Imprint Contact
 irie-records-werbung
srfwerbung
yaam-werbung2
MARK MOHR and CHRISTAFARI
Interview

05.03.2012 / 02.06.2011

Mark Mohr and Christafari
Besser spät als nie. Endlich habe ich einmal Zeit gefunden, das Interview mit Mark Mohr aufzuarbeiten, welches in Ergänzung zu meinem Konzertbericht vom 02.06.2011 entstanden ist. Und ganz aktuell gibt es diesbezüglich auch wieder ein paar Neuigkeiten aus dem musikalischen Schaffen von Mark Mohr und Christafari.
Vor dem Interview sollte man also noch einmal kurz den Bericht vom 02.06.2011 einsehen.
Reggaestory.de: Hallo Mark! Das war eine sehr großartige Show für mich. Es war das erste Mal, dass ich Christafari sehen konnte. Es war ein großer Zufall für mich, überhaupt von diesem Gig zu erfahren. Niemand hatte Werbung dafür gemacht. Die meisten Reggae Fans haben den Gig verpasst. Als ich in der Lokalzeitung eine kleine Info über das Konzert lesen konnte, habe ich mir deshalb sofort selber einen Flyer für meine Website gebastelt.
Was ist der Grund, dass wir nirgends ein wenig Werbung sehen konnten, ausgenommen auf euren eigenen Websites?
Mark: Offen gesagt weiß ich nicht, welche Art von Werbung sie hier gemacht haben. Ich weiß, dass das hier ein sehr populäres Event ist. Wir taten das Beste was wir konnten, um es den Leuten bekannt zu machen. Es ist eine Schande, dass viele aus der Reggae Gemeinde nichts davon gehört haben. Vielen Dank dafür, dass du dein Bestes gegeben hast, um darüber zu berichten. Wir sind sehr glücklich mit der Besucherzahl. 4000 Leute waren heute hier vor der Bühne.

Mark Mohr Mark Mohr

Reggaestory.de: Was ist für dich der Hauptunterschied zwischen eurem Gospel Reggae und dem Reggae der Rastafarians? Ist das nur der Glaube?
Mark: Da gibt es viele Unterschiede und viele Gemeinsamkeiten. Der Hauptunterschied ist, wen wir anbeten. Obwohl Juden, Christen, Rastafarians, Mormonen, Zeugen Jehovas, etc. … sich gemeinsame Schriften (die Bibel) und Grundsätze teilen, unterscheiden sie sich hauptsächlich in einer Sache – zu wem sie beten. Jeder sieht Gott auf verschiedenem Weg oder sieht einen anderen Gott als Herr und Gebieter. Wir vertreten die Ansicht der Christen, dass Jesus Christus der Herr ist. Wir glauben an die Dreieinigkeit (Anmerkung: Dreieinigkeit, Dreifaltigkeit oder Trinität ist die Lehre, dass Gott ein göttliches Wesen in drei Personen - Vater, Sohn und Heiliger Geist – ist) und das Christus am Kreuz für unsere Sünden starb, auferstanden aus dem Grabe, in den Himmel aufgestiegen ist, und das derselbe Jesus aus den Wolken des Himmels wieder zurückkommen wird.
Haile Selassie, den viele Rastas anbeten, war ein Christ, ein sehr frommer Mann, bestritt aber stets Gott zu sein. Er vertrat den Äthiopisch Orthodoxen Glauben. Die Botschaft hinter der Musik von Christafari ist mehr in Übereinstimmung mit dem Glauben von Haile Selassie, als es der Glaube der meisten Rastafarians ist.
Wir sind nicht gegen Rastas. Wir lieben und respektieren sie. In der selben Weise wie sie glauben erleuchtet und berufen zu sein, ihren Glauben zu teilen, sind wir ebenso ehrlich überzeugt, dass wir eine innige Beziehung zu Gott und einen aufrichtigen Glauben haben. Als ein Teil Christus` großartiger Mission (Matthew / Matthäus 28: 16-20), sind wir berufen diese großartigen Nachrichten mit so vielen Leuten wie möglich zu teilen. Wir tun das in Liebe, mit Sanftheit und Respekt.
Reggaestory.de: Ich habe gelesen, das andere Reggae Artists nicht möchten, dass du die Farben rot, gelb und grün benutzt. Wie begründen diese Leute das? Was denkst du darüber?
Mark: Die Farben, die wir lieben zu benutzen, repräsentieren ganz Afrika.
Schwarz steht für die Menschen von Afrika.
Rot steht für das Blut der Menschen das vergossen worden ist.
Gold ist für das Gold, welches ihnen gestohlen worden ist.
Grün ist für das Land von Afrika.
Es war Marcus Garvey, ein Christ, welcher zuerst diese Farben mit Afrika in Verbindung gebracht hat. Er sah einfach auf alle Nationalflaggen von Afrika und erkannte, dass die meisten von ihnen etwas gemeinsam hatten. Für mich ist das Thema von rot, gelb und grün eine ständige Erinnerung daran, wo die Reggae Musik ursprünglich herrührt, sowie eigentlich alle anderen Musik Genre ebenso. Afrika ist der Herzschlag und das musikalische Fundament der Reggae Musik.
Diese Farben sind auch in der Flagge von Äthiopien zu finden, der ersten christlichen Nation Afrikas. Letztendlich führte das dazu, dass diese Farben mit der Selassie Anbetung verbunden wurden. Aber das sollte uns nicht veranlassen zu negieren, dass diese Farben Gott geschaffen hat. Gott hat alle Farben dieser Welt erschaffen, und jede einzelne von ihnen malt ein Bild zu seinen Ehren. Wenn irgendjemand nicht möchte, dass ein Christ diese Farben benutzt, sollten sie erkennen dass beide – Marcus Garvey und Haile Selassie – eindeutig proklamierten, Christen zu sein.

Mark Mohr

Reggaestory.de: In einer deiner Biografien habe ich gelesen, dass du zirka im Jahr 1989 aufgehört hast Ganja zu benutzen. Von wo stammt dann das Aroma an deiner Kleidung? Ich bin mir sicher, dass dies Ganja ist. Aber verstehe mich nicht falsch, ich habe kein Problem damit. Das soll keine Kritik sein.
Mark: Ich habe auch den starken Marijuana Geruch in der Luft bemerkt, als wir auf die Bühne kamen. Die gesamte Band hat es gerochen als der Rauch aus den Massen auf die Bühne kam und durch unser Set zog. Zeitweise war es sehr überwältigend. Ich selbst habe aber nicht geraucht oder war mit jemand zusammen der geraucht hat. Gott ist mein Zeuge, dass ich kein Ganja mehr geraucht habe, seit dem ich 17 Jahre alt geworden bin. Ich habe keinen Zweifel daran, was du gerochen hast, da wir es alle gerochen haben. Aber ich war nicht die Quelle. Du weißt dass unsere Botschaften die wir verbreiten, einer Marijuanaverwendung sehr widersprechen.

Publikum bei Christafari

Ich habe vor 22 Jahren aufgehört Marijuana zu rauchen und habe es seitdem nicht mehr angerührt. Ich liebe es nüchtern zu sein, weil es mir hilft bodenständig zu bleiben und mir erlaubt das wahre Leben zu schätzen. Als ich Marijuana rauchte war ich immer versucht der Realität zu entfliehen und mich von den wichtigen Dingen zu entfernen. Jetzt möchte ich mich auf das konzentrieren, was mir wirklich Freude bringt: Gott, meine Frau und die Musik.
Verstehe mich nicht falsch, ich liebe alle Menschen, auch jene die Marijuana rauchen.
Dieser Duft aus der Menge vor der Bühne ist aber immer eine beständige Mahnung dafür warum wir das tun, für wen wir das tun und wen wir versuchen zu erreichen. Ich bin berufen alle Menschen zu erreichen, besonders aber jene die Marijuana rauchen.
Es gibt viele biblische, medizinische, gesetzliche und gesundheitlichen Gründe, weshalb wir kein Marijuana benutzen. Diese sind alle unter folgenden Link zu lesen, den ich vor vielen Jahren geschrieben habe: FAQ bei www.gospelreggae.com
Aber ich denke, es ist nicht mein Hauptanliegen die Welt zu überzeugen, dass die Benutzung von Marijuana eine Sünde ist.
Mein Ziel ist es jedem zu helfen zu verstehen, dass wir alle gesündigt haben und die Herrlichkeit Gottes verfehlen werden (Romans / Römer 3:23)
Ich denke wenn man sich mit den grundlegenden Erscheinungen der Verderbtheit der Menschheit befasst, den Segen Gottes akzeptiert und Heil in Christus findet, werden all diese zweitrangigen Dinge durch die Stärke und Überzeugung des Heiligen Geistes erledigt.

Mark Mohr Mark Mohr

Reggaestory.de: Veranstaltest du deine Konzerte nur mit der christlichen Kirche zusammen, oder würdest du auch auf die hiesigen Festivals wie das Reggae Jam, Summerjam oder andere gehen? Hast du jemals eine Einladung von dort bekommen?
Mark: Wir werden überall spielen wo wir willkommen sind. Wir haben schon auf vielen Reggae Festivals gespielt. Unsere erste Tour war die „46-Städte Sunsplash Tour“. Wir würden sehr gerne auf dem Summerjam oder jedem anderen Event spielen, die uns haben möchten. Wir spielen natürlich auch auf einer Menge von Kirchen- und christlichen Festivals. Seitdem sind eine große Zahl unserer Fans Christen. Wir würden eine großartige Ergänzung für jedes Festival sein, weil wir unsere eigene spezielle Fangemeinde mitbringen, die kein anderer Künstler anziehen würde. Das bedeutet mehr Ticketverkauf für den Veranstalter und auch ein größeres Publikum für uns! Es wäre eine „Win-Win“ Situation!
Reggaestory.de: Was sind eure Pläne oder Ziele für die Zukunft?
Mark: Wir arbeiten gerade an dem dritten Soloalbum meiner Frau Avion Blackmann. Sie stammt von Trinidad & Tobago in der Karibik, und ihre Musik ist in erster Linie Roots Reggae. Es heißt „Third World Girl“. Ich schrieb und produzierte die Songs. Danach werden wir an einem Dub Christafari Album und anschließend an einem Roots Worship Projekt arbeiten. Danach werden wir wieder ganz groß auf Tour gehen.



Offizielles Video: Avion Blackmann - Third World Girl

Third World Girl Gosepl Reggae Praise Dubshots

Bild 1 - 3: Die Ziele sind inzwischen allesamt umgesetzt.
Für weitere Informationen klickt einfach auf die Cover.


Reggaestory.de: Letzte Frage. Möchtest du den Lesern dieses Interviews noch selbst etwas sagen?
Mark: Vielen Dank für´s Lesen bis hierher. Ehrlich gesagt, würden wir nicht in der Lage sein großartige Musik zu machen, wenn dies nicht von großartigen Leuten unterstützt werden würde. Wir schätzen sehr eure großartige Unterstützung. Wir hoffen sehr, euch bald auf einem unserer Konzerte zu sehen. In der Zwischenzeit könnt ihr all unsere Musik kaufen und all unsere Videos ansehen auf: christafari.com
Blessings, euer Mark Mohr.
Reggaestory.de: Danke für deine Zeit. Ich wünsche dir viel Erfolg für die Zukunft und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen!

Hier die neuesten Projekte von Mark Mohr and Christafari:

Majesty Heights Mary Did You Know He Is Greater Than I

Bild 1: Christafari - Majestic Heights In Dub - Album 2011
Bild 2: Avion Blackman - Mary Did You Know? - Single 2011
Bild 3: Christafari - He Is Greater Than I - Maxi Single 2012



Mark Mohr zur neuen Maxi Single - He Is Greater Than I



Fotoshow mit "He Is Greater Than I"

Und ganz aktuell werden sich jene drei Dinge, die Mark besondere Freude bringen, in diesem Monat um einen Punkt erweitern. Denn am 21. Februar verkündete Christafari via myspace, dass Mark Mohr und Avion Blackman ihr erstes gemeinsames Kind im nächsten Monat erwarten. Es kann also jede Woche oder jeden Tag soweit sein.
Wir wünschen alles Gute!

Copyright: Text und Fotos by Reggaestory

Nachsatz

Am 22. März 2012, um 18:05 Uhr, kommt Ziza Forever Mohr auf die Welt.
Mark: "She weighed in at 7lbs and 3.5oz and 19 inches long. She was born with a full head of hair (no dreads yet) and a HUGE set of lungs--yes, we're sure she'll be a LOUD singer. Our lives are forever changed for the better."

Avion Blackman and Ziza Forever Mohr Mark Mohr and Ziza Forever Mohr
Ziza Forever Mohr

Avion Blackman und Mark Mohr mit ihrer gemeinsamen Tochter Ziza Forever Mohr

Und jetzt: Treffen mit Ziza & Infos zu Christafaris neuen Album.
Der Song am Ende des Videos heißt "Baby, Baby", und wurde von Jennifer Howland für ihr Album "Daughter of the King" aufgenommen.



Mein besonderer Dank geht an Mark Mohr und Christafari, sowie Kevin McIntyre (President of Positive Music Agency).

Zurück
 
summerjamwerbung