Imprint Contact
Reggaestory Official
ETHIOPIA "M"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


MEDHANE ALEM

oder Holy Savior Church (bedeutet Erlöser der Welt), ist eine von vielen gleichnamigen Kirchen in Äthiopien. Diese hier befindet sich östlich von Addis Ababa zwischen Welenchiti und Metehara auf amharischen Gebiet, direkt an der Grenze zu Oromia. Bildquelle
Medhane Alem

MELKA KUNTURE

ist eine Ausgrabungsstätte mit Museum, zirka 50 km südlich von Addis Ababa. Hier liegen die Dörfer Kella und Melka Awash am Ufer des Awash, die durch zahlreiche steinzeitliche Knochenfunde und Werkzeuge auf sich aufmerksam gemacht haben. Die Fundstelle wurde von dem holländischen Hydrologisten Gerard Dekker "entdeckt". Bildquelle
Melka Kunture

MEMPHIS KIDDUS

ist ein äthiopischer Heiliger der stets mit Leoparden und Löwen dargestellt wird. Hier ein Bild aus der Felsenkirche Adadi Mariam. Bildquelle
Memphis Kiddus

MENBERE SELASSIE CATHEDRAL

oder Holy Trinity Cathedral (Dreieinigkeits-Kathedrale) befindet sich in Addis Ababa und ist Ruhestätte des letzten Kaisers von Afrika, Haile Selassie I. und seiner Ehefrau Menen. Haile Selassie ließ die Kathedrale anlässlich der Befreiung von den Italienern errichten, als er Ende Januar 1941 aus dem Londoner Exil zurückkehrte. Die Kathedrale befindet sich nördlich des Gibbi, zwischen der Queen Elizabeth II. Street, der Lorenzo Tiezaz und der Niger Street. Bildquelle
Menbere Selassie Cathedral - Addis Ababa

MENELIK II.

Menelik, eigentlich Sahle Mariam, wurde am 17.08.1844 in Angolla (Provinz Shewa) geboren und starb am 12.12.1913 in Addis Ababa. Von 1866-89 war er Negus (König) von Shewa und wurde am 03.11.1889 als Nachfolger von Johannis IV., von Erzbischof Matewos von Addis Ababa, zum Kaiser Menelik II. gekrönt. Menelik tat sich besonders bei der Expansion seines Reiches, als Negus von Shewa aber auch als Kaiser von Äthiopien hervor. Großen Ruhm erlangte er am 02.03.1896 bei der Schlacht von Adwa (Adua), als er die Italiener vernichtend schlug, und damit die äthiopische Souveränität sicherte. Menelik schuf ein modernes Reich, führte die Eisenbahn, Telefon, sowie Post- und Bankenwesen ein. Nachfolger wurde sein Enkel Lij Iyasu. Bildquelle
Menelik II.

MENELIK II. MAUSOLEUM

steht auf dem Gibbi in Addis Ababa. Es wurde in der Zeit von 1917-1927 unter der Leitung des deutschen Baumeisters Carl Härtel, auf Wunsch von Kaiserin Zewditu, der Tochter von Menelik II., errichtet. Später wurden in dem Mausoleum auch noch Taitu, die Frau des Kaisers, und Zewditu selbst bestattet. Weiterhin Prinzessin Tsehai, eine Tochter von Haile Selassie, und der erste Erzbischof Matewos von Addis Ababa, der Kaiser Menelik II. gekrönt hatte. Bildquelle
Menelik II. Mausoleum

MENELIK II. PALAST

auf dem Mount Entoto bei Addis Ababa, ließ Ras Menelik im Jahr 1878 errichten, als er den Berg zu seiner neuen Residenz gewählt hatte. Im Bild ist das Wohnhaus von Menelik und seiner Frau Taitu. Die Palastanlagen auf dem Gibbi, wurden erst später im Rahmen der Statgründung von Addis Ababa errichtet. Bildquelle
Menelik II. Palast

MENELIK II. SQUARE

befindet sich in Addis Ababa und ist Standort des Reiterstandbilds von Menelik II. Es wurde auf Bestellung von Königin Zewditu (Tochter von Menelik II.), in Bronze gegossen und würdigt den Kampf von Kaiser Menelik II. gegen die Italiener und seine siegreiche Schlacht in Adua (Adwa) am 1. März 1896. Bildquelle
Menelik II. Square - Addis Ababa

MENEN ASFAW

Itege Menen Asfaw (Taufname Walatta Giyorgis) wurde am 25.03.1889 in Egua, Provinz Wollo, geboren und verstarb am 15.02.1962, nach langer Krankheit in Addis Ababa. Menen war die zweite Verbindung von Ras Tafari Makonnen, dem späteren Kaiser Haile Selassie I. und wurde somit Kaiserin von Äthiopien. Vor der Ehe mit Tafari Makonnen war Menen bereits zweimal verheiratet. Ihre erste Ehe mit Dejezmach Ali von Cherecha, wurde wieder geschieden. Ihr zweiter Mann, Dejazmach Amede Ali Aba-Deyas, verstarb. Aus beiden Ehen gibt es Kinder. Danach wurde eine dritte Beziehung mit Ras Lul Seged arrangiert. Ob es nach der Verlobung zum Vollzug der Ehe und einer folgenden Scheidung kam, ist aber nicht sicher. Erst im Juli 2011, heiratete sie mit 22 Jahren Ras Tafari Makonnen. Bildquelle
Menen Asfaw

MENTAWAB PALACE

Die Ruinen der Palastanlagen der Kaiserin Mentawab, befinden sich auf dem Kusquam Arela des Hügels Debre Sahay bei Gondar. Große Teile sind mit einer Wehrmauer und Türmen umgeben. Auf dem Areal befindet sich außerdem eine Klosteranlage, die zu durchqueren ist, um in den Palastbezirk zu gelangen. Bildquelle
Mentawab Palace - Kusquam Areal - Gondar

MERCATO

ist der große Markt von Addis Ababa, und gilt als größter Markt von ganz Afrika. Er erstreckt sich über mehrere Quadratmeilen und beschäftigt schätzungsweise über 13.000 Menschen in rund 7.100 Geschäften. Gegenwärtig ist ein Umbruch zu erkennen. Die Stadtführung möchte die vielen kleinen Freiluftstände in Markthallen unterbringen. Bildquelle
Addis Ababa - Mercato

MERKURIOS / MARQUREOS

Saint Merkurius, auch als Abu-Seifein bekannt, war ein christlicher Heliger und Märtyrer. Er wurde im Jahr 224 in der Stadt Eskentos in Kappadokien geboren. Am 4. Dezember 250 wurde er im Alter von nur 25 Jahren enthauptet, weil er seinem christlichen Glauben nicht abschwor. Er wird in der äthiopischen Kirche stets auf schwarzem Pferd dargestellt. Bildquelle
Merkurios

MESKEA-HAZUNAN MEDHANE ALEM

nimmt eine besondere Stellung unter den kaiserlichen Kirchen von Addis Ababa ein. Sie beherbergt das Tabot der kaiserlichen Familie, welches sie im englischen Exil für ihre provisorische Kirche benutzt haben. Deshalb wird sie auch bis auf den heutigen Tag als Sidetegnaw "Exiled" Medhande Alem bezeichnet. Bildquelle
Addis Ababa - Meskea-Hazunan Medhane Alem

MESKEL FLOWER / YADEY ABABA

Im Monat September sieht man vielerorts ein gelbes Blütenmeer der bis zu mannshoch werden Meskel Blumen. Die Blüten haben stets acht Blütenblätter. Zu dem am Ende des Monats stattfindenden Meskel Fest werden diese Blumen in Massen geschnitten und als Schmuckelement verwendet. Bildquelle
Meskel Flower

MESKEL SQUARE

auch Maskal, Meskal, Mesquel, Masquel Square (Kreuzplatz), befindet sich nördlich des Addis Ababa Museums und wurde zur Zeit von Haile Selassie angelegt. Der Name kommt von dem jährlich am 27. September stattfindenden Maskalfest. Während der Derg-Zeit wurde er in Abiot Square (Revolutionsplatz) umbenannt. Bildquelle
Meskel Square

MONK SCHOOL GONDAR

In der Nähe von Klostern findet man oft Mönchschulen, die aus vielen kleinen Hütten bestehen. Die Mönchschule von Gondar liegt vor den Klostermauern des Kusquam Areals auf dem Hügel Debre Sahay. Bildquelle
Monk School - Kusquam Areal - Gondar

MOUNT ASHETEN

ist ein markantes Feslmassiv oberhalb des Ortes Lalibela in der Region Amhara, in dem sich die weltberühmten Felsenkirchen befinden. Auf dem Felsmassiv selbst kann man nach einer langen Wanderung das Asheten Maryam Kloster besuchen. Bildquelle
Asheten Mountain

MOUNT ENTOTO

ist mit 3.200 m über dem Meer, der höchste Berg der Entoto Bergkette nördlich von Addis Ababa. Von dort hat man einen guten Blick auf die Stadt. Bildquelle
Mount Entoto


 
Äthiopische Flagge 2013Flagge Region AfarFlagge Region AmharaFlagge Region Benishangul-GumuzFlagge Region GambelaFlagge Region HararFlagge Region OromiaFlagge Region Südliche NationenFlagge Region Tigray