Imprint Contact
Reggaestory Official
ETHIOPIA "G"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


GAT

Kath hat viele Schreibweisen wie Kat, Qad, Qat, Chat, Gat oder Khat. Bekannt ist die Pflanze auch als Miraa oder Abessinischer Tee. Die frischen Blätter des Kathstrauches werden als Alltagsdroge verwendet und dabei im Mund zerkaut. Die zerkauten Blätter werden dabei oft als riesige Kugel in den Backentaschen gebunkert. Leute mit derartigen einseitigen Hamsterbacken haben also keine Zahnschmerzen, sondern geben sich dem Kath-Genuss hin. Besonders ist dieser Brauch aus dem Raum des Jemen bekannt, aber auch in Saudi-Arabien, Somalia, Dschibuti, Oman, dem Norden Kenias und nicht zuletzt auch in Äthiopien anzutreffen. Bildquelle
Amhara - Khat Plantage

GAYSAY GRASSLAND

ist eine Hochebene die sich zwischen zwei Gebirgszügen auf einer Höhe über 3.000 Meter, am Rande des Bale Mountains Nationalparks, in Oromia befindet. Der 3-4 km breite Talkessel wird von der Straße mit der Nummer 90 durchquert. In östlicher Richtung endet das Gebiet vor der Ortschaft Dinsho. Bildquelle
Gaysay Grassland

GEBRE MEMPHIS KIDDUS

ist ein äthiopischer Heiliger der stets mit Leoparden und Löwen dargestellt wird. Hier ein Bild aus der Adadai Mariam Felsenkirche. Bildquelle
Gebre Memphis Kiddus

GEIERFELSEN

befindet sich an der Straße von Gondar nach Bahir Dar, in der Region Amhara. Wie er tatsächlich heißt, wissen wir nicht. Er wird von der Bevölkerung so genannt, weil er das Zuhause von unzähligen Geiern ist. Man erkennt erst aus der Nähe, wie die Geier um den Felsen kreisen und ihn langsam mit ihrem Kot weiß einfärben. Bildquelle
Geierfelsen

GELADA / DSCHELADA

oder Blutbrustpavian, gibt es nur im Hochland von Äthiopien. Sie sind die einzigen Primaten, die sich ausschließlich vegetarisch, überwiegend von Gras, Grassamen oder Wurzeln und Knollen ernähren. Außerhalb der Nationalparks gelten sie als stark gefährdet. Bildquelle
Dschelada

GEMP

Der Gemp befindet sich in der Stadt Gondar, die von Kaiser Fasilidas um das Jahr 1636 gegründet worden ist. Es ist ein 7 ha großes Gelände mit den Palastanlagen verschiedener Herrscher und Herrscherinnen. Die zahlreichen Bauwerke des Gemp wurden im Jahr 1941 durch den Befreiungskrieg gegen die Italiener leider stark beschädigt. Bildquelle
Gemp

GIANT LOBELIA

lateinisch Lobelia rhynchopetalum, wird auch Äthiopischer Schopfrosettenbaum genannt. Diese Lobelienart gibt es nur in den afroalpinen Regionen Äthiopiens wie den Bale und den Semien Mountains und kann nicht selten eine Höhe um die 6 Meter erreichen. Bildquelle
Giant Lobelia

GIBBI

ist ein innerstädtischer Hügel in Addis Ababa. Diesen hatte Ras Menelik als neue Residenz ausgewählt, nachdem ihm seine Frau im Jahr 1886 zum Umzug vom Mount Entoto bewegt hatte. Dort befinden sich mehrere kaiserliche Paläste, das Mausoleum von Menelik II. und eine Kirche. Der gesamte Palastbezirk des Gibbi darf leider nicht besichtigt oder fotografiert werden. Der Grund: Verschiedene Palastanlagen werden von Regierungsmitgliedern genutzt. Eine Ausnahme von diesem Verbot bildet das Menelik-Mausoleum und die daneben stehende Kidane Mehret Church mit einigen anderen kleineren historischen Gebäude aus der Kaiserzeit. Im Bild ist ein Torgebäude der Befestigungsanlagen des Gibbi.  Bildquelle
Gibbi - Torhaus

GILLO

hieß einer der Löwen von Kaiser Haile Selassie I.. Gillo wurde nach seinem Tod präpariert und steht heute vor dem Eingang des Ethnologischen Museums, im Obergeschoss des Leul Genet Palast, in Addis Ababa. Bildquelle
Gillo

GOBA WABE SHEBELLE

ist ein Hotel in Bale Goba, östlich des Bale Montains Nationalparks, in der Region Oromia. Eine großzügige Auffahrt führt durch eine parkähnliche Anlage zum Empfangsgebäude. Darin befinden sich auch der Speisesaal, die Bar mit Fernsehraum und weitere gastronomische Bereiche. Die Unterkünfte befinden sich links und rechts des Empfangsgebäudes in zwei einstöckigen Gebäuden mit einem begrünten Innenhof. Bildquelle
Goba Wabe Shebelle

GONDAR / GONDER

Die Stadt Gondar liegt in der Region Amhara und wurde um 1636 von Kaiser Fasilidas gegründet. Sie liegt 2.133 m über dem Meer und hat heute über 342.000 Einwohner. Im Bild ist der noch gut erhaltene Palast des Fasilidas zu sehen, der Bestandteil des ca. 7 ha großen "Gemp" mit diversen Palastanlagen ist. Bildquelle
Palast des Fasilidas im Gemp

GRABANLAGEN VON KALEB & GEBRE MASKAL

Die Grabanlagen liegen auf einem kleinen Plateau unterhalb des Mount Libanos bei Axum. Auf dem Gelände wird immer noch geforscht, und man ist dabei weitere Grabkammern auszugraben. Die Zuordnung der Könige Kaleb und Gebre Maskal beruht allein auf mündliche Überlieferungen. Eindeutige Inschriften wurden bisher nicht gefunden. Bildquelle
Kaleb & Gbere Maskal Grab

GRANT

oder das Land Grant, bezeichnet die ursprüngliche Fläche von 2 km² Größe in Shashemene, die von Haile Selassie, der am 25. August 1937 in New York gegründeten Ethiopian World Federation (EWF), im Jahr 1948 geschenkt hat. Doch erst 1955 kamen aus Montserrat Herr James Piper und seine Frau Helen als erste Siedler nach Shashemene. Bildquelle
Shashemene - Das Land Grant

GRAT BEAL GEBRI

ist eine Ausgrabungsstätte in Yeha, im nördlichen Tigray, neben den Ruinen des sabäischen Yeha Tempels (Großer Tempel) und der Kirche Abba Aftse mit Schatzhaus. Die Errichtung des Yeha Tempels und des Grat Beal Gebri (Monumentalgebäude) werden in die Zeit von 700 - 800 vor Christus eingeordnet. Bildquelle
Yeha - Grat Beal Gebri

GRAUFISCHER

lateinisch Ceryle rudis, gehört zur Familie der Eisvögel. Seine Heimat liegt in Afrika entlang des Nilgebiets, südlich der Sahara und im südlichen Asien von der Türkei bis zur Volksrepublik China. Seine Hauptnahrung besteht aus Fischen, er verachtet aber auch Krustentiere und Wasserinsekten nicht. Der Graufischer wird bis zu 25 cm lang ist damit deutlich größer, als sein in Deutschland vorkommender Verwandter. Bildquelle
Graufischer

GRIVET MONKEY

lateinich Chlorocebus aethiops, auch bekannt als äthiopische Grünmeerkatze, ist ein Primat aus der Familie der Meerkatzenverwandten und lebt nur in Äthiopien, Sudan, Dschibuti und Eritrea. Sie sind Allesfresser, fressen aber bevorzugt Früchte und Blüten, vor anderen Pflanzenteilen oder Kleintieren. Bildquelle
Awash Nationalpark - Grivet Monkey

GUDER FALLS

liegen 11 km von der Stadt Ambo entfernt, westlich von Addis Ababa in der Region Oromia. Das Gelände darf nur gegen eine Eintrittsgebühr betreten werden. Dort befindet sich weiterhin das Guder Falls Resort, wo man in Rundhütten übernachten kann. Bildquelle
Guder Falls

GUENETE LEUL PALAST

oder Leul Genet Palace von Addis Ababa, ließ Haile Selassie 1930 errichten und ist heute Hauptbestandteil der Addis Ababa University. Die Universität wurde auf Veranlassung von Kaiser Haile Selassie im Jahr 1950, als "University College of Addis Ababa", gegründet. Im Jahr 1961 übergab er seinen Palast an die Universität, der fortan dieser als Hauptgebäude diente. Im Jahr 1962 erhielt die Universität den Namen „Haile Selassie I. University". Bildquelle
Addis Ababa - Leul Genet Palast


 
Äthiopische Flagge 2013Flagge Region AfarFlagge Region AmharaFlagge Region Benishangul-GumuzFlagge Region GambelaFlagge Region HararFlagge Region OromiaFlagge Region Südliche NationenFlagge Region Tigray