Imprint Contact
Pablo Moses Dennis Alcapone Ijahman Levi Winston ReedyRay Darwin The JaysBaby Cham Mighty Diamonds Brigadier Jerry Peter Metro Lt. Stitchie Cornell Campbell Half Pint Ganjaman Mega Banton Pinchers Kirk Davis Vido Jelashe The Silvertones Dean Fraser Algebra Beatsafari Urban Tribe Lion Teeth Rootz Underground Pad Anthony Johnny Osbourne I-Fire Tarrus Riley Jah Cure Anthony B Alozade Nkulee Dube Lord Sassafrass Fully Fullwood Carl Meeks Black Dillinger Ky-Enie Brain Damage Fully Fullwood
18 JAHRE REGGAE JAM - BERSENBRÜCK

FESTIVALERINNERUNGEN

Reggae Jam

18. Jahre Reggae Jam in Bersenbrück und gleichzeitig der Kampf um den 5. Pokal in Folge für das „Beste Festival“ standen kürzlich ins Haus. Von den Lesern der Riddim wurde das Reggae Jam zum besten Festival der vergangenen vier Jahre hintereinander, 2008, 2009, 2010 und 2011 gekrönt. Wir dürfen gespannt sein wie das diesjährige Ergebnis lautet.
Bernd Lagemann, a.k.a. Sheriff und Betreiber des Sounds „Sheriff´s Soundpatrol“, hat zumindest alles daran gesetzt, den guten Ruf des Festivals weiter zu festigen und dieses Jahr besonders viele alt gediente Künstler mit an den Start gebracht. So konnten die Fans von Reggae und Dancehall eine Zeitreise der besonderen Art quer durch die jamaikanische Musikgeschichte erleben. Von den Anfängen mit Bands wie The Silvertones, The Jays oder den Mighty Diamonds, übers Mittelalter bis in die Gegenwart oder gar bis in die Zukunft mit „Newcomern“ wie Rootz Underground und Raging Fyah, war alles dabei um jede Altersklasse oder Fangemeinde zu bedienen und alle Zeiten zu beleuchten. Wobei das Alter bei dieser Musik und dem Reggae Jam überhaupt keine Rolle spielt.
Vor und während des Festivals sorgten zwar wieder ein paar Ausfälle von angekündigten Künstlern für ein Auf und Ab bei den Vorfreuden der Fans, aber im Endeffekt war das Lineup immer noch mehr als fett genug. Man bekommt sowieso schon immer die Krise im Angesicht der Künstlerflut, die man eigentlich nicht verpassen möchte. So ist es vielleicht ganz gut, wenn ein paar Headliner weniger anreisen, damit man zwischendurch einmal zum Luftholen kommt.
Busy Signal konnte seine Verpflichtung nicht erfüllen, da der USA Justiz auf einmal eingefallen ist, ihn mit Vorgängen zu belasten, die schon 10 Jahre zurückliegen und genau so lange bekannt sind. Cutty Ranks, Mr. Vegas und Linval Thompson konnten ebenfalls nicht anreisen, was auch schon vor Festivalbeginn bekannt war. Die Nachricht zu Linval Thompson´s Visaproblemen (offenbar von Linval´s Management zu spät beantragt) traf die Fangemeinde erst wenige Tage vor dem Festival und schmerzte am meisten, obwohl er schon im Vorjahr dabei war. Während dem Festival fiel Fantan Mojah völlig unerwartet aus. Sein Visumantrag lag bei der Deutschen Botschaft in Jamaica in der Warteschlange. Deutsche Mühlen mahlen langsam, die nehmen auch keine Rücksicht auf Verträge und hiesige Festivals. Nach der Abänderung der Antragsformalitäten über die Deutsche Botschaft, müssen sich die Künstler künftig auf frühere Visabeantragungen einrichten. Woran jedoch die Anreise von No Maddz und Fiona gescheitert ist, hat sich nicht herumgesprochen. Trotz allem gab es genügend Ersatz in der Running Order und keine Verschnaufpausen.

Aber genug des Vorgeplänkels und auf zum Reggae Jam 2012.

Nachfolgend nun ein paar Festivalerinnerungen die ich textlich aber etwas knapp halten werde, da der Einbau von detaillierten Hintergrundinformationen zu jedem Artist ein endloses Projekt ergeben würde. Bitte nutzt also zur Vertiefung die im Text angebotenen Links und schaut hin und wieder ein Video an, um in die Atmosphäre einzutauchen. Wer sich alle Videos gönnen und das Festival fast noch einmal erleben möchte, sollte mehr als 6 Stunden dafür einplanen und sich den Bericht besser in Etappen einteilen.

Donnerstag – 02.08.2012

Als wir am frühen Nachmittag die Nähe von Bersenbrück erreichen wird plötzlich die Straße recht schmal und eine Kelle lauert am Straßenrand. Polizeikontrolle im großen Stil ist angesagt. Aber der Platz ist schon voll und alle Beamten sind beschäftigt. So geht der Kelch an uns vorüber. Wäre auch schade um die Zeit gewesen, die man dabei einbüßt – für beide Seiten.
Kurz danach kommt schon das Zeltmeer der Festivalgäste in Sicht. Die ersten Camper haben ihre Claims schon sage und schreibe am Sonnabend letzte Woche abgesteckt, wie wir erfahren.
Das Campinggelände befindet sich überwiegend zwischen dem Flüsschen Hase und der Neuenkirchener Straße. Links und rechts des Hastruper Weges stehen zwei Stoppelfelder zur Verfügung. Das Gelände sieht dieses Jahr viel voller aus. Übermäßige Freiflächen, mit Ausnahme der Fahrspuren sind kaum noch zu erkennen. Ein Großteil der Besucher muss ihre Ankunft vorverlegt haben. Wir machen jedoch nur eine kurze Stippvisite auf dem Gelände, da wir ein großzügiges Angebot zur Nutzung eines Bersenbrücker Vorgartens erhalten haben.

Reggae Jam 2012 - Camping

Reggae Jam 2012 - Camping Reggae Jam 2012 - Camping
Reggae Jam 2012 - Camping Reggae Jam 2012 - Camping Reggae Jam 2012 - Camping

23:15 Uhr steht im Dancehallzelt Sheriff´s Soundpatrol mit Live Artists auf dem Programm. Das dürfen wir natürlich nicht verpassen, zumal die zu erwartenden Künstler bisher nicht bekannt sind.

Programm im Dancehallzelt vom 02.08.2012:

19:30 – 21:00 Uhr: Reggae Jam Film 2011
21:00 – 21:45 Uhr: Outernational Sounds
21:45 – 22:30 Uhr: Sheriff´s Soundpatrol
22:30 – 23:15 Uhr: Chant Daun
23:15 – 00:30 Uhr: Sheriff´s Soundpatrol with Live Artists
00:30 – 03:00 Uhr: Blessed Love / Bass Station

Auf dem übrigen Gelände ist das Festivalgeschehen ebenfalls schon längst in vollem Gange, zumindest soweit es das Campingareal betrifft. Die Händler machen ihre ersten Geschäfte, „verkohlte“ Jerk Chicken verlassen die Fässer und suchen sich durch den Qualm ihren Weg zum hungrigen Kunden und unbekannte Musiker geben auf den Freiflächen zwischen den Marktständen ihr Können zum Besten. Myriaden von Insekten tanzen im Licht der Scheinwerfer, dass man nahezu Angst zum Atmen bekommt. In unmittelbarer Nähe hat sich DaSandwichmaker an seinem Stammplatz eingerichtet und hat neben seinen Kochkünsten immer noch ein paar Exemplare seines einmaligen vegetarischen Kochbuchs „Moa Fire“ anzubieten. Von 32 nominierten Kochbüchern, für das beste vegetarische Kochbuch des Jahres 2012, erreichte „Moa Fire“ übrigens Platz 4. Von überall her wummern die Bässe, die nicht nur aus dem Dancehallzelt kommen. Neben den Boxen verschiedener Marktstände gibt es auch die eine oder andere kleinere Bühne und Soundsystemzelte, die sich gegenseitig überbieten.
Als schließlich Sheriff´s Programmpunkt naht geht es für uns jedoch ins große Dancehallzelt. Auch hier wird schon seit Stunden kräftig gefeiert und getanzt. Erster Live Artist ist Ky-Enie aus Jamaica, der die Dancehall-Massive rocken darf.

Ky-Enie - Reggae Jam 2012

Ky-Enie - Reggae Jam 2012

Ky-Enie - Reggae Jam 2012 Ky-Enie - Reggae Jam 2012
Ky-Enie - Reggae Jam 2012 Ky-Enie - Reggae Jam 2012
Ky-Enie - Reggae Jam 2012

Ky-Enie - Reggae Jam 2012

Weiter geht es mit Brain Damage der offensichtlich eine Liebe zum jamaikanischen „Wray And Nephew Overproof Rum“ hat. Hoffen wir, dass die „Guaranteed Full Strength“ später nicht mit dergleichen zuschlägt. Wenn er denn die Flasche alle macht, die über 60% hat, ist Hopfen und Malz verloren. Jetzt fehlt noch nicht allzu viel. Glauben wir daran, dass er den „Rest“ teilt.

Brain Damage - Reggae Jam 2012 Brain Damage - Reggae Jam 2012
Brain Damage - Reggae Jam 2012 Brain Damage - Reggae Jam 2012
Brain Damage - Reggae Jam 2012

bei Brain Damage - Reggae Jam 2012 Brain Damage - Reggae Jam 2012
Brain Damage - Reggae Jam 2012 Brain Damage - Reggae Jam 2012
bei Brain Damage - Reggae Jam 2012

Im Backstage ist allerhand Betrieb. Neben den Sounds und Künstlern des Abends sind auch schon verschiedene Inhaber von Programmpunkten der Folgetage anzutreffen. Wenn man denn alle Gesichter genau kennen würde, könnte man schon heute Abend die sehr agilen älteren Herrn der Silvertones kennenlernen, die sehr interessiert und begeistert das Geschehen verfolgen.

Auf der Bühne sind für heute keine weiteren Künstler zu erwarten, so dass wir langsam den Rückzug in Richtung eigenes Zelt antreten. Dort ist es gespenstisch still. Außer ein paar Pferde, die hin und wieder auf der Koppel schnauben, ist nix zu hören. Eine erholsame Nacht erwartet uns.

Freitag – 03.08.2012

Heute wird das Programm auf den beiden Festivalbühnen gegen 18:00 Uhr beginnen, im Dancehallzelt gegen 19:30 Uhr. Schön ausgeschlafen in Ermangelung des Lärms der nicht vorhandenen Zeltplatzpartys, haben wir heute einen längeren Tag als sonst vor uns. Rein zufällig stoßen wir bei unseren Spaziergängen auf den Bahnhof. Gerade fahren zwei Züge ein und die anwesende Polizei schwärmt aus. Gegenüber vom Bahnhof befindet sich sogar eine Polizeistation - wie praktisch. Beide Seiten der Gleise inklusive Fußgängerbrücke werden von den Polizisten besetzt. Keiner der Ankommenden darf entwischen, bevor er nicht von den Drogenhunden beschnüffelt worden ist. Dafür hat man auf der Rollstuhlzufahrt eine Fußgängerschleuse eingerichtet, die jeder passieren muss, bevor er das Bahnhofsgelände verlässt. Wir verfolgen interessiert das Treiben. Nix passiert. Den Hunden wird es mangels Erfolgserlebnissen sichtbar langweilig. Sie müssen zwischen den Zugankunftszeiten mit Polizeidrogen trainiert und bei Laune gehalten werden. Schöne und ganz liebe Hunde übrigens. Wüsste zu gerne, was man hier über die Tage der Bahnhofskontrollen überhaupt findet. Und vor allen Dingen welche Mengen, die einem derartigen Einsatz gerecht werden? Bestimmt auch nicht mehr als auf jedem anderen Bahnhof im Verhältnis zu den beschnüffelten Personen. Sollte mich nicht wundern, wenn hier die Erfolgsquote sogar geringer ist. Wer hier was in den Taschen hat, dem ist echt nicht mehr zu helfen.

Auf dem Festivalgelände sind die Aufbauarbeiten noch in vollem Gange. Besonders die Händler stehen am späten Nachmittag noch völlig unter Strom, kämpfen sich durch Berge von Brettern, Planen, Gestängen und ihren Waren. Eine halbe Stunde vor der offiziellen Eröffnung sieht`s noch aus wie nach einem Tornado. Schwer zu glauben, dass die das noch packen. Bezüglich Bühnengelände ist aber alles fertig und die ersten Soundchecks von Lion Teeth und Feueralarm sind im Gange.

Reggae Jam 2012 - Vor dem Ansturm

Reggae Jam 2012 - Bechertonnen am Start Reggae Jam 2012 - Vor dem Ansturm

Bild 1 - 3: Der Ansturm kann kommen.
Bild 2: Die Pfandbechersammeltonnen von Help Jamaica e. V.

17:30 Uhr beginnt der Einlass und das Gelände füllt sich langsam. Als Ganjaman und Sheriff auf der Spezialbühne das Festival eröffnen, ist noch reichlich Platz auf der Wiese.

Ganjaman & Sheriff - Reggae Jam 2012 Ganjaman & Sheriff - Reggae Jam 2012

Die Bersenbrücker Band Lion Teeth, ist der erste Programmpunkt des heutigen Lineup. Seit sechs Jahren ist das nun schon so und inzwischen zur Tradition geworden.

Lion Teeth - Reggae Jam 2012 Lion Teeth - Reggae Jam 2012
Lion Teeth - Reggae Jam 2012

Lion Teeth - Reggae Jam 2012 Lion Teeth - Reggae Jam 2012
Lion Teeth - Reggae Jam 2012 Lion Teeth - Reggae Jam 2012
bei Lion Teeth - Reggae Jam 2012 bei Lion Teeth - Reggae Jam 2012
bei Lion Teeth

Danach geht es mit Keishera und der Feueralarm Band auf der Hauptbühne in die nächste Runde. Die Jamaikanerin, die mit 11 Jahren mit ihrer Mutter nach New York auswanderte, arbeitet gegenwärtig an ihrem Debutalbum. Keishera konnte man in letzter Zeit auch schon in Berlin mit Vido Jelashe auf der Bühne sehen.

Keishera - Reggae Jam 2012

Keishera - Reggae Jam 2012 Keishera - Reggae Jam 2012
Keishera - Reggae Jam 2012 Keishera - Reggae Jam 2012
Keishera - Reggae Jam 2012 Keishera - Reggae Jam 2012
Keishera - Reggae Jam 2012 Keishera - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 9: Keishera und die Feueralarm Band



Live Video: Keishera

Beatsafari, eine Berliner Band, heißt der nächste Act auf der Spezialbühne. Die Gruppe macht eigentlich keinen richtigen Reggae. Sie beschreiben ihren Style selbst mit „Clubmusik mit Einflüssen aus Hip Hop, Dancehall und Reggae“. Die etwas beleibtere Sängerin erinnert mich mit ihrem neuerdings schwarzen Outfit irgendwie an die Sängerin von Gossip. Ich glaube es wird Zeit für den abendlichen Imbiss und eine Erfrischung, später ist garantiert keine Zeit mehr, sich von der Bühne zu lösen.

Beat Safari - Reggae Jam 2012 Beat Safari - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Beatsafari

Später auf der Hauptbühne wird es mit dem Projekt „Tosh Meets Marley“ dann richtig interessant. Fully Fullwood, der legendäre Bassist, hat schon mit Bob Marley, Peter Tosh und fast jedem anderen bekannten jamaikanischen Artist zusammengespielt. Daher auch die Idee zu diesem Projekt. Fully Fullwood hat auch seine Handschrift bei Martin Zobels 2012-er Album „Land Of The Free“ hinterlassen. Ein „deutsches“ Roots Album welches seinesgleichen sucht und noch nie in dieser Form zu haben war. Weiterhin dabei sind bekannte Musiker wie Tony Chin (Rhythm Guitar), Vince Black früher bei Black Uhuru (Lead Guitar), Jawge Hughes (Keyboard) und Karl Wright (Drums). Normalerweise sollte noch Claudio „Peppe“ (Percussion) dabei sein, ist aber heute nicht mit am Start.

Tosh Meets Marley - Kenyatta Biggs - Reggae Jam 2012 Tosh Meets Marley - Kenyatta Biggs - Reggae Jam 2012
Tosh Meets Marley - Kenyatta Biggs - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 3: Tosh Meets Marley - Kenyatta Biggs

Tosh Meets Marley - Fully Fullwood - Reggae Jam 2012 Tosh Meets Marley - Vince Black - Reggae Jam 2012
Tosh Meets Marley - Kenyatta Biggs - Reggae Jam 2012 Tosh Meets Marley - Vince Black - Reggae Jam 2012

Bild 1: Fully Fullwood
Bild 2 + 4: Vince Black
Bild 3: Kenytta Biggs

Der Sound der Band ruft alte Zeiten in Erinnerung. Dies natürlich besonders bei den eingängigeren Bob Marley und Peter Tosh Klassikern. Klingt wirklich Klasse, wenn es nur nicht teilweise etwas übersteuert wäre.



Live Video: Tosh Meets Marley - Intro + Lively Up Yourself

Als Sänger erleben wir Kenyatta Biggs, der meines Erachtens nicht ganz die stimmlichen Erwartungen für dieses Programm erfüllt. Tony Chin und Jawge Hughes kommen ebenfalls zu einem Gesangspart. Fully Fullwood kaut und kaut an seinem Kaugummi das gesamte Konzert lang, wenn er nicht gerade mit einem der Musiker diskutiert oder Regie führt.

Tosh Meets Marley - Tony Chin + Karl Wright + Fully Fullwood - Reggae Jam 2012 Tosh Meets Marley - Fully Fullwood - Reggae Jam 2012
Tosh Meets Marley - Vince Black - Reggae Jam 2012 Tosh Meets Marley - Vince Black - Reggae Jam 2012
Tosh Meets Marley - Tony Chin - Reggae Jam 2012

Bild 1: Tony Chin, Karl Wright und Fully Fullwood
Bild 3 + 4: Vince Black
Bild 5: Tony Chin

Tosh Meets Marley - Karl Wright - Reggae Jam 2012 Tosh Meets Marley - Jawge Hughes - Reggae Jam 2012
Tosh Meets Marley - Jawge Hughes - Reggae Jam 2012 Tosh Meets Marley - Kenyatta Biggs - Reggae Jam 2012
Tosh Meets Marley - Kenyatta Biggs - Reggae Jam 2012

Bild 1: Karl Wright
Bild 2 + 3: Jawge Hughes
Bild 4 + 5: Kenyatta Biggs



Live Video: Tosh Meets Marley - African + Equal Rights & Justice

Weitere Videos dieser Show: Video 1; Video 2; Video 3 (Sun Is Shining); Video 4 (Jammin´)

Später erscheint Manager Mark Miller auf der Bühne, um Nkulee Dube anzukündigen, die in das „Tosh Meets Marley“ Projekt integriert worden ist. Nkulee ist die Tochter der südafrikanischen Reggae Legende Lucky Dube, der leider am 18.10.2007 von Straßenräubern in Johannesburg erschossenworden ist, als er seine Kinder zu einem Onkel bringen wollte. Heute ist auch der Geburtstag von Lucky Dube. Der richtige Tag um Nkulee kennenzulernen und an Lucky Dube zu erinnern. Seit 15.07.2011 ist Nkulee´s Debutalbum „My Way“ auf dem Markt.
Die Show, die wir jetzt erleben ist ein absolutes Highlight. Was Nkulee hier auf die Bühne zaubert ist eine Delikatesse für Augen und Ohren. Mit dabei sind natürlich ein paar Hits von Lucky, die für besondere Begeisterung sorgen.

Nkulee Dube - Reggae Jam 2012 Nkulee Dube - Reggae Jam 2012
Nkulee Dube - Reggae Jam 2012 Nkulee Dube - Reggae Jam 2012
Nkulee Dube - Reggae Jam 2012 Nkulee Dube - Reggae Jam 2012
Nkulee Dube - Reggae Jam 2012

Nkulee Dube - Reggae Jam 2012 Nkulee Dube - Reggae Jam 2012
Nkulee Dube - Reggae Jam 2012 bei Nkulee Dube - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 10: Nkulee Dube



Live Video: Nkulee Dube - ..., Feel Irie, Ding Ding Licky Licky Bong und mehr

Zum Abschluss des Programms der Musiker um Fully Fullwood, tritt noch einmal Kenytta Biggs auf, um mit Bob Marley´s „Jammin´“, noch einmal richtig abzufeiern.

Jetzt wäre eigentlich Fantan Mojah an der Reihe, aber wie eingangs erwähnt, kam die Deutsche Botschaft in Jamaica nicht aus dem Knick, um ihm das Visum auszustellen. So gibt es dafür Ray Darwin mit der House of Riddim Band. Ray stand ursprünglich noch nicht auf dem Lineup.

Ray Darwin - Reggae Jam 2012 Ray Darwin - Reggae Jam 2012
Ray Darwin - Reggae Jam 2012 Ray Darwin - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 4: Ray Darwin und die House of Riddim Band



Live Video: Ray Darwin & House of Riddim

Die gesamte Show können wir uns leider nicht ansehen, da wir uns für einen Pressetermin mit Nkulee Dube und Fully Fullwood angemeldet haben. Kurz nach der Show ist der Termin angesetzt. Während wir noch warten, treffen wir auf die Jays, die das Programm aus der Ferne verfolgen. Ihr Auftritt war für Sonntag geplant, wird aber wohl auf Sonnabend vorverlegt werden. Die Herren sind gnadenlos begeistert als ich sie anspreche. Sie sind wohl noch nie in Deutschland gewesen und haben Jamaica noch nie verlassen. Auf ihre alten Tage nach Europa reisen und hier auftreten zu dürfen, ist das Ereignis für sie.

The Jays - Reggae Jam 2012

The Jays - Reggae Jam 2012 The Jays - Reggae Jam 2012
The Jays - Reggae Jam 2012 The Jays - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 5: The Jays - Von links: Errol Wilson, Leo (Leroy) Hall, Lloyd Forrest

Nkulee Dube und Fully Fullwood sind beim Pressetermin bestens gelaunt und zu Späßen aufgelegt. Fast wäre Fully Fullwood nach dem ersten Gespräch wieder ausgebüxt, da ihm nicht ganz klar war, dass vielleicht nach uns noch andere Leute mit ihm reden möchten. „Ready? Can I Go?“, fragt er schmunzelnd, ruckt an seinem Stuhl herum und sorgt für Heiterkeit im Raum. Natürlich nicht.

Fully Fullwood - Reggae Jam 2012 Nkulee Dube - Reggae Jam 2012
Nkulee Dube - Reggae Jam 2012 Fully Fullwood + Nkulee Dube - Reggae Jam 2012
Fully Fullwood + Nkulee Dube - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 5: Fully Fullwood und Nkulee Dube

Als wir zu den Bühnen zurückkehren, ist Ray Darwin natürlich schon längst fertig und Sebastian Sturm mitten in seiner Show. Trotz seiner unbestrittenen Ausstrahlungskraft, die auch noch mit unter dem Tam versteckten Haaren und halblangen Hosen, nicht ganz verloren gegangen ist, vermisse ich meine ursprüngliche Begeisterung. Irgendwie kommt er nicht mehr so rüber wie früher. Noch vor 5 Jahren beim Summerjam, feierten ihn einige als die neue Reinkarnation von Bob Marley. Heute passt das irgendwie nicht mehr. Vielleicht die falschen Titel, die Garderobe, die versteckten Haare, … keine Ahnung. Sicher von allem etwas.

Sebastian Sturm - Reggae Jam 2012 Sebastian Sturm - Reggae Jam 2012
Sebastian Sturm - Reggae Jam 2012 Sebastian Sturm - Reggae Jam 2012
Sebastian Sturm - Reggae Jam 2012 Sebastian Sturm - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 6: Sebastian Sturm & Exile Airline Band



Live Video: Sebastian Sturm & Exile Airline Band

Weiter geht es im Dancehall Style auf der Spezialbühne mit Mega Banton aus Jamaica und der House of Riddim Band.

Mega Banton - Reggae Jam 2012 Mega Banton - Reggae Jam 2012
bei Mega Banton - Reggae Jam 2012

Mega Banton - Reggae Jam 2012

Mega Banton - Reggae Jam 2012 Mega Banton - Reggae Jam 2012
Mega Banton - Reggae Jam 2012

Mega Banton - Reggae Jam 2012 Mega Banton - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 9: Mega Banton und die House of Riddim Band

bei Mega Banton - Reggae Jam 2012

bei Mega Banton - Reggae Jam 2012



Live Video: Mega Banton & House of Riddim

Einen Teil von Mega Banton und den nachfolgenden Pinchers, welcher ebenfalls aus Jamaica stammt, opfern wir einer Erfrischungspause. Was wir aus der Ferne hören, zwingt uns nicht direkt zur Eile und irgendwann ist es leider zu spät, um einen Eindruck aus der Nähe einzufangen.

Eigentlich sollte nun Ijahman Levi kommen. Er schafft es aber nicht zur angedachten Zeit in Bersenbrück einzutreffen. Zum großen Glück fällt er nicht aus und wird nur auf den nächsten Tag verschoben. An seinen Platz wird Raging Fyah vorgezogen. Wer diese Änderungsansagen verpasst wird sich grämen müssen. Leider gibt es noch nirgends irgendwelche Handzettel oder Aushänge auf dem Festivalgelände.
Raging Fyah, die kürzlich auf dem Summerjam ihren ersten Europaauftritt hatten und dort für Begeisterung sorgten, spulen auch hier den Großteil ihres 2011er Debutalbums „Judgement Day: Music For The Rebels“ ab. Die Bühnenshow hat sich gegenüber dem Summerjam ein klein wenig geändert. Leadsänger Kumar Bent tritt gegenüber den anderen Bandmitgliedern ein wenig zurück, damit die Band etwas mehr als Gesamtprojekt zur Wirkung kommt.

Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Raging Fyah - Reggae Jam 2012 Raging Fyah - Reggae Jam 2012
Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Raging Fyah - Reggae Jam 2012 Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 8: Raging Fyah

„Ganja“ & „Cyaan Cool“ stehen dieses Mal nicht auf der Setlist. Die Fans sind natürlich nach wie vor Kumar Bent und seinen Bandkollegen verfallen. Sehe ich da gar Tränen der Freude in Ellen Köhlings (Riddim-Autorin) Augen? Wie auch immer, Raging Fyah ist ein weiterer Höhepunkt des Abends. Im Hintergrund tanzt begeistert Ray Darwin, den man fast bei jedem Künstler irgendwo entdecken kann. Auf der Bühne, hinter oder vor der Bühne – Ray Darwin ist immer voll bei der Sache.

Raging Fyah - Reggae Jam 2012 Raging Fyah - Reggae Jam 2012
Raging Fyah - Reggae Jam 2012 bei Raging Fyah - Reggae Jam 2012
Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Raging Fyah - Reggae Jam 2012 Raging Fyah - Reggae Jam 2012
Raging Fyah - Reggae Jam 2012 Raging Fyah - Reggae Jam 2012
Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 11: Raging Fyah



Live Video: Raging Fyah - Judgement Day

Weitere Videos dieser Show: Irie Vibe, Far Away, Karma, Video 4

Letzter Act vom Freitag oder des frühen Sonnabends ist Anthony B und House of Riddim auf der Hauptbühne. Als Backgroundsinger und Dancing Queens hat heute House of Riddim wieder die I Grades aus Polen engagiert, die man schon mehrfach bei der Band erleben konnte. Als Anthony B seinen Gesang anstimmt bin ich erleichtert. Seine Probleme mit der Stimme (siehe letzten Bericht über Anthony B) sind zum Glück Geschichte. Er singt, springt und rennt wie man es von ihm kennt. Ich frage mich immer wieder, wie man über die Bühne rennen kann, wenn man dabei nahezu waagerecht nach vorn oder hinten gebeugt in der Luft liegt. Das kann nur Anthony B!

Anthony B - Reggae Jam 2012 I Grades bei Anthony B - Reggae Jam 2012
Anthony B - Reggae Jam 2012

Anthony B - Reggae Jam 2012 I Grades bei Anthony B - Reggae Jam 2012
Anthony B - Reggae Jam 2012 Anthony B - Reggae Jam 2012
Anthony B - Reggae Jam 2012

Anthony B - Reggae Jam 2012 Anthony B - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 10: Anthony B, I Grades und House of Riddim

Mit der größten Reggaehymne, wie Anthony B sein „My Yes And My No“ ankündigt, gibt es aber auch selbstverständlich ruhigere Töne. Anthony B ist der Mann, der in jedem Style zu punkten weiß.

I Grades bei Anthony B - Reggae Jam 2012 I Grades Anthony B - Reggae Jam 2012
I Grades bei Anthony B - Reggae Jam 2012

Anthony B - Reggae Jam 2012

Anthony B - Reggae Jam 2012 Anthony B - Reggae Jam 2012
Anthony B - Reggae Jam 2012 Anthony B - Reggae Jam 2012
bei Anthony B - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 9: Anthony B, I Grades und House of Riddim



Live Video: Anthony B - My Yes And My No

Weitere Videos dieser Show: Higher Meditation

Zum Ende der Show gibt es noch einen Gastauftritt von Smiley, der von der zu Holland gehörenden Südkaribikinsel Aruba stammt. Smiley hatte schon vor zwei Jahren einen eigenen Programmpunkt beim Reggae Jam.

I Grades + Smiley bei Anthony B - Reggae Jam 2012 Smiley bei Anthony B - Reggae Jam 2012
Smiley bei Anthony B - Reggae Jam 2012 I Grades + Smiley bei Anthony B - Reggae Jam 2012
I Grades + Smiley bei Anthony B - Reggae Jam 2012

Anthony B - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 6: Smiley, I Grades und Anthony B

„Lasst es hören für Anthony Beeee …!“, ruft Ganjaman.  Ja klar doch, die Massive jubelt.

Ganjaman bei Anthony B - Reggae Jam 2012 Ganjaman bei Anthony B - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Ganjaman

Leider rücken die Zeiger schon unerbittlich auf 3:00 Uhr zu, und da ist behördlich angeordnet „Schicht im Schacht“. Aber wo kann man schon mitten im Ort in Deutschland so lange Party machen, und irgendwann muss eben ein Ende sein. Außerdem geht es ja morgen – nein heute, um 13:00 Uhr schon wieder weiter.

Statten wir noch kurz Anthony B einen Besuch ab, der mit Engelsgeduld und wie immer hochgradig freundlich, auf alle Besucher bis zu deren Zufriedenheit eingeht.

Anthony B - Reggae Jam 2012 Anthony B - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Anthony B Backstage

Raging Fyah konnten wir wegen Anthony´s Konzert nicht aufsuchen, aber wir haben Glück. Während wir noch mit Anthony B befasst sind ertönt im Nachbarzelt ein Jingle von Raging Fyah, die gerade von einer Dubplate Session zurückgekommen sind. Wir erwischen sie in letzter Sekunde. Gerade wollen sie das Zelt verlassen und ins Hotel fahren. Es macht echt Spaß bei den Jungs zu sein. Trotz wartendem Auto haben sie die Ruhe weg und gehen auf all unsere Wünsche ein. Kumar Bent ist privat nicht anders als auf der Bühne. Zurückhaltend und etwas verlegen lächelnd hört er uns zu. Kaum sichtbare Mimiken in Richtung der anderen Bandmitglieder signalisieren was auf dem Plan steht. Die Jungs scheinen unsichtbar vernetzt zu sein. Immer lächelnd und ohne Eile stellen sie sich bereitwillig in Position für eine kleine Fotosession.

Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Von links: Delroy "Pele" Hamilton - Bass Guitar/Singer, Courtland "Gizmo" White - Guitar/Singer, Anthony "Toni" Watson - Drums/Singer, Kumar Bent - Lead Singer/Guitar, Mahlon Moving - Engineer/Singer; Keyboarder Demar "Kojo" Gayle fehlt

Raging Fyah - Reggae Jam 2012 Raging Fyah - Reggae Jam 2012
Raging Fyah - Reggae Jam 2012 Raging Fyah - Reggae Jam 2012
Raging Fyah - Reggae Jam 2012 Raging Fyah - Reggae Jam 2012
Raging Fyah - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 8: Raging Fyah Backstage

Als Abschiedsgeschenk gibt´s dann auch noch ihr Debutalbum „Judgement Day: Music For The Rebels“ für uns zur Erinnerung. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es mir bisher noch nicht geleistet hatte. Trotzdem hat man schon jeden Titel so verinnerlicht, als wären es Hits die schon über viele Jahre bekannt sind.

Morgen bzw. heute erwartet uns ein 14-stündiges Bühnenprogramm. Es wird Zeit zu gehen, um noch ein paar Stunden Schlaf zu finden. Zu Ganjaman´s traditioneller „Morgenansprache“ wollen wir schließlich wieder fit am Platz sein.

Sonnabend – 04.08.2012

Punkt 13:00 Uhr – es ist angerichtet. Auf den Boxen vor der Hauptbühne stehen einige Tabletts mit aufgestapelten Kuchenstückchen. Der Bühnenvorplatz ist voll wie zur Primetime. Ganjaman zeigt wieder einmal, dass dies selbst beim ersten Programmpunkt am zweiten Festivaltag nach einer fast durchgefeierten Nacht, möglich ist.

Kuchen mit Ganjaman - Reggae Jam 2012 Ganjaman - Reggae Jam 2012

Leider hat er momentan Probleme mit der Wirbelsäule und noch am Donnerstag nicht geglaubt, dass er die Moderation des Festivals überstehen würde. An der Brustwirbelsäule hat sich ein Nerv eingeklemmt und eine Entzündung verursacht. „Das zieht den ganzen Rücken lang.“, so Ganjaman. Er ist nicht der einzige Artist mit diesen Problemen. Auch Sam Gilly beklagt sich über sein „Backbone“. Den hat echt die Hexe geschossen. Zum Glück muss der „nur“ sitzen, was in Anbetracht seiner offensichtlichen Schwerstarbeit an den Drums sehr untertrieben klingt. Aber beide ziehen bis jetzt durch, ohne dass man ihnen etwas anmerkt. Lediglich Sam hat einen etwas steifen Gang. Ganjaman ist das Festival hier sehr wichtig und er wollte um jeden Preis dabei sein. Das war die richtige Entscheidung. Die Musik war Therapie genug und hat Wunder bewirkt. Ganjaman kann sich nun besser bewegen, als die letzten zwei Wochen, die er flach lag, verkündet er. Von „nicht fit genug“ für´s Festival kann keine Rede mehr sein.
Während Ganjaman seine Show beginnt, wird von fleißigen Helfern Kuchen verteilt und Getränke ausgeschenkt. Zwischendurch etwas Werbung für BAOLA, eine Fair Trade Limonade aus der Frucht des Affenbrotbaumes und einem passenden T-Shirt als Geschenk für die Massen. Ganjaman verschenkt weiter 10 Lose die er zu Gunsten der Tombola von HELP Jamaica e. V. erworben hat. Er gibt sie einem Kind, das schon die richtige Wahl für´s Weiterverschenken treffen wird, so Ganjaman.

bei Ganjaman - Reggae Jam 2012 bei Ganjaman - Reggae Jam 2012
bei Ganjaman - Reggae Jam 2012 Ganjaman - Reggae Jam 2012
Ganjaman - Reggae Jam 2012

bei Ganjaman - Reggae Jam 2012

bei Ganjaman - Reggae Jam 2012

Ganjaman - Reggae Jam 2012 Ganjaman - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 9: Ganjaman and Friends servieren Kuchen

Die „And Friends“ seiner heutigen Show sind Black Dillinger, Crosby Bolani und Goldi. Als Backing Band unterstützt ihn die Feueralarm Band.

bei Ganjaman - Reggae Jam 2012 Black Dillinger bei Ganjaman - Reggae Jam 2012
Black Dillinger bei Ganjaman - Reggae Jam 2012 Black Dillinger bei Ganjaman - Reggae Jam 2012
bei Ganjaman - Reggae Jam 2012

Ganjaman - Reggae Jam 2012

Ganjaman - Reggae Jam 2012

Bild 2 - 4: Black Dillinger



Live Video: Crosby Bolani, Ganjaman und Feueralarm Band



Live Video: Ganjaman - Der Anfang



Live Video: Ganjaman - Danke Jah & Hab´ Dank

Nun wieder Linksschwenk zur Spezialbühne, auf der die Hamburger Band I-Fire Stellung bezieht. Ihr letztes Album „Bigger Better Hotter“ vom 23.04.2010 könnte nun langsam einen Nachfolger bekommen. Nach der Festivalsaison soll es ja diesbezüglich ins Studio gehen. Mal sehen, wann uns das Ergebnis präsentiert wird, lange kann es ja nicht mehr dauern. Immerhin arbeiten sie schon seit Ende 2011 daran. Der I-Fire-„Seeed“-Sound ist unverändert mitreißend und partytauglich.

I-Fire - Reggae Jam 2012 I-Fire - Reggae Jam 2012
I-Fire - Reggae Jam 2012 I-Fire - Reggae Jam 2012
I-Fire - Reggae Jam 2012 I-Fire - Reggae Jam 2012
I-Fire - Reggae Jam 2012 I-Fire - Reggae Jam 2012
I-Fire - Reggae Jam 2012

I-Fire - Reggae Jam 2012 I-Fire - Reggae Jam 2012
bei I-Fire - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 12: I-Fire Show

Dann geht´s zurück zur Hauptbühne zu Black Dillinger aus Südafrika und der Feueralarm Band. Fiona steht leider nicht mehr auf der im Backstage frisch ausgehangenen Änderung der Running Order. Eine entsprechende Ansage zum Grund ihres Fehlens haben wir wohl verpasst. Bevor Überraschungsgast Black Dillinger seine Show startet, bekommt Keyboarder Kirk McDowell, alias „Ajani“ die Gelegenheit zwei seiner eigenen Songs zu präsentieren. Ajani kommt aus Jamaica, lebt aber gegenwärtig in Deutschland. Im Jahr 2007 konnte man ihn schon im Tourprogramm von Patrice sehen. Momentan arbeitet er an einem eigenen Album.

Ajani - Reggae Jam 2012 Ajani - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Ajani bei der Feueralarm Band

Black Dillinger, dessen 2007er Debutalbum „Live And Learn“ von Ganjaman produziert worden ist, hat inzwischen mit „Better Tomorrow“ (24.06.2011) sein drittes Album am Start. Manche Passagen seines Gesangs erinnern fast schon ein wenig an den „Brutzler“.

Black Dillinger - Reggae Jam 2012

Black Dillinger - Reggae Jam 2012 bei Black Dillinger - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Black Dillinger

Bestandteil seiner Show sind weiterhin Crosby Bolani und Kashela-Kashela, der aus Namibia stammt aber gegenwärtig auch in Berlin zuhause ist. Black Dillinger haben wir einige Zeit nicht mehr gesehen, schön ihn wieder einmal zu treffen.

Black Dillinger - Reggae Jam 2012 Crosby Bolani - Reggae Jam 2012
Black Dillinger - Reggae Jam 2012 Crosby Bolani - Reggae Jam 2012
Crosby Bolani - Reggae Jam 2012

Crosby Bolani - Reggae Jam Kashela-Kashela - Reggae Jam 2012
Black Dillinger - Reggae Jam 2012 Black Dillinger - Reggae Jam 2012
bei Black Dillinger - Reggae Jam 2012 Black Dillinger - Reggae Jam 2012

Bild 1, 3, 8, 9, 11: Black Dillinger
Bild 2, 4, 5 + 6: Crosby Bolani
Bild 7: Kashela-Kashela



Live Video: Black Dillinger & Crosby Bolani - World Jam Riddim

Black Dillinger - Reggae Jam 2012

Black Dillinger - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Wo kommt denn nur so schnell die Fahne her?
Von links: XP Matshikiza, Crosby Bolani, Black Dillinger, Kashela-Kashela und Vido Jelashe

Weiter geht es wieder auf der Spezialbühne mit der House of Riddim Band und dem Dancehall Duo Captain Barkey & Wickerman aus Jamaica, die zum ersten Mal in Deutschland und Europa sind.

Wickerman - Reggae Jam 2012 bei Captain Barkey & Wickerman - Reggae Jam 2102
Captain Barkey & Wickerman - Reggae Jam 2102 Captain Barkey & Wickerman - Reggae Jam 2102
Wickerman - Reggae Jam 2102 Captain Barkey - Reggae Jam 2102
Captain Barkey & Wickerman - Reggae Jam 2102 Captain Barkey - Reggae Jam 2102

Bild 1 - 8: Captain Barkey & Wickermann
Bild 1 + 5: Wickermann
Bild 6 + 8: Captain Barkey

Nächster Act auf der Hauptbühne ist Vido Jelashe und die Feueralarm Band. Vido kommt aus Südafrika lebt aber schon seit 1993 in Berlin. Nach diversen Zusammenarbeiten mit „Livin Spirits“ und „Tiger Hifi“, arbeitet er nun auch endlich an einem Soloalbum. Wir warten gespannt auf die ersten Informationen dazu, die man momentan noch nicht aus Vido herauskitzeln kann. Auch hier bekommt Landsmann Crosby Bolani eine neue und damit dritte Gelegenheit auf der Bühne einen Beitrag abzuliefern.

Vido Jelashe - Reggae Jam 2012

Vido Jelashe - Reggae Jam 2012 Vido Jelashe - Reggae Jam 2012
Crosby Bolani bei Vido Jelashe - Reggae Jam 2012 Vido Jelashe - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 3 + 5: Vido Jelashe und die Feueralarm Band
Bild 4: Crosby Bolani

Als Vido im Publikum Keishera entdeckt, muss auch sie noch einmal auf die Bühne. Sein Hit „Babylon A Take Control“ bekommt deshalb ein Pull Up mit längerer Pause dazwischen, da Keishera etwas Zeit braucht um auf die Bühne zu gelangen.

Vido Jelashe - Reggae Jam 2012 Keishera und Vido Jelashe - Reggae Jam 2012
Vido Jelashe - Reggae Jam 2012 Vido Jelashe - Reggae Jam 2012
Vido Jelashe - Reggae Jam 2012 Ray Darwin bei Vido Jelashe - Reggae Jam 2012
Vido Jelashe - Reggae Jam 2012 Vido Jelashe - Reggae Jam 2012
Vido Jelashe - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 9: Vido Jelashe Show
Bild 2: Keishera
Bild 6: Ray Darwin



Live Video: Vido Jelashe mit dabei Crosby, Ray Darwin und Keishera - 3 Songs

bei Vido Jelashe - Reggae Jam 2012

bei Vido Jelashe - Reggae Jam 2012

bei Vido Jelashe - Reggae Jam 2012 bei Vido Jelashe - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 4: Auch von den hintersten bequemen Plätzen lässt sich über die zurückgesetzte Videowand das Konzert verfolgen

Mit Urban Tribe kommt auf der Spezialbühne eine Roots Reggae Band aus Schweden zum Einsatz. Von der Band mit den zwei weißen „Engeln“ als Backgroundsinger, hatte ich mir eigentlich mehr versprochen. Die Aufnahmen auf ihrer Website klingen doch ein ganzes Stück besser.

Urban Tribe - Reggae Jam 2012

Bild 1: Urban Tribe aus Schweden

Wir machen einen kleinen Rundgang übers Gelände und hören den größten Teil der Show aus der Ferne. Ein paar Pausen dazwischen müssen ganz einfach sein, und im Gelände gibt es auch immer etwas zu entdecken.

bei Urban Tribe - Reggae Jam 2012

bei Urban Tribe - Reggae Jam 2012

So treffen wir auch noch Pinchers, der es sich mit Kirk Davis und Lt. Stitchie auf einer Bank bequem gemacht hat und das Geschehen auf den Bühnen verfolgt. Algebra steht auch noch in der Nähe. Der muss natürlich auch noch mit auf´s Bild und wird zur Bank dirigiert. Wann hat man schon das Glück so viele Artists in einem Motiv einzufangen. Witzige Sonnenbrille, die Algebra da auf der Nase hat, von seinen Schuhen mal ganz abgesehen. „Du hattest doch im vorigen Jahr auch schon solche Schuhe an, nur in rot?“, frage ich ihn. „Ja, das ist der selbe Style.“, gibt er verwundert zurück. Solche außergewöhnlichen Details prägen sich eben ein.

Pinchers - Reggae Jam 2012 Pinchers - Reggae Jam 2012
Kirk Davis, Stitchie, Algebra, Pinchers - Reggae Jam 2012

Bild 1: Pinchers und Budde Bye
Bild 2: Pinchers
Bild 3: Kirk Davis, Lt. Stitchie, Algebra, Pinchers, Budde Bye

Dann wird es langsam Zeit, sich wieder zu den Bühnen zu begeben. Eigentlich wären jetzt die Silvertones an der Reihe gewesen, aber heute gibt es an dieser Stelle die Channel One Legends The Jays. Die drei Herren Lloyd Forrest, Leo (Leroy) Hall und Errol Wilson stehen schon über 40 Jahre im Musikbusiness. Bereits ab 1967/69 haben sie in anderer Besetzung als „The Royals“ für Coxsone Dodd´s „Studio One“ gearbeitet. „Pick Up The Pieces“ war ihre erste Aufnahme. Errol Wilson ist am tiefsten in der Bandhistorie verwurzelt. Lloyd Forrest ersetzte ab 1971 zeitweilig Errol Wilson. 1976 kam es dann zur Gründung von The Jays, zeitgleich mit dem Wechsel von „The Royals“ zu „Channel One“. Seit 1982 ist Lloyd Forrest endgültiges Mitglied von den Jays. Nach 1988 stieß auch ihr langjähriger Freund Leroy Hall zu der Band.
The Jays betreten die Bühne in den Farben rot (Errol), gelb (Leo) und grün (Lloyd). Errol wird behutsam zu seinem Mikro geführt, da er inzwischen erblindet oder fast erblindet sein soll. Seiner Bühnenperformance sieht man das aber überwiegend kaum an.

The Jays - Reggae Jam 2012

The Jays - Reggae Jam 2012 The Jays - Reggae Jam 2012
The Jays - Reggae Jam 2012 The Jays - Reggae Jam 2012
The Jays - Reggae Jam 2012 The Jays - Reggae Jam 2012
The Jays - Reggae Jam 2012 The Jays - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 9: The Jays und die House of Riddim Band
Bild 2 + 5: Errol Wilson
Bild 6 - 8: Leo (Leroy) Hall
Bild 9: Lloyd Forrest

House of Riddim gibt wieder einmal die Backing Band und spielt als hätte sie schon immer die alten Hits für die Jays gespielt. Immer wieder unglaublich, wie sie für jeden Artist den richtigen Riddim drauf haben.
Höhepunkte der Show sind „Ya Ho“ und „Police And Thieves“. Leo, der den Leadgesang bei „Police And Thieves“ übernimmt, klingt Junior Murvin zum Verwechseln ähnlich.

The Jays - Reggae Jam 2012 The Jays - Reggae Jam 2012
The Jays - Reggae Jam 2012

The Jays - Reggae Jam 2012 The Jays - Reggae Jam 2012
The Jays - Reggae Jam 2012

The Jays - Reggae Jam 2012

The Jays - Reggae Jam 2012 bei The Jays - Reggae Jam 2012
bei The Jays - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 10: The Jays und die House of Riddim Band



Live Video: The Jays - Ya Ho



Live Video: The Jays - Police And Thieves

Weitere Videos dieser Show: Video 1, Video 3Video 4Video 5Video 7

Weiter geht es mit Squiddley Ranking und Peter Metro in einem Programmpunkt, die wiederum aus Jamaica kommen und von einem Soundsystem unterstützt werden. Der Charakter ihrer Show ist vom Dancehall der 80er und 90er Jahre gekennzeichnet.

Peter Metro - Reggae Jam 2012 Peter Metro - Reggae Jam 2012
Peter Metro - Reggae Jam 2012 Peter Metro - Reggae Jam 2012
Peter Metro & Squiddley Ranking - Reggae Jam 2012

Peter Metro & Squiddley Ranking - Reggae Jam 2012 Peter Metro - Reggae Jam 2012
Peter Metro & Squiddley Ranking - Reggae Jam 2012 Peter Metro & Squiddley Ranking - Reggae Jam 2012
Peter Metro & Squiddley Ranking - Reggae Jam 2012 Peter Metro - Reggae Jam 2012
Peter Metro - Reggae Jam 2012 Peter Metro - Reggae Jam 2012
Peter Metro & Squiddley Ranking - Reggae Jam 2012 Peter Metro & Squiddley Ranking - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 15: Peter Metro & Squiddley Ranking
Bild 1: Peter Metro

Schauen wir einmal ob es in Richtung Backstage etwas Neues gibt. Den nachfolgenden Baby Cham, der ursprünglich nicht auf dem Lineup stand und den Ausfall der witzigen „Schauspieltruppe“ No Maddz ausfüllen muss, opfern wir komplett für eine Pause. Wir treffen Stephen Newland, den Leadsänger von Rootz Underground, und ziehen uns in einen ruhigeren Raum zurück. Wir haben auch ein paar Bilder unseres letzten Treffens dabei, die wir gerne signieren lassen möchten.

Stephen Newland - Reggae Jam 2012 Stephen Newland - Reggae Jam 2012
Stephen Newland - Reggae Jam 2012 Stephen Newland - Reggae Jam 2012
Gravity - Rootz Underground

Bild 1 - 4: Stephen Newland
Bild 5: Albumcover - Rootz Underground - Gravity (2010 - Riverstone Records)

Nach unserem kleinen Date treffen wir zwei polnische Mädels im Gang, die offenbar in einer anderen Welt leben. Auch wenn Stephens Ähnlichkeit mit Bob Marley manchmal doch etwas verblüffend ist, erschüttert mich die Frage der Zwei ob „das Bob Marley sei?“, doch schon gewaltig. Wer nur ein ganz klein wenig im Stoff steht, sollte wissen, dass Bob Marley leider schon über 30 Jahre tot ist. Stephen lässt sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen, stellt sich vor und beginnt ein Gespräch mit den beiden Mädels, welches auf eine Mischung aus Polnisch, Deutsch und Englisch hinausläuft. Wir verabschieden uns erst einmal und verfolgen nicht weiter, was bei diesem kuriosen Treffen herauskommt.

Draußen treffen wir dann auch noch die Silvertones, die genauso wie die Jays begeistert sind auf dem Reggae Jam auftreten zu können. Noch einmal geht es zurück zu unserem ruhigen Plätzchen. Nach jeder Tür und jeder Ecke gehen mir die Drei nahezu verloren. Jedes Mal bleiben sie davor unsicher stehen und warten auf eine neue Aufforderung.

The Silvertones - Reggae Jam 2012

The Silvertones - Reggae Jam 2012 The Silvertones - Reggae Jam 2012
The Silvertones - Reggae Jam 2012 The Silvertones - Reggae Jam 2012
The Silvertones - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 6: The Silvertones

Auch Beenie Man´s Bruder Kirk Davis ist mit im Raum, der sich im Anschluss ebenfalls einer kleinen Fotosession stellt.

Kirk Davis - Reggae Jam 2012 Kirk Davis - Reggae Jam 2012
Kirk Davis - Reggae Jam 2012 Kirk Davis - Reggae Jam 2012
Kirk Davis - Reggae Jam 2012 Kirk Davis - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 6: Kirk Davis a. k. a. Little Kirk

Legende Ijahman Levy ist auch gerade mit seiner Band eingetroffen und zieht sich zum Dinner zurück. Jetzt heißt es Geduld aufzubringen. Das kann bei Jamaicanern erfahrungsgemäß dauern. Dann kommt es auch noch zu einer gewaltigen Dusche von oben. Schön, dass ich gerade ein Dach über dem Kopf habe. Die Massive vor den Bühnen tut mir leid. Der „Schauer“ hat es nämlich in sich.

Nächster Programmpunkt ist Brigadier Jerry und Lord Sassafrass, deren Auftritt als Soundsystemshow angelegt ist. Ich habe jedoch keine richtige Ruhe dabei, mit dem Wissen im Hinterkopf, dass mir Ijahman jeden Moment durch die Lappen gehen könnte. Also sehe ich nur ein Stück Lord Sassafrass, verpasse Brigadier Jerry und begebe mich wieder auf Wachposition.

Lord Sassafrass - Reggae Jam 2012 Lord Sassafrass - Reggae Jam 2012
Lord Sassafrass - Reggae Jam 2012 Lord Sassafrass - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 4: Lord Sassafrass

Ijahman hat inzwischen sein Dinner abgeschlossen und will sich gerade seiner Raucherzeremonie zuwenden. „Ob ich ihn denn jetzt ansprechen kann?“ Abdul (Percussion / House of Riddim) ist gerade in der Nähe. „Ja klar doch. Warte ein Moment, ich frage ihn.“ Alles kein Problem. Ich werde in den Raum gewunken. Meine Bilder vom Summerjam 2006 möchte er am liebsten gleich in seiner Tasche verstauen. Ausgerechnet jenes Bild, welches ich gut finde und extra doppelt für ihn dabei habe, zieht er nicht in seine Auswahl. Die Lösung für das Problem ist, dass ich Ijahman verspreche ihm alle Bilder zu schicken und er mir sämtliche Kontaktmöglichkeiten aufschreibt.

Ijahman-Levi - Reggae Jam 2012 Ijahman-Levi - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Ijahman Levi

In der ganzen Aufregung, obwohl es gar keinen Grund dafür gibt, vergesse ich noch das persönliche Erinnerungsfoto und meine gesamten Fototaschen. Dieses Lampenfieber bei den Artisttreffen kann man manchmal eben nicht ganz ausblenden. Erst viel später, als ich vor der Bühne den Akku der Kamera wechseln will, bemerke ich den Verlust und grüble erschrocken nach, wo ich die Taschen gelassen habe. Alles ist noch da. Die Tischbesetzung hat längst mehrfach gewechselt aber alle waren so gut und haben die Aufpasserfunktion weitergereicht. Vielen Dank!! Sogar Ijahman selbst kommt später zu mir, als ich Gepäck und Gedanken längst wieder beisammen habe und erinnert mich daran, dass ich meine Taschen vergessen habe. Macht ja richtig Freude, hier was liegen zu lassen. Es geht nichts verloren.

Der anschließende Programmpunkt Alozade mit der Feueralarm Band, geht wieder in Richtung Dancehall. Michael Sterling, alias Alozade, kommt wiederum aus Jamaica und wurde 1999 mit seinem Song „Street Dreams“ bekannt. Jede Menge Jamaica Flaggen hat er im Gepäck, die er unter die Leute bringt. Alozade ist auch eine Festivalergänzung, die erst kurz vorher bekannt geworden ist.

Alozade - Reggae Jam 2012 Alozade - Reggae Jam 2012
Alozade - Reggae Jam 2012 Alozade - Reggae Jam 2012
Alozade - Reggae Jam 2012 Alozade - Reggae Jam 2012
Alozade - Reggae Jam 2012

Alozade - Reggae Jam 2012 Alozade - Reggae Jam 2012
Alozade - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 10: Alozade und die Feueralarm Band

Weiter geht es mit Rootz Underground, einer der Höhepunkte des Tages. Die Besetzung scheint etwas anders zu sein. Gitarrist Jeffrey Moss-Solomon kann ich heute nicht entdecken. Der wird sich doch nicht so verändert haben? Rootz Underground, die schon seit dem Jahr 2000 als Band unterwegs sind, gelten für viele trotzdem noch als „Newcomer“ und sind eine der Hoffnungen für die Zukunft des Reggae. Offenbar liegt das daran, dass ihre Bekanntheit erst mit dem 2008er Debutalbum „Movement“ und der ausgedehnten USA-Tour im selben Jahr, zu wachsen begann. Da wir in Deutschland immer etwas hinterher hinken, wurde die Band hierzulande aber erst mit dem 2010er Album „Gravity“ und ihrem 2010er Summerjamdebut so langsam bekannt. Doch erst die Club Tour im Frühjahr 2011 brachte die Band in Deutschland so richtig ins Gespräch und ist seitdem für viele ein ganz besonderes Highlight.

Rootz Underground - Reggae Jam 2012 Rootz Underground - Reggae Jam 2012
Rootz Underground - Reggae Jam 2012

Rootz Underground - Reggae Jam 2012 Rootz Underground - Reggae Jam 2012
Rootz Underground - Reggae Jam 2012 Rootz Underground - Reggae Jam 2012
Rootz Underground - Reggae Jam 2012

Rootz Underground - Reggae Jam 2012 Rootz Underground - Reggae Jam 2012
Rootz Underground - Reggae Jam 2012

Rootz Underground - Reggae Jam 2012 Rootz Underground - Reggae Jam 2012
Rootz Underground - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 14: Rootz Underground



Live Video: Rootz Underground

Weitere Videos dieser Show: Victims Of The System

Dann wieder Rechtsschwenk zur Hauptbühne. Die House of Riddim Band lädt ein zum zweistündigen Konzert im Dreierpack. Pad Anthony, Kirk Davis und Lt. Stitchie werden sich in die Zeit teilen.

Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012 Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012
Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012 Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012
Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012

Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012 Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012
Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012 Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012
Abdul bei Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012 Kirk Davis a.k.a. Little Kirk - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 11: Kirk Davis a.k.a. Little Kirk und die House of Riddim Band
Bild 10: Abdelali Mourid



Live Video: Kirk Davis und die House of Riddim Band - God A Di Man

Weitere Videos dieser Show: Heathen Riddim

Ganjaman - Reggae Jam 2012 Ganjaman & Sheriff - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Ganjaman und Sheriff leiten über zum nächsten Programmpunkt Pad Anthony

Pad Anthony - Reggae Jam 2012 Pad Anthony - Reggae Jam 2012
Pad Anthony - Reggae Jam 2012 Pad Anthony - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 4: Pad Anthony



Live Video: Pad Anthony und die House of Riddim Band

Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012 Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012
Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012

Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012 Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012
Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012

Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012 Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012
Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012 Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012
Lt. Stitchie - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 11: Lt. Stitchie und die House of Riddim Band



Live Video: Lt. Stitchie und die House of Riddim Band

Obwohl damit ein sehr kontrastreiches Programm auf die Bretter kommt, befällt langsam etwas Schwäche meine Kondition. Schade um Stitchie, der energiegeladen über die Bühne tobt, springt und sich beim Singen nahezu selbst überholt, aber wir brauchen jetzt dringend ´ne Droge namens Kaffee. Einige geschaffte Gesichter leisten uns dabei Gesellschaft. Ein Hinzukommender macht sich noch einen Spaß als er in die Runde schaut. „Oh je alle sind müde.“ Eine längere Pause ist aber absolut nicht drin, denn jetzt kommt der absolute Höhepunkt des Tages.

Der inzwischen 66-jährige Ijahman Levi aus Jamaica ist eine lebende Legende. Hits wie „Jah Heavy Load“, „Ring The Alarm“ und viele andere haben seine Musik unsterblich gemacht. Ijahman und der Sound seiner Band sind der Hammer des Tages. Jetzt könnte ich aber auch heulen vor Begeisterung. „Jah Heavy Load“ ist das Abschlussstück seiner Show. Ijahman steigt in den Pressegraben und zieht den Song zur Freude der Fans richtig schön in die Länge, wobei Ijahman´s Stücke sowieso schon meistens recht lang sind. Wieder auf die Bühne zu kommen ist dann etwas schwieriger aber Helfer sind natürlich sofort zur Stelle. Vielleicht wäre eine kurze Boxentreppe für derartige Fälle künftig eine Überlegung wert.

Ijahman Levi - Reggae Jam 2012

Ijahman Levi - Reggae Jam 2012 Ijahman Levi - Reggae Jam 2012
Ijahman Levi - Reggae Jam 2012 Ijahman Levi - Reggae Jam 2012
Ijahman Levi - Reggae Jam 2012 Ijahman Levi - Reggae Jam 2012
Ijahman Levi - Reggae Jam 2012

Ijahman Levi - Reggae Jam 2012 Ijahman Levi - Reggae Jam 2012
Ijahman Levi - Reggae Jam 2012 Ijahman Levi - Reggae Jam 2012
Ijahman Levi - Reggae Jam 2012

Ijahman Levi - Reggae Jam 2012 Ijahman Levi - Reggae Jam 2012
Ijahman Levi - Reggae Jam 2012 Ijahman Levi - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 17: Ijahman Levi



Live Video: Ijahman Levi - Ring The Alarm



Live Video: Ijahman Levi - Jah Heavy Load

Weitere Videos der Show: Victim

Eigentlich ist mir nach diesem Leckerbissen nun völlig egal was noch kommt, aber Jah Cure, der zum ersten Mal beim Reggae Jam ist, darf man natürlich auch nicht verpassen. Ijahman hätte ich zwar gerne über Nacht noch etwas „sacken“ lassen wollen, der letzte Auftritt dieser Nacht ist aber eben Jah Cure zugedacht, der besonders bei den weiblichen Fans für unbegrenzte Begeisterungsstürme sorgen wird. Und so kommt es dann auch. Jah Cure hat noch etwas gut zu machen, zumindest bei den Besuchern seines letzten Auftritts im Berliner YAAM. Dort ist er nach zirka 20 Minuten von der Bühne verschwunden. Hier hat und nimmt er sich mehr Zeit. Leider rückt die Uhr unbarmherzig in Richtung 3:00 Uhr und dem strikten Programmende entgegen. Jah Cure´s Hitliste ist lang. Anfangs etwas schleppend wird die Show im Laufe der Zeit immer besser. Kreischen, weinen, Haare raufen, lautstark mitsingen und das Gesicht zu halten, steht jetzt bei den Mädels auf dem Programm.

Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012
Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012
Jah Cure - Reggae Jam 2012

Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012
Jah Cure - Reggae Jam 2012

Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 10: Jah Cure



Live Video: Jah Cure - Sticky

Mit der wunderschönen Ballade „Call On Me“ und „Longing For“ geht es dann dem unausweichlichen Schlusspunkt der Show entgegen. Jah Cure würde ja heute noch gerne weiter machen, aber seine Nachfrage und die darauf folgende Regieanweisung ist unmissverständlich. Es steht zu viel auf dem Spiel, die Vereinbarungen mit der Gemeinde bezüglich Showende müssen strikt eingehalten werden. „Wir sehen uns beim nächsten Mal!“, ruft Jah Cure seinen Fans zu. Bühnenmanager Ashraf versucht Jah Cure einzufangen und das Mikro abzunehmen, aber der ist schneller und schafft es noch ein kurzes Abschiedslied von den Boxen zu trällern. „See You Next Year!“, und er verschwindet nun endgültig hinter der Bühne. Na mal sehen was wird. Heute war es wenigstens ein Auftritt mit dem man voll zufrieden sein konnte.

Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012
Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012
Jah Cure - Reggae Jam 2012

Jah Cure - Reggae Jam 2012

Jah Cure - Reggae Jam 2012

Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 9: Jah Cure Show



Live Video: Jah Cure - Call On Me & Longing For

Weitere Videos der Show:
Jah Jah Bless Me & Love Is
Dem Nuh Build Great Man & King In The Jungle

Ganjaman beschließt den Abend und vertröstet mit der Empfehlung dem „Tanzhallenzelt“ doch noch einen Besuch abzustatten. Immer recht witzig wie Ganjaman typisch englische Begriffe ins Deutsche übersetzt.

Einen kurzen Backstagetermin bei Jah Cure lassen wir uns natürlich auch nicht entgehen, auch wenn es schon sehr spät ist. Wer weiß wann sich wieder einmal die Gelegenheit ergibt. Jah Cure kann sich nach Ansicht unserer Bilder an das Berliner Konzert erinnern, macht aber sofort dicht und wird wortkarg als ich ihn frage was da los war. „Ja, da war der Kerl dran Schuld, der die Show organisiert hat …“, spricht dann aber nicht weiter und schweigt. Lassen wir das Thema ruhen, das ist ja auch schon einige Jahre her und nicht mehr so wichtig. Jah Cure´s gute Laune kehrt zurück. Die braucht er auch. Es sind noch einige Leute da, die auf ein Interview mit ihm warten.

Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012
Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012
Jah Cure - Reggae Jam 2012 Jah Cure - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 6: Jah Cure Backstage
Bild 1: Jah Cure mit Ellen Köhlings und Pete Lilly

Als wir schließlich auf unsere Matratzen fallen, ist am Horizont schon der Morgen zu erahnen. Ich glaube wir müssen heute „Nacht“ schneller schlafen als sonst, damit wir zum Start des Finales wieder bereit sind.

Sonntag – 05.08.2012

Entspannt sitzen wir beim „Frühstücksmittag“. Wir liegen gut in der Zeit, so glaube ich zumindest, bis unsere Herbergsnachbarn vom früheren Beginn des Sonntagsprogramms sprechen. Verdammt, ich hatte 13:00 Uhr im Kopf. Wie komme ich nur darauf? So wird es doch noch stressig. Ich habe den Tag noch gar nicht vorbereitet. Zum Glück haben sich die Akkus von Foto- und Videoausrüstung wenigstens schon in der „Nacht“ alleine aufgeladen. Es sind aber auch noch andere Dinge zu tun. So kommen wir dann doch ein paar Minuten zu spät.

Ausgerechnet Ray Darwins herzergreifendes Acoustic Programm sehen wir so nicht in voller Länge. Ray Darwin wird nur vom Gitarristen Rudy Valentino, dem Keyboarder und dem sehr gefühlvollen Spiel von Percussionist Abdul begleitet. Rudy Valentino hat schon mit vielen Artists zusammengearbeitet und ist weiterhin als Techniker, Komponist und Produzent tätig. Hier ein Überblick. Er spielt auch als Gitarrist in Samy Deluxe´s Tsunami Band. Mit auf der Bühne sieht sich „Klein-Tosh“ interessiert um und lässt sich nicht von seinem Vater zum Abtritt bewegen. Als er dann aber den Stecker aus einer der Boxen zieht, bleibt einigen fast das Herz stehen und Daddy greift durch. So locker geht es nur hier zu. Ein wunderschöner Auftritt – ich meine natürlich den von Ray Darwin und nicht den von „Klein-Tosh“, auch wenn das sehr lustig war. Auch Ganjaman bekennt, dass ihn Ray Darwin zu Tränen gerührt hat.

Ray Darwin - Reggae Jam 2012

Ray Darwin - Reggae Jam 2012 Rudy Valentino bei Ray Darwin - Reggae Jam 2012
Ray Darwin - Reggae Jam 2012 Ray Darwin - Reggae Jam 2012
bei Ray Darwin - Reggae Jam 2012

Ray Darwin - Reggae Jam 2012 Ray Darwin - Reggae Jam 2012
Ray Darwin - Reggae Jam 2012 Rudy Valentino bei Ray Darwin - Reggae Jam 2012
Ray Darwin - Reggae Jam 2012 bei Ray Darwin - Reggae Jam 2012 Ray Darwin - Reggae Jam 2012 Fiahs bei Ray Darwin - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 14: Ray Darwin - Akustik Show
Bild 3: Rudy Valentino
Bild 12: Jetzt ziehe ich gleich den Stecker!
Bild 14: Fiahs



Live Video: Ray Darwin - Acoustic

Die Running Order für heute stimmt auch nicht mehr. Es hängen schon wieder neue Zettel an verschiedenen Stellen aus, die vom gestrigen Aushang abweichen. Es ist aber unmöglich eine Kopie zu bekommen. Nicht einmal Backstage oder beim Bühnenmanagement ist ein Zettel übrig. Ich hätte ja gerne einen Spickzettel in der Tasche, denn manchmal ist man eben verhindert und hat den Aushang nicht in greifbarer Nähe.

12:00 – 13:15 Uhr – Ray Darwin Acoustic (Hauptbühne)
13:45 – 13:30 Uhr – Help Jamaica Tombola (Spezialbühne)
13:30 – 14:15 Uhr – Meeks & Meeks, Feueralarm Band (Hauptbühne)
14:15 – 15:00 Uhr – Algebra, House of Riddim Band (Spezialbühne)
15:00 – 16:00 Uhr – The Silvertones, Sheriff´s Soundpatrol (Hauptbühne)
16:00 – 17:00 Uhr – Carl Meeks, House of Riddim Band (Spezialbühne)
17:00 – 17:45 Uhr – Dennis Alcapone & Winston Reedy, Hand Cart Band (Hauptbühne)
17:45 – 18:30 Uhr – Mighty Diamonds, Hand Cart Band (Hauptbühne)
18:30 – 19:15 Uhr – Pablo Moses, Hand Cart Band (Hauptbühne)
19:15 – 20:00 Uhr – Cornel Campbell, Feueralarm Band (Spezialbühne)
20:00 – 21:00 Uhr – Johny Osbourne, House of Riddim Band (Hauptbühne)
21:00 – 22:00 Uhr – Half Pint, Feueralarm Band (Spezialbühne)
22:00 – 23:00 Uhr – Tarrus Riley, Dean Fraser & The Black Soil Band (Hauptbühne)
23:00 Uhr – Curfew

Ganjaman, Hilmar Keding und zwei kleine Mädchen ziehen als nächstes erst einmal ein paar Lose zur abgeschlossenen Help Jamaica Tombola. Attraktive Preise gibt es zu gewinnen. Nicht jeder Gewinner hat schon ausgeschlafen und verpasst die Nennung seiner Nummer. Man will ja nicht hoffen, dass sie das Los verloren haben.

Ganjaman - Help Jamaica Tombola - Reggae Jam 2012 Help Jamaica Tombola - Reggae Jam 2012
Ganjaman - Help Jamaica Tombola - Reggae Jam 2012 Hilmar Keding - Help Jamaica Tombola - Reggae Jam 2012
Help Jamaica Tombola - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 5: Ganjaman und Hilmar Keding bei der Help Jamaica Tombola

Die nächste Show gehört Meeks & Meeks und der Feueralarm Band. Ein witziges Dancehall Duo aus Jamaica, zu dem es leider kaum Informationen im Web gibt. Zumindest konnte ich bisher keine entsprechende Quelle finden.

Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012 Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012
Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012

Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012 Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012
Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012 Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012
Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012 Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012
Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012

Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012 Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012
Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012 Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012Meeks & Meeks - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 15: Meeks & Meeks und die Feueralarm Band



Live Video: Meeks & Meeks und die Feueralarm Band

Meeks & Meeks - Backstage - Reggae Jam 2012

Meeks & Meeks - Backstage - Reggae Jam 2012 Meeks & Meeks - Backstage - Reggae Jam 2012
Meeks & Meeks - Backstage - Reggae Jam 2012 Meeks & Meeks - Backstage - Reggae Jam 2012
Meeks & Meeks - Backstage - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 6: Meeks & Meeks Backstage

Weiter geht es auf der linken Bühne mit Algebra und der House of Riddim Band. Wieder ein Künstler aus Jamaica, der seit 1994 im Musikgeschäft anzutreffen ist und schon voriges Jahr beim Reggae Jam zu Gast war. Algebra, der auch den spirituellen Namen „Isaiah“ trägt, ist wie Lt. Stitchie und Kirk Davis ein Vertreter des Christian Reggae. Nanu, wo hat er denn seine Spezialschuhe heute gelassen, die er noch an den Vortagen zur Schau trug?

Algebra - Reggae Jam 2012

Algebra - Reggae Jam 2012 Algebra - Reggae Jam 2012
Algebra - Reggae Jam 2012 Algebra - Reggae Jam 2012
Algebra - Reggae Jam 2012 Algebra - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 7: Algebra a. k. a. Isaiah und die House of Riddim Band

Auf dem Bühnenvorplatz sieht es noch recht aufgelockert aus. Über Nacht war man schon wieder fleißig, um die Folgen des gestrigen Regengusses einzudämmen. Ein paar Ladungen Rindenmulch wurden angefahren und an den schlimmsten Matschstellen ausgebreitet. Auf was muss man nicht alles vorbereitet sein, sonst wäre es sicher sehr schwierig und zeitaufwendig am Sonntagmorgen entsprechendes zu organisieren und rechtzeitig vor Ort zu haben.

Rindenmulch - Reggae Jam 2012

Bild 1: Mit Rindenmulch abgdeckter Bühnenvorplatz - Da lässt es sich gut sitzen!

Kirk Davis - Backstage - Reggae jam 2012 Lt. Stitchie - Backstage - Reggae jam 2012
Kirk Davis + Lt. Stitchie - Backstage - Reggae jam 2012

Lt. Stitchie - Backstage - Reggae jam 2012 Lt. Stitchie - Backstage - Reggae jam 2012

Bild 1 - 5: Kirk Davis und Lt. Stitchie während der Show von Algebra
Bild 1: Kirk Davis
Bild 2: Lt. Stitchie

Weiter geht es mit The Silvertones und Sheriff´s Soundpatrol. Die drei Silvertones stehen genau wie die Jays fast 50 Jahre im Musikgeschäft und gründeten sich bereits im Jahr 1964. Anfangs waren Carl Grant (a k a. Gilmore Grant, geboren am 11.07.1943, Jamaica) und Keith Coley (geboren am 07.03.1944, Jamaica) als Duo unterwegs. Später ergänzte Delroy Denton das Duo zum Trio. Passend zum Namen treten die Drei ganz in weiß auf. Die Kleidung durchziehen silberne Fäden. Keith „Silvertone“ Coley trägt dazu noch einen silbernen Hut, der wie eine Discokugel in der Sonne funkelt. Immer wieder schön anzusehen wie es die Jamaikaner verstehen, sich in Schale zu schmeißen. Jetzt gibt es richtig alte Musik, die wohl den wenigsten der Anwesenden in dieser Form so richtig geläufig ist. So sind auch einige Hits zu erkennen, die in modernerer Form bei anderen Künstlern zu hören sind. So ist es oft, vielfach kennt man die Quelle gar nicht bzw. den Künstler, der das Stück zuerst herausgebracht hat. Man kann sich seiner Sache nie sicher sein. Schön, dass wir dieses Stück alte jamaikanische Musikgeschichte noch original erleben dürfen. „Man kann dem Sheriff nicht genug danken, dass er solche Leute hierher holt!“, stellt auch Ganjaman fest. Dem ist nur beizupflichten.

The Silvertones - Reggae Jam 2012

The Silvertones - Reggae Jam 2012 The Silvertones - Reggae Jam 2012
The Silvertones - Reggae Jam 2012 The Silvertones - Reggae Jam 2012
The Silvertones - Reggae Jam 2012

The Silvertones - Reggae Jam 2012 The Silvertones - Reggae Jam 2012
The Silvertones - Reggae Jam 2012 The Silvertones - Reggae Jam 2012
The Silvertones - Reggae Jam 2012 The Silvertones - Reggae Jam 2012
The Silvertones - Reggae Jam 2012

The Silvertones - Reggae Jam 2012 The Silvertones - Reggae Jam 2012
The Silvertones - Reggae Jam 2012 The Silvertones - Reggae Jam 2012
The Silvertones - Reggae Jam 2012 Sheriff, Ganjaman + Tobi bei The Silvertones - Reggae Jam 2012
bei The Silvertones - Reggae Jam 2012

Bild 1 -  20: The Silvertones & Sheriff´s Soundpatrol
Bild 19: Sheriff, Ganjaman und Tobi (Feueralarm Band)



Live Video: The Silvertones



Live Video: The Sivertones - Destiny

Weitere Videos der Show: Video 1, Video 2Video 5, Video 6, Video 7

Dann wieder Linksschwenk zur Spezialbühne mit Carl Meeks und der House of Riddim Band. Carl Meeks, der Reggae und Dancehall im „Sing J“ Style präsentiert, wurde 1962 in Kingston geboren. Mit seiner Stimme wechselt er immer wieder in hohe Falsett Einlagen (z. B. wie Junior Murvin), was den Eindruck erweckt, als würden zwei Künstler auf der Bühne stehen.

Carl Meeks - Reggae Jam 2012

Carl Meeks - Reggae Jam 2012 Carl Meeks - Reggae Jam 2012
Carl Meeks - Reggae Jam 2012 Carl Meeks - Reggae Jam 2012
Carl Meeks - Reggae Jam 2012 Carl Meeks - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 7: Carl Meeks und die House of Riddim Band



Live Video: Carl Meeks & House of Riddim Band

Auf der Hauptbühne bereitet sich die Hand Cart Band auf ihren Auftritt vor, die mit ihrem riesigen Bassisten Laurent „Al“ Albertini kaum zu übersehen oder zu verkennen sind, wobei sie sich heute noch einen Gitarristen von der Dub Akom Band ausgeliehen haben. Voriges Jahr haben sie als Backing Band von Linval Thompson ein grandioses Konzert abgeliefert. Heute werden sie Dennis Alcapone, Winston Reedy, The Mighty Diamonds und Pablo Moses zur Seite stehen.

Mit Dennis Alcapone, der am 06.08.1947 in Jamaica zur Welt kam, betritt wieder eine Reggae-Koryphäe die Bühne. Er steht bereits seit 1968 im Musikbusiness. Trotz zahlreicher musikalischer Erfolge hat es Dennis nicht bis zum großen Geld geschafft. Viele Veröffentlichungen erfolgten ohne sein Wissen und brachten ihm keine Tantiemen ein. Heute lebt Dennis Alcapone in London. Mit auf der Bühne ist Winston Reedy, der aus England stammt und auch schon zirka 40 Jahre Musikgeschichte geschrieben hat. Mit der Band „The Donkey Jaw Bone“ hat er in diesem Jahr sein neues Album „Make A Change“ vorgelegt. Dennis Alcapone hat leider momentan kein aktuelles Album am Start.

Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012

Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012

Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012 Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012
Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012 Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012
Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012 Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012
Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012

Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012 Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012
Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012

Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012 Dennis Alcapone & Winston Reedy - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 14: Dennis Alcapone & Winston Reedy mit The Handcart Band
Bild 3: Dennis Alcapone
Bild 4: Winston Reedy

Zum Ende der Show gibt´s noch eine Tanzeinlage von Dennis Alcapone mit einer Afrikanerin und einem spontan hinzugekommenen VIP.

Dennis Alcapone & Laurent Al Albertini - Reggae Jam 2012 Dennis Alcapone & Laurent Al Albertini - Reggae Jam 2012
Winston Reedy - Reggae Jam 2012 Dennis Alcapone - Reggae Jam 2012
Dennis Alcapone - Reggae Jam 2012 Dennis Alcapone - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 6: Dennis Alcapone & Winston Reedy und The Handcart Band
Bild 1 + 2: Dennis Alcapone und Laurent "Al" Albertini



Live Video: Dennis Alcapone & Winston Reedy und The Handcart Band

Weitere Videos dieser Show: Video 1, Video 2

Weiter geht es auf derselben Bühne mit den Mighty Diamonds, die sich schon 1969 gegründet und seit dem schon ein riesiges Kapitel der jamaikanischen Musikgeschichte geschrieben haben. Und sie sind immer noch aktiv. Die Gründungsmitglieder Donald "Tabby" Shaw, Fitzroy "Bunny" Simpson und Lloyd "Judge" Ferguson stehen bis heute gemeinsam auf der Bühne. Mit „Pass The Kouchie“ landeten sie auch einen internationalen Hit, der über die Grenzen des Reggae hinaus berühmt geworden ist.

Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012

Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012
Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012
Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012
Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012

Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 10: The Mighty Diamonds & The Handcart Band



Live Video: Mighty Diamonds & The Handcart Band - Video 1



Live Video: Mighty Diamonds & The Handcart Band - Video 2

Weitere Videos dieser Show: Video 3, Video 4, Video 5

Bunny steigt zum Ende der Show als erster vorsichtig auf die Boxen im Fotograben. Da wollen sich Judge und Tabby natürlich nicht nachsagen lassen dafür vielleicht zu alt zu sein und legen nacheinander ebenfalls ihren Boxenauftritt hin.

The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012
The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012

The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012
The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012

The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012
The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012
The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012

The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 12: The Mighty Diamonds & The Handcart Band



Live Video: The Mighty Diamonds - Pass The Kouchie

Wir müssen der Band nach der Show unbedingt in Richtung Vorbereitungszelt folgen. Sie haben nichts dagegen. Die Chance kommt so schnell sicher nicht wieder und den eventuell stattfindenden offiziellen Pressetermin abzuwarten ist zu unsicher bzw. hält uns zu lange von den Bühnen fern. Während wir warten bis die Diamanten umgezogen sind und wir eintreten dürfen, hilft uns Pad Anthony gut über die Zeit. Er war zuletzt im Jahr 2010 hier. Damals konnte man noch keine Dreads bei ihm erkennen, wie er sie heute trägt. Irgendwie sieht er damit jünger und dynamischer aus.

The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 Pad Anthony - Reggae Jam 2012
Pad Anthony - Reggae Jam 2012 Pad Anthony - Reggae Jam 2012

Bild 1: Bunny und Abdul
Bild 2 - 4: Pad Anthony

Der private Eindruck von den Mighty Diamonds ist völlig anders, als der den man von ihrer Bühnenpräsenz gewinnen kann. Bunny, der auf den Brettern immer ein freundliches, schmunzelndes und ausgeglichenes Gesicht präsentiert, trägt jetzt das ernstere Antlitz der Drei. Judge und Tabby, die sich vorhin noch hinter den finstersten Sonnenbrillen versteckten und einen sehr unnahbaren Eindruck vermittelten, sind jetzt eher aufgeschlossen. Wobei Tabby am besten bei der Sache und die Spitze der Freundlichkeit ist.

The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012 The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012
The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012

The Mighty Diamonds - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 4: The Mighty Diamonds Backstage

Doch nun so schnell wie möglich zurück zur Bühne, damit wir nicht allzu viel verpassen. Ohne Pause ging es nämlich dort mit der Legende Pablo Moses weiter. Pableto Henry, alias Pablo Moses kam 1948 in Jamaica zur Welt. Sein Debutalbum „Revolutionary Dream“ wurde 1975 veröffentlicht. 10 weitere Veröffentlichungen folgten seitdem, bevor er eine Schaffenspause einlegte. Mit seinem 2010er Album „Rebirth“ meldete er sich schließlich eindrucksvoll zurück und ist wieder in aller Munde. Pablo Moses tritt in einem Shirt mit den jamaikanischen Nationalfarben auf. Dazu trägt er gehäkelte Schuhe in den Farben der Rastas, die man sicher nicht alle Tage sieht.

Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012

Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012 Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012
Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012 Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012
bei Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012

bei Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012

Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012 Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012
Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012 Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012
Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012 Pablo Moses & The Handcart - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 13: Pablo Moses & The Handcart Band



Live Video: Pablo Moses & The Handcart Band - Mama Yeah (Africa)



Live Video: Pablo Moses & The Handcart Band - Pave The Way

Unmittelbar nach der Show ist der Pressetermin mit Pablo Moses angesetzt. Während er sich noch mit einem Handtuch abtrocknet geht es unverzüglich übers Gelände in Richtung Presseraum. Als wir dort eintreffen ist Dennis Alcapone auch noch da – was für ein Glück. So können wir uns, während das erste Interview mit Pablo Moses durchgeführt wird, noch kurz mit Dennis Alcapone befassen.

Dennis Alcapone - Reggae Jam 2012 Dennis Alcapone - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Dennis Alcapone im Presseraum

Pablo Moses ist ein äußerst freundlicher und ruhig sprechender Mann. Was er sagt erweckt stets den Eindruck, als wolle er seinem Gegenüber etwas erklären. Er will dabei offenbar sicher gehen, dass ihn der Gesprächspartner auch wirklich richtig versteht. Sehr beeindruckend ist auch wie er bei vorgelegten Fotos aus früheren Bühnenshows, sogar anhand der auf dem Bild abgebildeten Gestik, die von ihm gesungenen Titel erkennt.

Pablo Moses - Reggae Jam 2012

Pablo Moses - Reggae Jam 2012 Pablo Moses - Reggae Jam 2012
Pablo Moses - Reggae Jam 2012 Pablo Moses - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 5: Pablo Moses beim Pressetermin

Nachdem unsere Wünsche erfüllt sind geht es im Eilmarsch zurück in Richtung Spezialbühne. Dort befinden sich Cornel Campbell und die Feueralarm Band schon mitten in der Show. Auch Cornel ist ein Urgestein des jamaikanischen Reggae. Immerhin wurde er schon 1956, als damals 11-jähriger, von Clement Coxsone Dodd entdeckt. Er spielte seitdem in den verschiedensten Bands, bevor er 1971 seine Solokarriere begann. Bis heute ist er im Ska, Rocksteady, Roots Reggae, Lovers Rock und Dancehall aktiv. Cornel hat auch eine der schönsten Falsett Stimmen von Jamaika. Sein Vorname wurde fälschlicher Weise auf einer alten Aufnahme mit 2 „l“ geschrieben. Seit dem hält sich hartnäckig bis heute die falsche Schreibweise „Cornell“, selbst auf neuen Albumcovern. Dies abzuändern ist wie ein Kampf gegen Windmühlen. Seine Discography hat inzwischen eine sehr beachtliche Länge erreicht. Mit „Legend“ erschien im Jahr 2011 das bisher letzte Album im Audio CD Format. Eine Sammlung von 20 Stücken aus früheren Jahren.

Cornel Campbell - Reggae Jam 2012

Cornel Campbell - Reggae Jam 2012 Cornel Campbell - Reggae Jam 2012
Cornel Campbell - Reggae Jam 2012 Cornel Campbell - Reggae Jam 2012
Cornel Campbell - Reggae Jam 2012 Tobi bei Cornel Campbell - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 7: Cornel Campbell und die Feueralarm Band



Live Video: Cornel Campbell und die Feueralarm Band

Cornel Campbell - Reggae Jam 2012 Cornel Campbell - Reggae Jam 2012
Cornel Campbell - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 3: Cornel Campbell Backstage

Nach Cornel Campbell sind Johnny Osbourne und die House of Riddim Band auf der Hauptbühne an der Reihe. Die Aneinanderreihung von Legenden hört überhaupt nicht auf. Johnny Osbourne wurde 1948 in Jamaica geboren und begann seine musikalische Laufbahn im Jahr 1967 als er Leadsänger von The Wildcats wurde. Sein Erfolg stellte sich hauptsächlich in den 70er und 80er Jahren ein. Einige überragende Hits wie „Fally Ranking“, „Never Stop Fighting“, „No Ice Cream Love“, „Water Pumping“ oder „Truth And Rights“ sollen dabei nur als Beispiel angeführt werden. Leider gibt es schon lange kein neues Material mehr von ihm. Hier und jetzt krönt er sich aber zum Pull Up King des Reggae Jam. „Truths And Rights“ lässt er erst nach dem fünften Pull Up zu Ende spielen. Das ist dann doch etwas zu viel der Anfänge, auch wenn es sonst nichts zu meckern gibt.

Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012

Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012 Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012
Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012 Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 5: Johnny Osbourne und die House of Riddim Band



Live Video: Johnny Osbourne und die House of Riddim Band - Video 2



Live Video: Johnny Osbourne und die House of Riddim Band - Fally Ranking - Video 3



Live Video: Johnny Osbourne und die House of Riddim Band - Truths And Rights

Weitere Videos dieser Show: Video 1

Dann gibt es einen kleinen Wuschelkopf zu versteigern. Natürlich nicht, war nur ein Scherz. Ein Kind sucht nach den Eltern und wird von Ganjaman auf der Bühne der Massive präsentiert. Die Eltern sollten sich sputen. Eine Frau ruft schon ganz entzückt: „Ich würde es sofort nehmen!“

Ganjaman - Reggae Jam 2012 Ganjaman - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Wuschelkopf sucht Eltern

Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012 Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Johnny Osbourne Backstage

Hinter der Bühne unterhalten wir uns noch eine Weile mit Ray Darwin, der inzwischen endgültig nach Deutschland übergesiedelt ist und nun in Hamburg wohnt. Wir sprechen ihn noch einmal auf sein heutiges Akustik Programm an und möchten wissen, ob diesbezüglich auch mit einem Album zu rechnen ist. Die freudige Botschaft für alle Fans lautet: „Ja, ich arbeite gerade daran.“ Die Musiker, die daran mitwirken stehen auch schon fest. Leider kann ich mir nicht alle Informationen merken und muss auf später vertrösten. Wenn es so weit ist, werden wir jedenfalls darüber berichten. Versprochen. Ray Darwin freut sich schon darauf. Wir bleiben in Kontakt.

Ray Darwin - Reggae Jam 2012 Ray Darwin - Reggae Jam 2012

Bild 1 + 2: Ray Darwin Backstage

Wir müssen wieder zurück vor die Bühnen. Half Pint und die Feueralarm Band sind der letzte Auftritt auf der Spezialbühne für dieses Jahr. Half Pint wurde 1962 in Jamaica geboren und begann nach Abschluss seiner Schulausbildung im Jahr 1976 sich als Sänger zu etablieren. 1983 kam seine erste Single „Sally“ und danach „Winsome“ heraus, die beide zu Reggae Hits wurden. „Greetings“, aus dem Jahr 1985, ist das erste Album das man von ihm findet. Aktuelle Neuveröffentlichungen gibt es momentan nicht.

Half Pint - Reggae Jam 2012 Half Pint - Reggae Jam 2012
Half Pint - Reggae Jam 2012 Half Pint - Reggae Jam 2012
Half Pint - Reggae Jam 2012

Half Pint - Reggae Jam 2012 Half Pint - Reggae Jam 2012
Half Pint - Reggae Jam 2012 Half Pint - Reggae Jam 2012
Half Pint - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 10: Half Pint und die Feueralarm Band



Live Video: Half Pint und die Feueralarm Band - ... Freedom Fighter und mehr

Dann wieder Rechtsschwenk, und damit der letzte des diesjährigen Reggae Jams. The Black Soil Band nimmt Aufstellung und begleitet den legendären Dean Fraser bei seinem ersten berauschenden Solo auf dem Saxophone. Früher war er Teil der Tourband von Luciano, ist aber nun schon seit einigen Jahren bei Tarrus Riley´s Bühnenprogramm präsent und produzierte auch einige seiner Aufnahmen. Der Fotograben ist abgesperrt. Links und rechts der Bühnenkante kommt es zum Stau. Es herrscht ein wenig Verwirrung. Der Sicherheitsdienst rudert vor und wieder zurück. Dann heißt es drei Fotografen dürfen nur rein was kaum erklärbar wäre, bis aber doch für drei Stücke der Fotograben wieder geöffnet wird.

Dean Fraser - Reggae Jam 2012 Dean Fraser - Reggae Jam 2012
bei Dean Fraser - Reggae Jam 2012

Dean Fraser - Reggae Jam 2012

Dean Fraser - Reggae Jam 2012

Dean Fraser - Reggae Jam 2012 Dean Fraser - Reggae Jam 2012
beiDean Fraser - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 8: Dean Fraser & The Black Soil Band



Live Video: Dean Fraser & The Black Soil Band

Tarrus Riley, bürgerlich Omar Riley, kommt wiederum aus Jamaika und ist der Sohn des Sängers Jimmy Riley. Geboren wurde er jedoch 1979 in den USA. Für seine musikalische Entwicklung ist überwiegend Dean Fraser zu danken, der ihn über die Jahre gefördert und auch produziert hat. Im Jahr 2004 brachte Tarrus sein Debutalbum „Challenges“ heraus. 2006 folgte „Parables“ und im Jahr 2009 das hoch gelobte Album „Contagious“. In diesem Jahr kam das Album „Mecoustic“ hinzu, welches als Akustik Version eine völlig neue Sicht auf sein bisheriges Schaffen eröffnet.

Tarrus Riley - Reggae Jam 2012

Black Soil Band bei Tarrus Riley - Reggae Jam 2012 Black Soil Band bei Tarrus Riley - Reggae Jam 2012
Dean Fraser bei Tarrus Riley - Reggae Jam 2012 Tarrus Riley - Reggae Jam 2012
bei Tarrus Riley - Reggae Jam 2012

bei Tarrus Riley - Reggae Jam 2012

Tarrus Riley - Reggae Jam 2012

Dean Fraser bei Tarrus Riley - Reggae Jam 2012 Tarrus Riley - Reggae Jam 2012
Dean Fraser & Tarrus Riley - Reggae Jam 2012 Tarrus Riley - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 12: Tarrus Riley, Dean Fraser & The Black Soil Band

Tarrus Riley, der wohl gegenwärtig eine der schönsten und eingängigsten Stimmen des Reggae besitzt, bringt alles was man von ihm erwartet. Zumindest fällt einem nicht so recht ein, was denn noch unbedingt kommen müsste.



Live Video: Tarrus Riley - Love´s Contagious - Video 1



Live Video: Tarrus Riley - Superman - Video 3

Immer wieder steigt Tarrus auf die Boxen vor der Bühne um die Massen zum mitsingen zu bewegen, was auch überwiegend funktioniert. Dazwischen immer Dean Fraser´s Einsätze, die nicht schöner sein könnten. Tarrus brilliert in jedem Style, ob es nun Reggae oder Dancehall ist. Sogar Buju Banton schafft er zu imitieren mit Gesang und Bewegung (im Video 6 enthalten ab 6:50). Diese kurze Einlage hätte ruhig etwas länger gehen können.

Tarrus Riley - Reggae Jam 2012 Tarrus Riley - Reggae Jam 2012
Tarrus Riley - Reggae Jam 2012 Tarrus Riley - Reggae Jam 2012
bei Tarrus Riley - Reggae Jam 2012 Tarrus Riley - Reggae Jam 2012
Tarrus Riley - Reggae Jam 2012

Tarrus Riley - Reggae Jam 2012

Tarrus Riley - Reggae Jam 2012 Tarrus Riley - Reggae Jam 2012
Tarrus Riley - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 11: Tarrus Riley, Dean Fraser & The Black Soil Band

Mit „Bless Me“ gibt es auch einen seiner neuesten Hits, der auf den bisherigen Studioalben noch nicht enthalten ist. Zwischendurch ein kurzer Mikrowechsel. Seine beiden Backgroundsinger dürfen sich mit einem kleinen Solopart präsentieren. Bei „She´s Royal“ springt Tarrus schließlich in den Fotograben, nimmt direkten Kontakt zu seinen Fans auf und geht auf Wanderschaft über die Trittflächen der Absperrung. Die Stimmung ist perfekt.



Live Video: Tarrus Riley - Protect The People - Video 4



Live Video: Tarrus Riley - Bless Me - Video 5



Live Video: Tarrus Riley - Stay With Me & She´s Royal - Video 6

Weitere Videos dieser Show: Video 2 - Untold Stories

Tarrus ist übrigens der zweite Mann des Festivals, der ein rotes Base Cap mit einem großen weißen „T“ trägt. Der Erstere war Tobi von der Feueralarm Band. Sicherlich T für Tobi und T für Tarrus. Schon witzig, denn es wird ja wohl nicht „Telekom“ bedeuten sollen? Das Ende der Show gestaltet sich dann etwas ruhiger mit einer kleinen Ansprache von Dean Fraser. Ein würdiger Abschluss, auch wenn alle noch auf eine Zugabe hoffen, die nicht mehr kommt. Allerdings hat die Band, auf Grund der diversen Verschiebungen in der Running Order wohl schon länger gespielt als vorgesehen. Trotzdem ist nun noch etwas Zeit bis zum strikten Curfew.

Ganjaman und Sheriff bereiten das Finale des Festivals vor. Jetzt gibt es einen Auftritt, der noch nie dagewesen ist. Zuerst betreten die Silvertones die Bühne und singen eine Akustik Version von „No Woman No Cry“. Dann kommen zwei der Jays hinzu und später auch noch Johnny Osbourne, um gemeinsam „One Love“ zu singen.

Silvertones - Reggae Jam 2012 Silvertones - Reggae Jam 2012
Silvertones - Reggae Jam 2012

Silvertones & Jays - Reggae Jam 2012 Silvertones & Jays - Reggae Jam 2012
Silvertones & Jays & Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012

Silvertones & Jays & Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012

Silvertones & Jays - Reggae Jam 2012 Silvertones & Jays & Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012
Silvertones & Jays & Johnny Osbourne - Reggae Jam 2012

Silvertones & Jays & Johnny Osbourne & Keishera - Reggae Jam 2012

Bild 1 - 11: Das Finale mit The Silvertones, The Jays, Johnny Osbourne, Sister Keishera



Live Video: The Silvertones - No Woman No Cry;
The Silvertones & The Jays & Johnny Osbourne - One Love

Als dann auch noch Keishera dazugenommen wird, bekommen wir das Signal zum Aufbruch. Wenn wir Tarrus Riley und Dean Fraser treffen möchten, muss das jetzt sein. Schade, aber das nützt alles nichts. So verpassen wir den Schlusspunkt des Festivals.

Für Tarrus Riley waren die Anmeldungen der Interessenten sehr zahlreich. Letztendlich sind wir aber nur zwei Medien, bzw. 3 Personen, die auf ihn warten. Tarrus Riley hat schon zugesagt. Wir sollen aber noch vor der Tür des Aufenthaltsraumes warten. Keine Ahnung wie lange.
Alle seine Alben und einige Fotos, auch von Dean, haben wir im Anschlag und sind zusätzlich mit einem Stift bewaffnet. Dann kommen Tarrus und Dean heraus. „Schöne Alben!“, sagt Tarrus lachend und geht einfach an uns vorüber. Das ist doch wohl jetzt nicht sein Ernst? Klar sind das schöne Alben, aber warum zeichnet er sie nicht gleich ab?
Wie wir erfahren, will er wohl erst zu einer Dubplate Session und dann noch einmal zurückkommen. Naja, wer´s glaubt wird seelig. Und so ist es dann schließlich auch. Nach einer knappen Stunde vergeblicher Wartezeit kommt die Ansage, dass Tarrus endgültig weg ist und nicht mehr wieder kommt. Kann man nichts machen. Hoffen wir wie so oft auf ein nächstes Mal.

Das Gelände hat sich fast vollkommen geleert und es beginnt wieder einmal zu regnen. Gut das es bis jetzt gewartet hat. Lt. Stitchie und die Silvertones stehen unter einer Lampe und diskutieren. Wir winken aus der Ferne noch einmal zum Abschied, und die winken mit allen Armen die sie haben zurück. Langsam entschwindet das Funkeln von Keith „Silvertone“ Coley´s Hut in der regnerischen Nacht.

Montag – 06.08.2012

Bis zum Morgen ist wieder alles trocken, und wir können in aller Ruhe den geordneten Rückzug antreten. Irgendwie haben wir heute keine Lust mehr einen Abschlussspaziergang über den Zeltplatz zu machen. So sehen wir nur aus der Ferne, bei unserer Abfahrt am späten Vormittag, die sich langsam auflösende „Reggae-Town“ von Bersenbrück. Irgendwie sieht es noch voller als im letzten Jahr aus.

Jetzt sind wir nur noch gespannt, welche Polizeikontrollen uns noch erwarten. Aber unsere „Hoffnung“ ist vergeblich. Viele Kilometer sehen wir nicht einen einzigen Grünling. Erst als wir schon gar nicht mehr damit rechnen, bemerken wir zwei einzelne Polizisten bei einer Verkehrskontrolle, die eigentlich nichts mehr mit dem Reggae Jam zu tun haben dürfte. Sind wir etwa zu spät oder zu zeitig? Na so was, und ich habe mir extra ´nen neuen Führerschein zugelegt, da mein uralter bei der Kontrolle im letzten Jahr für Aufsehen gesorgt hat.

Auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal.

Copyright: Text und Fotos by Reggaestory

Zurück

 
Reggae Jam 2012Best Festival