Imprint Contact
Reggaestory Official
ETHIOPIA "S"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


SAHLE SELASSIE

auch Sahele Selassie, war König von Shoah (oder Shewa). Shewa war eine historische Provinz von Zentral-Äthiopien. Er war der Großvater von Menelik II. und Ras Makonnen (Vater von Haile Selassie). Sahle Selassie lebte von 1795 bis zum 22. Oktober 1847. Sein Vater war Wossen Seged. Sahle Selassie war der Vater von zahlreichen Kindern. Zu seinen Söhnen gehörte Haile Melekot, Haile Mikael, Seyfe Sahle Selassie und Darge Sahle Selassie. Zu seinen Töchtern gehörten Tenagnework, Ayahilush, Wossenyelesh, Birkinesh und Tinfelesh. Tenagnework war die  Mutter von Ras Makonnen und Haile Melekot der Vater von Sahle Maryam, dem späteren Kaiser Menelik II.. Bildquelle
Sahle Selassie

SALT´S DIK-DIK

lateinisch Madoqua saltiana, ist eine kleine Antilopenart, die nur zirka 40 cm groß und 60 cm lang wird. Sie lebt in Halbwüsten und Buschland am Horn von Afrika, aber auch im nördlichen Kenia und östlichem Sudan. Die Antilope ist nach Henry Salt benannt, der sie im frühen 19. Jahrhundert es in Abessinien "entdeckt" hat. Bildquelle
Salt´s Dik-dik

SAMUEL VON WALDEBBA

ist ein äthiopischer Heiliger und lebte um das 15. Jahrhundert herum. Er soll die Sprache der Tiere verstanden haben. Weil die Löwen sein Reittier fraßen, mussten sie ihn danach selbst tragen, so berichtet die Legende. Er hatte eine besondere Beziehung zu Löwen, die mit ihm sogar in einer Höhle schliefen und Samuel deren Tatzen von Dornen befreite. In der Kirchenmalerei wird er deshalb stets mit Löwen zusammen dargestellt. Bildquelle
Samuel von Waldebba

SANETTI PLATEAU

ist eine Hochebene und Teil des Bale Mountains Nationalparks. Es liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 4.000 m über dem Meer und ist Lebensraum vieler endemischer Tier- und Pflanzenarten Äthiopiens und besonders bekannt als Heimat des äußerst seltenen Äthiopischen Wolfes. Bildquelle
Sanetti Plateau

SCHRIFTSTELE DES EZANA

ist um 2,5 m groß und wurde von drei Bauern in den 1970er Jahren in Axum gefunden. Besonderheit daran ist, dass die in den Stein gehauene Gechichte in 3 Sprachen verfasst ist, in Sabäisch, in Ge´ez und in Altgriechisch. Es wird vom Sieg König Ezanas berichtet, den er über die Truppen eines anderen Volkes errang. König Ezana herrschte ab 325 nach Christus im axumitischen Reich und führte gegen 345 das Christentum als Staatsreligion ein. Bildquelle
Ezana Schriftstele - Axum

SEBBA DEREJA

bedeutet "70 Schritte", und ist eine steile Treppe mit einer anschließenden alten Straße aus der Kaiserzeit mit großem Kopfsteinpflaster in Addis Ababa. Sie ließ Haile Selassie I. erbauen, um den Palastbezirk mit der historischen Altstadt "Piazza" zu verbinden. Sie verbindet die Tenagnework mit der Welete Johanis Street. Bildquelle
Addis Ababa - Sebba Dereja

SENEGALAMARANT / RED-BILLED FIREFINCH

Der Senegalamarant (Lagonosticta senegala) ist eine afrikanische Vogelart aus der Familie der Prachtfinken (Estrildidae), der einen großen Teil der Afrotropis besiedelt. Die Art wird heute in sechs Unterarten unterschieden. Er wird unter anderem Kleiner Amarant, Roter Amarant, Roter Astrild und Zwergblutfink genannt. Bildquelle
Senegalamarant / Red-billed Firefinch

SENEGALTRIEL / SENEGAL THICK-KNEE

lateinisch Burhinus senegalensis, ist eine überwiegend dämmerungs- und nachtaktive Vogelart aus der Familie der Triele. Er kommt in zwei Unterarten ausschließlich in Afrika vor. Die Nominatform Burhinus senegalensis senegalensis kommt von Senegal und Gambia bis in den Sudan vor. Die Unterart Burhinus senegalensis inornatus kommt in Ägypten vom Nildelta südwärts sowie von Äthiopien bis Kenia und Uganda vor. Er bevorzugt offenes und trockenes Gelände, Steppen und Dornbuschsavannen in dessen Nähe sandige Gewässerufer zu finden sind.  Bildquelle
Senegaltriel / Senegal thick-knee

SENKELLE WILDLIFE SANCTUARY

st ein Schutzgebiet in der Region Oromia und ist besonders bekannt für seine einzigartigen Bestände der bedrohten Antilope Swaynes Hartebeest. Bildquelle
Senkelle Wildlife Sanctuary

SHASHEMENE

ist eine Stadt in der Region Oromia, wurde im 19. Jahrhundert als Militärstützpunkt gegründet und gilt heute als Zentrum der Rastafari-Bewegung in Äthiopien. Jedes Jahr werden unter anderem zu Ehren von Haile Selassie und Bob Marley umfangreiche Festlichkeiten und Festivals durchgeführt. Bildquelle
Shashemene - Black Lion Museum

SHERA BET

ist die erste Grabstätte von Empress Taitu von 1918, bis zur späteren Umbettung in das Menelik Mausoleum auf dem Gibbi, nach dessen Fertigstellung im Jahr 1927. Sie bfindet sich auf dem Mount Entoto zwischen der Kidist Maryam und den ersten Palastanlagen von Menelik II.. Bildquelle
Shera Bet

SHERIF HARAR CITY MUSEUM

Es war dereinst ein indisches Handelshaus und ehemaliges Wohnhaus der Familie von Ras Makonnen. Tafari Makonnen und späterer Kaiser Haile Selassie I., hat hier einen großen Teil seiner Kindheit verbracht. Das Haus wird auch Honeymoon Palast genannt. Heute ist es ein privates Museum von Abdullahi Ali Sherif. Bildquelle
Shera Bet

SHIRO MEDA HOLY TRINITY CHURCH

oder Shiromeda Silasie Bete Kirstian befindet sich in Addis Ababa. Sie ist zu finden wenn man der Intoto Street in Richtung Mount Entoto folgt.  Bildquelle
Addis Ababa - Shiro Meda Holy Trinity Church

SHOA TOR HARAR

auch Asmaddin Bari (Bari = Tor) genannt. Weiterhin Asmae Diin Bari oder Asmaddin Beri genannt. Am Tor selbst ist eine Tafel mit dem Schriftzug Asmae Diin Bari zu sehen, was dann wohl die korrekte Bezeichnung ist. Es ist eines der 6 Statdtore von Harar (historisch nur 5). Bildquelle
Shoa Tor - Addis Ababa

SIDIST KILO SQUARE

übersetzt 6-Straßen-Platz, auch Yekatit 12 Square genannt, in Addis Ababa, ist für sein Märtyrer-Denkmal bekannt. Es erinnert an die Ermordung von zirka 30.000 Äthiopiern, darunter 500 Mönche durch die Italiener. Die geschah als Rache auf ein fehl geschlagenes Attentat, nach dem 19.02.1937 auf den italienischen Vizekönig und Gouverneur Rodolfo Graziani. Bildquelle
Addis Ababa - Sidist Kilo Square

SIMIEN LODGE

liegt im Simien Nationalpark auf einer Höhe von 3.260 m und ist die höchste Lodge von ganz Afrika. Sie ist von der Stadt Debark aus über eine Nationalparkpiste zu erreichen. Nach 18:00 Uhr darf die Straße nicht mehr befahren werden. Bildquelle
Simien Lodge

SIMIEN MOUNTAINS NATIONALPARK

Der Park befindet sich im Norden der Region Amhara. Simien leitet sich auch aus dem amharischen Wort für Norden ab. 1966 wurde der Park offiziel eröffnet und 1978 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. Der höchste Berg ist mit 4.550 m der Ras Dashen. Bildquelle
Simien Mountains Nationalpark

SORGHUM

Sorghum ist eine Getreideart und gehört zu den Sorghumhirsen. Sie ist in Äthiopien sehr verbreitet und ähnelt dem Erscheinungsbild von Maispflanzen. Es gibt zirka 30 Arten dessen Unterscheidung an dieser Stelle natürlich nicht möglich ist. Bildquelle
Sorghum

ST. GABRIEL CHURCH ADDIS ABABA

oder St. Gbreale Church, befindet sich auf dem Gibbi in Addis Ababa, ein Stück südöstlich des Mausoleum von Menelik II.. Bildquelle
Asasa - Kidane Mehret Church

ST. GABRIEL CHURCH KULUBI

Die Wurzeln der Kirche gehen auf das letzte Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts zurück. Ras Makonnen, Vater von Haile Selassie, erwarb sich in der siegreichen Schlacht von Adwa (Adua) am 01.03.1896, unter Kaiser Menelik II, gegen die Italiener besondere Verdienste. Der Heilige Gabriel galt als Beschützer von Ras Makonnen und bei diesem wollte sich Ras Makonnen mit dem ersten Kirchenbau in Kulubi bedanken. Der heutige Kirchenbau geht auf Haile Selassie zurück und wurde 1962 errichtet. Bildquelle
Asasa - Kidane Mehret Church

ST. GEORGE / GHIORGIS

Der heilige Georg ist der oberste Schutzheilige der salomonischen Kaiserdynastie und allgegenwärtig, selbst an der Kaiserkrone. Er wird in Äthiopien auf weißem Pferd dargestellt wie er einen Drachen tötet und die Jungfrau Birutawit befreit. Hier ein Bild aus der Kidus Raguel Church auf dem Mount Entoto bei Addis Ababa. Bildquelle
St. George

ST. GEORGE CHURCH BAHIR DAR

oder Georgiys-Kirche, steht am Georgiys Square von Bahir Dar. Im Bild ist das prunkvolle Eingangstor zum Kirchengrundstück. Bildquelle
St. George Church - Bahir Dar

ST. GEORGE´S CATHEDRAL ADDIS ABABA

oder St. Georgs-Kathedrale, ließ Kaiser Menelik II. aus Dankbarkeit errichten, nachdem er im Jahr 1896 in der Schlacht bei Adua, die italienischen Invasoren besiegt hatte. Sie befindet sich am Menelik II. Square in Addis Ababa. Verdientermaßen mussten beim Bau der Kathedrale hauptsächlich italienische Kriegsgefangene arbeiten. Besonders bekannt ist das Bauwerk als Krönungskirche von Kaiserin Zewditu und Kaiser Haile Selassie I.. Bildquelle
Addis Ababa - St. George´s Cathedral

ST. KIRKOS CHURCH ADDIS ABABA

oder auch Kidus Kirkos von Addis Ababa, befindet sich im südlichen Stadtteil Kirkos. Bildquelle
Addis Ababa - St. Kirkos Church

ST. KIRKOS MONASTERY

befindet sich auf einer Insel auf dem Wonchi Crater Lake. Die Gründung des Klosters reicht bis in die Herrschaftszeit von Atse (Atse = Kaiser) Zera-Yaqob (1434-1468) zurück. Man findet ein paar kleinere Gebäude, und auf dem Hügel der Insel die Rundkirche St. Kirkos. Bildquelle
Wonchi - St. Kirkos Monastery

ST. MARY CATHOLIC CHURCH HARAR

ist eine französische Missionskirche aus dem Jahr 1889 und eine der zwei katholischen Kirchen der Altstadt Harar Jugol. Der hier wirkende französische katholische Missionar André Jarosseau (Marie-Élie Jarosseau) war der zweite Westeuropäer, der ein Jahr nach Arthur Rimbaud nach Harar kam. Unter Ras Makonnen wurde er "Abba Andreas" genannt. 1896 beauftragte Ras Makonnen den Pater André mit der Erziehung seines damals vierjährigen Sohnes Tafari, dem späteren Haile Selassie I.. Dadurch lernte Tafari Makonnen fließend Französisch zu sprechen. Abba Andreas wurde 1938 von Mussolinis faschistischen Invasionstruppen aus dem Land vertrieben und verstarb am 18. Januar 1941 in Toulouse. Bildquelle
St. Mary Catholic Church - Harar

ST. MARY CHURCH ADDIS ABABA

oder Marienkirche, hier in Addis Ababa, befindet sich südlich des Nationalmuseums, an der Kreuzung von der King George VI Street und der Welete Yohanis Street. Bildquelle
Addis Ababa - St. Mary Church

ST. MARY OF ZION (NEW) AXUM

oder die neue Marienkirche von Axum, ließ Kaiser Haile Selassie in den Jahren von 1952-1964 erbauen. Da zu der alten Marienkirche nur Männer Zutritt hatten, sollte eine neue Kirche errichtet werden, die von Männern und Frauen betreten werden durfte. Nach deren Fertigstellung wurde die Kirche ein Jahr später von Kaiser Haile Selassie und der englischen Königin Elisabeth II., am 02.02.1965 eingeweiht. Bildquelle
Axum - New St. Mary of Zion

ST. MARY OF ZION (OLD) AXUM

Die ursprüngliche Kirche wurde vermutlich während der Herrschaft von Ezana, dem ersten christlichen Kaiser des Aksumitischen Reiches, im 4. Jahrhundert gebaut. Sie umfasste den gesamten Sockel, auf den die Freitreppe hinauf führt. Seit ihrer Gründung wurde sie mindestens zweimal zerstört und wieder aufgebaut. In ihrer heutigen Form wurde sie unter Negus Fasilides (1632–1667) errichtet. Bildquelle
Axum - Old St. Mary of Zion

ST. MARY`S CHURCH

Kidist Maryam, Entoto Maryam Church  oder Marienkirche, hier auf dem Entoto in Addis Ababa, befindet in Nähe der Palastanlagen von Menelik II., die er ab 1878 errichten ließ. Die heutige Kirche wurde nach dem Tod von Menelik II. auf dem Platz der ehemaligen alten Holzkirche errichtet, in der Menelik 1878 zum König und 1889 von Erzbischof Matewos zum Kaiser gekrönt wurde. Bildquelle
Addis Ababa - St. Mary´s Church

ST. MICHAEL AND MARCUS

Die St. Mark Church oder auch die Kidus Markos Church von Addis Ababa, befindet sich nordwestlich des Sidist Kilo und befand sich einst in dem zum kaiserlichen Leul Genet Palast gehörenden großen Park. Es war zu jener Zeit die Privatkirche von Kaiser Haile Selassie. Heute sind Kirche und Park durch eine Mauer getrennt. Bildquelle
Addis Ababa - St. Mary Church

ST. MICHAEL CHURCH HARAR

befindet sich außerhalb von Harar Jugol, ein Stück östlich von der Tekle Haimanot Church. Auf dem Torbogen ist die Jahreszahl 1879 nach äthiopischer Zeitrechnung zu finden. Nach dem Gregorianischen Kalender wäre das 1886 oder 1887, je nach dem welcher Monat zum Ansatz kommt. Somit wurde die Kirche, unmittelbar nach der Eroberung von Harar durch Menelik II., errichtet. Ras Makonnen wurde ursprünglich auf dem Außengelände dieser Kirche bestattet. Als das Grabmal später einstürzte, wurde er in die naheliegende Tekle Haimanot Church umgebettet. Bildquelle
 St. Michael Church - Harar

ST. MICHAEL CHURCH METEHARA

oder Metehara Mikael Bete Kristiyan, befindet sich am Ortsausgang von Metehara, auch Matahara, in Richtung Awash. Es ist eine neuzeitliche Kirche. Bildquelle
Metehara Mikael Bete Kristiyan

ST. RAGUEL CHURCH / KIDUS RAGUEL CHURCH

Die Kirche des heiligen Raguel liegt auf einer Höhe von 3.008 m über dem Meeresspiegel auf dem Mt. Entoto bei Addis Ababa. Sie wurde unter Führung des indischen Baumeisters Haji Khawas um 1885 errichtet. Dadurch entstand die für äthiopische Kirchenbauten sehr ungewöhnliche zweistöckige Bauweise, mit Kirchenraum und dem Allerheiligsten im Obergeschoss. Bildquelle
St. Raguel Church

ST. STEPHEN´S CHURCH ADDIS ABABA

Diese Istifanos Church oder Estifanos Church, befindet sich an der Menelik II. Ave, südlich der Africa Hall. Stephen oder Stephanus, dem die Kirche geweiht ist, gilt als erster christlicher Märtyrer und lebte bis zu seiner Steinigung in Jerusalem. In der Kirche sind noch die Logen von Haile Selassie und Empress Menen sichtbar. Bildquelle
Istifanos Church

ST. TEKLE HAIMANOT

auch Tekle Haymanot, Takla Haymanot oder Takla Hāymānōt, war ein äthiopischer Mönch und lebte um 1215 - 1313. Er ist der einzige äthiopische Heilige, der auch außerhalb des Landes verehrt wird. Tekle Haymanot wurde in Zorare, am östlichen Rand von Shewa geboren und war der Sohn des Priesters Tsega Zeab ("Geschenk des Glaubens") und seiner Frau Egzi'e Haraya ("Wahl von Gott"), die auch als Sarah bekannt ist. Später wurde er von dem ägyptischen Bischof Cyril (auch Qerilos) zum Priester geweiht. Im Jahr 1284 gründete er das Kloster Debre Atsbo, das im 15. Jahrhundert in Debe Libanos umbenannt wurde. Der Legende nach hat Tekle Haimanot 29 Jahre in einer Höhle oberhalb des Klosters meditiert. Dabei sei ein Bein abgestorben, wofür er von Gott 6 Flügel bekommen hat. Bildquelle
St. Tekle Haimanot

ST. YARED

der heilige Yared gilt als Begründer der äthiopischen Kirchenmusik, wurde am 25.04.505 in Aksum (Axum) geboren und lebze bis 20.05.571. In der Malerei iträgt er in der einen Hand ein Sistrum und in der anderen einen Gebetsstock. In der Regel ist auch noch eine Kirchentrommel dargestellt. Hier ein Bild aus der Bole Medhane Alem Cathedral in Addis Ababa. Bildquelle
St. Yared

ST. YARED CHURCH

oder auch Kidus Yared, befindet sich im Süden von Addis Ababa am Ende der Gabon Street. Der heilige Yared kommt aus Axum und lebte vom 25.04.505 bis zum 20.05.571. Yared gilt als Begründer der äthiopischen Kirchenmusik. In der Malerei ist er leicht zu erkennen. In der einen Hand trägt er ein Sistrum und in der anderen einen Gebetsstock. In der Regel ist auch noch eine Kirchentrommel dargestellt. Bildquelle
Addis Ababa - Kidus Yared

STELZENLÄUFER / BLACK-WINGED STILT

Der Stelzenläufer (Himantopus himantopus) ist eine Vogelart aus der Familie der Säbelschnäbler (Recurvirostridae). Der Stelzenläufer lebt in Flachwasserzonen mit Süß-, Brack- oder Salzwasser in Lagunen, Salinen und Steppenseen. Seine langen Beine erlauben die Nahrungssuche in tiefem Wasser. Er kommt hauptsächlich im Süden Mitteleuropas, am Kaspischen und Schwarzen Meer und in der Türkei vor.
Er ist jedoch ein Langstreckenzieher, überwintert in Afrika und ist deshalb auch in Äthiopien zu entdecken. Bildquelle
Stelzenläufer

SUGUTAT BARI / SUGUD AAT BARI

ist eines der historischen Stadttore von Harar Jugol, bzw. was davon noch übrig ist. Es steht an der Awu Merkeba Uga Street. An der Holztür ist eine Tafel mit der Aufschrift "Sugud Aat Bari" angebracht. Weiterhin wird es als Suktat Beri, Senga Ber (Amharic), Karra Sofi (Oromo) oder Bab al Salam (Arabisch) bezeichnet. Sein Name ist mit dem vor ihm befindlichen Ackerland verbunden. Man findet es auch als Peace Gate, aus dem Arabischen abgeleitet. Der amharische Name deutet auf Rinder hin, die durch das Tor kamen, und die Oromo verbanden es mit der Richtung nach Sofi. Bildquelle
Sugutat Bari

SWAYNES HARTEBEEST

Die nach dem britischen Offizier H. G. C. Swayne (1860–1940) benannte Antilope findet man nur noch im Senkelle Wildlife Sanctuary und im Maze Nationalpark. Bildquelle
Swaynes Hartebeest


>>> NOCH IN BEARBEITUNG! / STILL IN PROGRESS!


 
Äthiopische Flagge 2013Flagge Region AfarFlagge Region AmharaFlagge Region Benishangul-GumuzFlagge Region GambelaFlagge Region HararFlagge Region OromiaFlagge Region Südliche NationenFlagge Region Tigray