Imprint Contact
 yaam-werbung2
SuperLock Shows
CARIBBEAN INVASION 2012 - DA´VILLE

27./28.05.2012 - YAAM Berlin

Poster
Im Rahmen des Karnevals der Kulturen, gab es mit der diesjährigen „Caribbean Invasion“, im Berliner YAAM, wieder die offizielle Abschlussparty des Tages.

SuperLock Shows und das YAAM Berlin hatten dafür ein anziehendes Nachtprogramm zusammengestellt.

Den einen oder anderen Artist konnte man schon beim Karnevalsumzug entdecken, sofern einem die Gesichter geläufig waren. So konnte man Da´Ville, von den übrigen Gästen weitestgehend unerkannt, schon auf dem YAAM Truck entdecken.

YAAM Truck - Daville

Bild: Da´Ville (violette Kleidung) auf dem YAAM Truck beim Karneval der Kulturen 2012

Der nachfolgende Bericht soll auch hauptsächlich Da´Ville gewidmet werden, obwohl mit Bunji Garlin und Faye Ann Lyons, noch weitere hochkarätige Artists auf dem Programm standen.

Orville Thomas, alias Da´Ville, wurde am 24. Januar 1982 in Kingston, Jamaika, geboren. Es gibt auch Quellen, die von 1978 sprechen. Er ist das erste von sieben Kindern seiner Familie. Da´Ville wuchs überwiegend bei seiner Großmutter auf, die großen Wert auf Bildung und Religion legte. Sein Vater, Jah Thomas, wurde in den 70-er Jahren als Sänger bekannt, und hat sich bis heute eine ansehnliche Discography erarbeitet. Beste Voraussetzungen also für Da´Villes musikalische Zukunft.

Jah Thomas - Dance On The Corner Jah Thomas - Nah Fight Over Woman Jah Thomas - Dancehall Stylee Jah Thomas - Dance Hall Connection Jah Thomas - Dubbing

Bild 1: Jah Thomas – Dance On The Corner (1979 / 2006)
Bild 2: Jah Thomas – Nah Fight Over Woman (1980)
Bild 3: Jah Thomas – Dance Hall Stylee (1982)
Bild 4: Jah Thomas – Dance Hall Connection (1983 / 2005)
Bild 5: Jah Thomas – Meets The Roots Radics – Dubbing (1999)

Wie bei den meisten jamaikanischen Künstlern wurde auch bei Da´Ville der Grundstein im Kirchen- und Schulchor gelegt. Er setzte all seine Kraft in die Entwicklung seiner Fähigkeiten, in der Hoffnung, dass sich sein Traum, ein guter Entertainer zu werden, erfüllen würde.
Mit 16 Jahren schrieb er mit Unterstützung seines Vaters seinen ersten Song.
Seine Ambitionen auf eine musikalische Laufbahn waren aber vorerst nicht von Erfolg gekrönt. Nach seinem Abschluss an der High School arbeitete er deshalb zuerst in verschiedenen Jobs als Fabrik- oder Lagerarbeiter.
Später bekam er Kontakt zu einer Band namens APR (A Raw Perspective) und wurde sogar Leadsänger der fünfköpfigen Gruppe. Erste Erfolge stellten sich ein, und gemeinsame Stücke mit Beenie Man und Shaggy erschienen auf deren Alben.
Im Jahr 2001 entschied sich Da´Ville für die Solokarriere und schloss einen Vertrag mit Penthouse Records ab. Das Ergebnis davon waren einige Hits wie „Love Will Show Me The Way“, „My Ego“, „All My Life“ oder „Cruzin“. Mit Marcia Griffith nahm er das Stück „All My Life“, später noch einmal auf, wodurch ihm eine Nominierung beim REGGAESOCA Music Awards 2001 gelang.
Weitere Hit-Singles folgten, und 2003 trat er vor tausenden Fans beim Sting auf. In den Folgejahren kamen weitere Festivalauftritte und Tourneen in der Karibik, sowie den USA und Japan hinzu.
Da´Villes Bekanntheitsgrad im In- und Ausland wuchs stetig an. Inzwischen war er ein routinierter Songschreiber, Komponist und Produzent geworden, der in der Regel keine fremde Unterstützung mehr nötig hatte. Nach ein paar Jahren trennte sich Da´Ville von Penthosue Records.
Er arbeitete danach mit verschiedenen Produzenten zusammen, drehte Musikvideos und trat in unterschiedlichen Werbespots auf. Mit dabei unter anderem Marken wie Nike, Nesta und Mizchif Clothing (Japan), Cooyah Clothing (USA) oder Spring Water aus Jamaika.
Mit seiner Single „In Heaven“ kam schließlich sein bis dahin erfolgreichster Hit unter die Leute, dem im August 2005 das gleichnamige Debutalbum folgte. Produziert wurde es für sein eigenes Label Fashozy Records und in Japan von der Avex Entertainment Group veröffentlicht. Im Jahr 2005 war es in Japan das meistverkaufte Reggae Album. Mit Avex brachte er in drei Jahren drei erfolgreiche Alben heraus. Neben dem Debutalbum „In Heaven“ waren das „Can´t Get Over You“ (2006 – CD+DVD) und „On My Mind“ (2007).

Daville - In Heaven Daville - Can´t Get Over You Daville - On My Mind

Bild 1: Da´Ville – In Heaven (2005)
Bild 2: Da´Ville – Can´t Get Over You (2006)
Bild 3: Da´Ville – On My Mind (2007)

Da´Ville ist dadurch einer der berühmtesten Reggae-Artists in Japan geworden. Aber auch außerhalb von Japan, in Jamaika und international stürmte seine Musik die Charts. Seine Mischung aus Dancehall und Lovers Rock kommt inzwischen weltweit sehr gut an. Die Single „On My Mind“ lag in mehreren internationalen Charts von Amerika, Europa und Afrika auf Platz 1. In Jamaika hielt sie sich 5 Wochen und in New York 3 Wochen lang an der Spitze. Im Dezember 2006 wurde er mit Stone Loves „Singer Of The Year“ ausgezeichnet und gewann von mehreren Nominierungen bei den „26th International Reggae & World Music Awards“, in der Kategorie „Most Improved Entertainer“, für das Jahr 2006.
Im Jahr 2009 folgte sein viertes Album „Ichiban“, wiederum produziert für Fashozy Records und bei Avex veröffentlicht. „Missing You Right Now“ ist der bekannteste und erfolgreichste Titel des Albums. Seit Mai 2012 liegt nun mit „Vitamin D – The Mix Tape“ das bisher aktuellste Werk in den Playern. Die Single Auskopplung „You Got Di Ting“, eine Dancehall Nummer, sorgt schon eine Weile für Wellen in den Radiosendern. Aber Da´Ville bleibt seiner Mischung treu. Eingängige Lovers Rock Nummern wie „Putting Up Resistance“ oder „When I´m With You“ befriedigen auch weiterhin die Schmusefraktion.

Daville - Ichiban Daville - Vitamin D Daville - Vitamin D - back

Bild 1: Da´Ville – Ichiban (2009)
Bild 2 + 3: Da´Ville – Vitamin D – The Mix Tape (Mai 2012)

Hier ein paar Eindrücke aus dem Berliner YAAM.

Es ist ein ganzes Stück nach 22:00 Uhr. Der YAAM Truck ist inzwischen vom Umzug sicher zurückgekehrt. Teile der Dekoration haben Federn lassen müssen. Beim Umzug blieben so einige Aufbauten in den Bäumen hängen, konnten aber weitestgehend von den Wageninsassen aufgefangen und gesichert werden. Am Einlass bildet sich eine nicht abreißende Warteschlange – über Stunden. Es dauert so einige Zeit, bis sich die Partygäste aus dem Karnevalgelände vom Blücherplatz und der Umzugsstrecke, gelöst und hier her gefunden haben.
Das Gelände füllt sich aber zusehends. Auch drinnen wird es immer dichter und karibisch warm. Als weit nach Mitternacht das Live Programm mit den Soca Twins in die Gänge kommt, ist aber an der Kasse immer noch kein Ende abzusehen. Die Veranstalter können sich glücklich schätzen. Nach vorsichtigen Schätzungen ist die vierstellige Marke sicher schon überschritten sein. Wer seinen Platz noch nicht eingenommen hat, dürfte schlechte Karten haben. Ein Durchkommen wird immer schwieriger.
Dann erscheint DJ Splackavelli auf der Bühne und beendet erst einmal die Soca Phase des Abends. Reggae Klassiker von Bob Marley verdeutlichen lautstark, wer trotz aller genialen Nachwuchsgrößen immer noch der King ist. Immer wieder von neuem beeindruckend wie diese Musik klingt und einschlägt. Splackavelli ebnet damit den musikalischen Einstieg für Da´Ville, der bald darauf auf die Bühne kommt.

YAAM

DJ Splackavelli

Daville Da´Ville Da´Ville Da´Ville
Da´Ville

Nach dessen Einleitung mit einem kurzen Querschnitt durch diverse Hits geht es mit „Fling It Up Pon Me“ (Shanty Town Riddim) und dem gewaltigen „High Grade“ (Welcome To Jamrock Riddim) schon richtig zur Sache. Splackavelli und Da´Ville fechten den Kampf um die beste Seite aus, der ganz klar von Da´Ville und einer lautstarken Sängerin in der ersten Reihe, mit „Welcome To Berlin“ gewonnen wird.

Da´Ville Da´Ville YAAM - Da´Ville

Sehr schade nur, dass das Ganze überwiegend auf einer mächtig finsteren Bühne abläuft. Wären da nicht der eine oder andere Videofilmer mit externer Beleuchtung drauf, würde man fast gar nichts erkennen. Leider ist das die gesamte Show so. Die wenigen Lichteffekte, die von der Beleuchtungsanlage kommen, kann man fast vernachlässigen und sind nicht ausreichend.



Live Video: Fling It Up Pon Me und High Grade

Danach folgen natürlich auch die ganzen Ohrwürmer wie „In Heaven“, „Always In My Mind“ und andere, die für lautstarken Gesang bei der Massive sorgen.



Live Video: In Heaven



Live Video: Always On My Mind

Zum Ende der Show hievt Da´Ville die Sängerin von „Welcome To Berlin“ über die Absperrung, trägt sie auf die Bühne und präsentiert mit ihr gemeinsam die aktuelle Single „You Got Di Thing“.

Da´Ville

Da´Ville Da´Ville
Da´Ville Da´Ville
Da´Ville

Da´Ville Da´Ville

Dabei gibt es Dancehall in allen Positionen. Kurz danach stößt noch eine weitere Tänzerin zur Verstärkung hinzu. Ein Klaps von Da´Ville auf das Hinterteil für die Neue, und noch einmal beginnt das Ganze von vorne.



Live Video: You Got Di Ting (Ausschnitt)

Da´Villes Abschied von der Bühne ist auch für mich das Signal zum Aufbruch. Den weiteren Verlauf des Abends bzw. des Morgens überlasse ich anderen Berichterstattern und räume das Feld.

Nach Da´Villes und Splackavellis Show ergibt sich aber noch die Gelegenheit für ein paar Fotos und eines kurzen Interviews.

Da´Ville Da´Ville

Reggaestory.de: Hallo Da´Ville! Vielen Dank für diese großartige Show hier im YAAM. Hast du ein wenig Zeit für ein paar Fragen?
D´Ville: Ja sicher.
Reggaestory.de: Ist das dein erstes Mal in Berlin, und wie war der Karnevalumzug? Ich bin mir sicher dich auf dem YAAM Truck gesehen zu haben.
Da´Ville: Nun, ja es ist mein erstes Mal hier in Berlin und Deutschland. Der Karneval war großartig. Ich wusste nicht, dass die Leute das hier so feiern. Aber ich denke, jetzt weiß ich es, … und ... (lacht) ... ja ich war auch auf dem YAAM Truck, der voll von großartigen Vibes und Energy war. Wirklich aufregend die ganze Sache und eine tolle Erfahrung für mich.
Reggaestory.de: Wie lang wird dein Aufenthalt in Berlin sein und was hast du noch auf dem Plan hier?
Da´Ville: Ich bin nur für ein paar Tage hier. Ich habe Shows in ganz Europa und meine Anwesenheit in Berlin ist nur ein Stop während meiner Tour.
Reggaestory.de: Ist dein Album „Vitamin D – The Mixtape“ nur für die Werbung oder ist das schon dein wirkliches neues Album mit allen neuen Songs?
Da´Ville: Die „Vitamin D Mix CD“ ist nur eine Werbeaktion, welches mein Team und ich, als Geschenk und Unterstützung für meine Fans zusammengestellt haben

Da´Ville

Reggaestory.de: Wann war dein Geburtsdatum? Die Quellen sagen Unterschiedliches. 1978, 1982 oder ein anderes Jahr?
Da´Ville: 19… und etwas glaube ich … (lacht) … ja ich weiß, ich bin sehr jung oder?
Reggaestory.de: Was bedeutet dein Künstlername Da´Ville für dich?
Da´Ville: Der Name Da´Ville ist ein Name, den ich mir selbst gegeben habe. Es hat auch eine Bedeutung in Französisch und bedeutet die Villa oder das Dorf. Für mich bedeutet es alles, es repräsentiert den Mann und die Musik, verstehst du?
Reggaestory.de: Bist du verheiratet und hast du Kinder?
Da´Ville: …(schweigt) ... Gehen wir zur nächsten Frage.
Reggaestory.de: Was machst du in deiner Freizeit, wenn du nicht an deiner Musik arbeitest?

Da´Ville Da´Ville

Da´Ville: Naja, wenn ich keine Musik mache, verwende ich normaler Weise meine freie Zeit, um sie mit der Familie und Freunden zu verbringen. Ich reise auch gerne und genieße es Sport zu treiben wie Fußball oder Basketball. Es gibt da weiterhin noch ein paar Charity Events, die einen Teil meiner Freizeit ausfüllen.
Reggaestory.de: Was ist dein Wunsch für die Zukunft?
Da´Ville: Weltfrieden, Einheit und Liebe für die gesamte Menschheit, und ich möchte eine sehr glückliche und produktive Zukunft haben. Ich wünsche mir eine gute Familie und Freunde und für sie das Beste was das Leben zu bieten hat.
Reggaestory.de: Möchtest du selber ein paar Worte an die Leser dieser Story und des Interviews sagen?
Da´Ville: Sicher …ich möchte nur vielen Dank sagen, für die Zeit um mich und meine Musik kennen zu lernen. Und sie werden mich kennenlernen. Mein neues Album, von Fashozy Records produziert, wird Mitte Juni in den Geschäften und online zu bekommen sein. Folgt mir auf Twitter und besucht mich auch auf Facebook.

Da´Ville Da´Ville - Words

Reggaestory.de: Vielen Dank für deine Zeit und das Interview. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg für die Zukunft!
Da´Ville: No problem, thanks for the energy.

Copyright: Text und Fotos by Reggaestory

Mein besonderer Dank geht an Lena und das YAAM Team, SuperLock Shows und natürlich an die Artists des Abends.



Video: Interview Da´Ville bei Splacka TV

Zurück
 
Daville SplackavelliSplackavelli Splackavelli