Admiral Tibet

Admiral Tibet Admiral Tibet



Live Video: Admiral Tibet - 3/3 - Gone Crazy

Bevor die Show von Admiral Tibet zu Ende geht und mit den Congos das nächste große Highlight des Festivals ansteht, müssen wir aber erst noch einmal eine kurze Pause einlegen. Im weiteren Programm werden wir kaum noch eine Möglichkeit finden, eine Unterbrechung einzuschieben. Also auf geht´s zum Picknick fassen!

Reggae Jam 2016 - Backstage

Backstage - Vielen Dank allen fleißigen Helfern des Festivals!

Turbulence

Wir hatten gestern gar keine Zeit mehr uns mit Turbulence näher zu befassen. Zum Glück ist er heute auch noch im Gelände und kann sich nun in aller Ruhe durch unsere ausgewählte Fotoansammlung durchsignieren. ;-)
Hinter den Bühnen sind inzwischen schon die ersten Mitglieder der Congos im Anmarsch, hören wir. Also geht´s so schnell wie möglich wieder zurück. Als alle Bandmitglieder ebenfalls dort eingetroffen sind, gibt´s ein kurzes Ritual zur Vorbereitung auf die Show. Sie stellen sich im Kreis auf, fassen sich an den Händen und murmeln etwas was ich nicht verstehen kann. Und schon geht es auf die Bühne. Ausgerechnet jetzt fängt es an zu regnen. :-(

The Congos

The Congos

Die Congos hinter der Bühne bei ihrem Ritual vor der Show

Das wird nun echt kompliziert bei Regen, zumindest was Foto- und Videoaufnahmen betrifft. Von der Bühne lösen kann man sich bei einem Act wie den Congos, natürlich gar nicht. Es sind immerhin schon 5 Jahre her, als wir sie zusammen mit Lee Perry und Max Romeo beim Summerjam gesehen haben. Cedric Congo Myton war als Bestandteil von Inna De Yard Allstars zuletzt vor 6 Jahren beim Reggae Jam. Das ist ebenfalls eine Ewigkeit her. Also versuche ich irgendwie am Rand der Bühne den Schirm festzuklemmen und gleichzeitig die Videokamera zu bedienen.
The Congos - Back In The Black Ark

Natürlich verwackelt das Video total, und zu allem Unglück hat sich wohl auch schon vor längerer Zeit der Bildstabilisator verabschiedet. Aber egal, ... besser als gar nix.

The Congos

Kenroy Fyffe + Ashanti Roy

Cedric Congo Myton Watty Burnett



Live Video: The Congos - 1/9 - Revolution

Die Congos würde es wohl ohne Lee "Scratch" Perry gar nicht geben. Dieser hatte nämlich 1975 den Wunsch ein Roots Reggae Album aufzunehmen, auf dem gleichzeitig Falsett-, Tenor- und Baritonstimmen zu hören sind. Mit Cedric "Congo" Myton und Roydel "Ashanti" Johnson a.k.a. Ashanti Roy, die zuvor bei der 1967 gegründeten Rocksteady Gruppe "The Tartans" und anderen mit ihrem Harmonie-Gesang im Einsatz waren, hatte er schon einmal Falsett und Tenor gefunden. Watty "King" Burnett, der schon längere Zeit in Lee Perry´s "Black Ark Studio" war, machte schließlich das Trio mit seinem Bariton komplett.

The Congos

Kenroy Fyffe Kenroy Fyffe

Watty Burnett



Live Video: The Congos - 2/9

1977 produzierten sie unter der Regie von Lee Perry und mit erlesenen Musikern wie Sly Dunbar, Geoffrey Chung, Robert Johnson, Boris Gardiner, Ernest Ranglin, Winston Wright, Keith Stewart und anderen, das Debutalbum "Heart Of The Congos". Es wurde ein Meisterstück und gilt als eine der besten Roots Reggae Produktionen von Lee Perry, mit dem unverwechselbaren Sound seines Black Ark Studios.

The Congos

The Congos

Ashanti Roy Ashanti Roy

The Congos



Live Video: The Congos - 3/9 - Sodom And Gomorrow + ... + Raining Night In Georgia



Live Video: The Congos - 4/9 - Old Time Friends

Ursprünglich sollte das Album bei Island Records veröffentlicht werden, wo auch schon Lee Perry´s Produktionen mit Max Romeo ("War Ina Babylon" - 1976) und Junior Murvin ("Police & Thieves" - 1977) zum Erfolg wurden. Leider hatte Lee Perry gerade ein paar Auseinandersetzungen mit "Island Records", was ihn veranlasste "Heart Of The Congos" auf seinem eigenen Black Ark Label zu veröffentlichen. In der Folge blieben die Verkaufszahlen weit unter den Erwartungen zurück, was wiederum zum Streit zwischen der Band und Lee Perry führte. Sie verließen das Black Ark Studio, gingen eigene Wege und veröffentlichten unter anderem 1980 das Album noch einmal beim englischen Label "Go-Feet Records". Bald darauf löste sich die Band auf, nachdem Watty Burnett zuerst die Gruppe verließ und Roydel Johnson als Ashanti Roy eine Solokarriere verfolgte. Cedric trat noch einige Jahre unter dem Namen Cedric Myton & The Congos mit den verschiedensten Musikern in Erscheinung und nahm weiterhin Songs auf.

The Congos

Kenroy Fyffe

Cedric Congo Myton Cedric Congo Myton

Watty Burnett



Live Video: The Congos - 5/9

1996 kam es schließlich zur Wiedervereinigung der Band. Seitdem haben sie eine Reihe von weiteren Alben aufgenommen und gehen nach wie vor auf Tour. Unter anderem arbeiteten sie auch gemeinsam mit Don Carlos an Groundations 2002er beeindruckenden Album "Hebron Gate" mit. Im Jahr 2006 veröffentlichte das britische Label "Blood & Fire" das Doppelalbum "The Congos & Friends - Fisherman Style" mit einer Remixed-Version des Klassikers "Fisherman" von "Heart Of The Congos", sowie Versionen von Legenden wie Horace Andy, Big Youth, Dillinger, Prince Jazzbo, Luciano, Freddie McGregor, Gregory Isaacs, Max Romeo, Mykal Rose, Dean Fraser, Sugar Minott, U-Roy und anderen. Mit dabei auch wieder Musiker der ersten Stunde wie Geoffrey Chung, Robert Johnson, Winston Wright und natürlich Lee Perry. Die Berliner Soundtüftler von "Rhythm & Sound" (See Mi Yah) hatten ebenfalls ihre Finger mit im Spiel und waren für Mixing und Mastering verantwortlich.

The Congos

The Congos

The Congos

The Congos



Live Video: The Congos - 6/9

Weiterhin besonders herausragend ist das 2009er Album "Back In The Black Ark". Trotz seines Titels und der Mitwirkung von Lee Perry, wurde das Album aber in Cedric Myton´s Studio in Portmore und im Mixing Lab Studio von Kingston aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt war das originale Kingstoner Black Ark Studio auch längst abgebrannt. Ebenfalls nicht unerwähnt darf "We Nah Give Up", die 2011er Zusammenarbeit mit Pura Vida und dessen "Lost Ark Studio" in Belgien bleiben. Und wenn man sich mit Pura Vida näher befasst, weiß man auch warum das Album klingt, als wäre es Lee Perry´s "Black Ark Studio" entsprungen. Schon der Studioname "Lost Ark" weckt Assoziationen zum "Black Ark". Und ganz nebenbei hat Ashanti Roy noch einige Soloprojekte mit Pura Vida am Start. Wir warten schon ganz ungeduldig auf Nachschlag.

The Congos

The Congos

The Congos

The Congos

The Congos

Inzwischen sind wir am vermutlichen Ende der Show angelangt. Denn nun folgt der Superknaller "Fisherman" in Extralänge, wie das bei einem Abschlusssong öfter so der Fall ist. Die französische Band "149", die auch ein eigenes Studio betreibt, zaubert einen fantastischen Sound auf die Bühne, wie sie es auch schon zuvor ununterbrochen getan hat. Dann schließlich wie erwartet der Abschied von der Bühne, der jedoch nicht lange anhält. Cedric kommt bald darauf zurück, diskutiert mit dem Drummer die Setlist und alle anderen folgen. Es ist offenbar noch etwas Zeit und eine Verlängerung der Show zu erwarten.

Cedric Congo Myton

Watty Burnett Cedric Congo Myton

The Congos



Live Video: The Congos - 7/9 - Fisherman

Dann gibt s noch einmal "Old Time Friends", ob das nun Absicht oder ein Versehen ist, keine Ahnung, dafür in doppelter Länge gegenüber der Version am Anfang der Show. Wir lassen den jetzt einfach mal weg. Wer sich trotzdem nicht beherrschen kann, findet das Stück hier. Genießen wir aber jetzt noch den letzten Song der Congos und der 149 Band.



Live Video: The Congos - 9/9

Nach einer Show wie dieser, müsste man eigentlich erst einmal richtig durchatmen, ein Bierchen trinken und die Eindrücke etwas sacken lassen. Eine Chance dafür gibt es aber nicht wirklich. Nebenan auf der "House of Riddim Stage", geht es gleich mit Tinga Stewart in die nächste Runde. Da müssen wir natürlich noch etwas bleiben. Immerhin ist es das erste Mal, dass wir den Mann überhaupt sehen können.

Neville Stewart, alias Tinga Stewart, wurde 1955 in Kingston geboren und ist ein Vertreter des frühen Reggae-Dancehall. Seine musikalische Laufbahn begann im Jahr 1969 mit der Veröffentlichung der Single "She´s Gone" mit Fitzroy "Ernest" Wilson von den Clarendonians. Doch erst sein 1970er Hit "Hear The Train", der von Derrick Harriott produziert wurde, brachte den Stein so richtig ins Rollen. 1971 wurde er Leadsänger bei Boris Gardiner & The Happening Band. Sie tourten gemeinsam durch ganz Jamaica und auf anderen karibischen Inseln, was ihn weiter bekannt machte.
Tinga Stewart - Nah Linga

Tinga Stewart Tinga Stewart

Der Regen hat endlich aufgehört. Die Pfützen führen nun zu interessanten Spiegelungen.

Tinga Stewart

Tinga Stewart

Tinga Stewart Tinga Stewart

House of Riddim Band bei Tinga Stewart

Dieses Arrangement dauert bis 1973, und danach ging Tinga wieder auf Solopfaden. Bald darauf folgte mit dem von Lloyd A. Campbell produzierten "Funny Feeling" sein nächster großer Hit. Bei dem seit 1966 in Jamaica durchgeführten "Independence Festival Song Competition" erreichte Tinga Stewart mit seinem von Ernie Smith geschriebenen "Play The Music" den ersten Platz. Im Jahr darauf schrieb er für seinen Bruder Roman Stewart den Song "Hooray Festival", der ebenfalls die Siegertrophäe errang. Tinga selbst gewann noch einmal 1981 den Competition mit dem von Rita Marley produzierten "Nuh Wey Nuh Betta Dan Yard". Dieser Song wurde wiederum ein großer Hit und war in aller Munde auf Jamaica.

Tinga Stewart

Reggae Jam 2016 - Bei Tinga Stewart Tinga Stewart

Tinga Stewart Tinga Stewart

Tinga Stewart Tinga Stewart

Tinga Stewart

1981 folgte schließlich sein Debutalbum "I Feel The Music" unter dem Namen Tinga Stewarts bei John Carrols "Calabash Records". Zwei Jahre danach veröffentlichte er sein zweites Album "Key To The Hearts", beim selben Label. Im Laufe der Zeit änderte sich auch Tingas Reggae Style, in dem er nun auch noch Dancehall beimischte. Das führte zu weiteren Erfolgen in den Charts, und eine lange Liste von Dancehall-Hits war die Folge. Inzwischen hat Tinga Stewart 12 Alben, eine Compilation mit Ninjaman und über unglaubliche 200 Singles veröffentlicht.

Tinga Stewart

Tinga Stewart Tinga Stewart

Tinga Stewart

Tinga Stewart Tinga Stewart

Als beste Veröffentlichung wird dabei das 2000er Album "Unforgettable" gehandelt. Darauf kommt auch seine Tochter Tina zu ihren Einsatz. Zwei weitere Töchter gehen ebenfalls musikalische Wege. Während Katrina ihre eigenen Rap Songs schreibt, ist Sandy schon als Backgroundsängerin bei Warrior King zu sehen gewesen. 2004 veröffentlichte Tinga noch die Alben "Ninja & Tinga - Alongside The Dancehall Greats" und "Ready To Groove". Danach findet man erst im Jahr 2010 mit "Nah Linga" seine wohl bisher letzte Veröffentlichung, die von seinem Sohn Michael "Finga" Stewart, Willie Lindo und ihm selbst produziert worden ist. Sohn Michael hat sein eigenes "Mixing Finga" Label und arbeitet auch als Engineer für Capleton. Da wird Tinga aber glücklich sein, das alle seine Kinder ihren Weg zur Musik gefunden haben.

Tinga Stewart

Tinga Stewart Tinga Stewart

Tinga Stewart & House of Riddim



Live Video: Tinga Stewart & House of Riddim - Inside My Heart

Jetzt müssen wir aber erst einmal schauen ob sich bezüglich der Congos noch etwas am Interviewzelt tut. Die ersten Interviews müssten nun im Gange oder schon abgeschlossen sein. Aber der Termin ist ausgefallen, da wohl die Interessenten nicht erschienen sind. Dafür treffen wir unterwegs noch Cedric, der uns ins Vorbereitungszelt der Congos einlädt. Na besser könnte es doch gar nicht klappen. :-)

The Congos

The Congos & Friends - Fisherman Style Cedric Congo Myton

Congo Ashanti Roy

Watty Burnett

Kenroy Fyffe

The Congos

Bei unserer Foto- und Albumschau entpuppt sich Watty Burnett als der beste Kontrolleur und schiebt die Fotos immer wieder an den rechten Platz, sobald er eine fehlende Unterschrift entdeckt.
Unser wie immer gut gelaunter Freund Lutan Fyah, den wir schon von Anbeginn seiner Karriere "verfolgen", empfängt uns glücklicher Weise auch gleich noch. Gestern hatten wir leider keine Zeit und konnten uns nur kurz im "Vorbeiflug" grüßen.

Lutan Fyah Lutan Fyah

Bei solchen Treffen vergeht die Zeit immer schneller als einem lieb ist. Tinga Stewart hat inzwischen seine Show beendet und Freddie McGregor ist schon mit seinen Söhnen Chino und Stephen zu vernehmen. Wir müssen us beeilen, damit wir nicht zu viel von Freddie verpassen.

Tinga Stewart

Tinga Stewart Tinga Stewart - Words

Tinga Stewart im Interviewzelt

Doch nun so schnell wie möglich zurück zur Bühne. Das Programm von Freddie McGregors Söhnen Chino und Stephen haben wir allerdings schon verpasst. Aber das wird schon wieder einmal klappen.
Freddie McGregor war zuletzt vor drei Jahren beim Reggae Jam, damals jedoch ohne Chino und Stephen.
Freddie wurde am 27.06.1956 auf Jamaika geboren. Bereits im Alter von 7 Jahren sang er bei den Clarendonians und spielte Schallplatten bei Studio One ein. Die Clarendonians waren zuerst ein Duo und bestanden aus Fitzroy "Ernest" Wilson und Peter Austin, waren schon recht erfolgreich und hatten bereits einige Talentwettbewerbe gewonnen. Sir Coxsone Dodd wurde auf das Duo aufmerksam und nahm sie nach deren Zusammenarbeit mit Leslie Kong, der ihre Debüt-Single "A Day Will Come" produziert hatte, in sein Studio One auf.
Freddie McGregor - True To My Roots

Freddie McGregor Freddie McGregor

Freddie McGregor

Freddie McGregor Big Ship Crew



Live Video: Freddie Mc Gregor - 1/5 - Big Ship Sailing On The Ocean

Nachdem er mit ihnen eine Reihe von weiteren Singles aufgenommen hatte, stellte er dem Duo den kleinen Freddie zur Seite, und die Clarendonians waren nun ein Trio. Freddie erreichte kaum das Mikro und musste sich auf eine Bierkiste stellen. Obwohl sie nun ein Trio waren, nahmen sie auch noch oft als zwei verschiedene Duos auf. Entweder als "Freddie & Fitzie" oder als "Freddie & Peter".

Big Ship Crew

Big Ship Crew Big Ship Crew



Live Video: Freddie McGregor - 2/5 - Let Him Try + Loving Pauper + I Was Born A Winner

Peter wurde jedoch in den späten 60ern mit Sir Coxsone Dodd unzufrieden und begann eine Solokarriere in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Ken Lack. So gingen Fitzroy und Freddie schließlich auch eigene Wege.
Zuerst arbeitete Freddie als Session Drummer und Backing Sänger weiterhin im Studio One. Mitte der 70er Jahre schloss er sich den Twelve Tribes Of Israel an und begann seine eigene Aufnahmekarriere. Mit seiner 1979er bei Studio One veröffentlichten Single "Boby Bobylon" hatte er seinen ersten großen Hit. Im selben Jahr wurde auch sein Debutalbum "Bobby Bobylon" (dieses Mal Bobby mit zwei "b") veröffentlicht. Im Folgejahr gelang ihm schließlich mit dem ohne Label veröffentlichten Megahit "Africa Here I Come", der große Durchbruch.

Freddie McGregor

Freddie McGregor Freddie McGregor



Live Video: Freddie McGregor - 3/5 - Here I Come + Revolution

1982 gelang ihm auch noch mit dem von Linval Thompson produzierten "Big Ship" die Eroberung von Großbritannien. Fünf Jahre später kam er mit "Push Comes To Shove", "That Girl" und "Just Don´t Wanna Be Lonely" dreimal hintereinander in die UK Charts. im Jahr 1989 gründete Freddie McGregor sein eigenes Plattenlabel "Big Ship". Am 08. August 2003 wurde er vom jamaikanischen Premierminister Percival Noel James Patterson für seine Verdienste um die Musik und Kultur der Insel, mit dem Verdienstorden "Order Of Distinction" geehrt. 

Freddie & Zosha Mc Gregor

Freddie & Zosha Mc Gregor Freddie & Zosha Mc Gregor

Chino, Zosha & Stephen

Stephen, Zosha und Chino McGregor

Freddie, Chino, Zosha & Stephen Mc Gregor



Live Video: Freddie feat. Chino, Stephen & Zosha McGregor - Bobby Bobylon

Heute ist er einer der letzten Vertreter der Generation "Golden Voices Of Jamaican Music" und hat inzwischen mehr als 40 Alben veröffentlicht. Sein aktuelles Album heißt "True To My Roots" und wurde am 01.07.2016 auf seinem eigenem Label "Big Ship Music" veröffentlicht. Wie beim 2013er Reggae Jam als er Monate zuvor das Album "Di Captain" auf den Markt gebracht hatte, hat er dieses Mal also auch wieder ein neues Album im Gepäck. Fast wäre es eine Festivalveröffentlichung geworden.

Freddie McGregor

Freddie McGregor

Big Ship Crew



Live Video: Freddie McGregor - 5/5 - Carry Go Bring Come

Der Auftritt von Freddie McGregor erscheint mir dieses Mal ein ganzes Stück besser, als was ich noch von vor drei Jahren in Erinnerung habe. Es ist eine echt tolle Reise durch die über 50 Jahre lange Musikkarriere von Freddie McGregor mit seinen zahlreichen Hits. Dies zumindest in dem Teil der Show, den wir noch erwischt haben. Auch sein diesjähriges Album "True To My Roots" ist bedeutend eingängiger als sein 2013er Vorgänger "Di Captain".
Aber nun geht es nebenan gleich mit Lutan Fyah, der zuletzt vor zwei Jahren hier war, in die vorletzte Runde dieses Festivaltages. Die "House Of Riddim Stage" wird nun heute zum ersten Mal umgewidmet, denn Lutan Fyah geht mit einer anderen Band an den Start. Wir wünschen der House of Riddim Band einen schönen Feierabend, den sie sich nun langsam nach 5 Konzerten echt verdient haben.

Reggae Jam 2016 - Bei Lutan Fyah

Anthony Martin, alias Lutan Fyah, wurde 1975 in Spanish Town, Jamaica, geboren. Seine ersten Kontakte zur Musik wurden ihm durch seinen Großvater verpasst, der als Betreiber des Black Iniverse Soundsystems für die entsprechende Infizierung sorgte. Zwangsläufig gaben sich dadurch verschiedene Sänger in Anthonys Elternhaus die Klinke in die Hand. Selbst der "Crown Prince of Reggae", Dennis Brown, zählte zu den Besuchern. Neben der Musik interessierte sich Anthony aber auch für Fußball und war als Mittelfeldspieler sehr erfolgreich.
Lutan Fyah - Roots Songs

Lutan Fyah Bei Lutan Fyah

Lutan Fyah

Bei Lutan Fyah Bei Lutan Fyah



Live Video: Lutan Fyah - 1/3 - Reggae Music

Ungeachtet seiner sportlichen Erfolge beendete er 1999 die Fußballerlaufbahn, nennt sich seitdem Lutan Fyah und widmet sich nur noch der Musik. Nachdem er einige Aufnahmestudios mehr oder weniger ergebnislos abgeklappert hat, gelingt ihm schließlich der Erfolg beim Vorsingen in Buju Bantons Musiklabel "Gargamel Records". Fortan entwickelt sich eine gute Zusammenarbeit und Lutan nimmt zahlreiche Songs auf. Nun wurden auch andere Produzenten auf ihn aufmerksam. Seine ersten internationalen Bühnenerfahrungen machte er mit Jah Mason, der ihn 2001 mit auf Tournee nahm. Weitere Touren folgten in den USA und Europa. Schließlich kommt 2004 sein erstes Album "Dem No Know Demself" beim Label "Minor7Flat5" heraus. Ja und der Rest ist Geschichte.

Lutan Fyah Lutan Fyah

Lutan Fyah

Lutan Fyah Lutan Fyah



Live Video: Lutan Fyah - 2/3 - Rastafari Leads Away + Life Of A King

Seitdem bastelt Lutan Fyah unermüdlich Songs wie am Fließband, die weitestgehend dem Roots Reggae zuzuordnen sind. Die meisten seiner Stücke schreibt er selbst. Seine aktuellen Veröffentlichungen beschränken sich momentan leider nur auf digitale EP-s wie das 2016er "The Struggle" oder "Roots Songs" und "More Blessings" aus 2015, letztere jeweils mit 8 Songs ausgestattet. Die EP "The Struggle" schafft es allerdings schon auf 11 Songs, was man eigentlich schon als Album werten müsste.

Lutan Fyah



Live Video: Lutan Fyah - 3/3 - Baby Come Over + Ungrateful

Dann begrüßt Lutan Fyah noch einen Gastsänger auf der Bühne. Kann leider nicht mit seinem Namen und weiteren Informationen dienen. Irgendwie ist auch niemand anderes in der Lage weiterhelfen. Nun bekommt Lutan Fyah leider auch noch das Zeichen, dass seine Zeit wohl abgelaufen ist. Warum denn dass, wir liegen doch heute ganz gut in der Zeit? Schade. Lutan Fyah versucht lachend seinen Gastsänger von der Bühne zu ziehen und tanzt mit ihm gemeinsam rückwärts. Es hat den Anschein als wäre der neue Artist überhaupt nicht damit einverstanden, schaut recht widerwillig drein und kommt mit dem Rückwärtsgang nicht so recht klar. Aber es nützt alles nichts, wenn er nicht mitläuft, fällt er sicher um. ;-)

Lutan Fyah

Lutan Fyah Lutan Fyah

Lutan Fyah

Auch uns bleibt nichts weiter übrig, als diese Bühne zu verlassen. Für diese Nacht ist das Programm hier erst einmal vorüber. Es war wie immer eine riesengroße Freude, den nahezu ständig lachenden Strahlemann Lutan Fyah wieder zu sehen und zu hören.
Doch nun geht´s zur letzten Show des "Sonnabends" mit Queen Ifrica auf der Main Stage.
Ventrice Latora Morgan, alias Queen Ifrica und Tochter der Ska- und Rocksteady-Legende Derrick Morgan, kam am 25. März 1975 in Spanish Town, Jamaica, zur Welt. Wer sich hinter dem Namen Morgan verbarg, erfuhr sie jedoch erst Jahre später und lernte Derrick erst jenseits ihres 20. Lebensjahres persönlich kennen. Aufgewachsen ist sie bei ihrer Mutter nebst Stiefvater in Montego Bay und bei ihrer Großmutter in St. Mary. Zu Rastafari kam sie mit 12 Jahren, besonders durch den Kontakt zum Pitfour Nyabinghi Centre von Montego Bay, wo sie viel Zeit verbrachte und sich große Teile ihres Wissens aneignete.
Queen Ifrica - Montego Bay

Queen Ifrica

Queen Ifrica Queen Ifrica

Reggae Jam 2016 - Bei Queen Ifrica

Queen Ifrica Queen Ifrica



Live Video: Queen Ifrica - 1/4 - Just Another Hit Song

Ihre ersten musikalischen Schritte unternahm sie 1995 bei einem Talentwettbewerb in Montego Bay. Ihr erfolgreicher Auftritt beim Talentwettbewerb führt zu weiteren Auftritten auf den Konzertbühnen des Landes, bis sie schließlich Tony Rebel 1998 bei einem Konzert in Montego Bay zu Ehren von Garnett Silk entdeckte, als sie ein Song von Garnett sang. Tony Rebel war von ihrem Auftritt derart begeistert, dass er sie ab sofort unter seine Fittiche nahm und förderte wo er nur konnte.

Queen Ifrica

Queen Ifrica Queen Ifrica

Queen Ifrica

Queen Ifrica Edwin I-Dwin



Live Video: Queen Ifrica - 2/4 - Lioness On The Rise

1999 veröffentlichte sie auf Tony Rebels Label "Flames Production" ihre Debutsingle "Royal Love". Bekannter wurde sie jedoch erst mit Singles wie "Just My Bredrin," "Randy," und "Below The Waist" in den folgenden 2000er Jahren, die sie bei unterschiedlichen Labels veröffentlichte. 2007 folgt ihr Debutalbum "Fyah Muma" bei Flames Production, das eine Zusammenstellung von ihren bisherigen Singles beinhaltet.

2009 folgt das zweite Album "Montego Bay" bei VP in den USA, unter anderem mit Songs wie "Daddy", "Streets Are Bloody" und "Lioness On The Rise". Und wie uns Queen Ifrica im Herbst verriet, befindet sich gegenwärtig die Arbeit an ihrem dritten Album auf der Zielgeraden und sollte eigentlich schon im Frühjahr 2016 bei VP Records veröffentlicht werden. Nach Rückfrage bei VP soll es nun im Januar 2017 veröffentlicht werden und "Climb" heißen. Die erste Singleauskopplung "Ask My Granny" wird es im Oktober dieses Jahres geben.
Queen Ifrica - Montego Bay

Queen Ifrica

Queen Ifrica

Queen Ifrica Queen Ifrica

Queen Ifrica

Edwin I-Dwin

Queen Ifrica



Live Video: Queen Ifrica - 3/4 - Ask My Granny

In all den Jahren ihrer Bühnenpräsenz hat Queen Ifrica immer ehrlich gesagt was sie denkt, ob es nun um Kindesmissbrauch, Fragen der Ehe, Ganja, oder diverse gesellschaftskritische Themen geht. Trotz verschiedener Kritiken, die offene Meinungsäußerungen immer nach sich ziehen werden, hat sie sich bisher von keinem verbiegen oder den Mund verbieten lassen. Da könnte Sie uns eigentlich auch mal verraten warum Tony Rebel trotz Einladung nicht mit zum Reggae Jam kommen wollte. ;-)

Queen Ifrica

Edwin I-Dwin

Queen Ifrica

Queen Ifrica Queen Ifrica + YAAM Koch Ricky

Rechts YAAM-Koch Ricky

Queen Ifrica

Als Queen Ifrica schließlich am Ende ihrer Show angelangt ist und von der Bühne geht, folgt aber noch kein Abgesang der Moderatoren. Queen Ifrica wird noch einmal auf die Bühne geschickt und soll zur Freude der Massive noch etwas nachlegen. Es ist tatsächlich einmal das Unglaubliche eingetreten, dass schon vor dem Curfew die Running Order des Tages und die Setlist des letzten Artists ganz ohne Stress und wesentliche Kürzungen abgearbeitet ist. Also geht Queen Ifrica zu Drummer Edwin I-Dwin und bespricht den unwiderruflich letzten Einsatz der Show.

Edwin I-Dwin



Live Video: Queen Ifrica - 4/4 - So Much Trouble In The World Riddim

Queen Ifrica, wie so oft auch heute wieder barfuss unterwegs, kommt tatsächlich auch noch ohne Schuhe durch den kalten Matsch in den Fotograben spaziert, um mit den Fans zu sprechen. Da kriege ich glatt ´ne Gänsehaut. Besonders warm ist es heute eigentlich nicht mehr. Aber was Queen Ifrica tut, könnten ruhig einige Artists mehr machen. Ich meine natürlich nicht barfuss laufen, sondern einmal nach der Show kurz in den Fotograben kommen, um sich mit den Fans zu befassen. Wenn ich nichts verpasst habe, ist sie heute die erste Künstlerin des Festivals die das tut.

Queen Ifrica

Queen Ifrica

Queen Ifrica

So geht wieder einmal ein fantastischer Festivaltag zu Ende. Mit viel Glück ist er auch überwiegend trocken geblieben, obwohl die Wetterprognosen das Gegenteil gesagt haben und der Himmel oft echt gruselig aussah. Ein Glück für uns und das Festival, dass sich die Wetterfrösche oft irren. Hoffen wir für morgen bzw. heute Mittag und den Folgestunden, dass uns das Wetter weiterhin gnädig bleibt.
Wir sehen uns in ein paar Stunden wieder an dieser Stelle, bis bald.

Copyright: www.reggaestory.de
Text und Videos: Peter Joachim
Fotos: Marion und Peter Joachim

>> zurück zu Teil 1 - Donnerstag / Thursday - 28.07.2016
>> zurück zu Teil 2 - Freitag / Friday - 29.07.2016
>> weiter zu Teil 4 - Sonntag / Sunday - 31.07.2016

Vorjahresberichte:
Reggae Jam 2010
Reggae Jam 2011
Reggae Jam 2012
Reggae Jam 2013
Reggae Jam 2014
Reggae Jam 2015

Zurück

 
Reggae Jam The Royal Festival22 Jahre Reggae JamReggae Jam 2015Reggae Jam The Royal FestivalReggae Jam The Royal FestivalReggae Jam 2016Reggae Jam Music Is LifeReggae Jam 2016