Imprint Contact
 irie-records-werbung
srfwerbung
yaam-werbung2

NOSLIW & FEUERALARM BAND & ROJAH PHAD FULL
HEISS & LAUT TOUR 1.2

06.11.2009 – Scheune Dresden    

Flyer Nosliw, der bürgerlich Eric Wilson heißt, wurde 1975 oder 1976 in Bonn geboren. "Oder" deshalb, da beide Jahre in diversen Veröffentlichungen im Gespräch sind, und er selbst sein genaues Geburtsdatum trotz Nachfrage nicht nennen wollte. Inzwischen ist er fester Bestandteil der immer besser werdenden und stetig anwachsenden deutschen Reggaeszene geworden. „Ich bin stolz darauf dazu zu gehören!“, bekennt sich heute Nosliw. Auf die Frage, warum er ausgerechnet die Rückwärtsversion seines Nachnamens zum Künstlernamen erkoren hat, gibt er ganz nüchtern zurück: „Ja ich habe lange überlegt – mir ist ganz einfach nichts Besseres eingefallen.“
In seiner Jugend galt sein erstes Interesse noch dem Rap und um das Jahr 1992 wechselte er dann in Richtung Hip Hop. Später gründete er dann mit seinem Freud Teedee die Band D.U.G. (Die unendliche Geschichte). Gegen Ende der 1990-ger Jahre lernte er auf diesem Wege Nattyflo kennen, der ihn auf den Geschmack von Reggae und Dancehall brachte und auf seinem weiteren Weg unterstützte. Damit begann nun tatsächlich eine hoffentlich „unendliche Geschichte“. Nosliw präsentiert deutschsprachige Texte und spricht Probleme und Missstände im eigenen Lande an. Die Themen der jamaikanischen Reggaeszene spielen dabei keine Rolle. Bob Marley, Peter Tosh, Luciano und andere herausragende Artists des Genres, bieten ihm aber trotzdem ein breites Inspirationsfeld. 2002 kommt seine EP „In vollen Zügen“ heraus. Gemeinsame Auftritte mit Seeed sorgen für steigende Popularität und Platzierungen in den Hitlisten. Zwei Jahre später folgt sein Debütalbum „Mittendrin“.
Auf „Mehr davon“ muss man dann leider bis zum Jahr 2007 warten. Im selben Jahr erscheint noch einmal eine erweiterte Sammler-Edition von „Mittendrin“, mit gleichem Cover und als Doppel CD. Mit „Mittendrin“ und „Mehr davon“ beschreitet Nosliw überwiegend den Roots-Reggae-Pfad. Mit dem im März dieses Jahres erschienenen neuen Album „Heiss & Laut“, kam nun ein reines Dancehall-Album auf den Markt. Den Dancehall-Liebhaber wird das freuen, den Roots-Fan sicher nicht. Lassen wir uns überraschen wie es weiter geht. Es sollte durchaus möglich sein, beide Lager zu bedienen.

Nosliw - In vollen Zügen Nosliw - Mehr davon - 2007 Nosliw - Mittendrin - 2007 Erweiterte Neuauflage von 2004 Nosliw - Heiß & Laut - 2009

Gegenwärtig befindet sich Nosliw auf seiner umfangreichen „Heiss & Laut Tour 2.1“, die 15 Stationen umfasst und überwiegend in Deutschland stattfindet.

Hier die Tourdaten:

04.11.2009 - Hannover, Musikzentrum
05.11.2009 - Frankfurt, Nachtleben/Batschkapp
06.11.2009 - Dresden, Scheune
07.11.2009 - Berlin, Festsaal Kreuzberg
09.11.2009 - Kiel, Die Pumpe
10.11.2009 - Paderborn, Kulturwerkstatt
11.11.2009 - Dortmund, FZW
14.11.2009 - Stockholm (SWE), Sodra Bar
25.11.2009 - Hamburg, Übel & Gefährlich
26.11.2009 - Oldenburg, Kulturwerkstatt
27.11.2009 - Münster, Skaters Palace
01.12.2009 - Graz (AT), Orpheum
02.12.2009 - Wien (AT), Szene
04.12.2009 - Stuttgart, Uni
05.12.2009 - Augsburg, Neue Kantine

Der Termin in der Dresdner „Scheune“ war für uns der Anlass, sein Tourprogramm auf uns einwirken zu lassen. „Wer da nicht hinkommt, weiß nicht was er verpasst!“, singt Nosliw mit feinen kurzen Dreads auf seiner Website von Myspace, was ein wenig Verwirrung stiftet. Immerhin ist das ein völlig neues Bild. Auf meine Frage, wo denn nun seine Haare seien, meint er nur lächelnd: „Das ist nur ein Faschingsscherz!“

Zur gesungenen Tourankündigung und weiterem Filmmaterial von Nosliw geht es hier: NosliwTV

Nachfolgend ein paar Eindrücke des Abends.

Die „Scheune“ befindet sich inmitten der interessanten Dresdner Neustadt, die immer einen Besuch wert ist und auch in der Nacht voller Leben ist. Eine halbe Stunde ist nur noch Zeit, aber im Saal des Obergeschosses befinden sich erst wenige Gäste. Im Foyer präsentieren sich eine großzügige Bar und ein beachtlich bestückter Fanartikel-Shop.

Scheune Nosliw - Fanshop

Der Beginn des Gigs ist für 22:00 Uhr geplant. Anders als bei den meisten Reggaeshows geht es sogar pünktlich los. Mit auf dem Programm steht Rojah Phad Full, der die leidige Aufgabe des Openers vor spärlichem Publikum hat.

Rojah Rojah

Rojah ist aber nicht zu entmutigen und verbreitet mit seiner überwiegend rootslastigen Soundsystem-Show die pure gute Laune, macht seine Späße und zieht bald darauf die noch draußen wartenden Gäste in den Saal. „Ich grüße Chemnitz!“, ruft er aus Spaß in den Saal um die Leute aus der Reserve zu locken, um sich natürlich sofort in „Dresden“ zu verbessern.
Lachend verspricht er: „Bei meinem nächsten Auftritt in Chemnitz werde ich nur von Dresden reden!“

Rojah Rojah

Rojah stammt aus Bayreuth. In der deutschen Reggaeszene mischt er seit 2005 mit und das ebenfalls wie Nosliw mit deutschen Texten. Mehrere Singles sind bereits von ihm auf dem Markt, wobei es die Single „Per Klick“ schon bis auf Platz 14 der deutschen Reggae Charts geschafft hat. „Per Klick“ ist auch Bestandteil seines Programms und bringt neben „Danke Jah Jah“, „Ding Dong“ und anderen Tunes, die stetig anwachsende Dresdner Massive in die richtige Stimmung. „Noch ein Tune und dann seid ihr mich los“, scherzt Rojah und verabschiedet sich nach einer reichlichen halben Stunde mit „Magie“ von Dresden, die ihm anerkennend viel Beifall zollt.

Gegen 23:00 Uhr ist es dann soweit und die Feueralarm Band nimmt ihren Platz auf der Bühne ein. Die Feueralarm Band wird von vielen Artists als eine der besten deutschen Backing Bands im Reggae Genre gesehen und kommt aus Berlin. Die Liste der Künstler ist lang, mit denen sie bereits gemeinsam aufgetreten sind. Darunter befinden sich Namen wie Junior Kelly, Jah Mason, Taffari, Elijah Prophet, Paul St. Hilaire, Ganjaman, Uwe Banton, Jahcoustix und viele Andere.
Heute kehren sie zurück an ihren Ursprung. Die Dresdner Scheune war vor vielen Jahren ihre erste Bühne auf der sie aufgetreten sind - wo sie ihre Musikerlaufbahn begannen. Damals standen sie gemeinsam mit Ganjaman auf der Bühne und wurden von Yellow Umbrella hierher nach Dresden geholt.

Feueralarm Band Nosliw Nosliw Nosliw

Heute treten sie mit Nosliw auf, den sie schon auf seiner ersten „Heiss & Laut“ Tour unterstützt haben.
Nosliw beginnt nach einem kurzen Intro sein Programm im Dancehall Style, mit den ersten drei Tunes seines neuen Albums „Heiss & Laut“. Mit dem nachfolgenden „Yes“ aus dem Album „Mittendrin“ wird diese Phase des Abends vorerst beendet. Dann kommen die Roots Fans auf ihre Kosten. Mit Stücken wie „Immer wieder hören“, „Lauter“, „Mehr davon“ und „Königin“ von den Alben „Mittendrin“ und „Mehr davon“, gibt es nun den perfekten Roots-Reggae-Sound auf die Ohren. Die Feueralarm Band könnte nicht besser sein, und die Massive kommt nun so richtig in Stimmung.

Nosliw Nosliw Feueralarm Band Feueralarm Band Scheune Scheune

Dann stellt Nosliw mit „Was ich mein“ ein brandneues und viel versprechendes Stück vor, welches noch nicht auf dem letzten Album enthalten ist und wieder an die Roots-Fans gerichtet ist. Mit zwei weiteren Tracks von „Mittendrin“ und dem Hit „Wie weit“, ist mit Roots-Reggae erst einmal Schluss.
Mit „Angst ist deren Business“ und „Wass ged aab?!“ geht es über Rap und Dancehall wieder zurück zum aktuellen Album. Später wird mit „Loser“ und „Nur dabei“ wieder die Roots Liga gerockt, wobei Letzterer auf dem „Doctor´s Darling Riddim“ (Seeed), einen der Höhepunkte der Show darstellt.

Nosliw Nosliw Scheune Scheune Scheune Scheune

Die Dresdner Massive ist beglückt. „Wo sind eure Handtücher!?“, ruft Nosliw in den Saal, und sie kreisen ohne Ende. Weiter geht es mit „Musik“ vom Album „Mittendrin“, ein Track der auch schon auf der EP „In vollen Zügen“ zu hören und ebenfalls einer seiner größten Erfolgstitel war. Damit ist aber immer noch nicht Schluss. Auf der „Heiss & Laut“ Tour darf natürlich nicht der Titelsong fehlen, der neben „Eyjau“ wieder das neue Dancehall Album präsentiert. Mit dem nachfolgenden „Alarm“ von „Mittendrin“ ist dann wieder ganz deutlich Seeeds Handschrift heraus zu hören und Nosliw verlässt umjubelt die Bühne. Aber die Band „zwingt“ ihn weiter zu machen, wie er sagt und mit „Manchmal“ und „Bleib mal cool“ lässt die Feueralarm Band noch einmal die Bässe für die Roots-Fans durch den Saal dröhnen, bevor es dann wirklich endgültig zu Ende ist.

Mit 1,5 Stunden haben Nosliw und die Feueralarm Band ein umfangreiches Programm abgeliefert. Eine gut ausgewogene Titelzusammenstellung hat sowohl Dancehall- und Roots-Reggae-Fans gleichermaßen bedient, wobei Roots geringfügig die Oberhand behalten hat und für mehr Stimmung bei der Dresdner Massive gesorgt haben dürfte. Auf meine Frage, in welche Richtung Nosliw künftig gehen wird, mehr Dancehall oder zurück zu Roots, gibt er keine eindeutige Auskunft. Warten wir es also ab und hoffen auf eine ausgewogene Mischung.

Nosliw - Fanshop Nosliw - Fanshop Nosliw & Feueralarm Band

Nosliw nimmt sich nach der Show alle Zeit die seine Fans benötigen, um mit ihnen am Shop zu diskutieren, Poster und Alben zu signieren oder sich den Fotowünschen zu stellen. Erst als auch der Letzte zufrieden gestellt ist, geht es gemeinsam mit der Band ans Zusammenpacken.
Im Erdgeschoss der Scheune ist inzwischen mit dem Tropic Hill Sound aus Dresden, die After Show Party in vollem Gange.

Scheune

Wir verlassen die Location mit guten Erinnerungen, die Konzert, Massive und die Scheune gleichermaßen einschließen.

Copyright: Text und Fotos by Reggaestory

Mein besonderer Dank geht an Ganjaman, Nosliw und die Feueralarm Band, sowie Rojah Phad Full und den weiteren Beteiligten des Abends.

Wer eines der genannten Alben benötigt, sollte sich auf die Suche bei www.irie-records.de begeben bzw. dort anfragen.

Zurück
 
summerjamwerbung